Antworten
Seite 17 von 18 ErsteErste ... 715161718 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 173
  1. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Jubidu: ich will Dir noch was schreiben: für mich war diese Situation jetzt der i-Punkt auf vielen was war.
    Angefangen hat es wohl mit der Trennung vom Kindsvater vor 4 Jahren Direkt nach der Geburt nach mehrjähriger Kinderwunschbehandlung und 3 Fehlgeburten. Er hat mich mit unserem Sohn einfach sitzen lassen, weil er eine andere Freundin hatte, die da auch schon schwanger war. Gekümmert hat er sich nie: Ich war immer komplett allein für meinen Sohn zuständig.

    Ich habe eine chronische Erkrankung, die mich oft sehr einschränkt, bei der ich aber trotzdem immer für meinen Sohn da bin.

    Ich habe einen anstrengenden Job im Krankenhaus und auch ich habe da im letzten Jahr viel gekämpft und war emphatisch für meine Patienten da, unter anderem auch Coronapatienten und Tumorpatienten.

    Es war jetzt einfach zuviel und ich weiss, dass ich etwas tun muss! Und ich werde das auch angehen! Für meinen Sohn bin ich wirklich immer da, außer er ist im Kindergarten und ich arbeite. Und ja, er hat mich die letzten Tage auch mal weinen gesehen, aber das geht anderen Müttern wohl auch mal so.

  2. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    @jubidu
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Perlmann machen.

  3. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Zitat Zitat von raui Beitrag anzeigen
    Es war jetzt einfach zuviel und ich weiss, dass ich etwas tun muss! Und ich werde das auch angehen!
    Ich glaube, das ist der richtige Weg. Viel Glück dabei.

  4. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Zitat Zitat von jubidu Beitrag anzeigen
    Ich bin durchaus empathisch. Und Frust kann ich auch nachvollziehen. Aber meine Empathie erschöpft sich möglicherweise an den Menschen, die ernsthafte Probleme haben. Zwei Wochen Quarantäne ist für mich kein ernsthaftes Problem. Nicht mal ein Problem.
    Warum schreibst Du dann hier, wenn das für DICH kein Problem wäre ? Für Raui ist es eben der Tropfen, der das Fass nach einem Jahr Belastungen und 5 Monaten Isolation zum überlaufen bringt, dazu noch verbunden mit der kühlen Abfuhr der "Telefonseelsorge"-Freundin.

    Und dann hier noch so Bemerkungen, dass sie ja selber schuld sei, wenn sie schändlicherweise 45 min mit ihrer Freundin quatscht (von anderen). Da fällt mir nix mehr zu ein.

    Du bist nicht ihre Therapeutin, und Deine ferndiagnostischen Spekulationen finde ich - wie anscheinend auch die TE - wenig hilfreich.

    Manchmal sollten sich permanenter Druck und Frustration eben auch entladen dürfen, und sei es nur im Forum einer Frauengazette, statt ständig als nicht berechtigt weg argumentiert zu werden. Das ist deutlich gesünder als permanente Verdrängung.
    Geändert von Misirlu (07.04.2021 um 14:02 Uhr)
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  5. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    @raui
    Ich weiß. Ich kenne deine Geschichte und habe sie mit Entsetzen und viel Respekt davor, wie du das gemeistert hast, verfolgt. Und ich denke, da sind die Tränen noch nicht zu Ende geweint und ich denke auch und finde das sehr wichtig und sage das auch immer und immer wieder, dass man Kindern auch diese Tränen zeigen kann und sogar sollte. Damit auch Kinder einen Zugang zu ihren Gefühlen entwickeln.

    Ich denke es ist wichtig, dass du genau das spürst. Das Gefühl des "das jetzt auch noch, ich kann nicht mehr".
    Wenn du aber, und so wirkten einige Beiträge, um das Thema "Quarantäne und gerecht oder nicht" und Ärger über die Freundin (die, wegen der du in Quarantäne bist), hängen bleibst, dann biegst du gefühlsmäßig quasi "falsch" ab (und projezierst das leider auch auf dein Kind). Dann verfängst du dich in einem Thema, stößt dabei noch auf Unverständnis, bleibst in dem Gedankenkreisen hängen und verpasst dabei quasi das Gefühl, das dem zugrunde liegt. Und dieses Gefühl, das ist es was Aufmerksamkeit braucht und will. Was gesehen werden will. Nicht der Frust über die Quarantäne sondern der Schmerz dahinter. Dieser tiefe Schmerz der Raui, der vor Jahren so übel mitgespielt wurde. Die das nicht verdient hat. Die Menschen und Freunde um sich herum braucht um dieses Trauma zu verwinden. Jemanden, der sie an die Hand nimmt und ihr hilft zu heilen.

    Das Gute ist: du kannst diese Person selber sein und dich dieser Wunde zuwenden und dir Hilfe holen.

    Sieh die Quarantäne und das was sie in dir auslöst als Geschenk. Denn eindeutiger den Weg weisen kann dir deine Seele nicht.

  6. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Danke für deinen letzten Beitrag liebe Jubidu!
    Das hat mir gerade sehr geholfen

  7. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Zitat Zitat von jubidu Beitrag anzeigen
    Wenn du aber, und so wirkten einige Beiträge, um das Thema "Quarantäne und gerecht oder nicht" und Ärger über die Freundin (die, wegen der du in Quarantäne bist), hängen bleibst, dann biegst du gefühlsmäßig quasi "falsch" ab (und projezierst das leider auch auf dein Kind).
    Die Quarantäne nicht gerecht zu finden, und die Auslegungen des zuständigen Gesundheitsamts zu restriktiv, ist völlig berechtigt, denn das sind sie. Auch nach meiner Meinung.
    Du kannst da anderer Meinung sein, unbenommen. Aber deshalb brauchst Du Rauis Ärger darüber nicht zu pathologisieren.

    Und von Ärger über diese Freundin sehe ich hier nichts. Sie hätte es lieber gehabt, diese hätte sie nicht gemeldet, aber sie verübelt es ihr auch nicht. Wo liest Du so etwas ???!

    Und was hat das alles mit ihrem Kind zu tun ?

    Sei mir nicht böse, aber vieles, was Du hier schreibst, scheint mir reine Projektion zu sein.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  8. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Zitat Zitat von raui Beitrag anzeigen
    Danke für deinen letzten Beitrag liebe Jubidu!
    Das hat mir gerade sehr geholfen
    Das freut mich!
    Und entschuldige, wenn ich manchmal etwas zu drastisch ausdrücke, was eigentlich gut gemeint ist!

  9. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    raui, wie geht es dir jetzt?

    Wie lange dauert die Quarantäne noch?
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


    Andra tutto bene!


    Anstand - find ich gut!

  10. User Info Menu

    AW: Depression durch Quarantäne

    Es sind noch 2 Tage ....

    es geht mir etwas besser, hatte aber heute nacht Herzrasen.

Antworten
Seite 17 von 18 ErsteErste ... 715161718 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •