+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    2.856

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    Vielleicht gibt es ja eigene "Freibereiche" für die Hunde, damit sie nicht im Zimmer bleiben müssen, wenn ihre Menschen beschäftigt sind.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  2. Inaktiver User

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    Aber wenn du sagst, du hast Angst vor Hunden oder eine Allergie, lässt sich das sicher regeln.

    P.S.: Doch, gerade fällt mir ein, eine Freundin hat sich ihre Klinik tatsächlich selbst ausgesucht bzw. die vorgeschlagene abgelehnt und eine andere bekommen.

    Ich finde es jedenfalls gut, dass die Menschen sich dann nicht noch Sorgen um ihre Vierbeiner machen müssen. Es gibt doch auch Kliniken für Mütter und ihre Kinder, oder?

  3. Avatar von Nichtnurmami
    Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    8.952

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    ich hoffe es.

    oder habt ihr tatsächlich freie wahl bei euren reha-kliniken gehabt?
    Nein hatte ich nicht, sonst hätte ich mir neverever eine Klinik mit Kindermitnahme ausgesucht....ich liebe Kinder (und Hunde), aber in einer psychosomatischen Klinik macht es richtig "Spaß", wenn morgens ein Kind im Speisesaal einen Brüllanfall bekommt (täglich mehrmals), ich bin normal nicht empfindlich, aber in Woche 1 mußte ich mich zwingen, dorthin zu gehen....ich hatte auch das "Glück", mein Zimmer in der Nähe des Kindertrakts zu haben, ....Wenn ich mir dazu noch Hundegekläffe vorstelle, (nicht jeder Hund ist ein ruhiger, entspannter Zeitgenosse) , ich wäre wohl abgereist....

    Hunde im separaten Trakt, von mir aus gerne.....
    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein mit unsympathischen Leuten zu trinken, wobei ich beim Wein notfalls Kompromisse mache...


    Geändert von Nichtnurmami (23.06.2018 um 07:46 Uhr)

  4. Avatar von Nichtnurmami
    Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    8.952

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber wenn du sagst, du hast Angst vor Hunden oder eine Allergie, lässt sich das sicher regeln.

    P.S.: Doch, gerade fällt mir ein, eine Freundin hat sich ihre Klinik tatsächlich selbst ausgesucht bzw. die vorgeschlagene abgelehnt und eine andere bekommen.

    Ich finde es jedenfalls gut, dass die Menschen sich dann nicht noch Sorgen um ihre Vierbeiner machen müssen. Es gibt doch auch Kliniken für Mütter und ihre Kinder, oder?
    Es gibt einen bösen Trick der KK, nennt sich "Aberkennung des Dispositionsrechts", da darfst Du weder Ort, Termin , noch die Art der Klinik wählen, ich wollte in eine Schmerzklinik mit psychosomatischer Zusatzausrichtung, musste dann in eine psychosomatische mit kardiologischer Spezialisierung, obwohl ich nix am Herzen habe...Ich hatte nur Glück, dass mein Rehaarzt eine Akkupunkturzusatzausbildung hatte und ich mich ihm als Studienobjekt zur Verfügung stellte....ich mußte um Physiotherapie 2x/Woche kämpfen (obwohl genau das nötig gewesen wäre)....

    Ohne die Akkupunktur wäre meine Reha 6 Wochen "Urlaub auf Krankenschein" gewesen...
    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein mit unsympathischen Leuten zu trinken, wobei ich beim Wein notfalls Kompromisse mache...



  5. Inaktiver User

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Für mich unbedingt!

    Ich habe übrigens die angebotene Verlängerung abgelehnt und ich hatte den Kopf nicht frei, WEIL meine Hunde fremd untergebracht waren.
    Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Menschen, die mit ihren Hunden LEBEN, können diese nicht einfach so "unterbringen", es sei denn, es gibt eine Betreuungsmöglichkeit im Lebensumfeld, der vertraut wird und die für den Hund eine Art "zweites Zuhause" ist. Ist das nicht gegeben, wird die Sorge für den Hund den Kurerfolg torpedieren respektive dazu führen, dass eine Kur erst gar nicht in Erwägung gezogen wird.

    Niemand muss sich doch mit einem Kurgast MIT Hund anfreunden, man kann Distanz halten und sich aus dem Weg gehen, denn in Therapie- und Gruppenräumen, Speisesäälen, Bad / Sauna haben Hunde ohnehin keinen Zutritt.

    Wer ein Problem damit hat, einem Hund mal auf einem Flur zu begegnen, wird damit wohl zurecht kommen können und müssen.

  6. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    59.816

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    ich habe weder angst vor hunden noch eine ausgeprägte hundehaar-allergie.

    ich bin mit tieren grossgeworden. ich mag tiere- aber ich bin nicht verrückt nach ihnen.

    und bei den bis dato erlebten reha-massnahmen habe ich die jeweiligen reha-kliniken zugewiesen bekommen.
    ich hätte auch nicht ablehnen wollen- denn diese kliniken waren die, die mir auch geholfen haben.

    wem es so wichtig ist- schön dass es mittlerweile in deutschland soviel spielraum gibt.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  7. Inaktiver User

    AW: Mit Hund in die Kurklinik?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    wem es so wichtig ist- schön dass es mittlerweile in deutschland soviel spielraum gibt.
    Ja, das gilt ja in beide Richtungen.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •