Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. User Info Menu

    Wieder eine depressive Episode

    Hallo!
    Seit zwei Wochen befinde ich mich erneut in einer Depressiven Episode. Diese Phasen begleiten mich seit meiner Jugend. Seit vielen Jahren nehme ich Medikamente und mache Therapie. Leider bin ich trotzdem für mich ziemlich unerwartet in eine erneute Depression abgerutscht.
    Am schlimmsten ist das Aufwachen Stunden bevor der Wecker klingelt. Zur Zeit ca um drei Uhr. Dann wälze ich mich herum mit schlimmer innerer Unruhe, weine viel und komme nicht in die Ruhe hinein.
    Ist dann der Tag gestartet, funktioniere ich: Kind fertig machen, selbst zur Arbeit gehen.
    Ich bin alleinerziehend, mein Kind noch klein, mein Job ist anstrengend. Im Laufe des Tages verbessert sich meine Stimmung und die Angst wird besser. Aber jeden Morgen ist die Nacht viel zu früh zu Ende. Das alles erschoepft mich sehr.
    Kann es sein, dass das Antidepressivum nach vielen Jahren nicht mehr wirkt? Wer hat ähnliches erlebt und hat einen Tipp gegen die schweren Stunden zwischen 3 und 7 Uhr?
    Ich habe versucht, später ins Bett zu gehen, mich tagsüber viel zu bewegen. Einschlafen kann ich dann gut, aber das viel zu frühe Aufwachen mit der Unruhe und der großen Traurigkeit bleibt. Es geht mir langsam an die Substanz.
    Über Antworten freue ich mich sehr. Danke!

  2. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    Liebe gerbera,

    die Frage nach der Wirksamkeit Deiner Medikamente würde ich dem Arzt stellen, der sie verschreibt. Hast Du das zum ersten Mal mit dem frühen Erwachen oder gibt es etwas, das Dir schon einmal geholfen hat? Angeblich kann dahinter auch eine organische Ursache stecken, wenn man immer zur gleichen Nachtzeit erwacht, dazu kann der Hausarzt vielleicht etwas sagen. Ich bin irgendwann darauf gekommen, dass ich nie besonders viel Schlaf gebraucht habe, seitdem rege mich nicht mehr drüber auf. Hat der Tag halt ein paar Stunden mehr für mich und tagsüber habe ich sowieso meine Leistungstiefs, immer gehabt.

    Alles Liebe und Gute für Dich.
    neustart
    naja wenigstens hab ich es versucht

  3. User Info Menu

    smirk AW: Wieder eine depressive Episode

    Hallo Gerbera,

    willkommen im Club

    Meine Therapeutin hat mir einen Tipp gegeben, der mir gut hilft: Ich mache mir eine Thermoskanne mit Kräutertee (Lavendel, Baldrian oder so was). Wenn ich nachts aufwache, steht der Tee schon bereit und ich kann direkt eine Tasse trinken.
    Soweit ich weiß, ist der Hormonspiegel nachts gegen 3 oder 4 besonders ungünstig bei Depressionen. Mir das bewusst zu machen, hilft mir auch: Ich sage mir immer, dass ich die nächtlichen Gedanken nicht ernst nehmen muss.
    Und, wie Neustart schon sagt: Medikation überprüfen lassen, das finde ich auch wichtig. Eventuell kurzfristig ein schlafanstoßendes AD, um aus dem Teufelskreis rauszukommen.

    Alles Gute für dich!

  4. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    gegen oder für diese nächtlichen phasen hilft mir am besten:

    einen schreibblock neben dem bett. ich werde wach, ich schreibe auf was mich umtreibt und verspreche mir selbst, dass ich mich später darum kümmern werde. ich werde es nicht vergessen oder wegschieben. aber für jetzt: habe ich es definiert und werde noch ein bisschen schlafen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  5. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    Ich denke schon, dass AD nach einigen Jahren nicht mehr wirken können. Vielleicht versuchst du es mal mit CBD-Öl, um die Gedanken zu beruhigen und wieder schlafen zu können?

  6. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    gegen oder für diese nächtlichen phasen hilft mir am besten:

    einen schreibblock neben dem bett. ich werde wach, ich schreibe auf was mich umtreibt und verspreche mir selbst, dass ich mich später darum kümmern werde. ich werde es nicht vergessen oder wegschieben. aber für jetzt: habe ich es definiert und werde noch ein bisschen schlafen.
    Sehr hilfreich, mache ich ebenfalls.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Perlmann machen.

  7. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    Zitat Zitat von gerbera16 Beitrag anzeigen
    einen Tipp gegen die schweren Stunden zwischen 3 und 7 Uhr?
    Plane es ein. Nimm es wie es ist, als derzeitiges!!!! Symptom einer Krankheit.

    Zittere und panike nicht "oh Gott, wenn ich wieder aufwache und nicht mehr schlafen kann" oder "hoffentlich nicht.."

    Das bringt nur noch mehr Stress und Angst.

    Plane es ein:
    Denke "zur Zeit wache ich immer um 3 auf und dann ist die Nacht gelaufen". Blöd. s.blöd. Aber gerade !!! nicht zu ändern.
    Und dann:

    stehst du auf! und gehst ins Wohnzimmer (oder so, je nach Etablissement ), trinkst den Tee (sehr guter Tipp ) und liest ein schönes Buch. Einen leichten Regionalkrimi in einer schönen Landschaft deiner Wahl (oder was fies-brutales - was dir geeigneter und entspannender erscheint. Ist Geschmacksache. Manche entspannen bei Pilcher, manche bei Fitzek)
    Oder du schaust ein paar Folgen einer Serie, die du magst. Oder du bügelst.
    Oder Reiseprospekte, Hochglanz Magazine...Alles erlaubt, was die die toten Stunden versüßt.

    Eher nicht: Bildschirme, wegen Blaulicht. Wenn dich ein paar Folgen Orange is the new black aber so entspannen, dass du um 5 noch 2h schlafen kannst, halte ich das für das kleinere Übel.
    Bücher würde ich aber eher auf Papier lesen.

    Alles ist erlaubt, solange es dich aus dem Teufelskreis "Angst vor Schlaflosigkeit" bringt.

    Wenn du merkst (nach 30 Seiten oder 3 Hemden), jetzt bist wieder müde, dann gehst du wieder ins Bett. Vielleicht kannst du dann noch schlafen. Vielleicht auch nicht.

    Versuche unbedingt dich da rauszuziehen. Daher ist der Wechsel des Zimmers wichtig. Sonst gewöhnt sich dein Körper und deine Seele zu sehr an "schlaflos und Angst haben im Bett liegen" und das ist noch kontraproduktiver.

    Versuche dir das Problem so gemütlich und angenehm wie irgendmöglich zu machen - und plane es von Haus aus ein.
    Du bist zur Zeit wieder erkrankt - daher kannst du nicht durchschlafen - daher stehst du auf und....

    Warte nicht drauf. Geh es von Haus aus an. So, wie du Tempos und Lutschtabletten zur Hand hast, wenn du eine andere Krankheit hast.

    Das nimmt das Drama und das Gefühl ausgeliefert zu sein. Du kannst selber was tun und wer weiß, ob der Schlaf nicht doch mal kommt.

    @Medikation
    ja, es kann sein, dass das angepasst werden muss. Der Organismus ändert sich, man wird älter. Lass dich da nochmal beraten.

    Sind Wechseljahre ein Thema?

  8. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    Zitat Zitat von gerbera16 Beitrag anzeigen
    Ist dann der Tag gestartet, funktioniere ich: Kind fertig machen, selbst zur Arbeit gehen.
    Ich bin alleinerziehend, mein Kind noch klein, mein Job ist anstrengend.
    Du stemmst gerade ein HAMMERprogramm - ist dir das bewusst?
    Alleinerziehend + kleines Kind + harter Job = Stress pur.

    Wie ist deine Situation als Alleinerziehende momentan? (Also bist du mit dem Vater des Kindes versöhnt, zahlt er, holt er sie auch einmal am Wochenende oder kümmert er sich phasenweise? Oder ist alles schrecklich, man ist verzofft, er übernimmt keine Verantwortung etc.?). Ich nehme an, du hast noch ein Kindergarten-Kind, da ist es doppelt und dreifach hart, weil man einfach noch viel mit anpacken und auch mal einen Trotzanfall aushalten muss.

    Wenn der Job hart ist: Auf andere Stellen bewerben?

    Als "Tipp akut" fällt mir nur noch ergänzend ein: Vor dem Schlafengehen alles einmal runter schreiben, was einen belastet oder heute am Tag belastet hat. Die schlechten Gefühle mal raus fließen lassen.
    Und auch wichtig: Notieren, was GUT läuft! Sich das immer wieder bewusst machen, DASS vieles sicher auch GUT läuft!

    Dich einer Freundin anvertrauen oder einer anderen Mutter...?

    Dir alles Liebe und viel Kraft
    Blue
    Be a voice not an echo.

  9. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    Das frühe aufwachen ist ein Zeichen für Serotoninmangel und du solltest mit deinem Psychiater besprechen, das Medikament zu wechseln. Ich halte nichts davon, solche Schlafstörungen einfach auszuhalten, denn sie gehen an die Substanz, grade wenn man so ein Programm hat wie du. Kannst du dich mal 1-2 Wochen krankschreiben lassen? Einfach um aus dieser „ich muss schlafen“ Spirale rauszukommen?

  10. User Info Menu

    AW: Wieder eine depressive Episode

    wenn es so "einfach" ist dass es nur serotonin-mangel ist- wäre da nicht eine ernährungsveränderung angesagt?




    ""Die besten Lebensmittel und Getränke, die viel von der Serotonin-Vorstufe Tryptophan enthalten, sind:

    Nüsse, Samen wie Kürbiskerne, Vollkorngetreide.
    Schokolade (am besten bittere Sorten, also mit hohem Kakaoanteil)
    Fisch.
    Rindfleisch.
    Bananen.
    Pilze.
    Bohnen.
    Quark.""

    quelle: netdoktor
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •