Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 7 von 7

  1. Registriert seit
    07.08.2018
    Beiträge
    34

    Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    Hallo Ihr lieben, vor ein paar Wochen bin ich zufällig hier auf dieses Forum gestoßen war irgendwie nur stiller mitleser, aber heute hab ich das Verlagen mich hier anzumelden.. ich möchte schreiben was bei mir los ist den meiner Familie möchte ich es nicht unbedingt erzählen.
    Ich habe diesen Beitrag bereits bei Beziehung.... eingestellt denke aber irgendwie doch da ist er falsch.

    Zu meiner Geschichte, ich lernte vor 2 Jahren einen Mann kennen, wir verstanden uns auf anhieb gut konnten lachen, miteinander reden uns vergangenes erzählen usw. alles super. Wir kamen zusammen leider ging es nach zwei Monaten los das er viel Arbeiten musste, sieben Tage in der Woche weil Mangel der Angestellten waren und als Pfleger wollte er seine Patienten nicht hängen lassen... irgendwann merkte ich es bekommt ihm nicht gut und meinte es gut mit Ihm das er lernen muss auch mal nein zu sagen, noch dazu wurde er dann krank aber auch das stellte er hinten an ohne was zu merkenl. Nun gut ich bekam seinen Frust ab und lies das irgendwie auch zu. Es gab Tage da konnten wir reden wie immer und dann kamen Tage wo man vielleicht in seinen Augen was falsches gesagt hat und danach war ich der Depp.
    Ich suche nur streit, er hat darauf keinen bock, so eine Beziehung braucht er nicht etc. pp.
    Er hat mich dann sogar teilweise aus seiner Wohnung weg geschickt es wäre schluss... solle mich aus seinem Leben verpissen.. ich war ein Fehler usw. noch dazu trank er dann auch noch.
    Ich habe ihn dann auch gelassen, aber ich dachte ich kann mich doch nicht so in ihm getäuscht haben.. ging auf ihn zu und wollte nochmal reden und haben normal geredet, er hat sich entschultigt usw. kam öfter vor.

    Dann kam der Moment wo wir sagten wir ziehen in eine Wohnung, waren eh jeden Tag zusammen unter einem Dach und bezahlen 2x Miete.. so kam es das er seine Wohnung aufgab, in meine Wohnung kam von wo aus wir uns dann unsere "gemeinsame" suchen wollten. Kurz vor Schlüsselabgabe wir holten die letzten Sachen heraus kam er an und meinte er hat das Gefühl bei uns stimmt was nicht.
    Natürlich habe ich gefragt was den sein solle und was er denke.. ein ruhiges Gespräch von mir das er sich keine gedanken machen solle da ist nichts.. ich liebe ihn.. Wohnungsstress ist auch bald vorbei und gut. Tag endete super.
    3 Tage nach Schlüsselabgabe kam dann der Horror für mich.. plötzlich bekam ich zu hören ich habe einen anderen, es war von mir geplant schluss zu machen, hätte das ja aber sagen können usw usw. Ich verstand die Welt nicht mehr wie kam er darauf, wieso sollte ich zusammen ziehen wenn ich kurz danach die beziehung beenden wollert. Ich durfte mir eine menge anhören.. nach zwei Tagen weil ich hoffte er beruhigt sich wieder wie sonst auch... war ich dennoch nicht mal mehr in der Lage zu arbeiten.. heulte bei jedem ding los.. mein Chef merkte es stimmt was nicht und schickte mich nach hause, wenn es mir besser gehe kann ich wieder kommen. Gut ich nach hause und wie er mich sah ging er mich wieder an, obwohl vorher über Nachrichten es so geredet wurde dann gehen wir eben im Friedlichen auseinander, den er glaube mir eh nicht und denke was er wolle.

    Dann kam es soweit das meine Schwester ihn aus der Wohnung holte den nervlich war ich kaputt.. so eine kurzfassung am selben abend kam er ins BKH.
    Ich wollte ihn nicht mehr sehen und hören und trotzdem tat mir das alles so leid, ich gab mir die schuld. knapp 1,5 Wochen danach rief mich seine Therapeutin an ob ich für ein gespräch bereit wäre.. eigentlich wollte und konnte ich nicht aber es wäre wichtig weil seine Sachen ja jetzt alle bei mir wären und das geklärt werden muss was damit passiert. Gut ich habe mich wieder einigermassen im Griff.. heulen nicht viel schlafe wurde besser. An diesem Tag mit Therapeutin durfte ich mir die nächste Aktion geben. Nachdem ich meinte es war zu viel usw ich kann nicht mehr, er flehte es tue ihm leid etc. war ich kurz danach für ihn gestorben er will mich nie mehr sehen.
    ich wollte dieses Gebäude nur noch verlassen... nie mehr was von ihm hören und sehen.. seine Sachen holen wird ausgemacht ich wolle ihn aber nicht sehen und werde nicht alleine sein.
    Danach rief irgendwann sein Arzt an und wollte mir erkären was los ist, den er hat ihn darum gebeten.
    Kurz gesagt Deppression und ein belastungstrauma... leider lasse ein Partner es immer am anderen aus usw.
    Sechs wochen war er da.. er erklärte soviel.. entschuldigte sich tausendmal.. hat verstanden wie es mir gegangen sein muss usw. gut ich entschied mich nach einige Wochen wir probieren es nocheinmal.. er suchte sich außerhalb einenTherapeuten und alles lief gut.. klar kleinigkeiten kamen vor aber er beruhigte sich relativ schnell wieder und arbeitete an sich.

    Warum ich hier jetzt schreibe, vor wenigen Tagen kam es wieder zu einer situation die ich nicht verstande.. minuten lang hin er an was fest was ich so nicht gesagt habe aber er dachte halt so und gut. Eine stunde später stopte ihn sein Sohn und meinte er solle sich beruhigen... irgendwie ging das und alles war wieder in ordnung, hat seine Fehler eingesehen.
    Gestern bildete ich mir dann ein ich wolle nochmal ruhig und normal reden, aber pech er dachte wieder negativ.. hörte mir nicht mehr zu und dachte sich seinen Teil.

    Die letzten nachrichten, es passt nicht, ich motze nur rum.. kann nicht dankbar sein.. suche nur stress.. es ist vorbei.. ich solle mich nie mehr melden usw.


    Ich weis nicht was ich tun soll.. klar er hat eine Krankheit und ich habe ihm verziehen hab ihn eine Chance gegeben (ich bin einfach so.. aufgeben ist nicht mein ding) habe gehofft es wird besser auch wenn er weiß er muss an sich arbeiten. Aber es kommt so rasant innerhalb 4 tagen wieder.. wie vor dem BKH.
    Soll ich ihn einfach in ruhe lassen.. kommt er von selbst... sollte ich noch hoffen oder soll ich es einfach lassen? Wird dieses jemals aufhören oder muss ich jedesmal Angst haben wenn ich was Sage es könnte falsch ankommen??
    Ich liebe diesen Menschen und ich weis wie er eigentlich sein kann, komme ich gegen diese Deppressionen an?

    Ich weis nicht weiter.. kennt diese Situation jemand.

    Ich möchte mich für die länge des Textes schon jetzt entschultigen aber es musste raus.. bestimmt hab ich auch verwirrt erzählt hoffe man versteht mich.

    Liebe Grüße
    Verzweifelt86

  2. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    19.887

    AW: Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    verzweifelt, lass doch einfach den anderen strang von der moderation verschieben.

    das ist m.e. nicht zielführend, was du machst.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    19.887

    AW: Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    Zitat Zitat von verzweifelt86 Beitrag anzeigen
    Ich liebe diesen Menschen und ich weis wie er eigentlich sein kann, komme ich gegen diese Deppressionen an?
    nein, aber das weißt du tief in dir..
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  4. Registriert seit
    07.08.2018
    Beiträge
    34

    AW: Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    noch dazu muss ich noch ein bisschen was schreiben.. wie erwähnt vor dem BKH waren solche Situationen mit alkohol verbunden und er ging so ab.
    Jetzt nach dem BHK.. natürlich hatte er sich während des Aufenthaltes eine neue Wohnung gesucht also es exestieren wieder zwei Wohnungen.. gestern fuhr er zu seiner nach hause. Alkohol nicht mehr angerührt und will er nicht weil er weis was er verursacht.

    Es gab viele Sachen nach dem Aufenthalt was geklärt und gemacht werden musste.. er war krank geschrieben (ist er jetzt seit bereits 8 Monaten), Therapeuth sagt keine Pflege mehr also wurde sich über den ganzen Wochen um eine Umschulung bemüht... diese wurde letzte Woche bewilligt und könnte wenn alles rechtzeitig über Kassen und anmeldung etc ab September los gehen.

    Ich weis nicht ob es an kleinigkeiten liegen kann.. aber sein Auto hatte dann jedesmal was anderes das er sich entschloss es zu verkaufen.. hatte sich einen Roller gekauft.. der reicht laut ihm erstmal da kommt er überall hin.
    Dieser gab dann jetzt auch seinen Geist auf und er weis nicht woran es liegt.

    Könnte es vielleicht daran liegen das im Mittlerweile die decke auf den Kopf fällt... das er jetzt ohne Auto und Roller da steht und er auf mich und Auto angewiesen wäre... So nannte er es zumindest.

    Ich will hier einfach mal alles raus lassen, ich liebe diesen Mann und möchte Ihn eigentlich nicht verlieren. Aber wenn das wieder daran liegt komm ich dagegen an?
    Hat hier jemand Erfahrungen oder ähnliches oder man schreibt einfach nur!

    ich habe wie erwähnt bei vielen Themen still mitgelesen und bekam das gefühl das man hier nicht allein mit Problemen ist.

    Liebe Grüße
    verzweifelt86


  5. Registriert seit
    07.08.2018
    Beiträge
    34

    AW: Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    verzweifelt, lass doch einfach den anderen strang von der moderation verschieben.

    das ist m.e. nicht zielführend, was du machst.
    Entschuldigung ist wusste nicht das das geht!!
    Wie mach ich das?

  6. Inaktiver User

    AW: Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    Ich würde mich fragen, ob mir diese Beziehung schon was gebracht hat. Gebracht hat sie dir v.a.: Vorwürfe, Ohnmacht, sich um ihn kümmern müssen, Schuldigsein, Ängstliches Abwarten, ob wieder was kommt, zur Stelle sein, wenn er reden will/Leute für sich engagiert hat, Probleme am Arbeitsplatz... und deinen Nickname. Ich könnte noch mehr aufzählen.

    Und sie hat dir gebracht, gebraucht zu werden. Ich würde da also unbedingt mal mein eigenes Beziehungsmuster hinterfragen.

    Dein Freund ist krank. Er hört auf den Therapeuten, auf die Ärzte, auch auf seinen Sohn. Du, die mit ihm tagtäglich verbringst/verbringen muss, bist nur schuld, auf dich hört er nicht.

    Das ist keine Grundlage, um zu kommunizieren, geschweige denn zusammen zu wohnen oder gar eine Beziehung zu führen.. Und auch keine, um sein eigenes Leben gut gestalten zu können. Meiner ganz eigenen, persönlichen Erfahrung nach verändert sich das in der Zukunft teilweise und möglicherweise, wird aber nicht besser. Es sieht in den Momenten dann so aus, bis man von noch mehr Vorwürfen erschlagen wird. Es wird also insg. immer schlimmer als besser.

    Wenn du euch beiden eine Chance geben willst, lass ihn an sich arbeiten. Unbedingt getrennte Wohnungen. Wenn er hart an sich gearbeitet hat, könnt ihr in Zukunft vielleicht noch mal schauen, ob man sich annähern kann. Für mich klingt er momentan gar nicht beziehungsfähig.

    Vergiss den Gedanken, dass du nur richtig handeln musst, nur das richtige sagen musst, das klappt nicht. Die Verantwortung müsste er für sich übernehmen, nicht du, so weit ist er noch nicht.

    Zitat Zitat von verzweifelt86 Beitrag anzeigen
    aber ich dachte ich kann mich doch nicht so in ihm getäuscht haben
    Du hast dich nicht getäuscht, er hat nur einfach mehrere Seiten "zu bieten".

    Wenn ich was gelernt habe, dann: Männern von Anfang genau zu hören, sie ernst nehmen. Deiner hat auch von Anfang an gesagt, wo du mit ihm landen wirst.
    Geändert von Inaktiver User (07.08.2018 um 14:15 Uhr)

  7. Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.473

    AW: Aufgeben oder weitermachen... ich weiß es nicht

    Da das gleiche Thema bereits an anderer Stelle diskutiert wird, schließen wir hier ab.
    Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Freundliche Grüße
    vom BRIGITTE Community-Team
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

Thema geschlossen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •