+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. Avatar von januar2011
    Registriert seit
    11.01.2011
    Beiträge
    871

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Meine Schwiegertochter hat sich zwei mal selbst in die Psychiatrie begeben. Das Kind (unser Enkelkind) war in der Zeit bei uns. Die Schwiegertochter konnte jederzeit auch wieder gehen.
    Du darfst und musst Tabletten nehmen. Ich habe auch einige Zeit Antidepressiva genommen. Sie machen nicht süchtig und helfen kolossal.
    Wenn die Depression vorbei ist, du wieder aus vollem Herzen lachen kannst, klappt es auch mit einem Job.
    Dir alles, alles Gute.


  2. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    184

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Danke für eure Antworten.
    Ihr seid sehr aufmerksam.
    Momentan hab ich nicht die Kraft, mehr zu schreiben.

  3. Avatar von januar2011
    Registriert seit
    11.01.2011
    Beiträge
    871

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Liebe Nika, mit einer Depression ist man vollkommen antriebslos. Am Liebsten liegt man den ganzen Tag auf der Couch. Zu allen nötigen Arbeiten muss man sich zwingen. Stimmt‘s?
    Du musst so schnell wie möglich in Behandlung. Entweder sofort in eine entsprechende Klinik oder bei einem Psychiater oder Neurologen. Am Schnellsten geht es mir der Aufnahme in einer Klinik. Bei den Ärzten bekommt man meistens erst für später einen Termin. Die Hauptsache ist, dass du sofort etwas in die Wege leitest.


  4. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    184

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Guten Morgen.

    Ich möchte hier nur mal kurz rückmelden. Ich bin nicht in eine Klinik gegangen, aber in eine psychiatrische Ambulanz. Dort habe ich relativ schnell einen Termin bekommen und habe mittlerweile zwei Termine dort gehabt. Momentan nehme ich auch wieder Antidepressiva und bin mittlerweile wieder soweit stabil, dass ich nicht mehr nur ganz schwarz sehe.

    Vielleicht ist es verständlich, dass mich das Thema auch belastet, schließlich ist es nicht sehr einfach, sich eine seelische Erkrankung einzugestehen. Als nächstes werde ich auch endlich meine Essstörung angehen. Da habe ich noch eine Adresse von einer sehr guten Ernährungsberaterin bekommen.

  5. Avatar von Mendo
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    1.207

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Liebe Nika,
    gut, daß es wieder besser geht. Was nimmst Du denn für Antidepressiva`?
    Ich nehme Escitalopram. Das blöde ist, daß alles ADs den Stoffwechsel verlangsamen.

    Super, daß Du zur Ernährungsberatung gehst.
    Too blessed to be stressed


  6. Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    184

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Ich nehme Citalopram. Hatte ich schon mal und kam damit ganz gut zurecht.

    Ja das geht so nicht mehr weiter. Mein BMI ist echt nicht mehr lustig.


  7. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    265

    AW: Was passiert, wenn man sich selbst in die Psychiatrie einweist?

    Liebe Nika,

    danke, dass Du hier noch mal Bescheid gegeben hast.

    Alles Liebe und Gute
    neustart

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •