+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    04.11.2014
    Beiträge
    32

    16jährige Tochter leidet an grosser Traurigkeit

    Hallo Ihr Lieben,

    meine Tochter ist aus Kanada zurück und ihr hat es sehr gut gefallen.
    Sie ist daran ein Stück weit gewachsen.

    In der Zeit als sie dort war hat Sie mir gesagt, das sie sich zu Hause immer nur traurig, nutzlos und überfordert gefühlt hat. Ja ich habe Ihre Traurigkeit bemerkt und auch mal öfter nachgefragt, wollte sie aber auch nicht nerven und dachte, sie wird zu mir kommen, wenn es schlimm ist. Denn das kann Sie und das weiß sie auch.
    Ich dachte mir denn es ist vielleicht deshalb weil Sie nicht so genau wusste, was ihre sexuelle Orientierung angeht. Im Moment hat sie eine Freundin, sagt aber selbst sie verliebt sich in den Menschen und nicht in das Geschlecht, finde ich toll.
    In Kanada war denn alles super und toll, sie hat da Ihre Erfüllung im tanzen gefunden, doch plötzlich bekam sie einen Rückfall und fühlte sich wieder traurig und schlecht.
    Da war auch viel Heimweh und Stress dabei.

    Jetzt ist sie wieder da und ihr geht es sehr schlecht, sie ist nur traurig, weint viel und hat an nichts mehr Lust.
    Ich war jetzt mit Ihr bei meiner Hypnosetherapeutin und ich hoffe das sie ihr helfen kann.
    Am Dienstag war die erste Sitzung, ich saß vor der Tür und habe sie ganz oft laut weinen gehört, sie hat mir auch nicht gesagt was raus gekommen ist, muss sie auch nicht, obwohl ich mich schon frage woran kann sowas liegen.
    In der Familie läuft es ganz gut, sie hat viele Freunde und ist auch beliebt und bekommt so ziemlich jeden Wunsch erfüllt, da fragt man sich doch woran kann es liegen.
    Am Mittwoch hatte sie denn so eine Art Zusammenbruch in der Schule.
    Plötzliche Schmerzen am ganzen Körper und hat Rotz und Wasser geheult.
    Da hat sie die Therapeutin angerufen und die konnte sie erst mal beruhigen.
    Oh Mann was mache ich mir Sorgen, zu mal die Therapeutin gesagt hat, gut das ich gekommen bin, Julia braucht wirklich Hilfe. Ich bin geschockt.

    Natürlich habe ich auch Angst, sehr grosse sogar, dass sie sich etwas antun könnte.

    Hat jemand Erfahrungen?
    Liebe Grüsse Manuela

  2. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.179

    AW: 16jährige Tochter leidet an grosser Traurigkeit

    Stelle sie möglichst zeitnah bei einem Kinder- und Jugendpsychiater vor zur Diagnostik und Therapiplanung.
    Gibt es in der Blutsverwandtschaft psychiatrische Erkrankungen?


  3. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.218

    AW: 16jährige Tochter leidet an grosser Traurigkeit

    oha, ich würde auch einen Besuch beim Frauenarzt anraten, Hormonumstellung Pubertät, wird häufig unterschätzt und gleich psychologisch aufgearbeitet...

    Ach ja, wenn das Tanzen in Kanada ihr Ding war, sie auf jeden Fall ermuntern dass hier weiter zu führen, denn scheinbar tun ihr Musik und Bewegung gut!

    Viel Kraft dieses Tal zu überstehen!
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  4. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.917

    AW: 16jährige Tochter leidet an grosser Traurigkeit

    Könnte auch der sogenannte umgekehrte Kulturschock eine Rolle spielen? Dazu gibt es viele Berichte. Rückkehrer fühlen sich dann am Anfang in der eigenen Heimat fremd.

  5. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    23.242

    AW: 16jährige Tochter leidet an grosser Traurigkeit

    Zitat Zitat von ManVat Beitrag anzeigen
    Ich war jetzt mit Ihr bei meiner Hypnosetherapeutin und ich hoffe das sie ihr helfen kann.
    Therapie ohne vorangegangene Diagnose kann das Gegenteil von hilfreich sein.

    Ich empfehle daher auch unbedingt, möglichst bald einen Kinder- und Jugendpsychiater
    aufzusuchen.

  6. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.165

    AW: 16jährige Tochter leidet an grosser Traurigkeit

    Ich würde auch einen Besuch beim Facharzt empfehlen.

    Und: nix für ungut, aber ich denke es wäre wichtig, dass deine Tochter mit einer neutralen Fachperson auch wirklich vertraulich reden kann, ohne deine Anwesenheit.

    Die Situation dass du vor der Tür sitzt und zudem offensichtlich auch noch die Therapeutin von eigenen Therapiestunden kennst finde ich sehr schwierig.

    Selbst wenn ihr ein gutes Verhältnis habt gibt es bei einer 16-Jährigen sicherlich Dinge, von denen sie nicht möchte dass du sie erfährst.

    Noch ein Hinweis: wenn das im Eingangsbeitrag eure echten Namen sind würde ich diese entfernen.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •