+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. Avatar von Raratonga
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    3.433

    AW: Bleiben oder Gehen?

    Glitzerkatze, Du bist nicht existenziell darauf angewiesen, bei diesem Mann zu wohnen. Für Dich käme auch eine betreute Jugend-Wohngruppe infrage. Die würde Dir von Deiner Therapeutin vermittelt.
    Vielleicht wäre das besser für Dich als diese Beziehung, aus der Du manchmal auch einfach nur weg willst.

    Das nur zum Thema "Abhängigkeit". Du bekommst auch Hilfe ohne diesen Mann! Du musst es nur wollen.

    Ansonsten kann ich Dich nur ermutigen, die Hilfe einer Therapeutin anzunehmen. Dein Leben wird bestimmt schöner werden, Du musst nur Geduld haben. Es geht halt nicht von heute auf morgen und ist ein langer Lern- und Heilungsprozess.
    Aber stell Dir mal vor, Du hast einen schönen Beruf, nette Kolleginnen und genug Geld, Dir eines Tages eine eigene kleine Wohnung zu leisten! Und nach der Arbeit gehst Du zum Sport oder triffst Dich mit Freundinnen... und irgendwann gibt es einen anderen Mann, einen, der Dich liebt und den Du auch liebst!

    Der erste Schritt zu diesem Leben ist der Gang zur Therapeutin. Und jeder Weg beginnt mit einem "ersten Schritt"! Sei tapfer, wer nicht wagt, der nicht gewinnt!


  2. Registriert seit
    12.11.2018
    Beiträge
    8

    AW: Bleiben oder Gehen?

    Zitat Zitat von Silvia12 Beitrag anzeigen
    Hallo Glitzerkatze,
    das ist im Grunde ein gutes und wichtiges Gefühl. Du willst frei sein.

    Was gibt Dir das Gefühl, daß Du frei bist?

    Manchmal, wenn der Tag zu Ende geht, es dunkel wird und ich draußen bin, das fühlt sich befreiend an. Ich weiß nicht woran das liegt. An der Dunkelheit? Oder Daran das es weniger Leute werden? Oder Vlt weil es eine Zeit ist, wo dich niemand mehr stört? Auf ein warmes Zuhause möchte man aber trotzdem nicht verzichten.

    Das stimmt natürlich, danke für die Worte Silvia.



    Bratkartoffel: Ich bin etwas über 20 und die kinder sind noch unter 15. Heutzutage kommen die ja alle früher in diese Phase.


    Rotweinliebhaberin:
    Ich bin nicht finanziell abhängig von ihm. Es ist momentan etwas kompliziert, aber nicht mehr lange und ich hab mein Geld.
    Es geht auch nicht ums geld. Es geht um das Gefühl der dazugehörigkeit. Wo soll ich hin? Wo fühle ich mich angekommen? Kann das mein Zuhause werden, wenn ich nur genug Geduld und Zeit investieren oder wird es mich am Ende nur verschwendete Energie gekostet haben? Und wenn ich doch gehe, wohin könnte ich denn? Ich hätte Optionen wo ich hin kann. Familie & Freunde aber Ich fühle mich nirgendwo zuhause und bin innerlich hin und hergerissen.


  3. Registriert seit
    12.11.2018
    Beiträge
    8

    AW: Bleiben oder Gehen?

    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen

    Aber stell Dir mal vor, Du hast einen schönen Beruf, nette Kolleginnen und genug Geld, Dir eines Tages eine eigene kleine Wohnung zu leisten! Und nach der Arbeit gehst Du zum Sport oder triffst Dich mit Freundinnen... und irgendwann gibt es einen anderen Mann, einen, der Dich liebt und den Du auch liebst!

    Der erste Schritt zu diesem Leben ist der Gang zur Therapeutin. Und jeder Weg beginnt mit einem "ersten Schritt"! Sei tapfer, wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

    Das hab ich mir schon oft vorgestellt, aber ich wäre selbst gar nicht der Typ dafür. Ich bin kein äußert sozialer oder geselliger Mensch. Ich wurde schon so weit gehen mich als Misanthrop zu bezeichnen. Vielleicht ist das ja die Wurzel all meiner Probleme. Das ich nicht mit Menschen kann. Und wie willst du so in dieser Welt schon klarkommen?

    Therapeuten hab ich schon ein paar hinter mir. Ich bin wohl ein hoffnungsloser Fall ^-^' Ich werde mir i.wie selber helfen müssen. Auch dir, danke für deine Worte :)

  4. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    4.078

    AW: Bleiben oder Gehen?

    Zitat Zitat von Silvia12 Beitrag anzeigen
    Und wenn es Dir körperlich schlecht geht, was dagegen tun: Trinken, Schlafen, Warm anziehen... und das regelmäßig überprüfen.
    Jaaaa, tjaaaa ... es gibt jetzt schon Bevölkerungsgruppen denen würde mensch nicht unbedingt raten zu trinken wenn es ihnen schlecht geht. Aber grundsätzlich ja: warum nicht. Kein Alkohol ist auch keine Lösung und .... ich trink auch gern
    Nur. Wie überprüfen. Mit Alkomat? Hoffentlich nicht bei der Verkehrskontrolle.

    Tschuldigung ... kam mir natürlich alles nur als blöder Scherz in den Sinn.
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •