Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. User Info Menu

    Bruder hat eine schwere Depression

    Hallo,

    Ich wollte gerne wissen, ob jemand Erfahrungen hat als Angehöriger mit einem schwer depressiven Verwandten? Mein Bruder ist im geschlossenen Bereich seit knapp 2 Wochen und seit letztem Freitag spricht er mit keinem (außer einem Therapeuten ganz wenig). Wir machen uns große Sorgen, da wir überhaupt nicht wissen, wie wir damit umgehen sollen. Sein Arzt (ich darf aufgrund einer Schweigepflichtentbindung mit ihm sprechen) sagt nur, dass wir abwarten müssen. Es ist aber sehr hart für uns. Kann auch eventuell jemand mit mir austauschen?

    Danke für das Lesen und viele Grüße

  2. User Info Menu

    AW: Bruder hat eine schwere Depression

    Zitat Zitat von Zottelblume Beitrag anzeigen

    Sein Arzt (ich darf aufgrund einer Schweigepflichtentbindung mit ihm sprechen) sagt nur, dass wir abwarten müssen. Es ist aber sehr hart für uns.
    Hallo Zottelblume,

    warum schreibst Du nicht in Deinem anderen Strang weiter?

    Nun, egal, aber genau so ist es. Abwarten. Die Zeit ist ein großer Faktor. Natürlich ist das aber schwer für Angehörige.

    Weißt Du, ob und wie er medikamentös eingestellt ist? So etwas ist nicht zu verachten.

    Vertraue einfach darauf, dass Dein Bruder gut aufgehoben ist dort, wo er ist. Gib ihm Zeit, bis er sich meldet. Das kann auch durchaus ein paar Wochen gehen.

  3. User Info Menu

    AW: Bruder hat eine schwere Depression

    Hallo, danke, ja da hast du recht mit meinem anderen Strang. Bin nur derzeit am verzweifeln irgendwie und dachte vielleicht lesen es hier in dem Bereich einige mehr. Die Medikation wurde mir mitgeteilt. Es ist ein Antidepressiva seratralin und ein respiridon 2mg.
    Letzteres seit 2 Tagen in der Menge. Ich finde es nur so schlimm, dass wir gar keine Prognose erhalten :(

  4. User Info Menu

    AW: Bruder hat eine schwere Depression

    Zitat Zitat von Zottelblume Beitrag anzeigen
    Hallo, danke, ja da hast du recht mit meinem anderen Strang. Bin nur derzeit am verzweifeln irgendwie und dachte vielleicht lesen es hier in dem Bereich einige mehr. Die Medikation wurde mir mitgeteilt. Es ist ein Antidepressiva seratralin und ein respiridon 2mg.
    Letzteres seit 2 Tagen in der Menge. Ich finde es nur so schlimm, dass wir gar keine Prognose erhalten :(
    Ich verstehe Dich - kein Thema.

    Wie hoch ist das Antidpressiva?

    Du kannst keine Prognose bekommen nach so kurzer Zeit! Das geht nicht. Eine Depression lässt sich nicht von heut auf morgen ganz klar prognostizieren, wie eine z.B. organische Krankheit. Das kann kein Arzt. Das braucht viel mehr Zeit.

    Sieh es mal so: Er ist jetzt da und da ist Familie, Job etc. weit weg und das ist auch gut so! Da sind Fachkräfte, die sich um ihn kümmern. Je nachdem wie es ihm persönlich geht - auch aufgrund der Medis - dauert das erstmal überhaupt eine Weile, bis er "richtig" dort ankommt. Mit den Therapeuten sprechen kann, bis ein Plan aufgestellt wird für ihn etc. Das ist einfach eine wirklich längere Zeit.

    Gib ihm diese! Die Ärzte kannst Du ja anrufen und fragen, wie es ihm geht bzw. sie werden Dich sicher auch informieren. So schwer es ist, aber jetzt ist echt Geduld gefragt. Versuch es positiv zu sehen, dass er dort gut aufgehoben ist.

  5. User Info Menu

    AW: Bruder hat eine schwere Depression

    Der ist dort, wo man ihm hilft und wo er am sichersten ist.

    Das sollte dich beruhigen. Du kannst nichts machen.

    Das können nur die Leute dort. Die haben eine Ausbildung dafür, du nicht. Du würdest nur seiner Heilung im Wege stehen.

    Geschwisterliebe kann nur unterstützend wirken, nicht heilen.
    Er weiß ja, dass du da bist und an ihn denkst. Das ist mehr als er von dir zurzeit braucht.

    Alles Gute euch. In ein paar Wochen sieht die Welt schon wieder anders aus. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Angehörige. Vielleicht wäre das etwas für dich.

  6. User Info Menu

    AW: Bruder hat eine schwere Depression

    Danke für eure Antworten! Ja, ich verstehe das alles und bin ja froh, dass ihm geholfen wird. Er ist schon die 6.woche in der klinik(2.woche in der geschlossenen Abteilung). Der Arzt ist auch sehr nett und gibt einem auch auf alles eine Antwort.
    Ich sollte mich ernsthaft um eine Angehörigengruppe kümmern, da es ja doch lang dauern kann :(

  7. User Info Menu

    AW: Bruder hat eine schwere Depression

    Zitat Zitat von Zottelblume Beitrag anzeigen
    Ich finde es nur so schlimm, dass wir gar keine Prognose erhalten :(
    "ihr"????

    Du, deine Schwägerin und deine Mutter?

    Bei allem Verständnis für deine Situation @Zottelblume. Das ist die Erkrankung deines Bruders.
    Wenn überhaupt geht das seine Frau, deine Schwägerin in dem Maße was an.

    Ich finde, du bist da zu involviert. "du" als Teil von "ihr" - braucht überhaupt keine Prognose! Die braucht ER.
    Er ist der Kranke.

    Ich verstehe von Herzen, dass du (ihr) willst, dass möglichst bald alles wieder "normal" ist. Oder zumindest "besser".
    Aber das übt einen irren Druck aus. Und dessen wird dein Bruder sich bewusst sein. Und das wird ihn nicht gesünder machen.

    Versuche unbedingt - in deinem ureigensten Interesse - da mehr Abstand zu gewinnen. Du hast ja eh geschrieben, dass deine Schwägerin wesentlich robuster und resistenter zu sein scheint, als du dachtest.

    Nimm dies zum Anlass, dich vorrangig um dich selber und um dein ungeborenes Baby zu kümmern. Das ist deine Aufgabe.
    Dein Bruder hat seine eigenen Aufgaben.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •