Antworten
Seite 508 von 624 ErsteErste ... 8408458498506507508509510518558608 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.071 bis 5.080 von 6231
  1. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von nachgefragt Beitrag anzeigen
    .@ Wolkenschaf

    ... wobei der Erlass der Kita-Gebühren schon noch einiges wettmacht .....
    Hier nicht, in Niedersachsen bezahlt man für Kinder über 3 nur das Essen

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Es gab ein Rundschreiben des BMI vom 21.12.2020... das ist zumindest bei mir (Entferntere Behörde) runtergebrochen worden.
    Sonderurlaub unter Bezugefortzahlung fur BundesbeamtInnen | DGB

  3. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von nachgefragt Beitrag anzeigen
    Ich habe interessehalber folgende Frage: wird hier von jemandem Gebrauch gemacht von den zusätzlichen bezahlten Betreuungstagen, die Eltern jetzt zustehen ? Immerhin ergibt das eine Entlastung von 20 Werktagen/Familie.....und wenn nicht: was sind die Gründe dafür?
    .....
    Ich schätze, die Gründe sind sehr verschieden, es wird viele geben, die schlicht Angst um ihren Arbeitsplatz haben.

    Bei uns ist der Grund (zum Glück) anders gelagert, trotzdem nehmen wir die Tage nur im absoluten Notfall:

    Ich würde schätzen, etwa 20% der Arbeitsaufgaben entfallen für die Zeit, wo ich oder mein Mann ungeplant nicht da sind/wären (z. B. Meetings, die nicht nachgeholt werden), etwa 20% müssen trotz Abwesenheit erledigt werden, der Rest kommt dann obendrauf, wenn man wiederkommt. Ja, ist schlecht organisiert, ist aber so. Daher ist es immer schlecht, auszufallen. Nicht, weil man so wichtig ist, sondern weil die Personaldecke verdammt knapp ist und eben alles einfach liegen bleibt.
    Wennan Urlaub hat und das planen kann, läuft es besser. Trotzdem kommt man meist zu einem vollen Schreibtisch.

    Edit: Was ich damit sagen will - Man verlagert das Problem nur, es ist keine echte Lösung. Daher kommt es für uns nur im Notfall in Frage. In die Kita geht unsere Tochter trotzdem aktuell nicht.
    Geändert von Convallaria (09.01.2021 um 13:25 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist nicht die private KV der Eltern sondern der Kinder
    In den allermeisten Fällen (ja, es mag Ausnahmen geben) sind die Kinder privatversicherter Eltern auch in der PKV.

    Deshalb bin ich nicht auf die Idee gekommen, das extra zu betonen.

  5. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von Macani Beitrag anzeigen
    In den allermeisten Fällen (ja, es mag Ausnahmen geben) sind die Kinder privatversicherter Eltern auch in der PKV.

    Deshalb bin ich nicht auf die Idee gekommen, das extra zu betonen.
    Bei uns sind nur mein Mann und die Kinder privatversichert. Ich nicht

  6. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Bei uns sind nur mein Mann und die Kinder privatversichert. Ich nicht
    Wenn der besser verdienende Elternteil in der PKV ist, müssen auch die Kinder privat versichert werden.

  7. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von Macani Beitrag anzeigen
    Wenn der besser verdienende Elternteil in der PKV ist, müssen auch die Kinder privat versichert werden.
    Das weiß ich. Es muss nicht mal der Besserverdienende sein reicht wenn er über der Pflichtversicherungsgrenze liegt.
    Aber jetzt krieg ich gleich wieder eins auf die Nase wegen OT.

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Das weiß ich. Es muss nicht mal der Besserverdienende sein reicht wenn er über der Pflichtversicherungsgrenze liegt.
    Aber jetzt krieg ich gleich wieder eins auf die Nase wegen OT.
    O.T. ist nicht die Diskussion über Betreuung etc während Corona. Dieses Thema gehört ja genau hierhin...neben der Betreuung von Pflegebedürftigen, Schule etc.

    O.T. ist die Diskussion zum Thema Finanzierung der Kinderkranktage für Privatversicherte und Gesetzlich Versichterte sowie die Überlegungen zur Veränderung dieser. Dieses wichtige Thema ist nicht Corona-spezifisch. Deshalb regte ich bereits an in der Politik oder den Gesellschaftlichen Initiativen dazu einen Strang zu eröffnen.

    Vielen Dank!
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  9. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Zitat Zitat von ViolaFaber Beitrag anzeigen
    Noch zu dem, was Charlotte schrieb: Hier steht echt in jeder E-Mail der Rektorin oder der Klassenlehrerin der Satz, dass man sich ja möglichst bald wieder Präsenzunterricht wünsche. Quasi alle Lehrerverbände wollen das ja gerade nicht. Ich überlge immer, ob das dann nur so dahergesagt ist oder ob sie sich das echt wünschen.
    Ich kenne keine Lehrkraft, die sich nicht Präsenzunterricht wünscht.
    Auch und gerade solche, die als Risikogruppe im Distanzunterricht blieben. Der persönliche Kontakt ist einfach ungemein wichtig und keine 24/7 Erreichbarkeit und keine Videokonferenz kann das ersetzen.
    Ich persönlich habe natürlich Angst vor Ansteckung - wer hat die nicht? - , insbesondere wegen der Handhabung hierorts ("Ein positiv getestetes Kind in der Klasse? Ach, es haben doch alle Masken getragen und es wurde gelüftet, also haben wir hier keine K1. Weitermachen."), aber ich würde meinen Job gern so gut wie möglich erledigen und das geht nun mal am besten vor Ort und nicht im HO. Und wenn vor Ort, ist es auch suboptimal, die ganze Zeit Abstand zu den Kids zu wahren, also gehe ich etwas weniger direkt zu ihnen hin, aber ich gehe hin. Sie brauchen das.


    Zitat Zitat von huppsi Beitrag anzeigen
    [[Arbeitsblätter} aber DAS ist nicht viel Vorbereitung
    Wenn du das so genau weißt, dann ok. Ich kann ja nur für mich sprechen und für mich bereiten auch (und manchmal gerade) Arbeitsblätter erheblichen Vorbereitungsaufwand, erst recht für den Distanzunterricht.


    obwohl seit Mittwoch klar ist, dass es „Distanzlernen“ gibt.
    Dazu hatte ich im letzten Post einiges zu erklären versucht.

    [Distanzlernen]Der Ausdruck gefällt mir, denn genau das haben wir: wir Eltern erklären den Kindern, was die Lehrer von ihnen wollen, wir arbeiten mit den Kindern, wir korrigieren, wir drucken aus....ach ja, und wir arbeiten auch noch „nebenbei“.
    Na ja, was du da beschreibst, ist eher "Homeschooling" - Hausunterricht ... Aber ja, ich weiß, was du meinst.
    Und das ist einer der Gründe, warum ich mich entschlossen habe, hier einzusteigen - in der Hoffnung, wenn beide Seiten von dem erzählen, wie Distanzlernen für sie aussieht und mit welchen Schwierigkeiten sie klarkommen müssen, entsteht ein produktiver Austausch.
    Einerseits Verständnis ovn Elternseite, warum einige Dinge nicht so flüssig laufen wie gewünscht und andererseits das Wahrnehmen der Erfahrungen der Eltern, z.B. eben das "Ich muss jedes AB erklären", wo Lehrperson denkt, sie hätte eine ausreichende Erläuterung aufs AB geschrieben. Dann kann man nämlich die Erläuterung zukünftig ändern bzw. nach Möglichkeiten suchen, wo die Lehrperson erklärt anstatt die Eltern. Und zwar möglichst so, dass die Eltern dadurch nicht eine anderweitige Belastung erfahren (Videokonferenzen für Grundschüler, die ohne Elternpräsenz nicht funktionieren, z.B. ...).
    Schließlich geht es beiden Seiten um das Gleiche: Um die Kinder. Und meine Erfahrung ist, dass Zusammenarbeit viel wirksamer ist als gegeneinander anzugehen "Boah, die Lehrer kriegen aber auch gar nichts hin" vs. "Boah, die Eltern stellen sich aber auch an".
    Und schlussendlich denke ich, dass das ewige "Eltern gegen Lehrer" und vice versa der Politik ganz gut zupass kommt. Wenn wir uns nämlich zusammentun würden, wenn ihr Eltern wirklich wüsstet, wo überall Stolpersteine auf dem pädagogischen Weg liegen und wenn wir Lehrer wirklich wüssten, was ihr Eltern braucht und wir dann zusammen die Forderungen stellen würden, die daraus erfolgen, dann müsste Politik sich bewegen.
    So aber kann wunderbar nach dem "Teile und Herrsche"-Prinzip alles beim Alten bleiben, weil Eltern und Lehrer genug damit zu tun haben, sich gegenseitig Vorwürfe zu machen.
    Und bevor jetzt eine Ansage wegen Offtopic kommt: Ich finde, stellenweise hat Corona das gezeigt. Als grobes Beispiel: Schließlich wurde sich im Bereich Digitalisierung auf den Weg gemacht (wenn auch im Schneckentempo), weil Eltern und Lehrer gemeinsam deutlich gemacht haben, dass es So.Nicht.Geht.


    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Das finde ich auch. Rückmeldung ist wichtig - selbst wenn sie relativ pauschal ist.
    Sehe ich genau so. Wewegen ich das auch tue, allerdings auch häufig nur mit Kurzkommentaren, obwohl es richtig Spaß macht, mit den Kids mithilfe der Möglichkeiten der Lernplattform die bestmögliche Lösung zu erarbeiten.
    Noch mal zum Aufwand: Meine Erfahrung ist: Je jünger, desto korrekturaufwändiger ... aber ich kann damit leben, dass dann offensichtlich ich diejenige bin, die mit roundabout 150 Detailkorrekturen pro Woche neben Planung und Kommunikation nicht gut klarkommt.^^


    Kann man so jemanden, von dem man schon weiß, dass der mindestens ein ganzes Schuljahr online unterrichten muss, nicht mel zu einer Schulung (online) zur Benutzung der von der Schule bereitgestellten Tools nötigen?
    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    In staatlichen Schulen nicht, die sind safe, weil oft verbeamtet, ich erlebe das gerade mit der Berufsschule, bei privaten Einrichtungen gibt es sehr krasse Vorgaben. Wir müssen definitiv Buch führen.
    Doch, kann man wohle. Die entsprechenden Fortbildungen sind verpflichtend. Aber wenn man hinterher das Erlernte nicht übt, dann vergisst man halt, das Häkchen bei "Für Schüler lesbar" zu setzen, nachdem man es schon hingekriegt hat, die Aufgabe so zu stellen, dass sie kommentierbar ist.
    Und natürlich kann auch an staatlichen Schulen und auch bei den Beamten, die dort arbeiten, sanktioniert werden, wenn jemand sich digital totstellt.
    Beamte kann man nicht rauswerfen, aber es gibt durchaus Möglichkeiten, Druck bis hin zu massivem Druck auszuüben.
    Whoever is unjust, let him be unjust still.
    Whoever is righteous, let him be righteous still.
    Whoever is filthy, let him be filthy still.
    Listen to the words long written down
    When the man comes around.

    - Johnny Cash, When the man comes around

  10. User Info Menu

    AW: Kinder/Familie/Kita/Schule in Zeiten von Corona

    Red gillian, ich für meinen Teil betreibe hier kein Lehrerbashing sondern spreche nur von unserer individuellen Situation, die aber wohl auch Andere so erleben. „Arbeitsblatt“ heißt hier: schreibe ein Tagebuch, mach im Mathebuch Aufgabe 1-5 auf Seite 47 etc. Null Erklärung, null Aufgaben die die Lehrerin selbst erstellt hätte, Null. Mir ist absolut klar, dass andere Lehrer das anders handhaben, aber bei uns ist es leider sehr, sehr mau! Immerhin gibts es jetzt montags immer eine Zoom Konferenz in Kleingruppe. Ich finde das gut, auch wenn einer von uns daneben sitzen muss.

    Und das, was mich an der Pandemiesituation für Eltern wirklich, wirklich aufregt ist die Erwartungshaltung, dass man im Homeoffice Kleinkinder betreuen und größere Kinder beschulen kann. Und wenn man die Kinder dann in die Betreuung gibt, weil es einfach nicht geht, 2 Vollzeitjobs und zwei Kinder daheim zu kombinieren, dann ist man der Buhmann.

Antworten
Seite 508 von 624 ErsteErste ... 8408458498506507508509510518558608 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •