+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

  1. Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    9

    Was ist der Unterschied zwischen Depressionen und Persönlichkeitsstörung

    Irgendwann merkte ich , das es mir zwischendurch nicht gut ging mit der Psyche. Jedoch merkte der Psychologe an, das ich Persönlichkeitsstörungen hab. Da ich krankgeschrieben war, musste ich zur Reha und das gleiche wurde diagnostiziert.
    Nun bin ich verwirrt, was heißt das genau?

  2. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.928

    AW: Was ist der Unterschied zwischen Depressionen und Persönlichkeitsstörung

    Das müsste dir dein behandelnder Psychologe doch sagen können.
    Mein liebstes Wintergemüse ist die Marzipankartoffel.


  3. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.263

    AW: Was ist der Unterschied zwischen Depressionen und Persönlichkeitsstörung

    Das sind zwei grundverschiedene Erkrankungen.
    Gib die Kennziffer deiner Diagnose mal im ICD-10 ein.

    Persönlichkeitsstörungen sind in der betroffenen Person immanent.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  4. Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    898

    AW: Was ist der Unterschied zwischen Depressionen und Persönlichkeitsstörung

    Eine Persönlichkeitsstörung ist überdauernd
    Sie beginnt meist in Kindheit oder Jugend und kann sich durchs ganze Leben ziehen. Mal mehr, mal weniger ausgeprägt.
    Man kann durch Therapie Besserung erfahren oder lernen, damit zu leben.

    Eine Depression kann sich auch wiederholen, aber es können auch nur Phasen sein, das kann theoretisch jeden treffen.

    Oft treten aber auch Vermischungen bzw.Gleichzeitigkeit verschiedener psychischer Störungen auf, die sogenannte Komorbidität.


  5. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    417

    AW: Was ist der Unterschied zwischen Depressionen und Persönlichkeitsstörung

    Liebe Claudi,

    ich verstehe den Unterschied so, dass eine Depression verursacht wird durch Stress + individuelle Veranlagung (Vulnerabilitäts-Stress-Modell), während eine "Persönlichkeitsstörung" ein relativ konstantes Persönlichkeitsmerkmal ist in dem Sinne, wie jemand die Welt wahrnimmt und sich entsprechend verhält. In einem sehr günstigen Umfeld spielt das gar keine Rolle, aber konfrontiert mit ungünstigen Einflüssen ist der Betroffene dann unflexibel in seinem Verhalten und dadurch kann es zu Problemen kommen, die wiederum je nach Veranlagung als Depressionen, Aggression, Suchtverhalten etc. als Krankheit zum Ausdruck kommen. Das unflexible Verhalten kann allerdings umgelernt werden. Eine "Persönlichkeitsstörung" ist also kein "Schicksal", sondern veränderlich. In der Forschung wird der Terminus "Störung" auch scharf kritisiert.

    Schwierig stelle ich mir die Behandlung einer depressiv akzentuierten Persönlichkeit vor, weil die inzwischen so häufig verschriebenen Medikamente dann ja gar nicht greifen...

    Alles Liebe und Gute für Dich
    neustart
    naja wenigstens hab ich es versucht

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •