+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 87 von 87

  1. Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    2.308

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Liebe Chris,

    ich freue mich immer sehr hier etwas von den "alten Nexten" zu lesen. Erinnere mich noch gut an unserer Treffen an der Elbe.

    Das ist schmerzlich für deinen Mann - zumal man oft wenig tun kann, um die Abkehr zu verändern. Der Sohn wird seine Gründe haben. Wie schwer die wirklich wiegen und ob es richtig ist, wird der Sohn merken, wenn er zurückschaut und vielleicht selbst eine Familie hat. Letztlich muss jeder Mensch tun, was er meint tun zu müssen. Und der verletzte Mensch muss mit seinem Trauma und den Scherben aufräumen.

    Weihnachten steht vor der Tür und wir werden das Fest teils allein mit den Kindern, teils vermengt mit der Familie meiner Stiefmutter verbringen. Die Eltern meines Mannes waren vor kurzen lange bei uns. Es ist also immer noch alles rund und wohlig bei uns. *lächel* Die Wogen haben sich komplett geglättet und ich habe seit Jahren losgelassen, was mir nicht gut tat. Das fühlte sich erleichternd und richtig an.

    Zurückblickend betrachtet musste wohl jede ihren Weg hier gehen. Gestützt durch die Nexten hier und teilweise "gevierteilt" von den "bösen Frauen", die uns manchmal nur das schlechteste gewünscht und prophezeit haben. Dankbar bin ich dem Schicksal, dass es nur das Beste bereitgehalten hat ;-)
    - Virginia Satir / Ich bin ich, ein Stück Lebensphilosophie -

  2. Avatar von donnamobile
    Registriert seit
    28.05.2010
    Beiträge
    4.750

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Das ist ja schön, von euch zu lesen

    Liebe Nexten,

    auch für mich war die Gruppe unheimlich hilfreich. Ich weiß nicht, ob ich alleine ohne Beistand und ohne ähnlichen Schicksale oder Lebensläufe das alles so gut gewuppt hätte. Rückblickend verstehe ich zwar nicht mehr, warum ich mich so echauffiert habe und mich so habe reinziehen lassen in die ganze Familienangelegenheiten.... würde heute das ganz anders machen und vermutlich gar keine Patchworkfamilie mehr mittragen.

    Meine beiden Stiefsöhne sind schon seit längeren Zeite ausgezogen, beide berufstätig und in der Nähe wohnend. Ich habe nur selten Kontakt zu ihnen, mein Mann etwas mehr, aber auch nicht übermäßig. Er ist nicht so der Familienmensch, habe ich jetzt festgestellt. Ihm reicht ein loser Kontakt, wissen, dass es seinen Söhnen gut geht und das genügt ihm vollkommen. Mein Verhältnis zu ihnen ist freundlich, aber nicht sonderlich innig. Aber wir vertragen uns und an Heilig Abend sind sie auch bei uns.

    Meinen eigenen Kinder geht es gut, bin mittlerweile zweifache Oma . Hätte nicht gedacht, dass mich das so erfreut. Bin immer noch berufstätig, was mir aber Freude macht. Und..... das Wichtigste: wir sind in die Stadt umgezogen. Mitten rein, weg vom Outback. Das hätte ich schon viel früher machen müssen.

    Mein Mann und ich haben nun andere "Kämpfe", wo die Kinder (und Hund) aus dem Haus sind. Ich bin unternehmenslustig, oft unterwegs, fühl mich fit, während mein Mann ruhebedürftiger ist. Wir sind also jetzt in einer neuen Lebensphase, die wieder eine Herausforderung für sich ist. Früher beschäftigt mit den Problemen der Söhne, jetzt mit uns

    Wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes Jahr 2020
    bbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb bbbb

    Werde, die du bist




  3. Avatar von dala
    Registriert seit
    30.07.2007
    Beiträge
    2.244

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Ihr Lieben,

    ich denke oft an "uns" zurück. Und die "schweren" Zeiten. Und es klingt für mich, als wenn wir - und unsere Partnerschaften - daran gewachsen sind.
    Und jetzt in den "guten" Zeiten leben

    Ja, mit dem Wissen von heute würde ich auch vieles anders machen!! Aber damals habe ich mein bestes gegeben, Fehler gemacht ... aber ich bin mir treu geblieben. Muss mich für nichts schämen.

    Und es war immer schön, bei Euch Rat und Zuspruch und auch berechtigte Kritik zu bekommen.

    Jedes Mal, wenn ich zum Chinesen gehe, erinnere ich mich daran, wie ich dort beim ersten Zusammentreffen nach dem Kontaktabbruch meines Stiefsohnes war. Und Ihr virtuell am Nebentisch gesessen und mir Mut und Gelassenheit gespendet habt.

    Bei mir persönlich ist viel Umschwung angesagt. Loslassen ... mein Thema. Beruflich alles neu. Und tausend Kleinigkeiten, die mich aber emotional sehr stressen.
    Mit meiner Mutter hat es letztes Jahr Weihnachten einen bösen Bruch gegeben. Der bis heute da ist. Familie habe ich so eher keine mehr. Muss ich auch loslassen.

    Dennoch freue ich mich auf 2020.
    Ich mache ein bisschen Schauspiel- und Sprechunterricht, was mir echt viel Spass macht. Und sollte ich den nächsten großen Auftritt haben, könnte man das vielleicht mit einem Nexten-Treffen in alter Runde verbinden?

    Ich wünsche Euch schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Dala

    Walk what you talk


  4. Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    2.308

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Liebe Dala, liebe Donna,

    ich freue mich, von euch beiden zu lesen. Dala, dein Post trifft mich ein stückweit ins Herz ... keine Familie mehr zu haben. Mein Vater ist vor zwei Jahren gestorben, ich bin Einzelkind, kein Kontakt zu meinen Tanten, Cousin(e) - als mein Vater starb, war das gefühlt das Ende einer Lebensphase. Kein Kind mehr sein. Fühlte sich im ersten Moment an, als wenn mein Herz bricht.
    Durch meinen Mann und seine Familie, durch meine Stiefmutter und ihrer Familie, meine Freundinnen bin ich aber nicht einsam oder allein. Das hat mir geholfen. Und doch während ich dies hier schreibe, merke ich, steigen Tränen hoch - so ganz bewältigt ich dieser Zustand noch nicht *lächel* Aber doch so weit weg, dass er mich nur noch im direkten Gedanken und in der Beschäftigung damit trifft.

    Fühlt' euch lieb umarmt. Von Herzen wünsche ich euch entspannte, fröhliche, besinnliche, liebevolle Weihnachtstage und ein gesundes, positiv ereignisreiches, zufriedenes neues Jahr. Die Zeit hier mit euch wird immer ein positiver Teil meines Lebens bleiben.

    Alles Liebe,
    Sing
    - Virginia Satir / Ich bin ich, ein Stück Lebensphilosophie -

  5. Avatar von Zartbitter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    33.598

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Ihr Nexten,

    es ist schön von euch zu lesen.
    Ohne EUCH hätte ich das damals nicht überstanden.

    Ich freue mich sehr, dass ihr angekommen seid.

    Lieben Gruß
    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu! (Wolf Biermann)

  6. Avatar von donnamobile
    Registriert seit
    28.05.2010
    Beiträge
    4.750

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Zitat Zitat von Zartbitter Beitrag anzeigen
    Ihr Nexten,

    es ist schön von euch zu lesen.
    Ohne EUCH hätte ich das damals nicht überstanden.

    Ich freue mich sehr, dass ihr angekommen seid.

    Lieben Gruß
    Liebe ZB, ich glaube nicht, dass ich jemals richtig "ankommen" werde. Mein Therapeut fragte mich mal, als ich ihm sagte, ich würde so gerne mal ankommen im Leben, "und, was machen Sie dann" So ist es wohl auch. Ich sehe das Leben inzwischen als ständige Veränderung und das finde ich auch gut.

    Ankommen hat für mich inzwischen etwas mit Stillstand zu tun. Ich fühle mich wohl in der jetzigen Lebenssituation und weiß aber, dass immer etwas dazukommen bzw. sich ändern wird. Alles ist immer in Bewegung bei mir. Seit keine Kinder mehr im Haus sind und ich in der Stadt lebe, umso mehr. Vllt bin ich auch ein Mensch, der immer auf der Suche ist und deshalb nie richtig "ankomme". Aber ich kann gut damit umgehen, weil ich Bewegung und Herausforderungen brauche in meinem Leben.

    Ich hoffe, dir geht es auch gut. Dass du da bist, wo du ungefähr sein willst. Und dass du noch viel Schönes vor dir hast. Auch im Jahr 2020
    bbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb bbbb

    Werde, die du bist




  7. Avatar von Chris13
    Registriert seit
    22.05.2004
    Beiträge
    3.693

    AW: Nexten und kein Ende - reloaded

    Zitat Zitat von donnamobile Beitrag anzeigen
    Ich sehe das Leben inzwischen als ständige Veränderung und das finde ich auch gut.

    Ankommen hat für mich inzwischen etwas mit Stillstand zu tun. Ich fühle mich wohl in der jetzigen Lebenssituation und weiß aber, dass immer etwas dazukommen bzw. sich ändern wird. Alles ist immer in Bewegung bei mir. Seit keine Kinder mehr im Haus sind und ich in der Stadt lebe, umso mehr. Vllt bin ich auch ein Mensch, der immer auf der Suche ist und deshalb nie richtig "ankomme". Aber ich kann gut damit umgehen, weil ich Bewegung und Herausforderungen brauche in meinem Leben.
    Liebe Donna, schön, auch von dir zu lesen.

    Ich kann das so unterschreiben.

    Mein bisheriges Leben verlief sowas von anders wie ich mir das ursprünglich vorgestellt hatte, dass es eigentlich immer ein großer Wunsch von mir war, "anzukommen". Wenn ich dieses "Ankommen" allerdings definieren müsste, könnte ich nicht einmal genau sagen, was ich mir darunter vorstelle. Ich denke da immer an ein Gefühl, an ein absolutes Zufrieden- und Glücklichsein. Das hat aber nicht einmal unbedingt etwas mit der Beziehung oder dem Umfeld zu tun, sondern in erster Linie mit mir selbst.

    Auch ich habe immer wieder einmal gesagt, dass ich eine "Suchende" bin, selber aber das Ziel bzw. das, was ich finden will, gar nicht so genau beschreiben kann. Irgendwie komisch.

    Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich mittlerweile meine, im Großen und Ganzen angekommen, meinem Ziel näher gekommen zu sein. Und alleine das hat mich irgendwie ruhiger werden lassen.

    Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Chris

+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •