+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

  1. Registriert seit
    13.02.2017
    Beiträge
    108

    AW: Frage über Deprissionen und auswirkung beziehung- was sollte man tuhn ?

    Du hast geschrieben, dass du auf jeden Fall sein (platonischer) Freund bleiben wirst, das finde ich gut! Gerade Menschen, die einem beistehen, sind wertvoll.

    Wenn er wirklich Depressionen hat (und das scheint ja auch in der Vergangenheit schon so gewesen zu sein), ist vielleicht einfach auch gerade nicht die Zeit für eine Beziehung, erst recht, wenn man ganz am Anfang damit steht.

    Meiner Erfahrung nach kann man Gefühle nicht noch entwickeln, mit Wollen ist da leider nichts. Drei Monate sollten da gereicht haben.

    Ich würde einfach mal den Begriff Depressionen im Internet eingeben. Es gibt da gute Infoseiten. Helfen kannst du ihm nicht, Depressionen sind eine Krankheit, die behandelt werden sollte. Ein Laie kann da ein guter Freund sein, mehr aber nicht.

    Zusammengefasst meine Meinung: Ich fände es super, wenn du ihm - mit den nötigen Abstand - beistehst. Helfen kannst du in dem Sinne nicht. Wie Monika schon schrieb, muss man auf sich aufpassen, damit man da nicht noch mit reingezogen wird. Gefühle lassen sich nicht durch Wollen entwickeln.


  2. Registriert seit
    05.08.2018
    Beiträge
    8

    AW: Frage über Deprissionen und auswirkung beziehung- was sollte man tuhn ?

    Ja meint ja auch das ich Ihn unterstützen möchte.
    Danke für die Antwort aber.
    Mal schauen was sich da ergibt.
    Der Tatsache nach, weiß ich das er damals auch jeden tag an mich gedacht hatte und sich jedes mal auf mich gefreut hat, allerdings ist es mit dem schreiben und alles ziehmlich wenig geworden von beiden Seiten, wodrüber ich mit Ihn auch diskkutiert habe und so langsam schreiben wir auch wieder viel mehr villt wurde es auch nur vernachlässig, aber das wird man ja sehn. Mir ging es Hauptsächlich wegen der Deprissionen. weil mir das bei Ihn Sorgen macht


  3. Registriert seit
    05.08.2018
    Beiträge
    8

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    @saintanger
    Achso und danke für die Antwort habe deine Nachricht überlesen.
    Ja ich schaue mal wie ich es mit ihn hinbekomme.
    Gerade seit gestern Abend schreibt er wieder viel mehr.
    Ich schaue mal wie es in den nächsten Tagen wird und bei den nächsten Treffen. :)

    Und es wäre auch unlogisch für mich mit ihn den Kontakt abzubrechen auf Grund der Tatsache das wir uns noch nie gestritten haben viele gemeinsme Interessen haben was den musik Geschmack angeht und auch so.
    Ist mir halt nicht wert deshalb den kontakt abzubrechen weil ich auch mit ihn in ruhe über alles reden konnte ohne rum Schrein und Gemecker.
    Von daher mal abwarten was wird :)


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.632

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Depressionen können unter anderem dadurch entstehen, dass der Mensch NICHT seinem Gefühl folgt, sondern Ansprüchen, die andere oder man selbst, an sich stellt.

    Wenn ich deinen Text richtig verstanden habe, gab es von der Seite deines Freundes noch NIE die Gefühle, die für eine Beziehung wichtig sind.
    Es wurde einfach mal angefangen, weil "man hörte", dass sich Gefühle auch später entwickeln können.

    Was für ein Kraftaufwand, was für ein Druck und was für ein Verbiegen- liegen in so einem Verhalten!
    Ob es einem dabei "hochkommen" kann?-- für mich sehr gut vorstellbar.

    Du machst viel an "kein STreit- passen perfekt"fest und zum einen gehören Konflikte zu einem Miteinander, ganz normal dazu- zum anderen löst das doch nicht automatisch Liebesgefühle aus!

    Wenn du ihm helfen möchtest- meine Meinung- lass ihn frei und atmet durch.
    Ob er professionelle Hilfe braucht, kann keiner von hier beurteilen. Möglicherweise geht es ihm nach einer Trennung schon wesentlich besser (siehe Anfang).
    Ihm professionelle Unterstützung mit einem zB Therapeuten vorzuschlagen, kannst du auf jeden Fall.
    Geändert von kenzia (06.08.2018 um 09:10 Uhr)


  5. Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    228

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Zitat Zitat von chrisjan2010 Beitrag anzeigen
    Er meint er hatg angst mir nicht das bieten zu können das was ich verdiene.
    ...
    Er sagt selber das wir ein perfektes paar wären weil alles perfekt bei uns läuft. haben auch bisher keinen Streit gehabt und machen sehr viel zusammen. er Möchte selber auch mit mir gern in einer Beziehung sein/bleiben und mich so lieben wie ich ihn.
    ...
    Gestern hat er mir erzählt abends das er spucken musste aber nicht weiß warum und dass er die ganze woche schon ziehmlich angespannt ist.
    Ich habe mal die Stellen zitiert, die mir aufgefallen sind.

    Es hört sich für mich danach an, als wenn er ein großes Problem mit sich selbst hat. Wenn er sagt, dass er gut genug für dich sein will, scheint er wohl sich selbst nicht wichtig genug zu nehmen. Ich kann mir gut vorstellen, dass du seinen eigenen Anspruch an Perfektionismus ein verdammt großer Druck und eine große Anspannung bei ihm entsteht. Deswegen reagiert sein Körper wahrscheinlich auch so.

    Was du tun kannst?
    Zeige Empathie und lasse ihm seine Freiheiten so gut es geht. Mache ihm keinen Druck, den macht er sich wohl schon mehr als genug selbst. Reiche ihm weiterhin eine Hand zur Hilfe, doch bedränge ihn nicht.
    Vielleicht könntest du mit ihm mal über das Thema Therapie reden.


  6. Registriert seit
    05.08.2018
    Beiträge
    8

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Wenn ich deinen Text richtig verstanden habe, gab es von der Seite deines Freundes noch NIE die Gefühle, die für eine Beziehung wichtig sind.
    Es wurde einfach mal angefangen, weil "man hörte", dass sich Gefühle auch später entwickeln können.
    Also dass hast du schon mal verkehrt verstanden. Es waren Gefühle da. Er hat mir selbst öfters geschrieben dass er mich vermisst, das er sich schon freut mich wieder zu sehn und und und. Also Gefühle waren da. allerdings nicht mehr so doll wo wir in einer Beziehung gegangen sind wohl, weil er gehofft hat das die wieder kommen.

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Was für ein Kraftaufwand, was für ein Druck und was für ein Verbiegen- liegen in so einem Verhalten!
    Ob es einem dabei "hochkommen" kann?-- für mich sehr gut vorstellbar.
    Einfach unpassend angebracht.......
    In welcher hinsicht habe ich bei Ihn Druck gemacht?
    ließt du überhaupt die Texte die ich schreibe???
    .....mann sollte mal ersteinmal überlegen was man schreibt.... Wenn du nur dumme Kommentare schreiben willst denn kannst das auch gleich nachlassen!!!!!!

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Wenn du ihm helfen möchtest- meine Meinung- lass ihn frei und atmet durch.
    Ob er professionelle Hilfe braucht, kann keiner von hier beurteilen. Möglicherweise geht es ihm nach einer Trennung schon wesentlich besser (siehe Anfang).
    Ihm professionelle Unterstützung mit einem zB Therapeuten vorzuschlagen, kannst du auf jeden Fall.
    Falsch!!! wieder falsch gelesen.....
    Es ist völliger Quatsch den Kontakt abzubrechen......
    Wie ich bereits geschrieben habe würde er sich wünschen noch mehr Gefühle zu haben. zumindest mir die liebe so geben wie er, allerdings ließt du wohl aber nur jeden 2.ten Satz.

    Nach was für einer Trennung sollte es Ihn besser gehn ?
    Von mir ?
    Er hat hat selber zu mir gesagt, dass er von sich aus nicht den Kontakt abbrechen würde, wenn ich es machen würde, würde er es verstehen, aber das habe ich mit ihn geklärt schon alles, dass falls es so sein sollte, dass ich den Kontakt auch nicht abbrechen würde.

    Nur noch mal für dich gesagt, weil du anscheinend nicht alles ließt.
    Mit uns (jetzt mal von sein Gefühlen abgesehn) ist alles bestens und Er hat nicht wegen mir die Deprissionen da er die schon länger hat, also finde ich die Aussage das es ihn wohl nach einer Trennnung besser gehn würde genausounangebracht wie eig. dein kommpleter Beitrag.
    Ist jetzt nicht böse gemeint, aber es ist nervig sowas zu lesen. Wenn du schreibst das du nicht glaubst das es noch was wird ist ja alles schön und gut aber zu schreiben das es ihn besser gehen würde eventuell nach einer Trennung ist völliger schwachsinn. wenn es ihn schlecht ginge weil ich da bin würde er sich nicht die mühe geben mich weiterhin regelmäßig zu treffen.
    Wegen mir konnte er die Vergangenheit vergessen alles weil ich immer für Ihn da bin und so viel für Ihn tuhe.
    durch mir geht es Ihn schon besser, also wäre es dumm den Kontakt abzubrechen, wenn man auf der anderen Seite eine perfekte und sehr gute Freundschaft aufbauen kann.
    Nur weil man mal mit jemanden zusammen war muss man doch nicht dauerhaft bei jedem den Kontakt abbrechen.
    Bisher habe ich es nur getan weil es Arsch-..... waren und die mit mir auch über nix richtig geredet haben wieso weshalb warum, aber er erzählt mir alles was Ihn auf dem Herzen liegt....


  7. Registriert seit
    05.08.2018
    Beiträge
    8

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Zitat Zitat von Blacky7 Beitrag anzeigen
    Ich habe mal die Stellen zitiert, die mir aufgefallen sind.

    Es hört sich für mich danach an, als wenn er ein großes Problem mit sich selbst hat. Wenn er sagt, dass er gut genug für dich sein will, scheint er wohl sich selbst nicht wichtig genug zu nehmen. Ich kann mir gut vorstellen, dass du seinen eigenen Anspruch an Perfektionismus ein verdammt großer Druck und eine große Anspannung bei ihm entsteht. Deswegen reagiert sein Körper wahrscheinlich auch so.



    Was du tun kannst?
    Zeige Empathie und lasse ihm seine Freiheiten so gut es geht. Mache ihm keinen Druck, den macht er sich wohl schon mehr als genug selbst. Reiche ihm weiterhin eine Hand zur Hilfe, doch bedränge ihn nicht.
    Vielleicht könntest du mit ihm mal über das Thema Therapie reden.

    Danke für die Antwort,
    allerdings habe ich überhaupt keine Ansprüche an ihn und setze ihn auch nie unter Druck.
    Womit sollte ich Ihn denn unter Druck setzen?
    Freiheiten gebe ich Ihn genug. Wir wohnen ne Stunde auseinander sehen uns meist nur Wochenende und wenn er irgendwo ist bei sein besten freund, bei einer guten Freundin, Bruder ,.... , denn ist es so und habe ich garkeine Probleme mit. und schreiben ja auch nicht alle paar Minuten


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.632

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Hallo,

    Zitat Zitat von chrisjan2010 Beitrag anzeigen
    Also dass hast du schon mal verkehrt verstanden. Es waren Gefühle da. Er hat mir selbst öfters geschrieben dass er mich vermisst, das er sich schon freut mich wieder zu sehn und und und.
    Ich hab das verkehrt verstanden- aha- und dabei habe ich mich nur auf DEINE Zeilen bezogen:
    Zitat Zitat von chrisjan2010 Beitrag anzeigen
    Mein Freund ist mit mir in einer Beziehung gegangen weil er mal gehört hat das sich Gefühle auch während einer Beziehung entwickeln können allerdings bisher immer noch nicht da sind nach 3 Monaten Beziehung
    also ich lese da heraus, dass die Gefühle nicht richtig da waren.

    Zitat Zitat von chrisjan2010 Beitrag anzeigen
    Einfach unpassend angebracht.......
    In welcher hinsicht habe ich bei Ihn Druck gemacht?
    ließt du überhaupt die Texte die ich schreibe???
    .....mann sollte mal ersteinmal überlegen was man schreibt.... Wenn du nur dumme Kommentare schreiben willst denn kannst das auch gleich nachlassen!!!!!!
    Wie wäre es, wenn DU einmal richtig liest?
    Wo habe ich geschrieben, dass du Druck gemacht hast?

    Ich sprach von der Situation- das ist ein gewaltiger Unterschied!

    Komm erst mal runter von deiner Aggression.


  9. Registriert seit
    24.11.2015
    Beiträge
    595

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Chrisjan, es ist extrem schwer mit dir zu reden. Anregungen die dir weiterhelfen kannst du nur erhalten, wenn du ins Gespräch gehst - nicht wenn du alles abwatscht, was nicht deine Meinung stützt.

    1) Angenommen X ist Depressiv - also nicht nur schlecht drauf sondern hat eine medizinisch feststellbare depressive Episode oder ist chronisch depressiv - Dysthymia - - und y verliebt sich in ihn. Dann kann dieses Verliebt sein von y für x ein wahnsinniger Druck sein. Kann - nicht muss.

    2) Freunde - egal ob platonisch oder partnerschaftlich - sind ungeeignet, um einem Depressiven aus dem tiefen loch im dem er sitz heraushu helfen. Die notwendige und wichtige Hilfe kann nur vom Arzt oder von einer Selbsthilfegruppe oder von einem Therapeuten oder von einem Seelsorger kommen. Depression ist die Krankheit der Seele. Seelsorger ist hier nicht religiös gemeint. Weil Freunde ungeeignet sind um einem Depressiven zu helfen werden sie zu Co-Erkrankten wenn sie dies versuchen.

    3) Was mir nun ja - auffällt - die schreibst von einer perfekten Beziehung - einem perfekten Paar - eigentlich - aber eine perfekte Beziehung die gibt es nicht auf der Welt. Wir alle sind Menschen. Es kommt nicht darauf an, sich nie nie nie zu streiten- es kommt darauf an, wie man sich streitet. Diese Beschreibung von dir deinen _Wünschen und deiner Beziehung finde ich - nun ja - außert irritierend.

    4) Was du tun könntest - deinen Freund fragen, ob er schon mal daran gedacht hat mit seinem Hausarzt über seinen Zustand zu reden. Falls nein -könntest du noch sagen - das ist aber eine Sache, für die Hausärzte da sind. Mehr kannst du für dich nicht machen. Für ihn auch nicht.


  10. Registriert seit
    07.10.2005
    Beiträge
    4.084

    AW: Frage über Depressionen und Auswirkung auf Beziehung- was sollte man tun ?

    Hier sind schon einige sehr fundierte Beiträge zur Problematik deines Freundes und eurer "Beziehung" eingegangen. Leider zeigen deine Antworten, dass du nicht in der Lage bist, dich mit der Thematik sachlich auseinanderzusetzen.

    Mit Krankheitsbildern im Rahmen depressiver Störungen, depressiver Episoden oder klinischer Depressionen, sowie psychosomatischer Störungen willst du dich nicht weiter beschäftigen, sondern reagierst aggressiv auf jeden Beitrag, der das anspricht und nicht dein eigentliches Anliegen unterstützt.

    Leider ist ganz klar zu erkennen, dass dein Interesse an diesem Mann und deine vermeintliche Hilfsintention reiner Vorwand sind, um ihn vielmehr ohne Rücksicht auf Verluste und auf seine Gesundheit zurück in eine Beziehung mit dir zu holen.

    Wenn er dir offen zu verstehen gibt, dass sich sein partnerschaftliches Interesse an dir verändert hat, respektierst du seinen Wunsch nach Abstand nicht, sondern forderst ihn auf, den Schriftkontakt zu aktivieren.

    Seine Verhaltensweisen wie sich zu erbrechen - ggf. ein glasklares Zeichen emotionalen Unwohlseins und Abbau psychischer Spannungen - verstehst du bestenfalls nicht. Nur stören sie dich im Umgang mit ihm ganz gewaltig, denn da wird die Idee vom 'perfekten Paar' unterlaufen.

    Auseinandersetzungen hältst du für generell beziehungssfeindlich, du betonst, dass ihr euch nie gestritten habt. Eine Streitkultur zu entwickeln stellt aber eine der Grundvoraussetzungen gesunder Kommunikation dar, wiederum eine der Grundvorraussetzungen in erfüllenden Beziehungen.

    Zudem formulierst du, ihm genug 'Freiheit zu geben', wobei dieser Satz genau das Gegenteil impliziert, nämlich den Wunsch nach Kontrolle. Niemand kann einem anderen die eigene Freiheit geben oder zugestehen, das ist eine reine Demonstration von Machtwillen.

    Mein lieber Sportsfreund, zusammengenommen sind diese Denkstrukturen und Verhaltensweisen sehr ungesund. So etwas übt unerträglichen Druck auf das Gegenüber aus und hat ggf. pathologische Züge. Kein Wunder, wenn sich die Gefühle des Gegenübers ändern!

    Jetzt nämlich zum eigentlichen Punkt - das eigentliche Problem liegt nicht bei diesem jungen Mann, das hast Du selbst.

    Die vermeintliche Zurückweisung die du durch diesen Mann erfährst, löst offenbar eine narzisstische Kränkung in dir aus. Du kannst und willst einfach nicht anerkennen, dass es keine Beziehung mehr zwischen Euch geben wird, denn der andere will nicht und das wirst du auch unter der größten Anstrengung nicht beeinflussen können.

    Der Fehler, den der junge Mann macht, ist dir das nicht klipp und klar ins Gesicht zu sagen, und den Kontakt zu dir komplett abzubrechen.

    Das würdest du zwar auch nicht verstehen, denn offenbar fällt es dir sehr schwer, deinem Subjekt der Begierde eine eigene, abgegrenzte Persönlichkeit und eine eigene Gefühlswelt außerhalb deiner eigenen zuzugestehen. Das ist bedenklich.

    Eine Chance hast du nur, wenn du dich dem stellst und akzeptierst, dass er nicht will, vemutlich kannst du das nur hinkriegen, wenn du selbst psychologische Hife in Anspruch nimmst. Wrde ich dringend empfehlen.

    OT - im übrigen ist es richtig, dass dein Schreibstil grammatikalsiche Defizite aufweist. U.a. kannst du Personalpronomina der 2. Person Singular im Akkusativ und Dativ (ihm/ihn) nicht richtig zuordnen.
    Never regret anything. At one time it was exactly what you wanted.
    Geändert von Chrissiebabe234 (13.08.2018 um 08:14 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •