+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

  1. Registriert seit
    11.09.2016
    Beiträge
    4

    Gedanken zur Zukunft

    Hallo ihr Lieben,
    heute lässt mich ein Thema nicht so richtig los... In den vergangenen Tagen habe ich immer und immer wieder darüber nachdenken müssen.

    Mein Freund (46) und ich (32) sind seit 2 1/2 Jahren zusammen und sehr glücklich miteinander. Es gibt nichts, was ich ändern würde. Nur eines "belastet" mich ein wenig: Ich hatte ursprünglich mal die Vorstellung, zu heiraten und gemeinsam ein Häuschen zu kaufen.

    Mein Freund möchte nicht heiraten. Es geht mir nicht um eine große pompöse Hochzeit, ganz im Gegenteil, das wäre mein größter Alptraum. Für mich persönlich hat die Eheschließung, das "Mann und Frau sein", und den gemeinsamen Nachnamen zu tragen einfach nur wahnsinnig viel persönlichen Wert. Sicher werden viele jetzt sagen, es mache doch keinen Unterschied o.ä. Ja - so sieht es auch mein Freund, der sagt, dafür brauche man kein Papier und mich auch so seine Frau nennt. Ja, sicher hat er auch irgendwo Recht. Er war aber auch schon mal vor über 20 Jahren verheiratet, obwohl er nie heiraten wollte. Für mich persönlich ist das aber einfach etwas ganz wertvolles für ein Paar.

    Mein Freund hat bereits Immobilien. Er hat eigene Immobilien, u.a. die, in der wir wohnen, - und auch Immobilien gemeinsam mit seiner Expartnerin, die vermietet sind.

    Tja und so schließt sich dann eben auch der Kreis zum Thema "gebrauchter" Mann

    Beides Träume, die nie verwirklicht werden können? Ist das etwas, womit man lernt umzugehen, es zu akzeptieren? Wenn doch sonst alles schön ist? Geht oder ging es hier sogar jemandem ähnlich?

    Im Moment macht es mich gerade trauig, beides nicht gemeinsam verwirklichen zu können. Gerade wenn man das Gefühl hat, endlich angekommen zu sein und den Partner gefunden zu haben, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte.

  2. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.503

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Ich kann beide Seiten gut verstehen.
    Er war schon verheiratet. Ist schon etliche Jahre (für mich wären das zu viele) alter als du und hat schon viel gesehen und erlebt. Er hat erlebt, dass die große Liebe zu Ende gehen kann. Auch mit Trauschein. Hat vielleicht Federn lassen müssen.
    Er sieht also keine Notwendigkeit.

    Du möchtest gern "geheiratet werden". Träumt der überwiegende Teil der Frauen ja davon. Dieses Bekenntnis voreinander und vor der ganzen Welt: Wir gehören zusammen!
    Es wird hier wahrscheinlich wieder eine große Diskussion mit für und wider der Ehe geben.

    Meiner Meinung nach wirst du immer im Innern mit ihm hadern, dass er nicht heiraten will. Egal, was dir deine Vernunft sagt. Egal, ob er Recht hat (bei gleichen Verdienst, keinen Kindern und keinen gemeinsamen Eigentum sehr ich auch keine "Notwendigkeit").
    Aber manchmal bringt es auch die Zeit. Ich habe viele im Bekanntenkreis, da war nie die Rede von Hochzeit. Aber nach 6 oder 8 Jahren auf einmal, wurde doch geheiratet. Der Honeymoon war zu Ende und die Liebe hat es geschafft über die kritischen 4 Jahre.


  3. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    1.177

    AW: Gedanken zur Zukunft

    eine rückfrage: wenn er einige immobilien hat, kann es sein, dass er angst hat vor finanziellen verlusten, wenn ihr heiraten würdet und es dann zur trennung kommen würde? ich will dir damit nicht unterstellen, dass du darauf aus bist. aber kann das bei ihm eine rolle spielen?

  4. Avatar von phantomlake
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    4.467

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Zitat Zitat von bliblablupp84 Beitrag anzeigen
    eine rückfrage: wenn er einige immobilien hat, kann es sein, dass er angst hat vor finanziellen verlusten, wenn ihr heiraten würdet und es dann zur trennung kommen würde?
    Was ihm gehört gehört ihm. Lediglich der Zugewinn müsste geteilt werden. Sollte sie ihn vergiften um an das Erbe ranzukommen, sieht das natürlich anders aus.
    Wer Unsinn hören und glauben will, der wird auch Unsinn zu hören bekommen.

    Cave: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie enthalten!

  5. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    3.296

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Er sagt, er braucht es nicht und er braucht kein Papier und überhaupt ändert es ja nichts.
    Soweit, so schön - aber:
    Weiß er, wie wichtig DIR das ist - wie wichtig es Dir WIRKLICH ist? Dass Du gern heiraten möchtest?
    Habt ihr darüber schon mal richtig gesprochen und hat er noch etwas anderes als die bereits genannten Standartsätze dazu gesagt?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  6. Registriert seit
    11.09.2016
    Beiträge
    4

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Er hat mal erwähnt, dass er nie heiraten wollte. Bei seiner damaligen Heirat war er 19 und diese ist damals nur zustande gekommen, weil ein Kind unterwegs war. Finanzielle Absichten würde er mir nie unterstellen, dies wäre auch absolut unberechtigt. Auch wenn dies seine "Sorge" wäre, gäbe es immer noch die Möglichkeit eines Ehevertrages.

    Wir haben noch nie direkt darüber gesprochen. Ich habe es nie angesprochen und auch nie den Wunsch geäußert. Ich habe zwar natürlich früher immer gedacht, dass ich mal heiraten möchte. Aber einfach nur so, "weil das eben dazu gehört". Jetzt habe ich aber den Partner, alles passt und plötzlich ist es tatsächlich ein verstärkter Wunsch oder Traum. Vielleicht ist es auch gerade einfach nur eine Phase...?!
    Ich habe in letzter Zeit häufig gedacht, was mir bisher noch nie passiert ist: DAS ist der Mann, den Du tatsächlich heiraten möchtest.

    Und am Wochenende gab es eine Situation, die mich zum Nachdenken gebracht hat. Wir haben neue Mieter für eine Immobilie gesucht und allen Interessenten hat er mich als seine Frau vorgestellt. Abends habe ich ihm gesagt, wie schön ich das fand, dass er das gesagt hat. Da schaute er mich ganz überrascht an und sagte: "Ja natürlich - ich sage immer, dass Du meine Frau bist. Dafür braucht man doch kein Papier!"

    Als wir uns kennenlernten, haben wir gleich zu Anfang miteinander klargestellt, dass wir beide keine Kinder wollen. Denn hätte ich einen Kinderwunsch, er jedoch nicht, wäre das problematisch geworden. Aber an Hochzeit und dergleichen... daran denkt man doch da noch nicht Und deswegen eine Beziehung nicht eingehen, wenn man sich doch gegenseitig liebt... ist wohl auch unwahrscheinlich.

  7. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    3.296

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Zitat Zitat von Luftschloesser Beitrag anzeigen
    Er hat mal erwähnt, dass er nie heiraten wollte. (...)

    Wir haben noch nie direkt darüber gesprochen. Ich habe es nie angesprochen und auch nie den Wunsch geäußert. Ich habe zwar natürlich früher immer gedacht, dass ich mal heiraten möchte. (...)
    Ich habe in letzter Zeit häufig gedacht, was mir bisher noch nie passiert ist: DAS ist der Mann, den Du tatsächlich heiraten möchtest.

    Da schaute er mich ganz überrascht an und sagte: "Ja natürlich - ich sage immer, dass Du meine Frau bist. Dafür braucht man doch kein Papier!"
    (...)
    Sag's ihm
    Genau so, wie Du es hier hingeschrieben hast.
    Gedankenlesen kann keiner - wenn Du es ihm gegenüber noch nie klar kommuniziert hast, dann geht er davon aus, dass Du derselben Meinung wie er bist.
    Wäre Deine Steilvorlage gewesen, zu sagen "Papier - nein, braucht man nicht, aber ich hätte es sehr, sehr gern ... "
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  8. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    3.053

    AW: Gedanken zur Zukunft

    So lange er gar nicht weiß, dass du ihn heiraten willst, wird das auch garantiert nicht geschehen.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  9. Inaktiver User

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Zitat Zitat von Luftschloesser Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,
    heute lässt mich ein Thema nicht so richtig los... In den vergangenen Tagen habe ich immer und immer wieder darüber nachdenken müssen.

    Mein Freund (46) und ich (32) sind seit 2 1/2 Jahren zusammen und sehr glücklich miteinander.

    Er war aber auch schon mal vor über 20 Jahren verheiratet, obwohl er nie heiraten wollte. Für mich persönlich ist das aber einfach etwas ganz wertvolles für ein Paar.

    Mein Freund hat bereits Immobilien. Er hat eigene Immobilien, u.a. die, in der wir wohnen, - und auch Immobilien gemeinsam mit seiner Expartnerin, die vermietet sind.

    Im Moment macht es mich gerade trauig, beides nicht gemeinsam verwirklichen zu können. Gerade wenn man das Gefühl hat, endlich angekommen zu sein und den Partner gefunden zu haben, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte.
    Dann mach einfach Dein Ding, kaufe Deine Immobilien, such Dir Deinen Mann und lass den alten Verweigerer gern noch die nächsten 20 Jahre dieselben Sprüche runterleiern. Du bist 32 und er wähnt sich beziehungstechnisch bereits in Rente.

  10. Avatar von _Beate_
    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    23.765

    AW: Gedanken zur Zukunft

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dann mach einfach Dein Ding, kaufe Deine Immobilien, such Dir Deinen Mann und lass den alten Verweigerer gern noch die nächsten 20 Jahre dieselben Sprüche runterleiern. Du bist 32 und er wähnt sich beziehungstechnisch bereits in Rente.
    Meine Güte, lies doch wenigstens die paar Beiträge. Dann wüsstest du, dass der "alte Verweigerer" noch nicht mal von ihrem Wunsch weiß.
    "Die Fülle eines Lebens hängt nicht von Erlebnissen ab, sondern vom Erleben." - Robert Seethaler

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •