+ Antworten
Seite 3 von 22 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 219
  1. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    3.314

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Ich habe meinen Post noch ergänzt. Hast das schon gelesen? Mich würde interessieren, ob ihre Meinung, dass Du "Schuld" hast an dem Bruch der Ehe ihrer Mutter und ihres Vaters nachvollziehbar ist.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Die Tochter machte jetzt kräftig Theater und spätestens in zwei Jahren wird der Papa abgemeldet sein, wenn sie lieber mit ihren Freunden Zeit verbringen will.
    Es läuft einiges schief bei deinem Freund: Selbständigkeit, die offensichtlich nicht allzu gut läuft, schlechtes Gewissen der verlassenen Familie gegenüber, du, die neue Partnerin, die auch kaum Zeit hat. Wohin soll das ganze führen? Wer hat was davon, dass am einzigen freien Tag unter der Woche sich die Tochter und die Freundin treffen, die einander nicht ausstehen können? ICH würde auf keinen Fall so meinen freien Tag so verbringen wollen. Innerhalb von acht Jahren habt ihr keine lebbare Lösung gefunden, alles aufgeschoben. Was soll da noch groß kommen?

  3. Inaktiver User

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    .


  4. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.869

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Bist Du am Scheitern der Ehe schuld? Hast Du Dir einen verheirateten Mann geschnappt und der hat sich prompt scheiden lassen wie Du auch? Und wie alt sind Deine Kinder und wo wohnen die und wie viel Zeit verlangen die von Dir?

    Es hört sich an wie ein Duell zwischen Dir und der Tochter und es geht um ihren Vater, Deinen Partner. Tja, aber da spielen doch noch viele andere mit rein.

    Z. B. ihre Mutter. Die erzählt ihr seit 8 Jahren, dass Du Dich in eine Familie gedrängt hättest. Und das wird Dir von der Tochter zum Vorwurf gemacht und deswegen will sie Dich nicht sehen.

    Kannst Du mal mit der Mutter reden und schauen, warum sie das so sieht? Wenn Du es nicht so sieht. Vielleicht hat die Mutter das in der ersten Wut so gesagt, würde es aber heute nicht mehr so sehen. Dann könnt ihr Euch zu dritt hinsetzen und darüber reden.

    Vielleicht kann sie sich beruhigen und einsehen, dass beide Eltern neue Partner haben. Eine Sache kann ich Dir als Scheidungskind sagen: von der Aufmerksamkeit, die man davor bekommen hat bleibt nur ein kleiner Teil übrig. Vor allem, wenn die Eltern neue Partner haben. Vor allem, wenn diese Kinder haben. Es fühlt sich so machtlos an, wenn sie das ganze Leben auf den Kopf stellt und man hat nichts dazu beigetragen, muss aber eventuell als einzige die bittere Pille schlucken, dass man für die ganze Welt viel viel weniger wichtig geworden ist.

  5. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    @annakatrin,
    Mit der Geliebten meines Mannes würde ich kein Wort reden. Ich würde sie wahrscheinlich so betitteln, dass sie mich daraufhin anzeigen könnte. Die [editiert] hat mir GAR NICHTS zu sagen. Aber Menschen sind ja bekanntermaßen verschieden, vielleicht tickt die Ex vom Freund der TE anders.
    Geändert von Sternenfliegerin (07.06.2018 um 19:34 Uhr) Grund: angedeutete Abwertung entfernt


  6. Registriert seit
    05.06.2018
    Beiträge
    42

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Ich versuche mal alle Frsgen zu beantworten: Mein Freund hat ihr mehrfach erklärt, daß ich nicht schuld am Scheitern der Ehe bin.Das interessierr sie aber nicht.Da ihre Mutter es ihr seit Jahren anders vorgebetet hat.Seine Exfrau hat sich in der Ehe total gehen lassen, er mußte trotz Arbeit den ganzen Haushalt nebenbei schmeißen und sich um alle wichtigen Dinge der Kinder kümmern.Es fand keinerlei Sexualität mehr statt, weil sie es abgelehnt hat.Auch sie selbst hat sich optisch stark vernachlässigt, es esr ihr egal wie sie aussah oder rumlief.Dabei hat sie niur noch verlangt und gefordert, selbst aber total phlegmatisch nichts getan.
    Er war todunglücklich und in dieser Phase haben wir uns verliebt.Das er eine schnelle Trennung vollzogen hat, fand ich komsequent.Es gab also keine große Heimlchtuerei.
    Was die Aufnerksamkeit betrifft, die Tochter hat zu keiner Zeit Aufmerksamkeit eingebüßt.Wie gesagt ich kenne keinen Vater, der interessierter ist und sich mehr kümmert als er.
    Was Sie nicht erträgt sind seine selt 8 Jahren konstsnten Gefühle für mich.Sie ist eine sehr negative Person, die es hasst wenn Menschen verliebt sind usw..das sagt sie.
    Ich denke, ihre Mutter hat sie jahrelang als Schachbrettfigur eingesetzt, da sie selbst nichts mehr gegen unsere Beziehung ausrichten konnte.Ubd auch aktuell, trotz neuer Partnerschaft, weidet sie sich an dem Stress den wir mit der Tichter haben.
    Ein Gespräch mit Ihr hatte ich schon, ist aber kimplett eskaliert, da sie mich nur beschimpft hat.

    Wie gesagt, mein Freund unterstützt seine Ex auch finanziell sehr großzügig und über das berechtigte Maß hinaus.
    Die von uns kontaktierte Psychologin hat geraten, auch diese übermäßige Unterstützung einzustellen, da umgrkehrt null Unterstützung bzw.Akzeptsnz kommt.
    Sie ist der Meinung,daß die Tochter viel zu viel Aufmerksamkeit bekommt und hält es für richtig den Kontakt für eine Weile komplett einzustellen.Und ihr zu sagen, ich bin immer für Dich da gewesen, tue alles, aber wenn Du mein Leben und meine Beziehung nicht akzeptierst, dann werde ich in Zukunft nur nich finanziell für Dich da sein.
    Sie meint , es kann sich nur etwas ändern, wenndie Tochter jetzt mal ruchtige Konsequenzen spürt.
    Mit meinen Kindern läuft alles super.
    Ich habe keine Probleme mit ihnen und unser Verhältnis ist sehr innig. Ich bin ja jeden Abend zuhause, da ich tagaüber arbeite mein Partner jedich abends
    Daher gibt es auch nur den einen gemeinsamen Abend in der Woche.
    Mit dem ich auch grundsätzlich klsr kimme.Aber eben nicht wenn ich dann nixhtmal da sein darf.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.860

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Zitat Zitat von Maja1505 Beitrag anzeigen
    Er … sieht seine Kinder täglich, zahlt mehr Unterhalt als er muss, fährt in die Ferien, Ausflüge etc.
    Er übernimmt sämtliche Schulaktivitäten ,Elternsprechtage,Arztbesuche und sonstiges.

    Die Exfrau macht so gut wie gar nichts.
    Das klingt sehr eigenartig.

    Wie geht das, dass ein berufstätiger Mann seine Kinder täglich sehen kann?
    Wie alt ist das andere Kind?

    Warum lässt er sich auf ein derart unausgeglichenes Arrangement ein?
    Er macht alles - seine Ex gar nichts? Das muss doch auch für die Kinder
    selbst sehr seltsam sein.

  8. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Na ja, dein Freund hat das Wesen seiner Ehefrau akzeptiert und alles brav mitgemacht, bis du kamst. Insofern bist du durchaus schuld an der Trennung. Er scheint mir jetzt noch mehr ein eher schwacher Mensch zu sein. Wenn er seine Ex-Frau immer noch sehr großzügig unterstützt und wahrscheinlich deshalb am Limit arbeitet, dann ist sein schlechtes Gewissen immer noch groß. Ich sehe da für euch kein Licht am Ende des Tunnels, dafür war der Tunnel bis jetzt viel zu lang.

  9. Inaktiver User

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Der Mann ist ja ein Glückspilz. Da kämpfen drei Frauen um ihn. Geliebte, Tochter und die Ex auf ihre Weise auch. Hahn im Korb. Und das ganze wegen einem einzigen Abend pro Woche. Der muss ja großartig, phänomenal und einzigartig sein...

    Maya, wenn er sich gegen seine Tochter entscheidet, wird er sie vermutlich nie wieder sehen. Sie wird sich komplett mit ihrer Mutter gegen euch verschwören, du bist dann diejenige, die nicht nur der Mutter den Mann sondern auch der Tochter den Vater gestohlen hat. Und der Vater wird vollkommen entthront und persona non grata in den Augen der Tochter. Was diese Psychologin geritten hat, ist mir absolut schleierhaft.

    Nun ja. Dass ein Selbständiger nur einen Abend pro Woche Zeit hat, ist mir rätselhaft. Da stimmen doch die Prioritäten nicht. Selbst ein Gastwirt kann delegieren, so er denn wollte (!).

    Warum hälst du an dieser Beziehung fest? Weil du selbst deine Ehe dafür aufgegeben hast?

  10. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Trennung nach 8 Jahren wegen Tochter des Partners????

    Wenn sie ihn "entthronen", dann wird die Mutter samt neuen Partner die verzogen Zicke von Tochter die ganze Zeit an der Backe haben und mit weniger Geld auskommen müssen. Wer wird am Ende der Dumme sein? Ich empfinde den Rat der Psychologin gar nicht so verkehrt.

+ Antworten
Seite 3 von 22 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •