+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

  1. Registriert seit
    23.09.2017
    Beiträge
    6

    smirk Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Hallo zusammen!

    bin recht neu hier und kenne mich hier nicht so aus..., trotzdem hoffe ich auf zahlreiche Rückmeldungen von euch!

    es geht um meinem Sohn, er ist vor Kurzem zehn geworden und leidet seit geraumer Zeit an kindlichen Depressionen.
    Angefangen hat alles mit Beginn der Grundschule, wo er immer mehr die Lust an der Schule verloren hat. Auch generell fiel uns auf, das er selten lacht, immer sehr ernst war, er hatte eine negative Grundhaltung zu allen Dingen.

    Schon seit mehreren Jahren besucht er in regelmäßigen Zeitabständen einen Psychiater, haben auch schon mehrmals Spiel- und Verhaltenstherapien gemacht, aber ehrlich gesagt, habe ich nicht das Gefühl, als ob es ihm etwas gebracht hat.
    Wir waren immer sehr kritisch gegenüber Antidepressiva, wollten bisher auch nicht, das er medikamentös behandelt wird. Das einzige, was es bisher bekommen hat, sind Johanniskraut-Kapseln. Aber auch diese haben ihm nicht wirklich geholfen.

    Er spielt gerne Fußball, war auch im Verein, insgesamt dreimal in der Woche..., aber trotz seiner großen Fußball-Leidenschaft, wollte er auch dort nicht mehr hin. Der Grund war, dass er seinen Trainer und auch die anderen Jungs aus der Gruppe alle doof findet. Der Trainer würde immer mit ihm schimpfen, alle Jungs würden ihn ständig faulen usw.
    Natürlich stimmt das so nicht, sicherlich bekommt er mal eine Abmahnung, aber wirklich nicht öfter, als sonst jemand aus seiner Gruppe..., er fühlt sich ständig angegriffen, nimmt alles sehr persönlich.
    Auch der Vorschlag, ihn in einen Verein anzumelden war leider zwecklos.

    Mittlerweile ist er im fünften Schuljahr einer Gesamtschule.
    Unser Pech war, das die wenigen Freunde, die er auf der Grundschule hatte, leider an anderen Schulen eingeschult wurden.
    Jetzt in seiner neuen Schule findet er kaum Anschluss zu den Schülern aus seiner Klasse, möchte es auch nicht, laut seiner Meinung, sind alle Kinder doof :-((
    Auch nachmittags weiß er nichts mit seiner Zeit anzufangen, das einzige, was ihm Spaß macht, ist Fernsehen.
    Er darf gewisse Tage in einem kontrolliertem Rahmen schon fernsehen, aber sobald wir dies beenden, kommt seine schlechte Laune wieder durch..., alle anderen Freizeitaktivitäten lehnt er ab, möchte nichts unternehmen, sich mit einem Freund treffen oder gar in einem Verein wieder Sport zu treiben geht für ihn einfach nicht.
    Unsere Gespräche mit ihm bringen einfach nichts, wir kommen nicht an ihn ran.

    Kurz zum Familiären Hintergrund: wir sind eine intakte Familie, mein Mann und ich geben uns immer große Mühe mit unseren Kindern. unsere beiden Kinder sind also immer in einer sehr liebevollen Atmosphäre aufgewachsen.
    Trotz alldem, können wir unserem Sohn nicht helfen, es ist echt sehr traurig zu sehen, das er seine Lebensfreude verloren hat, egal, was wir machen und wie wir uns bemühen, er hat kein Selbstwertgefühl, fühlt sich unverstanden, blockt ab.

    Wir haben auch daran gedacht, einen Heilpraktiker in diesem Zusammenhang aufzusuchen..., hat vielleicht jemand Erfahrungen in dieser Richtung gemacht?

    Tut mir leid, für diesen ellenlangen Roman, der Text ist doch etwas länger geworden, als ich wollte!!


  2. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.682

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Zitat Zitat von August-Kind Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    bin recht neu hier und kenne mich hier nicht so aus..., trotzdem hoffe ich auf zahlreiche Rückmeldungen von euch!

    es geht um meinem Sohn, er ist vor Kurzem zehn geworden und leidet seit geraumer Zeit an kindlichen Depressionen.
    Angefangen hat alles mit Beginn der Grundschule, wo er immer mehr die Lust an der Schule verloren hat. Auch generell fiel uns auf, das er selten lacht, immer sehr ernst war, er hatte eine negative Grundhaltung zu allen Dingen.

    Schon seit mehreren Jahren besucht er in regelmäßigen Zeitabständen einen Psychiater, haben auch schon mehrmals Spiel- und Verhaltenstherapien gemacht, aber ehrlich gesagt, habe ich nicht das Gefühl, als ob es ihm etwas gebracht hat.
    Wir waren immer sehr kritisch gegenüber Antidepressiva, wollten bisher auch nicht, das er medikamentös behandelt wird. Das einzige, was es bisher bekommen hat, sind Johanniskraut-Kapseln. Aber auch diese haben ihm nicht wirklich geholfen.

    Er spielt gerne Fußball, war auch im Verein, insgesamt dreimal in der Woche..., aber trotz seiner großen Fußball-Leidenschaft, wollte er auch dort nicht mehr hin. Der Grund war, dass er seinen Trainer und auch die anderen Jungs aus der Gruppe alle doof findet. Der Trainer würde immer mit ihm schimpfen, alle Jungs würden ihn ständig faulen usw.
    Natürlich stimmt das so nicht, sicherlich bekommt er mal eine Abmahnung, aber wirklich nicht öfter, als sonst jemand aus seiner Gruppe..., er fühlt sich ständig angegriffen, nimmt alles sehr persönlich.
    Auch der Vorschlag, ihn in einen Verein anzumelden war leider zwecklos.

    Mittlerweile ist er im fünften Schuljahr einer Gesamtschule.
    Unser Pech war, das die wenigen Freunde, die er auf der Grundschule hatte, leider an anderen Schulen eingeschult wurden.
    Jetzt in seiner neuen Schule findet er kaum Anschluss zu den Schülern aus seiner Klasse, möchte es auch nicht, laut seiner Meinung, sind alle Kinder doof :-((
    Auch nachmittags weiß er nichts mit seiner Zeit anzufangen, das einzige, was ihm Spaß macht, ist Fernsehen.
    Er darf gewisse Tage in einem kontrolliertem Rahmen schon fernsehen, aber sobald wir dies beenden, kommt seine schlechte Laune wieder durch..., alle anderen Freizeitaktivitäten lehnt er ab, möchte nichts unternehmen, sich mit einem Freund treffen oder gar in einem Verein wieder Sport zu treiben geht für ihn einfach nicht.
    Unsere Gespräche mit ihm bringen einfach nichts, wir kommen nicht an ihn ran.

    Kurz zum Familiären Hintergrund: wir sind eine intakte Familie, mein Mann und ich geben uns immer große Mühe mit unseren Kindern. unsere beiden Kinder sind also immer in einer sehr liebevollen Atmosphäre aufgewachsen.
    Trotz alldem, können wir unserem Sohn nicht helfen, es ist echt sehr traurig zu sehen, das er seine Lebensfreude verloren hat, egal, was wir machen und wie wir uns bemühen, er hat kein Selbstwertgefühl, fühlt sich unverstanden, blockt ab.

    Wir haben auch daran gedacht, einen Heilpraktiker in diesem Zusammenhang aufzusuchen..., hat vielleicht jemand Erfahrungen in dieser Richtung gemacht?

    Tut mir leid, für diesen ellenlangen Roman, der Text ist doch etwas länger geworden, als ich wollte!!

    Hallo.
    Wie ist denn die Diagnose des Psychologen?
    Er hat kein Selbstwertgefühl. Hm. Wie geht denn dein mann mit ihm um ?
    Lobt ihr ihn ? Für irgendwas. Für Schulnoten, dafür das er sein zimmer aufräumt, oder was auch immer. Wahrscheinlich ist er ein hochsensibles Kind. Es gibt da Literatur zu.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  3. Avatar von Perlengazelle
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    3.810

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Unser Sohn war mit neun Jahren ähnlich. Fand alle anderen doof. Keine richtigen Freunde. Hatte keinen Appetit und war total mager. Nach einem IQ-Test bei einem Ki-Psychologen stellte dieser fest, dass unser Sohn hochbegabt ist. Er hatte auch schon Aufgaben seiner fast 4 Jahre älteren Schwester selbstständig gelöst. Er übersprang eine Klasse, kam mit neun auf's Gymnasium und war von Stund an ein anderes Kind. Hatte Riesenappetit, fand Freunde, die bis heute da sind. Schule machte er mit links. Ebenso die Uni.

    Hat man bei deinem Sohn mal einen Test gemacht?

  4. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Dasselbe habe ich mit meinem Sohn erlebt. Er fand alle Kinder am Gymnasium doof, wurde getestet, hoher IQ festgestellt, hat eine Klasse übersprungen, konnte plötzlich wieder lachen und hatte auch Freunde.
    Er wurde auch später immer depressiv, sobald etwas langweilig war.

  5. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.836

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Heilpraktiker fände ich möglicherweise kontraproduktiv. Hinter der Berufsbezeichnung steckt keine verbindliche Ausbildung und Qualifikation. Es gíbt ne Menge seriöser HPs, aber auch genausoviele Scharlatane ohne den Hauch einer Ahnung.

    Depression beim Kind ist nicht selten, insofern könnte ein spezalisierter Kinder- und Jugendpsychiater die richtige Adresse sein. Eventuell auch eine Klinik mit Expertise für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Max-Planck-Institut? Habt ihr sowas in der Nähe?

    Antidepressiva sind übrigens kein Teufelszeug. Johanniskraut-Präparate wirken auf dieselben Vorgänge wie z.B. Serotoninwiederaufnahmerhemmer - nur schwächer und nicht unbedingt standardisiert. Dass etwas "aus der Natur" kommt, bedeutetet nicht, dass es "besser" ist als ein Wirkstoff aus dem Lab.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin
    Geändert von katelbach (24.09.2017 um 12:06 Uhr) Grund: typo

  6. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Sieht er "nur" einen Psychiater oder macht er auch eine Psychotherapie? Welche Hilfe versprichst du dir von Heilpraktikern? Ich bin ja skeptisch, wenn es über rein seelische Unterstützung hinausgeht. Vielleicht fragst du bei Vereinen und anderen Spezialisten nach, welche Hilfen bei kindlichen Depressionen gegen werden können. Medikamente sind nicht mehr die erste Wahl, wenn es um Depressionen geht. Es ist gut, dass du dich kümmerst und ihn in seiner Lage ernst nimmst.


  7. Registriert seit
    23.08.2007
    Beiträge
    3.481

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    informiere dich noch mal mit der Wirkweise der Depressionsmeikamente.
    Ich lebe damit wunderbar und es hat sich nichts an meinem Wesen verändert .. nur verbessert :)

  8. Inaktiver User

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Ihr könntet versuchen, mit Nahrungsergänzungsmitteln seinen Serotoninspiegel anzuheben: Tryptophan, Zink, Folsäure, Magnesium. Gibt es alles rezeptfrei.

    Tryptophan, eine Aminosäure, auf nüchternen Magen, da es sonst in Konkurrenz zum Nahrungseiweiß steht und nicht voll absorbiert wird.

    Zink dagegen auf keinen Fall auf nüchternen Magen, weil es sonst Übelkeit auslösen kann.

    Zusätzlich A-Z-Tabletten (Multivitamine und Mineralstoffe), damit B12 und alles andere abgedeckt ist.

    Eisentabletten könnten mithelfen, dass der Junge wieder Freude am Sport findet.

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    15.110

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Zitat Zitat von August-Kind Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    bin recht neu hier und kenne mich hier nicht so aus..., trotzdem hoffe ich auf zahlreiche Rückmeldungen von euch!

    es geht um meinem Sohn, er ist vor Kurzem zehn geworden und leidet seit geraumer Zeit an kindlichen Depressionen.
    Angefangen hat alles mit Beginn der Grundschule, wo er immer mehr die Lust an der Schule verloren hat. Auch generell fiel uns auf, das er selten lacht, immer sehr ernst war, er hatte eine negative Grundhaltung zu allen Dingen.

    Schon seit mehreren Jahren besucht er in regelmäßigen Zeitabständen einen Psychiater, haben auch schon mehrmals Spiel- und Verhaltenstherapien gemacht, aber ehrlich gesagt, habe ich nicht das Gefühl, als ob es ihm etwas gebracht hat.
    Wir waren immer sehr kritisch gegenüber Antidepressiva, wollten bisher auch nicht, das er medikamentös behandelt wird. Das einzige, was es bisher bekommen hat, sind Johanniskraut-Kapseln. Aber auch diese haben ihm nicht wirklich geholfen.
    was sagen denn die bisher behandelnden aerzte bzw. psychater zu eurer einstellung das der junge keine medikamente bzw. antidepressiva bekommen soll ?
    hat euch der psychiater nicht zu einer medikamentoesen therapie geraten ?

    euer kind leidet, es geht ihm schlecht und das seit jahren und ihr gebt ihm johanniskraut...

  10. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.827

    AW: Mein Sohn (10) leidet an Depressionen, ich weiß nicht mehr weiter!!

    Zitat Zitat von August-Kind Beitrag anzeigen
    Schon seit mehreren Jahren besucht er in regelmäßigen Zeitabständen einen Psychiater,
    Ein Psychiater sollte in der Lage sein, eine treffende Diagnose
    zu stellen.

    Was sagt dieser Arzt denn?

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •