+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 66
  1. Avatar von fraeulein_minza
    Registriert seit
    16.09.2006
    Beiträge
    3.781

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    @ Capuccino

    Es gibt Therapieformen (z.B. Logotherapie, Viktor Frankl, Paradoxe Intention) in denen ein gewisser Ton/kühles oder harrsches Benehmen die Therapie beinhaltet. Verständnis erzeugende Maßnahmen, etc. wären hier völlig kontraproduktiv (was logischer Weise ein Höchstmaß an Verständnis voraussetzt)!

    Deine Therapie und die deiner Beobachtungen zu beurteilen ist hier selbstverständlich nicht möglich. Ich kann mir gut vorstellen, dass gewisse Dinge berichtigt zu bemängeln sind! Andererseits habe ich den Eindruck, du weißt einfach nicht viel über Thearpieformen und grundsätzlichste inhaltliche Methoden und ihre Wirkungsweisen?! Z.B. sind gewisse Besuchsregelungen Standard, Medikationen können Thearpieermöglichend sein, wie auch -verhindernd, etc.. Unwissen führt natürlich zur Verwunderung und stellt hier deine Sorgfaltspflicht dir selbst gegenüber, dich um Informationen zu kümmern über deine eigene Therapie, in Frage und ebenso die Informationspflicht der Klinik.

    Ich habe also den Eindruck, du hast deine eigene Therapie nicht verstanden und willst jetzt über diese und andere urteilen? Fang doch bei dir an! Das ist vielleicht nicht so gemütlich und ablenkend von dir, wie das Eröffnen von Nebenschauplätzen, wäre aber für dein Wohlbefinden im Endeffekt effizienter!

    Wie wäre es mit einem Gespräch mit deinem zuständigen Arzt in der Klinik um deine Fragen zu erörtern? Häufig gibt es sowieso ein 'Nachgespräch' nach dem einige Zeit vergangen ist, um neu entstandene Fragen zu klären oder/und dein Wohlergehen zu festigen.

    Deine Kräfte, für dich einzustehen, dich zu wehren, wurden (teils spät) - aber dank der Therapie erfolgreich mobilisiert! Ein Therapieerfolg! Aber nach Therapieende geht die 'Arbeit' weiter - also bleib doch bei dir!

    Alles Gute Minza


  2. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    19

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    Minza,
    Du hast keine Ahnung wie ich mich gewehrt habe, aber die Klinik hat eben keine Kritik geduldet und ich stand kurz vor dem Rausschmiss und daher habe ich eine neue Strategie entwickelt.
    Capuccino

  3. Avatar von phlomis
    Registriert seit
    13.07.2007
    Beiträge
    1.505

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    Zitat Zitat von Capuccino
    Minza,
    Du hast keine Ahnung wie ich mich gewehrt habe, aber die Klinik hat eben keine Kritik geduldet und ich stand kurz vor dem Rausschmiss und daher habe ich eine neue Strategie entwickelt.
    Capuccino
    Da wäre ICH dann aber lieber freiwillig gegangen!!!!!
    Aber Du nennst uns bestimmt Gründe, warum Dir das nicht möglich war.
    I am my own special creation

    XXXI


  4. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    19

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    Genau sie hielten mich gefangen und ich durfte erst nach 3 Monaten gehen.
    Capuccino

  5. Avatar von fraeulein_minza
    Registriert seit
    16.09.2006
    Beiträge
    3.781

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    Zitat Zitat von Capuccino
    ...ich stand kurz vor dem Rausschmiss
    Gut, du wolltest doch raus wegen der Missstände!

    Zitat Zitat von Capuccino
    Genau sie hielten mich gefangen und ich durfte erst nach 3 Monaten gehen.
    Was denn nu?
    Rausschmiss oder Gefängnis?

    Wenn sie dich tatsächlich entmündigt und wie im Gefängnis festgehalten haben, warst du sicher bei der Polizei + solltest dir ambulante therapeutische Hilfe suchen um das Trauma zu überwinden!

    Auf mich wirken deine Ausführung sehr durcheinander und deine Bewertungen haltlos, weil ich keine fundierte/reflektierte Auseinandersetzung herauslese; weder mit deinem Erlebnis, noch mit den vielen wertvollen Fragen/Hinweisen hier. Das wiederum gibt mir die Vorstellung, wie zerissen/durcheinander du dich fühlen musst. Schade auch, dass Du auf meine Zeilen nicht eingehen konntest, hätte mich ehrlich interessiert.

    Alles Gute! M.


  6. Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    206

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    HILFE...

    ich werde denmächst in eine psychosomatische Klinik gehen.
    Völlig freiwillig,da ich endlich aus diesem Teufelskreis raus will und ich denke das mir dort geholfen wird.

    Aber was ich hier lese macht mir Angst und wird mich meine Entscheidung wohl nochmal überdenken lassen.

    LG Sonnenschein.

  7. Inaktiver User

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    @sonnenschein64

    Hier haben doch einige über ihre positiven Erfahrungen berichtet.


  8. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    19

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    Hallo @all,
    sorry für das Durcheinander. Natürlich hielten sie mich nciht gefangen. Ich spürte auch die Wärme der Ärzte und ich mußte eine Lösung finden für ein Problem. Daher habe ich dann vieles aktzeptiert was aus jetztiger Sicht nicht mehr unbedingt akzeptabel ist. Ich möchte nur anmerken, dass in solchen Kliniken einige Theras und Ärzte dazu neigen, weil eben dort sehr schwache Menschen sind, ihre Position auszunutzen.
    Und ein gewisses Maß an Abgrenzung dort nicht schaden kann, ansonsten machen die, was sie wollen. Ich habe dort einigen Theras auch meine Grenzen gezeigt und die Ärzte hatten zuletzt einen gewissen Respekt vor mir und haben sich sicher bei mir vieles nicht mehr getraut, was sie bei anderen Pat. gemacht haben. Selbstverständliche Dinge, wie ich darf den Beipackzettel lesen, was wohl andere nicht durften, was an sich das gute Recht des Patienten ist, haben mich manchmal zweifeln lassen, ob die Oberärztin mich jetzt verarschen will.
    Grüße
    Capuccino

  9. Avatar von addi
    Registriert seit
    20.12.2002
    Beiträge
    84

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    Zitat Zitat von sonnenschein64
    Aber was ich hier lese macht mir Angst und wird mich meine Entscheidung wohl nochmal überdenken lassen.
    Liebe Sonnenschein, lass Dich nicht beirren.

    Es gilt die _richtige_ Klinik auszuwählen.

    Sehr kleine Kliniken, die mehrere Krankheiten (Depression, Angststörung, Psychose, Selbstwahrnehmungsstörungen / Essstörung) therapieren, werden dem einzelnen Patienten - besonders dann wenn das Programm vor allem auf gemeinsamen Gruppensitzungen aufgebaut ist und es nur eine Gruppe gibt - unter Umständen nicht gerecht.

    Informier Dich über das Therapieprogramm und über Erfahrungen anderer Patienten.

    Bitte bedenke dabei aber auch, dass manche Patienten - sagen wir mal - stark subjektiv berichten.

    Ich hatte (als ich wegen meiner endogenen Depression kurzzeitig auf einer Krisenstation war) Mitpatientinnen mit Borderline-Symptomen und Psychosen.

    Zwei Mädchen sind - man hat ja schlechte Tage, an denen die Krankheit mehr durchkommt als sonst - wegen eigentlich kleinerer Anlässe (verlegte Haarbürste, Freund rief nicht an, Arzt minderte Medikamentendosis, da er der Patientin schon mehr Eigenverantwortung zumuten wollte, mißgedeutetes Stimmengewirr in der Küche) sehr aggressiv geworden und haben alle anderen auf der Krisenstation (Patienten, Pfleger und Ärzte) beschuldigt sich gegen sie verschworen zu haben. Auf dem Höhepunkt ihrer Krise (schon die ganze Nacht geweint, schlaflos durchs Haus getigert, andere Patienten angebrüllt, Medikamente ganz verweigert) wollten sie sich entlassen lassen und allein nach Hause. Natürlich ging das genau dann nicht.

    Such also nach einer Klinik, der Du Dich nachdem, was Du über sie weißt, guten Gewissens anvertrauen kannst.

    Die Dich - ich weiß ja nicht was Du hast, evt. besteht bei Deinem Krankheitsbild nicht die Gefahr - ggf. auch vor Dir selbst schützt, wenn eine kurzzeitige Verschlechterung Deines Zustands dazu führt, dass Du alles hinschmeißen möchtest.

    Therapie ist manchmal aufwühlend und unangenehm. Entwürdigend darf sie aber auf alle Fälle nicht sein.

    Vielleicht kann man das - wie die Klinik mit mögl. Konfliktsituationen umgeht - schon in einem Vorgespräch klären.

    LG,
    Addi
    Geändert von addi (16.10.2008 um 13:02 Uhr)

  10. Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    23.285

    AW: Psychosomatische Klinik Vorstufe zur Entmündigung und Gefängnis

    liebe sonnenschein64,

    ich möchte mich addi da ganz nachdrücklich anschließen!
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Der Neoliberalismus lässt die Gehirne der Jungen großflächig verschimmeln.
    Henning Venske

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •