Thema geschlossen
Seite 6 von 381 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 3807
  1. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Wie in der Privatwirtschaft natürlich nur da wo es geht. Der Busfahrer, kann genauso wenig uns Homeoffice wie die Ärztin.

    Es gibt aber viele Arbeitsplätze beim ÖD da wäre das möglich und man tut sich trotzdem schwer dameit, teilweise schwerer als die Privatwirtschaft
    Heute im Morgenmagazin hieß es, dass es gerade der Führungsebene im ÖD schwerfällt von der Präsenzpflicht zu lassen. Bin selbst auch im ÖD und mir ist es bisher auch noch nicht gelungen, ins HO zu gehen, obwohl mein Arbeitsplatz geradezu dafür prädestiniert wäre - meine Abteilung arbeitet zu 99 % mit der E-Akte. Das letzte 1 % sind noch alte Papierakten, die aber auch auf andere Köpfe verteilt werden könnten oder meinetwegen an einem Präsenztag pro Woche am Arbeitsplatz erledigt werden könnten. Mein Antrag ist noch nicht entschieden, weil es lt. Ministerium für meinen Arbeitsbereich angeblich grundsätzlich nicht vorgesehen ist .

  2. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    Und warum sind dann die Handwerkskammern, Innungen und die FDP nicht schon längst auf dem Plan?
    Bitte keine Ablenkung. Friseure dürfen nicht arbeiten. Punkt. Dass es für Friseure von Politiker*innen nicht gilt, ist offensichtlich. Dann darf man sich aber über nichts mehr wundern.
    Wer ein Jahr jünger ist, hat keine Ahnung. (Martin Walser, 93)
    Der Standpunkt wechselt mit dem Standort. (Norbert Blüm)

  3. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Forsert die Politik eigentlich auch vom öffentlichen Dienst Homeoffice ein oder nur von der Privatwirtschaft?
    Soweit ich das überblicke (in meinem Bereich) ist das sehr vom Sachgebietsleiter abhängig. Obwohl grundsätzlich HO begrüßt wird, kenne ich Sachgebiete, da haben es die Leiter explizit untersagt. Weil... passt ihnen halt nicht. Wird ein Problem, wenn dann auf einmal K1 Personen da sind und nicht genug Personal um die Arbeit aufzufangen. Wird dann nonchalant ignoriert, dass derjenige eigentlich in Quarantäne müsste.

  4. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen
    offenbar kann man das nicht - schließlich wurde doch immer was freier Religionsausübung oder so was in der Art gefaselt

    Weil ich nicht gläubig bin, kann ich vermutlich auch nicht nachvollziehen, warum man der jeweiligen Gottheit nicht auch zu Hause im stillen Kämmerlein huldigen kann.
    Das hat man im ersten Lockdown gemacht . Also sorry entweder haben wir Pandemie oder nicht.

  5. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von Ullalla Beitrag anzeigen
    könnte es sein, dass das daran liegt, dass Goldschmiede Handwerker sind und Juweliere zum Handel gehören?
    Das hatte ich doch gerade erklärt ,das es daran liegt?Das war mein Beispiel dafür.

  6. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von Liberta Beitrag anzeigen
    Bitte keine Ablenkung. Friseure dürfen nicht arbeiten. Punkt. Dass es für Friseure von Politiker*innen nicht gilt, ist offensichtlich. Dann darf man sich aber über nichts mehr wundern.
    Das sind Maskenbildner, vielleicht dürfen die arbeiten?

  7. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von going_to Beitrag anzeigen
    Das sind Maskenbildner, vielleicht dürfen die arbeiten?
    Nein, dürfen sie nicht. Ich kenne eine, die am Theater angestellt ist und außerdem freiberuflich tätig. Hochzeitsfrisuren und so. Die darf nicht.

  8. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Hier wird doch so oft gefragt, warum der Lockdown nicht aufgehoben wird, obwohl die Zahlen doch (langsam, in Teilen sehr langsam) sinken. Gerade habe ich bei auf Twitter Karl Lauterbachs Argumentation dazu gelesen. Ich weiß, dass der Mann (hier) nicht beliebt ist, finde seine Argumentation aber logisch. Wahrscheinlich ist es eh für die Katz, aber für die, die mal gerne seine Argumentation hören, kopiere ich das hier mal ein. Bitte berücksichtigen, dass twitter immer nur kurze Zeilen zulässt und man deshalb quasi für längere Texte einen Thread machen muss:

    (1) Wieso sollte Lockdown für 3 Wochen verschärft werden nur weil es eine andere Mutation, B117, in UK gibt? Zunächst: wir wissen, das B117 auch bei uns angekommen ist, aber wahrscheinlich <1% der Fälle. Also könnte man abwarten, was passiert? Nein, definitiv nicht. Weshalb?

    (2) B117 wächst soviel schneller, dass es fast wie ein anderes SarsCoV Virus zu sehen ist, Pandemie in der Pandemie, die es gilt, zu vermeiden. Noch können wir uns diese neue Pandemie ersparen. Wie schlimm? UK Daten zeigen zweifelsfrei, dass es pro Monat 6-8 mal schneller wächst!

    (3) Das bedeutet: beim jetzigen R Wert von etwa 0,9 wächst B117 in gut einem Monat trotzdem 4fach-5fach. Ginge man dann aus dem Lockdown heraus würde B117 genau so explodieren wie in UK nach der Lockerung am 2.12. Die Fallzahlen von B117 stiegen sofort Faktor 10. das heisst:

    (4) Wir kämen mit jetziger Strategie aus Lockdown gar nicht mehr raus: wenn endlich der Zielwert von 50 Neuinfektionen erreicht ist steigen die Zahlen schon wieder weil dann die schneller wachsende Variante bei Wachstum überwiegt. Was kann man tun? Der R Wert muss runter, R<0,7

    (5) Wenn R<0,7 gilt: Standardvariante schrumpft exponentiell ohne das B117 wächst. Weil bei R<0,7 ist R B117 etwa 1, wächst nicht, schrumpft nicht, bleibt bei 1% Fälle, B117 Pandemie wäre abgewendet. Wir hätte es geschafft. Hält man das 3 Wochen durch läge dann Inzidenz klar <50

    6) Wenn man dann lockert kann man R<0,7, R-B117=1 durch Arbeit Gesundheitsämter, Testen, ffp2 Masken und Zunahme Impfungen wahrscheinlich halten. Daher wäre eine Verschärfung des Lockdown für 3 Wochen jetzt eine erstklassige Investition. Weil sie Fiasko ab März abwendet

    (7) Grundschule Wechselunterricht. Kitas: für systemrelevante Berufe offen. ÖPNV: Besetzungsobergrenzen plus ffp2 Maskenpflicht. Lebensmittelläden: ffp2 Maskenpflicht. Ausgangssperren: ab 20 Uhr aus meiner Sicht für 3 Wochen vertretbar. Ich weiss, wie hart das alles klingt, aber:

    (8) Ich sehe die Gefahr, dass wir jetzt die einmalige Gelegenheit verpassen, B117 in Deutschland zu verhindern. Wenn wir im März ein exponentielles Wachstum von B117 hätten, würden die gleichen jetzt von mir vorgeschlagenen Massnahmen auch nötig, nur mit sehr viel weniger Wirkung

    (9) Wir haben im ersten Lockdown von Italien gelernt und sind früh in Lockdown gegangen. Das war unser Erfolg. Das gleiche sollten wir jetzt von UK lernen. Wenn B117 sich weit bei uns verbreitet wächst es schneller als wir impfen können.


    Quelle: https://twitter.com/Karl_Lauterbach/...51366710194185


    Ich weiß, für die, die die Maßnahmen nicht wollen, alles nicht überzeugend, weil nicht sein kann, was nicht sein darf - oder?

    1. EC-Karte in den Handschuh stecken
    2. Durch Handauflegen bezahlen
    3. Zufrieden sagen: "Dieser Chip in der Impfung hat sich echt gelohnt!"

    .

  9. User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Die haben Friseure, Kostemtik- und Nagelstudios, Gatstätten für wirklich viel, viel Geld umbauen lassen, damit es den Hygienvorschriften entspricht, damit offen bleiben kann. Als das alles eingehalten war, war Schluß mit lustig. Alles umsonst.
    Nöö, umsonst waren die ganzen sogenannten Hygienemaßnahmen und -Konzepte in Gaststätten, Friseuren etc. ja keinesfalls.
    Damit konnten all diese Geschäfte ja den Sommer über bis in den Herbst hinein öffnen.

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Gerade habe ich bei auf Twitter Karl Lauterbachs Argumentation dazu gelesen. Ich weiß, dass der Mann (hier) nicht beliebt ist, finde seine Argumentation aber logisch.
    Karl Lauterbach redet einfach Tacheles und nicht mimimimi. Zudem ist er außergewöhnlich kompetent und besitzt sehr viel Expertise.
    Wem eigentlich sollte man mehr vertrauen?
    Geändert von VanDyck (18.01.2021 um 15:45 Uhr)
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile

  10. VIP

    User Info Menu

    AW: Persönliche und gesellschaftliche Einschränkungen durch Corona (Teil3)

    Ich finde, die Politiker sind alle ziemlich langhaarig und nicht unbedingt "super" frisiert, lasse mich gerne mit einer Quelle überzeugen.

    Zu den Gottesdiensten: hier in Hessen war das vor Weihnachten ziemlich streng geregelt und wir haben keine Kirche in der, nach diesen Regeln, so viele Besucher reingepasst hätten. Kleinere Kirchen bitten um schriftliche Anmeldung und ohne "Ticket" darf man nicht rein. Abstand 2m Radius, Maske, Kontaktinformation.
    Strenger als in den Schulen.


    Und in Deutschland gibt es wohl auch eine eigene Mutation. 35 Personen mit Corona-Variante in Garmisch-Partenkirchen | BR24
    Manchmal kann man nichts machen, außer weiter.

Thema geschlossen
Seite 6 von 381 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •