+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38
  1. Inaktiver User

    AW: Was ist an mir falsch?

    An dir ist rein gar nichts falsch. Menschen können sehr grausam sein. Und besonders gerne suchen sie sich die introvertierten, ruhigen/schüchternen Leute aus, bei denen sie ausgehen, sie können sich eh nicht wehren.

    Diesen Eindruck hast du offenbar vermittelt und das zieht sich bis heute. Deine Mutter unterdrückt dich und unterstützt es noch, dass du gar kein Selbstwertgefühl aufbauen kannst. Sie lädt ihren Frust und ihre Probleme auf dich ab.

    Introvertierte haben es generell schwer, in einer extrovertierten Gesellschaft zurechtzukommen. Vor allem, wenn deine Interessen noch von anderen abweichen und du aufgrund von den ganzen negativen Erfahrungen - verständlicherweise - gehemmt bist und Angst davor hast, dass sich negative Ereignisse wiederholen.

    Zudem weiß man oft auch gar nicht, wie man wirklich anknüpfen kann oder man hat schnell das Gefühl, die Menschen wollen einen nicht dabei haben und man würde sich aufdrängen.

    Kann ich alles gut nachvollziehen, kenne ich zu gut.

    Hast du jemanden, mit dem du darüber reden kannst?


  2. Registriert seit
    04.11.2018
    Beiträge
    15

    AW: Was ist an mir falsch?

    Ja, meine Psychiaterin. Wie kommst du darauf, dass meine Mutter mich unterdrückt?

  3. Inaktiver User

    AW: Was ist an mir falsch?

    Zitat Zitat von Anonymous06 Beitrag anzeigen
    Sie hat sich von meinem Vater geschieden, als ich 1 Jahr alt war und hat bis jetzt keine andere Beziehung mehr gehabt,weil sie zu dick ist und Männer ja "extrovertierte,dünne und hübsche Frauen" wollen. Sie ist gegen meine introvertierte Art. Sagt mir, dass sie mich in ein Kloster schicken will, da ich "ein Eremit" bin. [...] Als käme ich von einem anderem Planeten. Zu sensibel, zu ruhig.
    Und vor allem : meine Introvertiertheit. Ich kann dieses Leben nicht mehr. Ich beginne wahrscheinlich dieses Jahr eine Psychotherapie. Mal sehen wie das laufen wird.

    Meine Mutter hat in ihrem Leben viel scheiße durchgemacht. Sie war auch introvertiert und hat wie ich, sich im Zimmer eingeschlossen und war mit Musik in ihrer eigenen Welt. Sie hat aber immer dagegen angekämpft, weil es ja komisch war, nicht auf Partys zu gehen.Mir sagt sie, dass ich meine Jugend Verschwenden werde und irgendwann zurück blicken werde und es bereuen werde. Mit Gleichaltrigen kommt sie nicht klar(genau wie ich). Ihr narzisstischer Mann und mein Vater, hat uns verlassen, wo ich 1 Jahr alt war. Seitdem hat sie keine sozialen Kontakte und Partner mehr gehabt. Ihre Eltern waren laut ihr immer gegen sie.

    Mein Umfeld sieht mich als verträumt an. Mit Gleichaltrigen komme ich nicht klar, da ich eventuell zu reif bin. Das passt meiner Mutter nicht. Auch das ich noch keinen Freund gehabt hab(wenn sie wüsste, dass ich seit Anfang 2017 in meine ehemalige LK-Lehrerin verliebt bin). Ich solle bloß nicht so wie sie enden und mir Freunde suchen.
    Ich habe die Gründe mal fett markiert.
    Sie projiziert ihre negativen Erfahrungen auf dich, sagt dir, dass du schlecht bist, weil du introvertiert bist. Dass du nicht normal bist. Das unterdrückt einen doch. Sie drückt dich komplett runter und macht dich komplett nieder sodass du so niemals in der Lage sein wirst, mit dir selber im reinen sein zu können.

    Sie versucht dich in eine Rolle rein zu zwingen, was du nicht bist. Sie versucht etwas aus dir zu machen - ein extrovertierter, offener Mensch - was sie selber nie sein konnte und auch nie war. Du bist es auch nicht. Das hat sie zu akzeptieren, wie du bist.

    Du bist nicht der einzige introvertierte Mensch und deine Mutter ist es auch nicht! Viele haben dieses Problem, sich nicht der Mehrheit anpassen zu können, einige wollen das auch gar nicht. Es gibt auch so viele schöne Vorteile, introvertiert zu sein. Das ist nichts schlimmes oder unnormales, das ist toll und normal!

    Natürlich haben wir es wesentlich schwerer. Dafür genießen wir umso mehr die Vorteile, die viele andere dafür nicht haben.

    Lass dich von das Gerede deiner Mutter nicht beeinflussen und unterbuttern. Gehe deinen eigenen Weg. Du hast dein leben in der Hand. Und nur, weil du introvertiert bist heißt es nicht, dass du so 'enden' wirst wie sie. Das liegt ganz bei dir.


  4. Registriert seit
    04.11.2018
    Beiträge
    15

    AW: Was ist an mir falsch?

    Hatte heute meinen ersten Termin bei der Psychotherapeutin. Sie ist sehr nett. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht wie so eine Therapie abläuft? Oder wann man bzw. ob man überhaupt eine Diagnose kriegt? Ich hatte heute wieder ein komisches Erlebnis in der Bahn, wo 2 Mädchen mich angesprochen haben und ich sie ignoriert habe, weil sie Spaß machten und irgendeinen Bullshit laberten. Die eine meinte dann zu der anderen : "Lass sie mal in Ruhe". Als wäre ich so ein kleines Kind. Naja, liegt wahrscheinlich daran, dass ich wie 12 aussehe. Auf jeden Fall will ich mich jetzt nicht darauf fokussieren.


  5. Registriert seit
    24.11.2015
    Beiträge
    696

    AW: Was ist an mir falsch?

    Anonymus 06,

    dir kann niemand sagen, wie deine Psychotherapie abläuft. Wichtig - du hast jetzt die ersten Sitzungen - ich weiss auch nich genau wieviele das sind, und das sind Probesitzungen. Ja es gibt ein Fachwort - musst du aber nicht wissen - deine Therapeutin weiss es. Und sie müsst dich auch darauf hingewiesen haben. Probesitzungen heisst, du schaust an, ob die Therapeutin dir gut tut. Gut tun heisst nicht, dass du da nicht mal weinst oder extrem aufgewühlt bist - sondern dass du das Gefühl hast, sie fokussiert sich in der Stunde auf dich und deine Geschichte , hört zu wenn du anfängst von deinen Gefühlen zu erzählen, fragt nach, macht auch mal den Mund auf und sagt: da denken Sie falsch - sie sind nicht falsch und so weiter. Wenn du nicht dieses Gefühl hast geh zur nächten Therapeutin. Die Krankenskassen zahlen einige Versuche mit Therapeuten, denn du sellst den für dich richtigen finden. Es ist kein Therapieabbruch, wenn du nach drei Stunden merkst : Hier - mit uns beiden - wird das nix. Eigentlich müssten auch Therapeuten dieses Thema ansprechen und mal eine Therapie gar nicht aufnehmen - aber die sind da mit einem blinden Fleck ausgestattet. Deformation professionell würde auf französisch gesagt werden.

    Du hast vom Schicksal - deinem bisherigen Leben - deiner Mutter - möglicherweise auch von deinem Vater ein ganz Schönes Paket Steine in den Lebensrucksack gepackt bekommen. Die Theapie ist dazu da, dir beim Wegwerfen der Steine zu helfen.

    Das man mal in der U-_Bahn / Im Bus blöd angelabert wird passiert jedem Menschen. Mach dir klar was es war - es waren zwei Dummköpfe, die sich mal großmachen wollten. Ein Dummkopf war vernünftig und hat gesagt - in anderen Worten aber dem Inhalt nach: Freundin Dummkopft mir reichts - du hörst jetzt auf.

    Auch Menschen, die introviertiert sind - und introviertiert sein ist kein Charakterdefekt !! es gibt jede Menge stinklangweilige Extroviertierte - können lernen solchen blöden Anmachen auszuweichen. Gar nicht erst ignorieren ist auch eine möglichkeit. Oder der Satz "Lächle - du kannst sie nicht alle töten".

    Was dir fehlt sind 2-3 gute Bekannte. Wenn du ein Hobby hast das mit anderen ausgeübt wird -egal ob Chorsingen oder Aquarellmalen -rede da bei jedem Treffen zwei Sätze mit mehr oder weniger Gleichaltrigen. Dann entwickelt sich was.

    Und geh raus - jetzt nicht alleine spazieren sondern in einen VHS-Kurs - es gibt die junge VHS in vielen Orten - oder zu einem Sportkurs egal welchem - da trifft du jedenfalls mal mehrere Wochen hintereinander immer wieder die gleichen Menschen. Und egal was es ist - Lernen verbindet ! ( Nicht notwendig in der Schule - aber das ist ein anderes Thema)

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    17.923

    AW: Was ist an mir falsch?

    Zitat Zitat von Anonymous06 Beitrag anzeigen
    Da ich sehr klein war,

    Von meinen Freunden wurde ich als klein ...bezeichnet ...
    Zitat Zitat von Anonymous06 Beitrag anzeigen
    liegt wahrscheinlich daran, dass ich wie 12 aussehe.
    Zitat Zitat von astronaut Beitrag anzeigen
    Liebe TE, wird Dein Turnersyndrom hormonell medikamentiert?

    Zitat Zitat von Anonymous06 Beitrag anzeigen
    Noch nicht, nein. Aber bald werde ich mich mit den Ärzten auseinandersetzen.
    Liebe Anonymous!

    Ich gebe zu, dass mir das Turner Syndrom nicht bekannt war und ich
    mich schlau machen musste.

    Eines der wichtigsten Merkmale dieser Hormonstörung ist doch offenbar
    der Kleinwuchs, wie ich gelesen habe. Das deckt sich auch mit Deinen o.g.
    Beschreibungen.

    Was mich regelrecht sprachlos macht:
    auch Deiner Mutter kann das kaum entgangen sein. Warum hat sie sich
    mit Dir nicht an Ärzte gewandt??

    Ich sehe das als sehr grobes und verantwortungsloses Versäumnis ihrerseits.

    Und genau damit würde ich an Deiner Stelle die Mutter mal konfrontieren.
    Ihre Antwort könnte sehr erhellend für Dich sein bezüglich Deiner Einschätzung
    ihrer Persönlichkeit.



    Ihr narzisstischer Mann und mein Vater, hat uns verlassen, wo ich 1 Jahr alt war.
    Das hier ist mE ein gutes Beispiel für die Einflussnahme Deiner Mutter.

    Du selbst kannst diese "Diagnose" gar nicht gestellt haben, wenn Du zum
    Zeitpunkt der Trennung von Deinem Vater erst ein Jahr alt warst.

    Somit ist es naheliegend, dass Deine Mutter Dir ein ziemlich eindeutiges,
    negatives Bild von Deinem Vater vermittelt hat. Was ihr zugleich die Möglichkeit
    bot, sich selbst als Opfer darzustellen.

    @Yuurie hat den Mechanismus der Beeinflussung und Projektion ganz gut
    beschrieben.

    Ich wünsche Dir sehr, dass Dir die Therapeutin dabei hilft, Deine falschen
    und nicht selbstverschuldeten Denkmuster zu durchbrechen.


  7. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.129

    AW: Was ist an mir falsch?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ich gebe zu, dass mir das Turner Syndrom nicht bekannt war und ich
    mich schlau machen musste.
    Ich bin ja froh, dass endlich mal noch jemand außer mir den medizinischen Aspekt an dieser Geschichte erkennt.


  8. Registriert seit
    04.11.2018
    Beiträge
    15

    AW: Was ist an mir falsch?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Liebe Anonymous!

    Ich gebe zu, dass mir das Turner Syndrom nicht bekannt war und ich
    mich schlau machen musste.

    Eines der wichtigsten Merkmale dieser Hormonstörung ist doch offenbar
    der Kleinwuchs, wie ich gelesen habe. Das deckt sich auch mit Deinen o.g.
    Beschreibungen.

    Was mich regelrecht sprachlos macht:
    auch Deiner Mutter kann das kaum entgangen sein. Warum hat sie sich
    mit Dir nicht an Ärzte gewandt??

    Ich sehe das als sehr grobes und verantwortungsloses Versäumnis ihrerseits.

    Und genau damit würde ich an Deiner Stelle die Mutter mal konfrontieren.
    Ihre Antwort könnte sehr erhellend für Dich sein bezüglich Deiner Einschätzung
    ihrer Persönlichkeit.





    Das hier ist mE ein gutes Beispiel für die Einflussnahme Deiner Mutter.

    Du selbst kannst diese "Diagnose" gar nicht gestellt haben, wenn Du zum
    Zeitpunkt der Trennung von Deinem Vater erst ein Jahr alt warst.

    Somit ist es naheliegend, dass Deine Mutter Dir ein ziemlich eindeutiges,
    negatives Bild von Deinem Vater vermittelt hat. Was ihr zugleich die Möglichkeit
    bot, sich selbst als Opfer darzustellen.

    @Yuurie hat den Mechanismus der Beeinflussung und Projektion ganz gut
    beschrieben.

    Ich wünsche Dir sehr, dass Dir die Therapeutin dabei hilft, Deine falschen
    und nicht selbstverschuldeten Denkmuster zu durchbrechen.
    Die Sache ist ja, dass das Turner Syndrom schon als Baby von Ärzten erkannt werden muss, weil die meisten auch körperliche Merkmale haben(Wasserfüße, Formationen am Kopf>nennt man das so?). Ich war kerngesund. Zwar war ich Frühchen, aber ich sah gesund aus. Ich und meine Mutter haben das Thema auch bei der Psychotherapeutin angesprochen und meine Mutter meinte, dass sie warten wollte, da manche ihre Tage mit 18 bekommen. Genau hier lag das Problem. Von außen hatte man mir nichts angesehen. Die Psychotherapeutin meinte auch, dass meine Geburt erstaunlich gut abgelaufen ist. Meine Mutter meinte dann auch, dass sie dankbar sei, dass ich so gesund war.


  9. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.129

    AW: Was ist an mir falsch?

    Zitat Zitat von Anonymous06 Beitrag anzeigen
    Zwar war ich Frühchen, aber ich sah gesund aus. Ich und meine Mutter haben das Thema auch bei der Psychotherapeutin angesprochen und meine Mutter meinte, dass sie warten wollte, da manche ihre Tage mit 18 bekommen.
    Der Sprung zwischen Deiner Geburt und dem 18. Lebensjahr ist mir zu weit. Es ist jetzt nicht mehr zu ändern, aber ist nicht irgendwann mal aufgefallen, dass Du kleiner warst als Altersgenossen und das vielleicht die Pubertät auch nicht so richtig anfing? Vor 50 Jahren hat man sich nicht groß um sowas gekümmert, aber Du bist ja noch sehr jung.


  10. Registriert seit
    04.11.2018
    Beiträge
    15

    AW: Was ist an mir falsch?

    Ich weiß nicht. Ich bin momentan einfach nur froh, dass ich gesund bin/war und das ich durch meine Schulpsychologin so schnell einen Psychotherapie-Platz bekommen habe.

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •