Ich hab jetzt nicht alles gelesen, deshalb entschuldige falls sich was wiederholt.

Dein Mann arbeitet von zuhause aus? Dann sucht als erste Hilfemassnahme ein Büro/ Gewerberaum außerhalb eures Hauses. Er hat Ruhe zum Arbeiten und du musst die Kinder nicht immer bremsen.

Falls das Geldargument kommt- wenn er sich trennt, wird es auch teuer. Er muss sich schon entscheiden, was ihm lieber ist.

Bewegungsfreudige Kinder brauchen Gelegenheit sich auszupowern. Wie ist es mit Sport? Schwimmen, Fussball, Radfahren, Turnverein? Such so was und findet etwas, was ihnen Spaß macht, wo sie (je mach Alter) 1-3 Mal die Woche Training haben.

Mein Kind ging 3x die Woche zum Training, die zwei Stunden danach war es lammfromm. Die haben wir genossen. Parallel dazu haben wir für Bewegung ausser Haus gesorgt. Einfach, weil es ohne viel Bewegung unausstehlich wurde.
Das Kind ist heute noch als Erwachsener regelmäßig 1-2 Stunden straff laufen, der braucht das einfach.

Für langfristige Veränderung muss dein Mann sich behandeln lassen. Auch er ist in der Pflicht, sich um seine Gesundheit zu kümmern und sich mit seiner Erkrankung auseinanderzusetzen. In seinem eigenen Interesse, aber auch für die Familie.
Will ich nich, mach ich nicht -das ist keine Option! Er hat auch Verantwortung!

Da musst du ihm auf die Füsse treten.

Ich denke, ihr müsst dringend ein ernsthaftes Gespräch darüber führen. Denn auch du kommst in dieser Konstellation zu kurz.