+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 110

  1. Registriert seit
    24.11.2015
    Beiträge
    937

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Aurina -
    ich habe bei der Schildungerung deines Pseudo-Partners nur eine Idee: renn weg. Du bist - ob mit oder ohne
    akuten Krebs - besser ohne ihn dran.

    Er behandelt dich wie ein nützliches Objekt - du bist für sein Kind da, du bist für die größere Wohnung da, aber eigene Wünsche hast du nicht zu haben. Und ich lese auch kein Gramm Verständnis von ihm für deine vergangene - gegenwärtige und künftige gesundheitliche Situation.

    Niemand weiss die Zukunft. Ich kann beispielsweise top Gesund-sein, ein Kind bekommen- und dann überfährt mich ein besoffener Autofahrer und macht mein Kind zum Halbwaisen.

    Du gehst sehr sehr überlegt an das Thema ran, beschäftigst dich sogar schon mit der möglicherweise und unter Umständen eintretenden Notwendigkeit eines Schwangerschftabbruchs. In so 15 Jahren - wenn er es sich dann überlegt hat noch ein zweites Kind zu bekommen - ja ich schreibe das bewusst falsch- dann bistdu 45 und wirst vermutlich ohne medizinische Hilfe keine Kind mehr bekommen. Ich finde es unverschämt, wie er dich hinhält. Ja er könnte es sich in Zukunft vorstellen ein Kind mit dir zu haben. In Zukunft, wenn das Risiko - aus seiner Sicht - dass du schwanger wirst - schon gegen Null geht. Ehrlich wäre es zu sagen - Du Partnerin - ich will kein zweites Kind. Nicht mit dir - aber ich will dass du Partnerin dein ganzes Leben auf mein Kind ausrichtest. Mach das nicht.

    Geh - geh jetzt und kämpfe um das Leben, das dir vielleicht möglich ist! Er macht eines - er will dich am ausgestrecken Arm verhungern lassen.

    Es kann sein, dass du dich mit einem anderen Partner nach Diskussion und Gesprächen mit ärzten gegen eine Schwangerschft entscheidest - das ist dann aber ein ganz anderes Paar Schuhe, wie jetzt das wirklich ätzende Verhalten dieses Mannes.

    Ich würde ihm auch nicht das Etikett "Partner" zugestehen - er fordert und verlangt und plant - alles für ihn alleine. Du hast in dieer Beziehung nichts zu melden.


  2. Registriert seit
    12.11.2018
    Beiträge
    13

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Mit so vielen Antworten habe ich nicht gerechnet- Danke euch allen!

    Ich habe mich gestern Abend noch einmal mit ihm über das Thema Kinder unterhalten. Er hat mir noch einmal ausführlich erklärt, dass er sich im Moment kein gemeinsames Kind vorstellen kann, weil er dann ein schlechtes Gewissen gegenüber seinem Sohn hätte. Sein schlechtes Gewissen ist auch berechtigt und richtig, hätte er keines wäre er ein schlechter Vater. Außerdem meint er so lange sein Sohn so klein ist, braucht er die volle Aufmerksamkeit seines Papas. In ein paar Jahren würde sich das wahrscheinlich ändern, dann hätte er auch kein schlechtes Gewissen mehr und einem Kind würde dann ja nichts mehr im Weg stehen. Bis dahin ist sein Sohn eine Bereicherung für mich und ich soll lernen damit umzugehen, mir bspw. einfach vor dem Schlafengehen vorstellen, wie glücklich wir als Familie mit gemeinsamen Kind wären, auch wenn er sich das im Moment nicht vorstellen kann/will.

    Ich muss das jetzt mal rauslassen: Ganz richtig tickt der doch nicht oder? Ich habe ihm daraufhin an den Kopf geknallt, dass ich mich von seinem schlechtes Gewissen bezogen auf meinen Kinderwunsch sicher nicht einschränken lasse und ich in spätestens 5 Jahren ein Baby im Arm halten möchte (meine Gesundheit einmal ausgeklammert). Er meinte dann nur wieder, dass ich ja darauf hoffen kann und einfach jetzt glücklich sein soll mit dem Leben dass ich jetzt führe mit ihm und seinem Sohn.

    Ich weiß, dass es das Beste wäre, gleich einen Schlussstrich zu ziehen aber es fällt mir so verdammt schwer...


  3. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    12.423

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    weisst du was, der tickt wirklich nicht ganz sauber.

    lass ihn seinen prinzen vergöttern und mach dir (!) ein schönes leben. das wünsche ich dir!

    klar ist eine Trennung erst mal hart, aber lieber ein paar tage heulen, als jahrelang das fremde Kind mit aufziehen in dem wissen, dass du wegen diesem kein eigenes haben sollst. ist doch krank, was der typ sich denkt.

    *knuddel*

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  4. Registriert seit
    06.12.2017
    Beiträge
    87

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Der Mann macht es sich echt leicht. "Genieß den Moment" - Ja klar, für ihn ist ja derzeit auch alles super. Was besseres als eine Freundin, die ihn in allen Lebensbereichen unterstützt und ansonsten keine Ansprüche hat ist schon praktisch.

    In ein paar Jahren ist der kleine Junge, der sich ein Geschwisterchen wünscht, ein pubertierender Prinz, der genau 0 Lust hat Ressourcen (Zeit, Geld, Zuwendung, Papa) mit einem kleinen Geschwisterchen zu teilen. Wenn sie altersmäßig so weit auseinander sind, haben sie mMn(!) auch nix mehr voneinander.

    Für mich liest sich übrigens sein "in ein paar Jahren" nach reiner Verzögerungstaktik, nicht nach wirklichen Gründen. Ich denke in diesem Fall weiß der Mann sehr genau, dass er keine Lust auf Kinder mit dir hat, fürchtet aber die Konsequenzen, wenn er dir die Wahrheit sagen würde.


  5. Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    3.990

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Zitat Zitat von Aurinia123 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich gestern Abend noch einmal mit ihm über das Thema Kinder unterhalten. Er hat mir noch einmal ausführlich erklärt, dass er sich im Moment kein gemeinsames Kind vorstellen kann, weil er dann ein schlechtes Gewissen gegenüber seinem Sohn hätte. Sein schlechtes Gewissen ist auch berechtigt und richtig, hätte er keines wäre er ein schlechter Vater. Außerdem meint er so lange sein Sohn so klein ist, braucht er die volle Aufmerksamkeit seines Papas. In ein paar Jahren würde sich das wahrscheinlich ändern, dann hätte er auch kein schlechtes Gewissen mehr und einem Kind würde dann ja nichts mehr im Weg stehen. Bis dahin ist sein Sohn eine Bereicherung für mich und ich soll lernen damit umzugehen, mir bspw. einfach vor dem Schlafengehen vorstellen, wie glücklich wir als Familie mit gemeinsamen Kind wären, auch wenn er sich das im Moment nicht vorstellen kann/will.
    Hat er das tatsächlich so gesagt? Du sollst es dir vorstellen? Sorry, aber das ist so extrem respektlos. Es ist total ok, dass er keine Kinder mehr will oder jetzt noch keine will, aber wie er mit deinen Wünschen umgeht, ist wirklich nicht sehr partnerschaftlich.

    Hast du ihm gefragt, warum er ein schlechtes Gewissen hat? Gibt es einen Grund, was tatsächlich gegen ein 2tes Kind für ihn spricht? Zeit/Geld oder ähnliches?
    Liebt Menschen und benutzt Dinge, weil das Gegenteil niemals funktioniert - The Minimalists


  6. Registriert seit
    12.11.2018
    Beiträge
    13

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Ja, das hat er leider so gesagt...

    Einen Grund für sein schlechtes Gewissen? Keine Ahnung! Er hat die Familie nicht verlassen, sie hat ihn vor die Tür gesetzt. Er verbringt mehr Zeit mit ihm als manch ein Vater einer zusammenlebenden Familie (letzte Woche hatte er ihn 5 Mal zum Beispiel, als weit entfernt von "ich seh mein Kind nur ein, zwei Mal im Monat)
    Er sagt nur, dass er ein schlechtes Gewissen hätte, weil er bei einem gemeinsamen Kind Vollzeitpapa wäre, was er seinem Sohn nicht sein kann (obwohl das ja gar nicht seine Entscheidung war, sondern die seiner Exfreundin) Ich verstehe ihn da überhaupt nicht, auch nicht warum er sagt, dass dieses schlechte Gewissen da sein muss.

    Geld etc. spielt überhaupt keine Rolle! Er sagt auch nicht, er hätte Angst vor einer zweiten Enttäuschung, weil er sich bei mir so sicher ist, dass wir zusammenpassen und dass er sich im Traum keine bessere "Stiefmutter" für sein Kind wünschen hätte können!

  7. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.903

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Sacrebleu, nicht jede Liebe ist lebbar.
    Für mich waren Kinder, starke Religiosität, Rauchen, Alkoholkrankheit Ausschlussgründe für eine Beziehung.
    Ich glaube, dass Patchwork, insbesondere mit Halbgeschwistern, für Kinder sehr schädlich ist. Da ich Kinder sehr liebe, wollte ich nicht die Next sein, die Halbgeschwister beschert.
    Komisch. Es bezeichnen sich immer die besonders liebend, die im gleichen Atemzug genau diese Liebe aber ausschließen, nur weil es nicht in's Baukastensystem passt.

    Aber deine Meinung bleibt dir unbenommen, wirf sie aber bitte der TE nicht um die Ohren.

  8. Inaktiver User

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Zitat Zitat von Aurinia123 Beitrag anzeigen
    Einen Grund für sein schlechtes Gewissen? Keine Ahnung! Er hat die Familie nicht verlassen, sie hat ihn vor die Tür gesetzt. Er verbringt mehr Zeit mit ihm als manch ein Vater einer zusammenlebenden Familie (letzte Woche hatte er ihn 5 Mal zum Beispiel, als weit entfernt von "ich seh mein Kind nur ein, zwei Mal im Monat)
    Er sagt nur, dass er ein schlechtes Gewissen hätte, weil er bei einem gemeinsamen Kind Vollzeitpapa wäre, was er seinem Sohn nicht sein kann (obwohl das ja gar nicht seine Entscheidung war, sondern die seiner Exfreundin) Ich verstehe ihn da überhaupt nicht, auch nicht warum er sagt, dass dieses schlechte Gewissen da sein muss.
    Ich - als Mutter - verstehe ihn sehr gut. Gut finde ich auch, dass er nicht rumdruckst, sondern Tacheles redet: Jetzt auf gar kein Fall ein weiteres Kind, was später sein wird, weiß er nicht.

  9. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.903

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Zitat Zitat von Aurinia123 Beitrag anzeigen
    Ja, das hat er leider so gesagt...

    Einen Grund für sein schlechtes Gewissen? Keine Ahnung! Er hat die Familie nicht verlassen, sie hat ihn vor die Tür gesetzt. Er verbringt mehr Zeit mit ihm als manch ein Vater einer zusammenlebenden Familie (letzte Woche hatte er ihn 5 Mal zum Beispiel, als weit entfernt von "ich seh mein Kind nur ein, zwei Mal im Monat)
    Er sagt nur, dass er ein schlechtes Gewissen hätte, weil er bei einem gemeinsamen Kind Vollzeitpapa wäre, was er seinem Sohn nicht sein kann (obwohl das ja gar nicht seine Entscheidung war, sondern die seiner Exfreundin) Ich verstehe ihn da überhaupt nicht, auch nicht warum er sagt, dass dieses schlechte Gewissen da sein muss.

    Geld etc. spielt überhaupt keine Rolle! Er sagt auch nicht, er hätte Angst vor einer zweiten Enttäuschung, weil er sich bei mir so sicher ist, dass wir zusammenpassen und dass er sich im Traum keine bessere "Stiefmutter" für sein Kind wünschen hätte können!
    Es wird genauso sein, wie du schreibst. Er hat ein schlechtes Gewissen. Sein Konstrukt, seinem Kind eine Familie zu geben, ist wie ein Kartenhaus zusammengefallen. Er verarbeitet das noch. Sicherlich auch ein Grund, warum er peinlichst darauf achtet, Zeit mit ihm zu verbringen.

    Ich würde darauf achten, wie integriert er dich, wie schätzt er gerade in Bezug auf sein Kind deine Meinung. Wenn das dir gegenüber zugewandt, liebend und achtbar ist, dann würde ich die Zeit arbeiten lassen.

    Dein Kinderwunsch würde ich aber nicht unter den Teppich kehren und ihn weiterhin in deine Pläne einbeziehen. Du wirst erst in ca. 4 Jahren aktiv daran arbeiten können. Bis dahin ist der Junge älter. Man sollte auch einen Aspekt nicht unterschätzen: eure Beziehung ist noch nicht so gefestigt. Seine unterschwellige Angst (zum aktuellen Zeitpunkt) kann diese sein, dass er fürchtet, auch diese Beziehung könnte in die Brüche gehen und ein weiteres Kind müsste "unter einer Trennung leiden".

    Gerade wenn man einen neuen Partner mit einem so kleinen Kind hat, braucht der, der kein Kind mit in die Beziehung gebracht hat, manchmal mehr "Fingerspitzengefühl" beim durchsetzen seiner Wünsche.

    Das ist natürlich auch abhängig - wie oben beschrieben - wie geht ihr sonst miteinander um, wie integriert bist du.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -


  10. Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    3.990

    AW: Kinderwunsch - Trennung?

    Zitat Zitat von Aurinia123 Beitrag anzeigen
    Ja, das hat er leider so gesagt...

    Einen Grund für sein schlechtes Gewissen? Keine Ahnung! Er hat die Familie nicht verlassen, sie hat ihn vor die Tür gesetzt. Er verbringt mehr Zeit mit ihm als manch ein Vater einer zusammenlebenden Familie (letzte Woche hatte er ihn 5 Mal zum Beispiel, als weit entfernt von "ich seh mein Kind nur ein, zwei Mal im Monat)
    Er sagt nur, dass er ein schlechtes Gewissen hätte, weil er bei einem gemeinsamen Kind Vollzeitpapa wäre, was er seinem Sohn nicht sein kann (obwohl das ja gar nicht seine Entscheidung war, sondern die seiner Exfreundin) Ich verstehe ihn da überhaupt nicht, auch nicht warum er sagt, dass dieses schlechte Gewissen da sein muss.
    Das getrennt lebende Eltern oft ein schlechtes Gewissen haben ist ja nicht ungewöhnlich, aber dass er das im Bezug auf ein gemeinsames Kind hat und sich fast alles nur um das Kind bzw. die Ex dreht, bei Gesprächen über euch und eure Zukunft, find ich bedenklich.

    Ich würde mir überlegen, ob du die Beziehung auch fortführen willst, wenn er fix kein Kind mit dir will. Ob es dann tatsächlich klappt, ist nochmal was anderes, aber der Wunsch sollte dasein.

    Zitat Zitat von Aurinia123 Beitrag anzeigen
    Geld etc. spielt überhaupt keine Rolle! Er sagt auch nicht, er hätte Angst vor einer zweiten Enttäuschung, weil er sich bei mir so sicher ist, dass wir zusammenpassen und dass er sich im Traum keine bessere "Stiefmutter" für sein Kind wünschen hätte können!
    Du solltest aber mehr sein als nur die beste Stiefmutter - kann es sein, dass du dich zu sehr seinen Leben anpasst und deines etwas auf der Strecke bleibt?
    Liebt Menschen und benutzt Dinge, weil das Gegenteil niemals funktioniert - The Minimalists

+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •