+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 67 von 67

  1. Registriert seit
    21.07.2018
    Beiträge
    30

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    Ja, mir geht es psychisch sehr schlecht gerade.
    Ich muss erstmal das Jobthema angehen. Ich habe nur gerade keine Kraft mehr.


  2. Registriert seit
    21.07.2018
    Beiträge
    30

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    Ich danke euch aber sehr für die vielen Impulse. Ich muss in Ruhe darüber nachdenken.


  3. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    6.046

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    Zitat Zitat von Blabla75 Beitrag anzeigen
    Ja, mir geht es psychisch sehr schlecht gerade.
    Ich muss erstmal das Jobthema angehen. Ich habe nur gerade keine Kraft mehr.
    Lass dir helfen, dich wieder zusammen zu setzen.
    Du bist der wichtigste Mensch in deinem leben! .
    Meditier, such dir einen Heilpraktiker etc.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  4. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    24.423

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    Zitat Zitat von Blabla75 Beitrag anzeigen
    Ja, mir geht es psychisch sehr schlecht gerade.
    Ich muss erstmal das Jobthema angehen.
    Ja, liebe Blabla.

    Gehe das Job-Thema so beherzt an, wie es Dir möglich ist.
    Das ist tatsächlich eine Investition in Deine Zukunft und in Deinen
    Seelenfrieden.

    Danach wirst Du bestimmt auch die für Dich ungesunde Dynamik dieser
    Beziehung mit anderen Augen sehen können.

  5. Avatar von fairysister
    Registriert seit
    31.03.2016
    Beiträge
    2.690

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    Ich würde Dir, liebe TE, auch raten, Dich zu distanzieren von Deinem Freund und der Situation mit der Du nicht klarkommst. Konzentriere Dich auf das Jobthema, such Dir neue Impulse. Vielleicht ne Umschulung oder Fortbildung auf Die Du Dich stürzen kannst. Das gibt Dir vielleicht (hoffentlich) wieder ein paar neue Aussichten und Lichtblicke.

    Im Moment liest Du Dich so erschöpft und traurig und Du weisst ja sicher selber, dass sich das von alleine nicht ändern wird. Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit, denn wenns privat und im Job nicht passt, ist es schon hart.

    Es muss nur nicht so bleiben, und auch wenn Du anscheinend nicht die ganz große Kämpferin bist, die sich z.B. in der fremden Familie ihren Platz erkämpft, wirst auch Du Dich durchwursteln und Deinen Weg gehen. Und dann kommt auch die Energie wieder zurück.
    life's a beach


  6. Registriert seit
    21.07.2018
    Beiträge
    30

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    —————
    Geändert von Blabla75 (09.12.2019 um 22:39 Uhr) Grund: Hat sich erledigt

  7. Avatar von Greenbird0
    Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    892

    AW: wir können beide nicht loslassen...

    Zitat Zitat von louise8 Beitrag anzeigen
    Was für Projekte? Hausbau? Reisen? Wie stellst du es dir vor, da Familie dies ja nicht bedeutet.

    FS, es tut mir Leid, dass du kein schönes Familienleben kennen lernen konntest. Das muss schwer sein, und ich kann verstehen, dass deshalb der Lebensstil deines Partners dir merkwürdig vorkommt. Für mich ist es das gar nicht... ich kann mir auch nicht vorstellen, Weihnachten oder Geburtstag nicht mit Familie zu feiern. Es ist etwas besonderes. Familie sollte eben die stabile Basis des Lebens sein, ein Halt, wo man geliebt wird und auch Fehler machen kann.

    Du schreibst selbst, du willst nicht involviert werden in sein Leben. Nun dann? Dann solltest du ja eigentlich haben, was du willst: er kommt zu dir, wenn er eben ohne Familie ist, und teilt mit dir Dinge, die abseits des Familienlebens statt finden - dies war deine Entscheidung.

    Ich finde den Mann echt sympathisch, dass er seine Leute ernst nimmt, dass er weiter da sein möchte für sie. Scheidung hin oder her - die Menschen bleiben die selben. Emotional ist er noch dort gebunden, aber das finde ich sogar richtig, schließlich ist das eben: seine Familie. Ich kann mir vorstellen, dass es für ihn schwer war, seine Frau zu verlassen. Er wirkt auf mich so, dass er für Harmonie kämpft so lange es eben geht - auch jetzt noch setzt er sich dafür sichtbar ein.

    Du hast nun 2 Wege.
    1.) Du öffnest dich seinem Leben, und merkst es kann dich evtl. bereichern. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du ja immer noch einen Rückzieher machen. Ich fände es wichtig, seine Kids kennen zu lernen. Die sind womöglich (einer der) die wichtigsten Menschen in seinem Leben.
    2.) Du suchst dir einen Mann, der ähnlich tickt, wie Du, und dadurch gibt es diesen Konflikt gar nicht.

    Du schreibst über Wahl: er solle sich entscheiden zwischen dir und Familie, und du würdest verlieren. Nun. Ganz ehrlich: wenn mein Partner mich vor so eine Wahl stellen würde, hätte er auch sofort verloren. Schon alleine dass es zu dieser Wahl kommt, ist schlecht (ich spreche jetzt nicht von Extremfällen, wo der Vater das Kind schlägt o.ä.). Man muss doch lernen können, mit den Menschen klar zu kommen, die im Leben des Partners eben präsent sind. Seien es Eltern, Freunde, Kinder - man kommt ja als Partner als "Bonus" ins Leben des anderen, da gibt es ja schon so vieles vorher... man muss es evtl. nicht mögen (siehe Schwiegereltern zB), aber akzeptieren.
    Ganz genau, ich finde das Verhalten des Mannes aboslut korrekt und nur weil man kein Paar mehr ist, kann man immer noch menschlich verbunden sein und das familiäre Zusammensein pflegen. Der Mann kann nichts für die Vergangenheit der te und ihre Eifersucht, da muss sie sich selber Hilfe holen und das Thema bearbeiten oder sich halt trennen.
    Glaube nicht alles, was du denkst

    Elliot bzw Daylong

    R.I.P Mama 22.04.2019

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •