Antworten
Seite 4 von 44 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 432
  1. VIP

    User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von KlaraKante Beitrag anzeigen
    Solange sie währenddessen auch in Quarantäne blieben, ist das prima. Ich kenne jedoch einige, bei denen "negativ" einfach bedeutete, dass man trotz Symptomen einen Haken an die Sache machte. Von Quarantäne keine Spur.
    Blöd halt.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  2. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von KlaraKante Beitrag anzeigen
    Ich müsste suchen, las aber vor ein oder zwei Wochen dazu etwas, ich glaube, es war eine Untersuchung, die die Südkoreaner gemacht hatten. Auch sie hatten fest gestellt, dass Patienten nach Erkrankung Viren aufwiesen. Es hiess aber in ihrer Untersuchung, dass diese Viren NICHT mehr infektiös gewesen seien. Ich geh mal suchen..

    Gefunden
    Danke.Eben, dies war ja bekannt geworden und hier auch diskutiert .Ich frag mich nur, auf welche Erkenntnisse sich Montgomery da jetzt bezieht ?
    Wenn ich später Zeit habe werde ich mal recherchieren.

    Und zu deiner zweiten Antwort: Nicht nochmals nachzutesten bei Symptomen finde ich persönlich natürlich falsch bzw keine Quarantäne anzuordnen.
    Aber ganz ehrlich- wundern tut mich das nicht unbedingt und ich glaub das gerne.
    Ich persönlich hab es um mich herum tatsächlich anders erlebt, sehe jedoch die teils deutliche Varianz, wie seitens Verantwortlicher (um es pauschal zu schreiben) mit der Thematik umgegangen wird.

  3. Inaktiver User

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach ist das eine Asbach-Uralt-Geschichte. Im März oder April gab es ein paar Einzelfälle in China und eine Frau in Japan, die nach negativem Test wieder positiv getestet wurden. Dann der Bohei in S-Korea mit 91 (oder so) noch oder wieder Positiven. Zumindest in S-Korea hat man versucht, von eingen Virus zu isolieren und zu kultivieren, was aber nicht gelungen ist.

    Auch die Autoren der Publikation mit der Reinfektion in S-Korea haben methodische Mängel zugegeben.

    Vermutung ist, dass die PCR Bruchstücke des viralen Genoms erkennt, oder manche vermuten auch eine Reaktivierung ähnlich wie bei Herpes.
    Ich habe aktuell nichts über eine lang dauernde Ansteckungsfähigkeit gelesen.
    Doch doch, da hatte ich was gelesen. Die Südkoreaner haben die „Wieder-positiv-Getesteten“ genauer untersucht. Bei keinem einzigen war infektiöses Virus nachweisbar und bei keinem einzigen gab es infizierte Kontaktpersonen. Alle bis auf einen hatten Antikörper. (Ich hatte das im Vorgängerstrang verlinkt, weiß aber leider nicht mehr, wo ich das gelesen hatte. Bitte selbst schauen.)

  4. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen

    Vermutung ist, dass die PCR Bruchstücke des viralen Genoms erkennt, oder manche vermuten auch eine Reaktivierung ähnlich wie bei Herpes.
    Ich habe aktuell nichts über eine lang dauernde Ansteckungsfähigkeit gelesen.
    Danke auch dir.Okay, ihr glaubt er bezieht sich auf die olle Kamelle ? Das Interview ist wohl von heute. Da wundere ich mich sehr, das Montgomery sowas äußert.

  5. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von Sprachlos Beitrag anzeigen
    Interessanterweise habe ich gelesen, dass bei Influenza Kinder eine höhere Virenlast als Erwachsene haben.
    Ja,da ist es wohl tatsächlich so, dass Kinder "Virenschleudern" sind.
    Das wurde bei Covid nie behauptet,es ist halt nicht klar,wie ehr sie zum Geschehen beitragen. Da Schulen und Kitas schnell geschlossen wurden, könnten Kinder es da ja nicht rein oder rausschleppen.
    Studien aus Schweden gibt es wohl keine.
    Das macht es ja nicht einfacher.
    Es haben sich Erwachsene bei Kindern angesteckt,so viel ist wohl sicher,das war wohl schon in China so.
    Und die Virenlast scheint bei symptomatischen\infizierten Kindern gleich zu sein wie bei Erwachsenen. Daraus ergibt sich für mich eine gleiche Ansteckungsmöglichkeit.
    Kinder werden aber wohl seltener krank. Und wie sehr symptomfreie Kinder anstecken, ist mWn nicht abschließend geklärt.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  6. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von Sprachlos Beitrag anzeigen
    @Minstrel, genau, die Studie mag ja korrekt sein, aber die Schlussfolgerung nicht. Ich verstehe nicht, warum er so darauf beharrt.
    Wieso? Gleiche Viruslast,gleiches Risiko.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  7. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von Xarin Beitrag anzeigen
    das Montgomery sowas äußert.
    Ich nicht. Er äußert sich ja zu allem

  8. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Ich hätte eher erwartet:

    Anders als bei Influenza sind Kinder mit covid lediglich ebenso ansteckend wie Erwachsene. Damit kann zwar keine vollständige Entwarnung gegeben werden. Es ist aber davon auszugehen, dass Kinder anders als befürchtet deutlich weniger stark zum Infektionsgeschehen der derzeitigen Pandemie beitragen als zB bei der saisonalen Grippe.
    Ich finde total wichtig, dass dieser blödsinnige Vergleich mit sasonale Erkältung oder Influenza sein gelassen wird.
    Das verharmlos zu sehr.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von Xarin Beitrag anzeigen
    Danke.Eben, dies war ja bekannt geworden und hier auch diskutiert .Ich frag mich nur, auf welche Erkenntnisse sich Montgomery da jetzt bezieht ?
    Wenn ich später Zeit habe werde ich mal recherchieren.
    Ich krieg jobbedingt einen Haufen Newsletter (Ärzteblatt, Medscape und einige mehr - und dann noch Onkologie-bezogene) und überfliege zumindest die angeteaserten Inhalte. Schon aus persönlichem Interesse wäre mir eine weitere Infektionsfähigkeit mit großer Wahrscheinlichkeit aufgefallen.

    Nicht nochmals nachzutesten bei Symptomen finde ich persönlich natürlich falsch bzw keine Quarantäne anzuordnen.
    Aber ganz ehrlich- wundern tut mich das nicht unbedingt und ich glaub das gerne.
    Ich persönlich hab es um mich herum tatsächlich anders erlebt, sehe jedoch die teils deutliche Varianz, wie seitens Verantwortlicher (um es pauschal zu schreiben) mit der Thematik umgegangen wird.
    Ich finde es auch nach wie vor sehr verwunderlich.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. User Info Menu

    AW: Medizinische und wissenschaftliche Aspekte von Corona

    Zitat Zitat von Xarin Beitrag anzeigen
    Danke auch dir.Okay, ihr glaubt er bezieht sich auf die olle Kamelle ? Das Interview ist wohl von heute. Da wundere ich mich sehr, das Montgomery sowas äußert.
    Ja, ich wundere mich auch.

Antworten
Seite 4 von 44 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •