+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43

  1. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.583

    AW: Wie würdet ihr die Empfehlung eines Tapetenwechsels deuten ?

    Du solltest so schnell wie möglich Kontakt zur nächsten Akutpsychiatrie aufnehmen. Bei Suizidgedanken - und die lese ich hier heraus - ist das die beste Lösung.

    Ein stationärer oder zumindest teilstationärer (Tagesklinik) Aufenthalt würde dir ausserdem erstmal das Amt "von der Backe nehmen", dann haben sie die gewünschten Atteste. Und du bekämst eine Therapie.

    Das klingt nach einer handfesten Depression. Da hilft kein Tapetenwechsel.

  2. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.465

    AW: Wie würdet ihr die Empfehlung eines Tapetenwechsels deuten ?

    Zur Therapeutensuche nur dies: Geh mal auf die Seite therapie.de, dort sind freie Therapeutenplätze in der Umgebung. Die Therapeuten stellen sich vor und auch ihre Methodik. Ich empfinde VT als sehr gut bei Depressionen. Ich habe, als ich es brauchte, innerhalb 2 Wochen einen Termin bekommen. Ebenso lässt sich auf der Seite der kassenärztlichen Vereinigung nachsehen, die Navigation dort empfinde ich allerdings dort als grottig. Beim Psychiater empfiehlt es sich vorher zu testen oder genau zu besprechen, welches AD das Richtige ist. Ich brauchte auch 3 Versuche. Bitte sprich da nochmal vor.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken


  3. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    377

    AW: Wie würdet ihr die Empfehlung eines Tapetenwechsels deuten ?

    Hallo Werni

    die Aufnahmeverfahren haben sich vor Kurzem geändert, alle niedergelassenen Therapeuten müssen ein Kontingent an Akutsprechstunden vergeben. Ich kenne das mit der Therapeutensuche, ich habe das auch noch vor der Änderung auf mich genommen...Du hast mein volles Mitgefühl. Halte durch, es lohnt sich!

    Falls es mit der Akutsprechstunde doch nicht nicht gleich klappt, würde ich die Anzahl der Versuche begrenzen und mich dann gleich an den Hausarzt/Klinik wenden. Der Hausarzt kann Dich auch jetzt gleich krank schreiben = Ruhe vor der Agentur.

    Bitte werde umgehend aktiv. Mit Suizidgedanken bist Du grundsätzlich behandlungsbedürftig krank und stehst dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung.

    Noch was: ich ziehe den Hut vor dem geschafften Jobwechsel! !!
    Aus meiner Erfahrung heraus genügt ein anderer Arbeitsplatz häufig nicht aus, manchmal ist es wirklich möglich, das eigene Verhalten und Einstellungen zu verändern. Aber das sind Prozesse, meiner Meinung nach bedarf es dafür aber wirklich der Therapie und/oder Reha. In Deutschland ist jede Menge Hilfe verfügbar, es betrifft soooo viele. Nur für mich selbst wollte ich es nicht akzeptieren....egal.

    Alles Liebe und Gute für Dich
    neustart

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •