+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64

  1. Registriert seit
    07.11.2005
    Beiträge
    247

    Stirnrunzeln Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergenzen

    Mein Freund hat einen Sohn im Alter von 7 Jahren, selber habe ich (noch) keine Kinder.
    Vor einigen Tagen überwachte er dessen Zähneputzen im Bad. Da der Kleine das gar nicht gerne macht, gibt es immer Diskussionen. Ich (war im anderen Zimmer) und hörte, wir mein Freund ihn 2x hintereinander aufforderte, anders zu putzen. Da er anscheinend nicht auf seinen Vater hörte, hörte ICH als nächstes einen Klaps/leichten Schlag und dann ein beleidigtes/weinerliches 'Auaa' vom Sohn.

    Ich war etwas geschockt, schließlich ist es ja meines Wissens verboten bzw. als Erziehungsstil inakzeptabel, Kinder zu schlagen/züchtigen. Ich habe ihn noch nicht darauf angesprochen, aber weiß, dass ich bei meinen eigenen Kindern auf jeden Fall so etwas vermeiden möchte.

    Nun weiß ich, dass Kinder sehr sehr anstrengend und nervenaufreibend sind und dass das Eltern-Sein wirklich schwer ist. Allerdings denke ich, dass hier eine Grenze überschritten wurde und dass man sich (irgendwie?) im Griff haben muss als Erwachsener. Körperliche Gewalt KANN ja keine Lösung sein und sollte nicht vorgelebt werden.

    1) Wie seht ihr das - ist das ein absolutes No-Go oder kann man sich da mit einem 'kann unter großem Stress mal passieren' herausreden? Ich habe z.B. danach meine Mutter gefragt (mit meinen Eltern habe ich ein super Verhältnis und ich würde sie als tolle Eltern beschreiben) und auch sie gab zu, dass ihr so ein Klaps früher manchmal - ganz selten - passiert sei. Dazu muss ich sagen, dass es eigentlich für mich keinen Unterschied zwischen 'Klaps' und 'Schlag' gibt - beides ist körperliche Züchtigung und das ist gleichbedeutend mit dem Schuldgeständnis "Ich komme mit Worten nicht weiter".

    2) Kann eine Beziehung mit gemeinsamen Kindern funktionieren, wenn man Angst hätte, dass sowas auch ihnen angetan wird? Dazu muss ich sagen, dass mein Freund eigentlich ein toller, liebevoller Vater ist, der seine Kinder in ihrem Selbstvertrauen bestärkt, für meinen Geschmack die richtigen Werte fördert und sie sehr unterstützt. Das schätze ich an ihm normalerweise.

    3) Wie spricht man so etwas an? V.a., wenn man selbst noch keine Kinder hat. Ich kann ja keine Erziehungstipps geben und sagen 'Ich würde so etwas niemals tun', ohne das wirklich zu wissen. Ich kann hier nur sagen: Ich MÖCHTE so etwas niemals tun und finde es inakzeptabel.
    Geändert von Masasi (01.03.2015 um 22:51 Uhr) Grund: Mir ist ein Smiley reingerutscht

  2. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.396

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    1) Ist für mich ein No-Go. Und ist auch in der Erziehung "nicht nötig". Ich habe drei Kinder und habe noch nie "klapsen" wollen/sollen/müssen.

    2) Ich persönlich würde keine Kinder mit jemand bekommen (haben), für den Punkt 1 nicht auch einNo-Go ist.

    3) Ich würde das in einem offenen Gespräch ansprechen.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  3. gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    55.282

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    ich auch nicht. obwohl ich es getan habe, drei oder vier mal. cut. es war, es ist nicht not-wendig, es bringt nichts (nur vordergründig und scheinbar), es kann die Beziehung und die Pesönlichkeit irreversibel beschädigen.


  4. Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    2.306

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    @Masasi: Ich würde erst einmal mit meinem Partner sprechen, bevor ich hier einen Thread erstelle. und mir überlege, ob ich mit dem Mann eigene Kinder möchte.

    Denn... vielleicht hat er das Kind nicht gemaßregelt, wie du es Dir vorstellst, sondern das Kind hat angefangen mit der Zahnbürste herum zu hampeln und der KV hat die Hand weggeklapst, um nicht mit Zahnpasta voll geschmiert zu werden? DU hast es ja nicht gesehen, und gesprochen hast Du darüber auch nicht mit ihm. Du vermutest nur. Ich kann übrigens auch beleidigte "Auas", wenn ich mir selber wehtue.

    Ich möchten hier nicht runter oder schön reden. Meinen Mann habe ich noch nie seine Kinder schlagen sehen, ich habe dergleichen auch nicht getan und wurde selbst als Kind nicht geschlagen. Will sagen, ich stehe auf "gewaltfrei", aber würde erst einmal bei einem "vermeintlichen, nicht gesehen Klaps" nachfragen, was war da los.
    - Virginia Satir / Ich bin ich, ein Stück Lebensphilosophie -


  5. Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    917

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    3) Ich würde das in einem offenen Gespräch ansprechen.
    Das sollte in meinen Augen auch als erstes geschehen. Denn du warst nicht dabei, kannst dich nur auf das verlassen, was du gehört hast. Mein Partner hat einen Sohn im selben Alter und der rangelt bspw. immer gerne mit Papa... Was dann auch oft in einem lauten "Auaaaa"-Geschrei endet, weil der Kleine meist zu dolle macht und sich selbst wehtut.

    Damit will ich nichts schönreden und deinen Freund freisprechen. Du hast allerdings nicht mit eigenen Augen gesehen, was genau ablief.

    Mal davon abgesehen (auch auf die Gefahr hin, dass ich hier wüst beschimpft werde), besteht schon Unterschiede zwischen Schlägen und leichten Klapsen. Schläge, die wirklich wehtun, genauso wie Ohrfeigen sind völlig inakzeptabel, da gebe ich dir und deinen Vorschreiberinnen Recht.

    Ich denke, es ist ein schmaler Grat. Mal ein (nicht selbt erlebtes) Beispiel: Eine Mutter hat Kuchen gebacken, wartet auf Gäste. Ihr Kind will naschen und greift immer wieder an den Kuchen. Die Mutter sagt mehrfach, das Kind solle es ein lassen. Wenn das Kind immer noch nicht hört und die Mutter dann leicht auf die Finger klapst, sehe ich darin keine gewaltsame Züchtigung, sondern eher eine noch deutlichere Geste.

    Wichtig ist doch tatsächlich die Frage, ob dein Freund ein liebevoller Vater ist und man dem Kind auch anmerkt, dass ein Urvertrauen zum Vater herrscht und das Verhältnis von Seiten des Kindes nicht von Angst geprägt ist.
    Es ist unumgänglich, dass du ihn darauf ansprichst und auch deine konsequente Haltung zum Klapsen (zu Schlägen sowieso) zum Ausdruck bringst. Dann hat er auch erstmal Gelegenheit, sich zu der Sache zu äußern.


  6. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.049

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    Ich darf noch einwerfen, dass verbale Gewalt wesentlich tiefer und einschneidender ist als körperliche (auch wenn beides in eine liebevollen Erziehung keinen Platz hat). Es gibt viele Mütter, die "nur" mit Worten auf ihre Kinder eindreschen und die Seelen zerstören, z.B. durch "ich bin so enttäuscht von dir, dass du das wieder gemacht hast".

    Unterschätz bitte auch nicht das Kind, das bis zum Schmerz seine Grenzen austestet. Als Mutter kennst du solche Situationen, in denen du von deinem Kind schier zum Wahnsinn getrieben wirst.

    Außerdem gibt es die seltenen Fälle, in denen Kinder tatsächlich eine Grenze körperlich spüren müssen, damit sie diese zukünftig beachten. Habe ich auch nicht glauben wollen. Aber ein versierter Kinderpädagoge, der viel mit schwierigen Kindern arbeitet, hat dies bestätigt. Meistens reicht es aus, dass die Kinder z.B. gegen eine Wand laufen, die ihrem Willen tatsächlich nicht nachgibt, oder dass die Kinder nach drei Stunden Laufen körperlich erschöpft sind.

    Wie reagierst du in dieser Situation?
    Die Herdplatte ist noch sehr warm. Du hast dein Kind darauf hingewiesen, dass es sich die Finger verbrennt, wenn es diese anfasst. Das hast du deinem Kind unzählige Male erklärt, trotzdem versucht es immer wieder, die warme Herdplatte anzufassen. Du hast dich gerade umgedreht, bist erschöpft vom täglichen Erklärungskampf, was nicht geht, und siehst, wie die Hand deines Kindes Richtung die sehr warme Herdplatte gleich erreicht.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)
    Geändert von chryseis (02.03.2015 um 15:35 Uhr)


  7. Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    917

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen

    Unterschätz bitte auch nicht das Kind, das bis zum Schmerz seine Grenzen austestet.
    Genau das beobachte ich auch, besonders bei Jungs. Mein Freund wiederholt jedes Mal Gebetsmühlenartig, wenn der Kleine in Rangelstimmung ist, er solle nicht so dolle machen. Bringt nichts, der Junge boxt weiter, freut sich und meint, er mache doch nur Spaß. Nach dem xten Hinweis, dass es weh tut, hat mein Freund auch schonmal zurückgeboxt... natürlich nicht mit voller Wucht, aber um zu zeigen, dass es weh tun kann. Da kam vom Jungen auch immer sofort ein beleidigtes Aua, wenn nicht sogar Geheule... Ein anderes Mal ist er auf seinen Onkel zugerast und wollte Rangeln. Vater sagt noch "Pass auf, nicht so doll" - und schon hatte sich der Kleine selbst den Kopf am Tisch angeschlagen... natürlich riesiges Geheule...
    Ich will damit sagen: Manchmal reicht es einfach nicht, mit warmen oder auch strengen Worten den Kindern eine bestimmte Tragweite bewusst zu machen. Das hat aber nichts mit Erziehungsvorstellungen, die die Züchtigung von Kindern propagiert, zu tun.

    Und wie bereits gesagt, ich möchte auch nichts kleinreden. Deswegen rede offen mit ihm.

  8. Inaktiver User

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    Für mich wäre das auch ein No-Go. Ich selbst habe keine Kinder, kann also nur 'als Kind' sprechen: Ich habe ein einziges Mal von meiner Mutter einen hör-mal-auf-wach-auf-Klaps bekommen, nach dem Motto 'steh unter ne kalte Dusche!!!'. Der war gut. Bleibende Schäden hab ich auch keine. Eltern sind auch nur Menschen, finde ich. Ich habe mich auch aufgeführt wie eine hysterische Biene.
    Niemals (!) aber sollte sowas zur Tradition werden.

    Viel schlimmer war für mich die Diskussion mit meinem Exfreund. Hintergründe egal, Fakt ist, ich wäre fast verstorben. Auf die Frage hin, was er tun würde, wenn dies seinem Kind passieren würde (also unserem), meinte er: Das selbe. Nichts.
    Er ging und geht den Weg des geringsten Widerstandes.
    Ich habe mich getrennt.

  9. Avatar von clara_II
    Registriert seit
    07.12.2009
    Beiträge
    601

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    absolutes NO-GO

    ich habe mein Kind niemals geschlagen und den Vater hätte ich vor die Tür gesetzt - wenn Reden nichts gebracht hätte..

    wobei es für mich da keine Diskussion gegeben hätte....
    I believe everything happens for a reason! People change so you can learn to let go,things go wrong so that you can appreciate them when they're right,you believe lies so that you will eventually learn to trust no one but yourself,and sometimes, good things fall apart,so better things can fall together.

    (Marilyn Monroe)


  10. Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    2.306

    AW: Kann ich mir mit diesem Vater eigene Kinder vorstellen? 'Erziehungsstil'-Divergen

    Zitat Zitat von clara_II Beitrag anzeigen
    und den Vater hätte ich vor die Tür gesetzt...
    Welchen? Den, von dem wir noch gar nicht wirklich wissen, WAS passiert ist? Den, der zurück rangelt, wenn das Kind nicht versteht, das körperliche Attacken auch Erwachsenen weh tun? Welchen genau?
    - Virginia Satir / Ich bin ich, ein Stück Lebensphilosophie -

+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •