+ Antworten
Seite 4 von 89 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 886

  1. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    417

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Schau mal in Beitrag #13 habe ich es schon geschrieben.


  2. Registriert seit
    24.07.2016
    Beiträge
    162

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Oh ja,entschuldige...
    Ich denke,bei mir wird es ähnlich werden und ich hab mich jetzt auch schon drauf eingestellt,dass das nicht in ein paar Wochen zu bewältigen ist.
    Sobald ich merke ,dass ich mich erschöpft fühle,muss ich mich hinlegen ansonsten kommen sofort Angstzustände.
    Wenigstens hab ich jetzt Gelegenheit,in aller Ruhe über mein Leben nachzudenken.
    Wenn ich wieder gesund bin,möchte ich mir einen Kindheitswunsch erfüllen und mit behinderten Menschen arbeiten.
    Hab auch etwas Angst,dem nicht gewachsen zu sein aber jeder fängt mal klein an.
    Für mich ist es halt wichtig,etwas zu haben,worauf ich mich freuen kann in Zukunft.
    Etwas ,das mein Leben auch langfristig bereichert.


  3. Registriert seit
    24.07.2016
    Beiträge
    162

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Heute war ich wieder beim Hausarzt und er hat mir Venlaflaxin verschrieben,hat das jemand schonmal gehabt?
    Ich weiss,es wirkt bei jedem anders allerdings würde mich jeder Positivbericht ermutigen...

    Ich bin immernoch so ausgebrannt und kriege bei geringsten Belastungen Angstzustände und dann kommen noch die negativen Gedanken hinzu,dass das womöglich nie wieder aufhört...

    Meine innere Stimme schreit nach Ruhe und die geb ich mir jetzt ,auch wenn ich mir dabei so unnütz und wie ein Versager vorkomme.
    Begleitend nehme ich meine Promethazintropfen gegen die innere Anspannung.

    Vitamin B12 und Vitamin D -Werte will ich auch noch testen lassen.
    Und ich esse viel zuviel,bin 10 kg über meinem Normalgewicht,78kg bei 1,70m,ich hasse das alles...

  4. Avatar von LaCraca
    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    875

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Hallo Green Tree,
    nachdem Sertralin bei mir nicht mehr wirkte, bin ich vor bald drei Jahren auf Venlafaxin umgestellt worden. Ich vertrage es gut und die Wirkung ist ebenfalls gut. Ich bin stabil, seit ein anderes Medikament abgesetzt wurde.
    Alles Gute!
    LaCraca

  5. Avatar von LaCraca
    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    875

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Hallo an alle,

    ich bin mindestens mein ganzes Erwachsenenleben von Depressionen begleitet, anfangs noch ohne Medikamente und ohne Facharzt, nachdem aber die Schübe immer schneller wiederkamen, gab mir mein Hausarzt ein SSRI. Die Besserung trat nach einer Woche schon ein, es war eine riesen Erleichterung. Nach einem halben Jahr fühlte ich mich stabil genug, sie auszuschleichen. Es folgten immer wieder Schübe, die mit Therapie und Sertralin behandelt wurden, von dem ich unendlichen Hunger bekam und das immer weniger wirkte. In einer psychosomatischen Reha wurde ich auf Venlafaxin umgestellt. Die Reha hat mir so gut getan, sieben Wochen nur für mich und meine Gesundheit.

    Ich glaube langsam, dass ich Antidepressiva einfach nehmen muss, wenn ich ein “normales“ Leben führen will. Momentan habe ich mich damit abgefunden. Es geht mir gerade sehr gut.
    Viele Grüße
    LaCraca


  6. Registriert seit
    24.07.2016
    Beiträge
    162

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    das hört sich gut an!!!
    Ich wollte es auch immer ohne Medikamente schaffen aber inzwischen bin ich davon ab.
    Man darf das halt nicht als Schwäche sehen oder dass man versagt hat.
    Ich glaube sogar,es ist eine Stärke,wenn man sich Dingen öffnen kann,die man vorher nicht in Betracht gezogen hat.
    Ich versuche mir auch immer dieses "Gipsbein-Beispiel" vor Augen zu halten.
    Dass man ein gebrochenes Bein ja auch nicht ohne Gips lässt...

  7. Avatar von LaCraca
    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    875

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Ja, genau, oder eine Schilddrüsenunterfunktion. Da braucht man eben das Medikament.
    Wenn ich ich nichts genommen habe und es mir schlecht ging, wollte ich auch erst immer wieder alleine klar kommen. Ich hatte die Vorstellung, ich muss mich nur genug bemühen, dann bin ich damit durch. Aber allein der Alltag ist dann schon so übermäßig anstrengend, das bloße Sein.
    Ich darf jetzt längere Zeiten haben, in denen es mir gut geht. Dadurch, dass ich ein Medikament nehme. Der Psychiater in der Reha sagte, jede Depression geht auch wieder vorbei, mit Medikamenten geht es schneller, und eine Depression braucht kein Mensch.


  8. Registriert seit
    24.07.2016
    Beiträge
    162

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Du glaubst gar nicht,wie sehr Du mir gerade hilfst...es ging schon wieder los mit Selbstvorwürfen,dass ich es nicht aus eigener Kraft schaffe...
    Du gibst mir soviel Zuversicht gerade...

    Ich weiss nicht,ob ich das schon geschrieben hatte:
    2011 hatte ich eine (kürzere) Erschöpfungsdepression und da hatte ich Citalopram ungefähr 1 Jahr genommen.
    Dann problemlos abgesetzt von heute auf morgen.

    So erhoffe ich es mir auch dieses Mal,dass ich es eines Tages wieder absetzen kann.
    Fakt ist,dass ich im Moment aus eigener Kraft nicht da rauskomme.Man sollte da auch ehrlich zu sich selbst sein,bin ja schon 7 Monate am krebsen.

    Morgen geht´s los mit dem Venlafaxin,hattest Du starke Nebenwirkungen zu Beginn?
    Vor den Nebenwirkungen hab ich Bammel...


  9. Registriert seit
    24.07.2016
    Beiträge
    162

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Der erste Tag mit Venlafaxin,mir geht´s dreckig...30 Minuten nach Einnahme Durchfall und erbrechen und starkes Zittern.
    Ist das normal???

  10. Avatar von LaCraca
    Registriert seit
    02.04.2002
    Beiträge
    875

    AW: Wie habt ihr es aus der Depression geschafft?

    Morgen!
    Das tut mir leid, GreenTree!
    Mit wie viel mg startest du? Hast du Tabletten oder Kapseln? Retard? Durchfall kenne ich vom Sertralin, pünklich nach einer Stunde. Das gab sich nach ein zwei Wochen.

    Die erste Woche stand ich ziemlich neben mir, das eine Mittel abgesetzt, das andere begonnen. Ich habe mit 37,5 mg angefangen und nach einer Woche auf 150 mg gesteigert. Ich war ja unter “Aufsicht“, da ging das gut. Ich hatte Schwindel, Zapps, und konnte nicht schlafen. Nach der ersten Woche war das weg. Ich habe noch ab und zu so Blitze und schwitze viel, sonst geht das echt.

    Einmal fehlte das aut idem auf dem Rezept, und ich bekam Retard-Tabletten statt der Kapseln. Die Wirkung auf die Psyche war unverändert, aber ich habe mich gewundert, warum mir morgens immer so übel ist... Mit den Kapseln passiert das nicht.

    Wie geht es dir jetzt? Wahrscheinlich ist die Dosis erbrochen, oder? Kannst du mit deinem Arzt sprechen?

    Ich komme erst abends wieder ins Forum. Alles Gute!
    LaCraca

+ Antworten
Seite 4 von 89 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •