+ Antworten
Seite 3 von 51 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 504
  1. gesperrt
    Registriert seit
    30.06.2008
    Beiträge
    11.788

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Scharchstop, ich glaube, Intelligenz kann da manchmal eher hinderlich sein. Ehrlich.

    Und natürlich kannst du die Höhe ihres Pensums gut sehen, das wird fast jeder von außen sehen können.
    Mir ist klar gewesen, dass dieser Einwand kommt, aber es ist doch nicht so, dass ein depressiver automatisch seinen Verstand irgendwo abgegeben hat. Ein betroffener Mensch kann m.E. die Fakten wahrnehmen, aber er/sie hat nicht das passende Gefühl dazu. Das ist das entscheidende Problem.

    Trotzdem kann man angesichts der Faktenlage Entscheidungen treffen und die Lebensumstände verändern.

    Und wer das nicht tut oder tun kann kommt unter die Räder. Das ist so.


    Und warum man denkt, dass man so viel leisten muss - dazu bedarf es Ursachenforschung, für die man wiederum einen Therapeuten braucht.

    Und eine Therapeutenempfehlung ist nicht das Problem, sondern eher die Wartelisten bei den Therapeuten.
    Das schrieb ich ja auch, dass es für die Ursachenforschung eines Therapeuten bedarf (obwohl ich die meisten für unfähig halte).

    Und wer ganz hart und ehrlich mit sich selbst ist kann vielleicht selbst den roten Faden seines Lebens finden.

  2. Inaktiver User

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von schnarchstop Beitrag anzeigen
    Mir ist klar gewesen, dass dieser Einwand kommt, aber es ist doch nicht so, dass ein depressiver automatisch seinen Verstand irgendwo abgegeben hat. Ein betroffener Mensch kann m.E. die Fakten wahrnehmen, aber er/sie hat nicht das passende Gefühl dazu. Das ist das entscheidende Problem.

    Der Verstand funktioniert tadellos, umso schlimmer ist die Hilflosigkeit, dass der Rest nicht mitmacht. Obwohl ich doch alles verstehe und kann und weiß und trotzdem funktioniere ich nicht....................

    Trotzdem kann man angesichts der Faktenlage Entscheidungen treffen und die Lebensumstände verändern.

    Und wer das nicht tut oder tun kann kommt unter die Räder. Das ist so.

    Klar, dann bleibst du zuhause, weil du ja weißt, dass du dich überforderst und weißt, dass du Ruhe brauchst, aber dann bist du in der depressiven Phase und du bleibst einfach liegen. Und dann??

    Dann änderst du alles mögliche und machst alles richtig und dann??? Dann bist du immer noch traurig und antriebslos.

    Das schrieb ich ja auch, dass es für die Ursachenforschung eines Therapeuten bedarf (obwohl ich die meisten für unfähig halte).

    Und wer ganz hart und ehrlich mit sich selbst ist kann vielleicht selbst den roten Faden seines Lebens finden.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass gerade Depressive sehr hart mit sich umgehen und eher negativ von sich denken.

    Ich glaube, dass man da eher lernen sollte, wieder nett mit sich zu sein, sich anzuerkennen, sich Fehler zu erlauben.

    Schnarchstop, eine Krankheit benötigt einen Arzt. Bei einem gebrochenen Bein nutzt dir auch keine Selbstanalyse, ein Stück Holz und ein Klebeband................obwohl........

  3. gesperrt
    Registriert seit
    30.06.2008
    Beiträge
    11.788

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin der festen Überzeugung, dass gerade Depressive sehr hart mit sich umgehen und eher negativ von sich denken.

    Ich glaube, dass man da eher lernen sollte, wieder nett mit sich zu sein, sich anzuerkennen, sich Fehler zu erlauben.
    Das glaube ich auch, bloss ist das sehr schwer für sie und können es nicht zulassen.
    Was anderes habe ich nicht gesagt.

    Schnarchstop, eine Krankheit benötigt einen Arzt. Bei einem gebrochenen Bein nutzt dir auch keine Selbstanalyse, ein Stück Holz und ein Klebeband................obwohl........

    Ja, was anderes habe ich auch nicht gesagt (m.W.), bloss dass es wenige gute Ärzte gibt.

  4. Inaktiver User

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von schnarchstop Beitrag anzeigen
    Das glaube ich auch, bloss ist das sehr schwer für sie und können es nicht zulassen.
    Was anderes habe ich nicht gesagt.


    Ja, was anderes habe ich auch nicht gesagt (m.W.), bloss dass es wenige gute Ärzte gibt.
    Bei den Psychologen bin ich mir gar nicht so sicher, ob man immer so gut und schlecht sagen kann. Es muss auch einfach passen. Ich glaube, dass ist das Wichtigste.

    Ansonsten hatte ich dich da ein bißchen missverstanden, tut mir leid!

    Ich hatte es so in die Richtung interpretiert: Wenn man sich das mal genau ansieht und sich zusammen reisst und das richtige macht, dann ist das kein Problem.
    Aber da hatte ich dich wohl falsch verstanden!

  5. Inaktiver User

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von schnarchstop Beitrag anzeigen
    Marylin, du bist doch hochintelligent.

    dir ist sicher klar, dass eine Ehe, zwei kleine Kinder, eine anstrengende Vollzeitstelle plus Arbeitsweg sowie eine anstehende schwere Prüfung UND noch die Moderation hier bei der BriCom ein unglaublich hohes Pensum darstellen.

    Ist daran irgendwas schwer zu verstehen ?

    Du solltest sofort was ändern und zwar auch, um Freiraum für die Ursachenforschung zu bekommen. (Warum meinst du soviel leisten zu müssen ?)
    Es tut mir so leid zu lesen, wie schlecht es dir geht.

    Aber ich bin da ganz bei schnarchstop, ich seh es auch so - ob es für dich zutrifft kannst nur du wissen.

    Kannst du denn noch fühlen, was du wirklich willst? Bei was geht es dir gut, was kannst du genießen, was gibt dir Energie? Wo willst du hin?? Was ist wichtig für dich?? Was brauchst du?? Was wünschst du dir?

    Kann es nicht sein, dass du gar nicht mehr in Kontakt bist mit dir selbst und nur irgendwie an einem Bild von dir bastelst von dem du denkst, es präsentieren zu müssen??

    Das sind nur so meine Gedanken, soll keine Kritik sein, aber ich frag mich schon lang wie du das alles hinkriegst, ich wär beim halben Pensum schon am Ende...

    Und denk dran: du bist nicht allein. Und niemand der dich kennt misst dich an deiner Leistung!!!

  6. Inaktiver User

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Hallo Marilyn, leider kann ich Dir auch nichts weiter geben als mein Mitgefühl und allergrößtes Verständniss. Bei mir bahnt sich derzeit Ähnliches an, und ich suche auch nach dem Licht, wobei der Tunnel noch nicht mal richtig angefangen hat.

    Bei Dir kann eine ggf. Überforderung schon ein Grund mit sein, wobei ich Dich verstehe, Du möchtest wahrscheinlich auch in vielen Themen gerne unterwegs sein und Abwechslung in deinem Leben haben.
    Was von diesen vielen Themen lässt dich den wirklich zufrieden sein?

    Manchmal erscheint es mir wie eine Jagd nach Erfolgserlebnissen, die dann immer kürzer anhalten, und irgendwann gar nicht mehr für Glücksgefühle sorgen.

    Damit wäre ich tendenziell in Richtung schnarchstop unterwegs, doch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass das reine Rückschrauben der Verpflichtungen nicht immer der Weisheit letzter Schluss sein muss.
    Schnarchstop ich habe derzeit so gut wie keine Verpflichtungen, wenn ichs sie nicht möchte und trotzdem ist das Loch derzeit da....

    Und gute Therapeuten sind selten, das ist wohl richtig...Warteschlangen sind ätzend und Klinikaufenthalten und Kuren haben evtl. berufliche Konsequenzen, die man nicht tragen kann/möchte.

    Marilyn, Du siehst ich habe leider derzeit auch keine wirklich Lösung für Dich, doch ich sitze etwas mit Dir im Boot und hoffe das unsere 4 Augen den Leuchtturm doch erkennen können.

  7. Avatar von Lucii
    Registriert seit
    02.07.2009
    Beiträge
    6.296

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von marilyn-74 Beitrag anzeigen
    Soll ich erst einmal eine ambulante Therapie versuchen? Oder ginge auch eine stationäre Behandlung sofort?
    Das hängt vll davon ab, wo Du die Gründe für Deine Depression siehst. Du kennst sie doch sicher? Sind es die gleichen Gründe wie damals? Oder kannst Du Dir das Ganze selbst nicht erklären?

    Bei mir ist die Situation ja etwas anders. Ich war im Prinzip seit frühester Kindheit depressiv bzw hatte depressive Episoden (also schon als Kleinkind), aber das war mir ja nie bewusst, weil ich es gar nicht anders kannte. Vor 2 Jahren bin ich dann zusammengeklappt und habe seitdem 2 Klinikaufenthalte (stationär und teilstationär) sowie eine ambulante Therapie hinter mir. Ich bezeichne mich nun als geheilt/gesund, aber ich weiß, dass ich quasi die Veranlagung in mir trage und, wenn "Stress" aufkommt, mich schonen muss (allerdings ist meine schwere Kindheit nicht mehr Thema, weil abgearbeitet). Daher würde ich an Deiner Stelle nicht zu lange warten. Warum bemühst Du Dich nicht um mehrere Möglichkeiten? Dann nimmst Du später erstmal das, was die geringste Wartezeit bietet. Hältst Du noch bis nach Weihnachten durch oder hast Du das Gefühl, sofort Hilfe zu benötigen? Auch Kliniken haben Wartezeiten. Ausnahme: es ist so akut, dass es einer Sofortaufnahme bedarf, aber da kann man sich seine Klinik nicht aussuchen. Gerade das finde ich aber sehr wichtig, denn man muss sich dort ja auch wohlfühlen können.

    Vll wäre der Kinder wegen auch ein teilstationärer Aufenthalt (also Tagesklinik) machbar? Einige bieten sogar Tagesbetreuungsplätze für die Kinder an. Davon ab denke ich aber, dass man mit einem stationären oder teilstationären Aufenthalt allein langfristig nicht weit kommt. Am Besten bemüht man sich schon vorab um eine ambulante Therapie, damit man nach der Klinik nicht direkt wieder in ein Loch fällt, sondern weiter an sich arbeiten kann und dabei fachmännisch begleitet wird. Ich weiß da leider, wovon ich Rede, denn ich hatte nach meinem ersten Klinikaufenthalt leider fast 4 Monate Warte-/Suchzeit, bevor ich meine Thera gefunden habe bzw bei ihr starten konnte.

    LG
    Luci

  8. Inaktiver User

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Hallo Lucii, wie hast Du erfahren, dass dies schon seit deiner frühesten Kindheit so ist?

  9. Avatar von Lucii
    Registriert seit
    02.07.2009
    Beiträge
    6.296

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hallo Lucii, wie hast Du erfahren, dass dies schon seit deiner frühesten Kindheit so ist?
    Erfahren? Gar nicht. Das habe ich im Rahmen der Therapie selbst so festgestellt. Ich weiß ja, wie ich mich schon als Kind gefühlt habe. Ich konnte es aber leider erst mit Hilfe dieser Therapie überhaupt einordnen.

  10. Inaktiver User

    AW: Wenn die Depressionen wiederkommen....

    Ich frage mich wirklich, wie man schon als Kind daran erkranken kann.

    Die gleichen Gedanken (dass es schon seit frühester Kindheit bei mir ist) habe ich bisweilen auch und mein Therapeut meinte, dass dies gut möglich wäre. Noch habe ich mich geweigert dies anzuerkennen, da ich mir es einfach nicht vorstellen konnte.

    Konntest Du eine Erklärung für Dich bekommen?

+ Antworten
Seite 3 von 51 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •