Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. User Info Menu

    AW: Wiedereingliederung bei Depressionen

    Nein damit habe ich es bisher nicht versucht. Kann man sowas einfach bei der Krankenkasse beantragen? Ich hatte ja einen Termin bei einer Psychologin. Sie wollte eigentlich eine akut Verhaltenstherapie mit mir durchführen. Doch plötzlich hat sie sich dagegen entschieden daß sie nicht die richtige für mich sei. Ich persönlich denke das mir sowas am besten helfen würde. Klingt vielleicht blöd, aber das eine Gespräch mit ihr war hilfreicher als 10 Gespräche mit Freunden.

  2. Inaktiver User

    AW: Wiedereingliederung bei Depressionen

    Gespräch ist nicht gleich Gespräch....

    Und ein Therapeut ist neutral und 100% für dich da......

    Freunde sind was anderes.

    Google doch mal ob in deiner Nähe eine tagesklinik ist. Dann ruf dort mal an.

    Soweit ich weiß brauchst du einen überweisungsschein dafür.

    Bist du bei einem Psychiater? Ein Hausarzt ist nicht dauerhaft der richtige Ansprechpartner für Depressionen.

  3. User Info Menu

    AW: Wiedereingliederung bei Depressionen

    Nein leider bin ich bei keinem Psychiater. Ich hatte letztens bei einem Neurologen/Psychiater einen Termin. Er meinte das wäre quasi doppelt gemoppelt wenn ich auch noch zu ihm gehe. Da ich ja eigentlich weiter in Behandlung bleiben sollte bei der Psychologin/Psychiaterin. Aber diese hat ja leider entschieden daß sie dann doch nicht die richtige für mich wäre. Deswegen geht die Suche jetzt weiter. Also kann ich morgen meinem Hausarzt der mich derzeit behandelt offen sagen wie ich mich fühle und das ich die Wiedereingliederung vorerst abbrechen möchte? Da ich mich noch nicht gewachsen fühle?

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •