Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: Johanniskraut

  1. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Zitat Zitat von CaroCaro75 Beitrag anzeigen
    5HTP hat viele NW - googelt das bitte einmal.
    Mir selbst schlug es heftigst auf den Magen..
    kann viele NW haben" - vor allem, wenn man gleich mit einer zu hohen Dosis anfängt.

    Ich hatte welches von Sunday. de und die haben auch gute Empfehlungen in "Anwendung" - das machen leider nicht alle.

    Und dann nimmt wer 200mg und das 3 x täglich. Das ist nix!

    Mit 50mg anfangen. einschleichen - wie bei einem AD auch.

    Ich fand es sehr gut.

    Wenn man seinen natürlichen Serotoninstoffwechsel beeinflussen möchte, kann man das auch versuchen.

    Die "3 Bs" : Bewegung, Bananen, bu***sen
    Tryptophanhaltige Lebensmittel sind neben Bananen: Haferflocken, Milch, Fisch, Eier (als Aminosäure komplett in tierischen Proteinen)

    Der grobe chemische Zusammenhang ist Tryptophan - 5-HTP - Serotonin/Melationin.

    Das 5-HTP ist also eine "Verarbeitungsstufe" weiter. Das Serotonin wäre das Endprodukt"

    Man kann also auch mit Essen versuchen, positiven Einfluss zu nehmen, den Serotoningehalt zu stabilisieren.
    Denn das versuchen ja SSRI in dem sie die Serotonintransporter blockieren und dadurch die Konzentration höher halten.

  2. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    @tomatenbrot

    Eine Interaktion ist möglich. Der Johanniskraut-Wirkstoff Hypericin induziert (= "erweckt") Mitglieder des Cytochrom(CYP)-Systems, über das viele Substanzen verstoffwechselt werden. Daraus ergibt sich, dass die schneller angebau werden. ((Andere Substanzen hemmen das CYP-System, sodass manc he Wirkstoffe verzögert abgebaut werden und bei normaler Dosierung erhöhte Spiegel entstehenl.

    Es sollte eine Interaktionsdatenbank im iNet geben, in die man Wirkstoffe eingibt, von denen man wissen möchte ob und wie sich pushen oder hemmen.
    Apotheker sollten das auch wissen und vor allem die Hersteller.

    Mit ein Grund, warum Selbstmedikation schwierig sein kann.
    Danke für deine Erklärungen, so wie sich das anhört, denke ich schon, daß eine Wechselwirkung mit den Hormonen da sein wird.

    Die Therapeutin hat mir Laif 900 verschrieben und sagte, wenn ich merke dass die Wirkung der HET zu schwach wird, soll ich die Hormondosis leicht erhöhen. Sie gehe aber davon aus, daß das nicht nötig sein wird, sie wisse nur von einer Abschwächung bei der Minipille.

    Die Apothekerin, die ich dazu auch befragt habe, tutet ins gleiche Horn und weiß nur von Wechselwirkungen mit der Pille und daß die Verhütung dann unsicher ist.

    Mir ist das Ganze aber im Moment noch zu heikel, an meiner Hormondosis will ich nichts nach oben verändern, die Einstellung meiner Dosis (derzeit 2 Hübe plus 200 mg Famenita) ist sowieso schon hoch.

  3. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Johanniskraut interferiert mit dem Hormonstoffwechsel. Es beschleunigt den Abbau von Estradiol (Östrogenart)

    Das heißt es kann sein, dass das Hormon weniger wirkt.

    Ich würde daher raten, nicht Johanniskraut sondern Passiflora oder das erwähnte Griffonia zu nehmen.
    Mit Serotoninvorstufen wie 5-HTP (aus Griffonia) langsam anfangen (50mg/d) und langsam aufdosieren.

    Passiflora als Kapseln kannst gleich voll nehmen - außer dass vielleicht der Magen meckert, hat es kaum NW....

    -----------------

    Johanniskraut ist in Dosen ab mind. 1000 mg das einzige bisher durch Studien geprüfte pflanzliche Mittel.

    Was aber nicht heißt, dass andere nicht wirken würden, da hat sich nur noch kein Hersteller erbarmt und Studien finanziert

    Ashwaganda wäre auch eine Alternative! Das ist ein Kraut aus Indien und wird im Ayurveda für guten Schlaf und gute Stimmung empfohlen.

    GABA - auch ein neuronaler Botenstoff - gibt es als Tees (grüner GABA) oder als Kapseln, der Stimmung grundsätzlich positiv beeinflussen kann.

    Da muss man im Grunde genauso rumprobieren, was einem wohltut und hilft, wie bei den AD - auch die AD werden oft nach dem Trial and Error Prinzip eingeschlichen und probiert.

    Umgekehrt ging es auch, also dass man zugunsten des Johanniskrauts die HT aussetzt und statt ihrer nix oder was Pflanzliches versucht. Kommt auf den jew. Leidensdruck und Beschwerdebild an.

    Ich will nur sagen: es gibt immer Alternativen und Optionen.
    Ich denke nicht, daß ich die HET sein lassen kann, nehme sie schon mehrere Jahre und fühle mich darauf angewiesen. Das ist also die Sache mit dem erwähnten Leidensdruck - hormonell ist der auf jeden Fall da. Was 5 HTP angeht, das habe ich schon einmal versucht. Aus irgendeinem Grund mußte ich die immer auf nüchternen Magen nehmen. Vertragen habe ich sie, aber die Wirkung war eher bescheiden.

    Von GABA und Ashwaganda habe ich gehört. Bei denen ist keine Wechselwirkung mit Hormonen bekannt, oder?

  4. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Zitat Zitat von tomatenbrot Beitrag anzeigen

    Von GABA und Ashwaganda habe ich gehört. Bei denen ist keine Wechselwirkung mit Hormonen bekannt, oder?
    nein, zumindest nicht mir.

  5. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    nein, zumindest nicht mir.
    Kennen sich Psychotherapeuten mit solchen alternativen Mitteln aus? Ein AD möchte ich nur ungern nehmen, Johanniskraut fällt flach. Ach ja und das weiter oben vorgeschlagene Lasea habe ich vom Magen her nicht vertragen. Was ich zumindest vorübergehen brauche ist etwas, was das Einschlafen erleichtert.
    Geändert von tomatenbrot (29.07.2020 um 19:43 Uhr) Grund: Typo

  6. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Zitat Zitat von tomatenbrot Beitrag anzeigen
    Kennen sich Psychotherapeuten mit solchen alternativen Mitteln aus? .
    kann man so sicher nicht beantworten...

    So durch die Blume würde ich vermuten, eher als Psychiater

    Wasn mit Baldrian?
    Oder du probierst mal Melatonin. Gibts rezeptfrei bis 2mg glaub ich
    Das hilft super zum einschlafen...

    Tageslicht! Melatonin wird aufgebaut durch Licht, ausgeschüttet durch Dunkelheit....

    Das weiß ich nochwas
    Schau dir mal die Sauerkrischextrakt Produkte an.....Cherry irgendwas" - diese Kirschart hat super viel Melatonin natürlich.

  7. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Melatonin oder GABA bin ich am überlegen, mit Tendenz zu GABA.

    Schwung zurück zum Johanniskraut: vorhin im Telefonat mit einer Freundin hat sich herausgestellt, daß sie es in Kombi mit HET probiert hat und es wieder lassen mußte. Bei ihr hat es zumindest in Kombination eher für innere Unruhe gesorgt

    Mag natürlich individuell sein.

  8. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Trotz Bedenken bezüglich Wechselwirkungen mit der HET habe ich heute die erste Tablette Laif eingeworfen. Mit dem erstaunlichen Effekt, mich sofort ein wenig wacher und gleichzeitig gechillter zu fühlen.

    Ist das wirklich möglich?

    GABA und Ashwagandha hatten bislang viel weniger Effekt. Ich mache also erst einmal mit dem Johanniskraut weiter. Bitte gern her mit euren Tipps und Kommentaren

  9. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Habe mir das Wundermittel mal durchgelesen, soo ohne Nebenwirkungen ist es nicht

    Darf ich dahin verlinken?

    5-HTP – Wundermittel oder gefährlich? : 04.02.2020, 09.27 Uhr
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  10. User Info Menu

    AW: Johanniskraut

    Was findest du da so dramatisch?

    klar kann das NW haben - wie alles.

    Langsam anfangen und ggfs. langsam steigern.

    Die NW sind übrigens relativ ähnlich denen von AD....

    Johanniskraut kann auch starke NW haben. Wie gesagt, kann alles NW haben.

    Es ist ein Irrglaube, dass z. B. Pflanzenheilstoffe immer komplett nw-frei wären.

Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •