+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

  1. Registriert seit
    02.05.2019
    Beiträge
    11

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    Warum macht das keinen Sinn?
    Sie versteht es, das reicht :)
    Oder inwiefern hilft jetzt Deine Rückfrage?


  2. Registriert seit
    25.04.2018
    Beiträge
    358

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Die Trennung hat bei deiner Freundin erst begonnen - sie sind noch nichteinmal räumlich getrennt.

    Da sind alle Beteiligten noch vollkommen durcheinander.

    Ich finde eure Situation besonders, da bei einer noch nicht vollzogenen Trennung meist noch kein neuer Partner daneben ist.

    Das Kind muss somit mit 2 "Weltereignissen" gleichzeitig fertig werden - der Trennung und der Situation, dass ein Elternteil einen anderen Partner hat ... und das bei einem Mädel in der Vorpubertät.

    Ich habe damit keine Erfahrung - genausowenig wie du...
    Mein Empfinden würde mir raten: Sei freundlich, halte dich zurück und nimm nichts persönlich. Wenn sie auf dich aggressiv wird, muss ihre Mutter schauen, wie sie ihrer Tochter helfen kann. Versuche nicht, sie zu erziehen.

    Meine Tochter brauchte 1 Jahr, um sich aus einer Schockstarre zu befreien - sie war bei unserer Trennung 1 Jahr jünger als die Tochter deiner Freundin. Dann wurde sie wütend auf mich - ich habe mich getrennt. Der Papa war/ist heilig für sie. Als er eine neue Freundin hatte, brach sie zusammen und weinte furchtbar. Ich habe es unterschätzt, WIE SEHR mein Kind litt. Ich konnte sie trösten. Der Kontakt zu meinem Ex ist sehr gut, die neue Freundin auch sehr lieb.

    Sie bekam anfangs ab und zu die kratzbürstige Seite meiner Tochter zu spüren - da sprach mein Ex mit ihr über ihre Gefühle, aber auch darüber, wie sie sich gegenüber der neuen Freundin zu benehmen hat.

    War für alle Seiten sehr anstrengend.

    Das ist jetzt nicht ganz ein Viertel Jahr her.

    Die neue Freundin blieb immer lieb und freundlich - egal, was meine Tochter abzog. Letztendlich musste mein Ex vermitteln und es hat gut geklappt.

    Meine Tochter hat die Hoffnung erst jetzt aufgegeben, dass wir wieder zusammenkommen. Und sie akzeptiert die Situation.

    Ihr habt den Nachteil, dass der sich trennende Teil deine Freundin ist - da muss ihre Tochter vermutlich zwei Punkte mit ihr klären: vermutlich Wut, dass sie sich trennt, Wut, dass sie ihr den Papa nimmt (Kindersicht) und Wut, dass sie ihr jemand neuen vorsetzt.


    Robb dich immer wiedermal aus der Schusslinie, wenn du reinkommst ....

    Ich hoffe, das Kind zeigt Emotionen - wenn sie alles reinfrisst kann später etwas kommen, oder sie kann sich in sich zurück ziehen. Heikle Situation - achtet gut auf die kleine Maus!


    Alles Liebe für euch alle
    Drück mal die Daumen!


  3. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.630

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von FrankiLi Beitrag anzeigen
    Neu ist für das Mädchen also, dass ein neuer Mann eine Rolle spielt, aber auch, dass überhaupt ein erwachsener Mann eine Rolle spielt…
    Das finde ich seltsam. Warum solltest Du in ihrem Leben eine Rolle spielen?

    Sie zeigt sich teilweise sehr abweisend und sagt auch deutlich, dass sie mich nicht mag, weil ich ihr die Mama wegnehme. Intellektuell versteht sie vollkommen, dass das keinen Sinn macht, aber es ist so.
    Es macht sogar sehr viel Sinn, auch, wenn Du das nicht verstehst.

    Welche Tipps habt ihr für mich? Gilt es zum Beispiel, aktiv zu werden, um das Kind für sich zu gewinnen? Oder ist eher Zurückhaltung und Zeit verstreichen lassen angesagt?
    Lass sie in Ruhe. Sie hat ja auch nichts mit Eurer noch sehr frischen und unsicheren Beziehung zu tun. Warum kennst Du sie überhaupt schon? Ich finde es total seltsam und schräg, dass eine Frau, die noch mit ihrem Partner wohnt, schon wieder einen Neuen hat und das Kind da auch noch mit reinzieht (sie sollte von Dir gar nichts wissen)! Das Mädchen tut mir sehr leid, weder der Vater noch die Mutter scheren sich einen Dreck um sie/ihr Befinden.


  4. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.393

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Ich finde es auch ein Fehler, dass Du sie schon kennengelernt hast. Denn so wird sie immer die Trennung ihrer Eltern mit Dir verknüpfen. Glaube mir als Scheidungskind!

    Denn jetzt nimmst Du ihr nicht nur die Mutter weg, sondern auch den Vater und ihre ganze Welt, so wie sie es bis jetzt kannte.

    Wenn ihr Vater sich endlich mal um sie bemüht, so ist das gut. Dann könnt ihr Euch sehen, wenn die beiden was mit einander unternehmen. Wenn es das "Papa Wochenende" ist.

    Ich glaube, Du wirst viel Geduld brauchen, bis die beiden erst mal richtig getrennt sind. Denn so lange denkt das Mädchen sicher, dass sie noch zusammen sind. Auch wenn der Vater auf dem Sofa schläft.

    Auch wenn der Vater (oder die Mutter) ausgezogen ist. Das wird noch eine Weile dauern, bis sie Dich jemals treffen will. Glaube mir. Jedes Treffen mit meiner Stiefmutter ist eines zu viel! Und das geht schon 27 Jahre so.

    Du wirst also eine Beziehung mit einer Frau haben, aber dass ihr so schnell eine neue Familie werdet, das sehe ich nicht.

    Ich fände es auch besser, die Mutter (oder der Vater) würde alleine mit dem Kind wohnen, bis es zum Studium auszieht. Also diese Idee mit dem wechseldem Vater, das ist eine ganz schlechte. Vor allem auf Mädchen in dem Alter kann so etwas schlimme Folgen haben. Ich würde mich erst einmal zurück ziehen und warten, was in der Familie noch alles so vor sich geht.

    Vielleicht holt der Vater gerade nicht nur bei der Tochter auf? Es wäre allen zu wünschen, dass sie eine Familie bleiben. Auch Dir


  5. Registriert seit
    12.02.2019
    Beiträge
    118

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von FrankiLi Beitrag anzeigen
    Oder ist eher Zurückhaltung und Zeit verstreichen lassen angesagt?
    Ja, Zurückhaltung und Zeit verstreichen lassen ist angesagt.

    "Was übers Knie gebrochen wird, geht meistens kaputt."

    Ist ja möglich, dass du ihre Mutter im Sturm erobert hast - bei einem10jährigen Kind, dessen Welt gerade aus den Fugen gerät, wird dir das aber bestimmt nicht gelingen.

    Mal aus reinem Interesse (und weil das ja ALLE hier verwundert) nachgefragt:

    Wie kommt es eigentlich, dass deine Freundin dir bereits nach solch einer kurzen Beziehungsdauer eine "Rolle" im Leben ihrer Tochter einräumt - will sie das überhaupt oder überrennst du vielleicht auch sie mit deinen eigenen Bedürfnissen?

    Irgendwie ist das alles ein bisschen seltsam ...

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.415

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    …. ihr solltet euch bis auf Weiteres nur ohne das Kind treffen.

    Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit, dass man ein Kind in der Situation nicht mit einem neuen Partner konfrontiert.

    Da geht das Kindeswohl einfach vor - und auch frisch verliebte Erwachsene müssen sich zurücknehmen.
    Das kann ich nur unterschreiben.

    Die Mutter des Mädchens scheint unsensibel zu sein, sonst würde
    sie die Situation anders handhaben.

    Und … das Mädchen wird Dich immer (!) in Verbindung mit der Trennung
    ihrer Eltern bringen. So gesehen hast Du, aufgrund der unüberlegten
    Vorgangsweise, vermutlich dauerhaft zu schlechte Karten, um eine gute Beziehung
    zu dem Kind aufzubauen.

  7. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    4.915

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Ich finde nach 3 Monaten und die Trennung der Eltern noch nicht vollzogen viel (!) zu früh, dass sie dich und du sie überhaupt schon triffst. Zieh dich zurück
    Zitat Zitat von FrankiLi Beitrag anzeigen
    Naja, danke, aber das war ja nicht die Frage… Ich ziehe mich nicht zurück…
    Strangtitel: Umgang mit "neuer" 10-jähriger Tochter

    Ich sehe das also durchaus als Antwort auf deine Frage wie du mit deiner "neuen"Tochter umgehen sollst: nämlich am allerbesten gar nicht!

    Selbstverständlich soll ein Kind nicht die Affäre der Mutter treffen und alle Wirren, die meist schon für die beteiligten Erwachsenen zu viel sind, an eigener Seele und Leib mittragen.

    Das Mädchen ist nicht deine Tochter. Ob ihr irgendwann mal in einer familienähnlichen Situation zusammen sein werdet steht noch auf zu weit entferntem Stern um jetzt dran zu denken.
    Jetzt steht am Stundenplan: Diese Frau trennt sich von ihrem Mann. Das Paar muß drauf schauen das sie ihrem Kind gegenüber gute Eltern bleiben. Es gilt für einen der Eltern neuen Wohnraum zu finden. Eigentum teilen, alles regeln, die Emotionen wieder klar kriegen, sowohl bei der, die geht, als auch beim betrogenen und verlassenen Vater, mit den Themen Gewissen, Schuld, Reue, Wut, Verletzung und Trauer umgehen ... da fließt noch viel Wasser den Bach runter bis wieder ruhiges Wetter einkehrt und es Zeit wird an die neue Beziehung zu denken.

    Dann lernt ihr zwei euch mal kennen und wenn sich das Gefühl einstellt das es zwischen euch etwas Stabiles werden könnte, dann kann in kleinen Häppchen dran gegangen werden kleine Inseln an Zeit und Unternehmungen zu dritt zu verbringen.

    So schaut der Umgang mit der schon vorhandenen Tochter deiner Freundin und deren Mann aus.
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."


  8. Registriert seit
    28.12.2018
    Beiträge
    158

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Eure Konstellation hat leider schon eher unschön angefangen.

    Als Mutter hätte ich dir das Mädchen in so kurzem Zeitraum nicht vorgestellt. Ich wäre aber auch keine neue Beziehung eingegangen, solange ich noch mit meinem Ex zusammen wohne. So wirklich nachvollziehen kann ich ihre Entscheidungen nicht, sie sind aber nun mal so.

    Was du jetzt machen kannst? Lass das Mädchen in Ruhe und ziehe bitte nicht gleich mit ihr und deiner Partnerin zusammen. Das geht alles viel zu schnell und würde die Kleine nur unnötig überfordern.

    Deine Partnerin sollte sich derweil eine eigene Wohnung mit der Kleinen zulegen, damit die alte Beziehung wahre Grenzen bekommt. Treffe dich mit deiner Partnerin alleine und schaut, wie es sich entwickelt. Sobald sich die Situation beruhigt hat, könnt ihr das Kennenlernen mit der Kleinen wieder aufnehmen.


  9. Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.316

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    ist das kind nun 8 oder 10 jahre alt?
    mein innerer monk verzweifelt...
    es gibt so menschen, wenn du da mit kopfschütteln anfängst, endet das in einem schleudertrauma.

    alle elf minuten geht mir jemand tierisch auf den geist.
    ich backpfeife jetzt!

  10. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.358

    AW: Umgang mit „neuer“ 10-jähriger Tochter

    Stell dir mal vor: Mutter und Vater wollen sich trennen, leben aber noch zusammen, es ist kurz davor, daß der Vater auszieht. Sie wird ihren Vater verlieren und nicht mehr jeden Tag sehen. Aber da steht schon ein neuer Mann in den Startlöchern, der auch die Gunst des Kindes haben möchte. Nein, sie lehnt dich ab. Trotzreaktion, weil sie mit dem ganzen Zirkus nicht klarkommt.

    Ist das alles nicht irgendwie verständlich?

    Sie ist 10 Jahre alt!!
    Sie hat so etwas noch nicht erlebt.
    Du erwartest von einer 10jährigen, deren Welt aus den Fugen geraten ist, daß sie dich mit offenen Armen aufnimmt.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •