Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
Genau, Cara. Viele haben hier schon gesagt, dass da etwas unangenehmes mitschwingt, wenn man nach der Trennung der Eltern sich dann auch noch mit deren neuen Partnern beschäftigen muss. Schlimm genug, wenn man erwachsen ist. Als Kind, wo man ja zu Besuchen gedrängt wird ist das wahrscheinlich viel schlimmer.
Wieso soll das eigentlich schlimm sein?
Ok, als absolute Bestätigung, den Wunsch, daß Mama und Papa wieder zusammenkommen, beerdigen zu müssen, vielleicht.
Aber die wenigsten Kinder leiden darunter, daß Mana und Papa kein Paar mehr sind, sondern darunter, daß diese sich danach absolut dämlich verhalten - in der Auseinandersetzung miteinander, und ggü. drn Kindern.
Denn Kinder bekommen sehr gut mit, wenn es bei den Eltern nicht mehr stimmt.
Ausnahme vielleicht, der Knall-auf-Fall mit neuem Partner verschwindende Elternteil - den hätte ich als Kind aber auch gefressen. Sogar, wenn ich ihn/sie verstehen könnte (ja, das gibts). Dann wäre das Kind eher sauer, daß es dableiben mußte.

Vor allem in der Pubertät! Grässlich! Plötzlich soll man sich mit der Sexualität des einen Elternteils auseinander setzen.
Ähm, genausowenig (oder genausoviel... uggh), wie sich ein Kind kit der Sexualiät eines zusammengebliebenen Elternteils auseinandersetzen muß, muß es das bei Elternteil mit neuem Partner!

Monatlich wechselnde „Spielgefährten“ sollte man/frau wirklich für sich behalten, aber nach 6 Monaten fester Beziehung ist das schon „Heimlichtuerei“ und „aus dem Leben fernhalten“.
Man muß da nicht einen auf Familie machen, aber mal einen Ausflug, oder zusammen Abendessen sollte ganz normal sein. Dann ist das nämlich kein Drama, sondern eben „ganz normal“.
„Hi, das ist Susi, die bleibt heute zum Abendbrot“, da muß man keine Enthüllung, oder ewiglange, psychologisch ausgetüftelte Ansprache halten.

Für viel Kinder bestimmt total peinlich und unangenehm.
Nur, wenn man zuviel Bohei drum macht.
Der Expartner sollte es übrigens schon wissen... sonst gibts garantiert einen Boomersng, wenn derjenige komisch drauf ist.

Man kann so etwas mit den Kindern oder Teenagern mal ansprechen aber wenn sie partout nicht wollen, würde ich si auch nicht dazu zwingen.
Nich zwingen, aber auch nicht ansprehen..einfach „reinwachsen lassen“

Bei der einen Schwester, die ein Theater draus gemacht hat, dass ihr Vater es ihr so lange verheimlicht hat, die klingt als hätte sie genauso ein Theater gemacht, wenn er es ihr gleich erzählt hätte.
Als selber Drama-Queen kann ich das ganz gut beurteilen
Drama mag sein. Aber so etwas Wichtiges nicht zu erfahren hätte für mich auch zum „Verarscht gefühlt“ geführt.
Geht ja nicht um ein anderes Hemd, sondern um 50% des Lebens!