Thema geschlossen
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 157
  1. Moderation

    User Info Menu

    Corona - und die wirtschaftlichen Folgen

    So, hier nun der Wirtschaftsstrang.

    Ihr findet hier viele Beiträge aus dem "Uneinsichtkeits"-Strang wieder und könnt direkt weitermachen.

    Viel Spaß bei der Diskussion - und wie immer - sachlich bleiben!


    P.S.: Strangtitel konnte ich noch nicht ändern. Ich hoffe, das überschreibt sich mit der Zeit von selbst.
    Geändert von ganda55 (18.05.2020 um 15:06 Uhr)
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  2. User Info Menu

    Corona - und die wirtschaftlichen Folgen

    Da habt ihr auch beide recht, Lily und Lola.
    Ich habe mir damals gedacht - na bumm - monatelang können sie das aber nicht durchziehen, und seh ich persönlich auch keine Notwendigkeit (ja, dazu steh ich, auch wenn da auch wieder X User dagegen motzen ;-)
    Ich hätte es eingesehen, wenn: 1 Monat Lockdown - in dem Zeitraum in Windeseile PPE und Logistik organisieren, damit Risikogruppen geschützt werden können.
    Nein, NICHT eingesperrt, aber: denen, die im Arbeitsleben stehen, bezahlte Freistellung ermöglichen (so gewünscht!)
    Auch Material an alle, die mit RG in Kontakt stehen/sie betreuen (bzw. für diese Freistellung)
    Ansonsten: Vorsichtsmaßnahmen - Abstand, Staffelungen, Runterfahren (! nicht: komplett Abwürgen) des gesamten öffentlichen Lebens, Großveranstaltungen verschieben.

    Ging nicht weil "wie willst das machen" - ja, das ist offenbar schwieriger. Ich hätte ja in meiner Naivität gedacht, dass es leichter ist, 20% (oder wieviele auch immer) zu schützen, als 100% dazu zu zwingen, monatelang daheim zu bleiben. (Ich finds auch lustig, dass das als Solidarität verkauft werden soll.)

    Aber hey

  3. User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Nun ja, war halt Training on the job, da kann auch was daneben gehen.

    Aber nun könnte sich jemand ein Herz fassen und Eigentümern von Discotheken, "Vergnügungsbetrieben" aller Art mal sagen : Leute, bis auf Weiteres haben wir keine Lösung für euch. Kann 6 Monate dauern, ein Jahr oder auch zwei. Überlegt euch, was ihr macht.
    Denn - die Soforthilfe reicht nicht lange hin und Kredite wird niemand aufnehmen, der gar nicht weiß, wann er wieder öffnen kann.

    Oder auch Tanzschulen. Wir gehen regelmäßig in eine Tanzschule, der Kurs besteht aus 6 Paaren, die "echte" Paare sind.
    Findet erstmal nicht statt, weil die Tanzschulen in die gleiche Kategorie wie Bordelle einsortiert wurden.

    Auch die hängen in der Luft. Da sollte eine Entscheidung her - sind Einzelpaarstunden erlaubt? Oder vielleicht auch "modern dance" in Kleinstgruppe bei guter Raumbelüfung?

    Oder gar nix?

    Da heißt es immer nur "abhängig vom Pandemiegeschehen".

    Schulen und Kitas sind irgendwie auch nicht so wichtig, scheint mir. Und das ärgert mich besonders.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    ...
    Nein, NICHT eingesperrt, aber: denen, die im Arbeitsleben stehen, bezahlte Freistellung ermöglichen (so gewünscht!)
    Auch Material an alle, die mit RG in Kontakt stehen/sie betreuen (bzw. für diese Freistellung)
    Du lebst nicht im Land, denn das Arbeitsleben von Handwerkern z.B. ging ganz normal weiter. Auch Fertigungsbetriebe mussten nicht schließen, und Büros konnten ihre Mitarbeiter vor die Wahl stellen: Präsenz mit Abstand oder HO.

    als 100% dazu zu zwingen, monatelang daheim zu bleiben. (Ich finds auch lustig, dass das als Solidarität verkauft werden soll. ...
    Beide Aussagen stimmen nicht. Es waren niemals 100%, und die, die zuhause blieben, mussten das für 6 bis 8 Wochen und nicht "monatelang", was viel mehr suggeriert als es tatsächlich war.
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  5. User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    als 100% dazu zu zwingen, monatelang daheim zu bleiben. (Ich finds auch lustig, dass das als Solidarität verkauft werden soll.)
    ich bin kurzarbeitsbedingt einen Tag in der Woche zu Hause... ansonsten habe ich die ganze Zeit normal Vollzeit durchgearbeitet... niemand hat mich gezwungen daheim zu bleiben.

    Das war, glaube ich in Spanien und vielleicht in Italien anders... da mussten (glaube ich) alle, die nicht in einem Sysemrelevanten Beruf arbeiten zu Hause bleiben... hier in DE nicht.
    Das dumme an Halbwahrheiten ist, dass man meist die falsche Hälfte glaubt

  6. User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    ganda, du hast schon verstanden, was ich sagen will, oder?
    Auch wenn's nicht 100% waren - wieviele dann? 80%?
    Sagen wir mal so: die RG sind auf jeden Fall die kleinere Zahl.

    Und 8 Wochen sind für mich schon Monate, aber jut ... - ich gehe nachgerade davon aus, dass 'Monate' - Plural! (ob mit Lockerungen oder ohne) eine Art Template ist, der für solche Fälle vorgesehen ist. Hier wurde auch kein Endpunkt kommuniziert; aber meine Tochter hätte im März einen Zahnarzttermin gehabt - am Tag, nachdem Lockdown ausgerufen wurde -, und die Rezeptionistin hat mir damals gesagt, es wurde angeordnet, alles auf 12 Wochen später zu verschieben. (Der Termin ist exakt drei Monate später.)

    Was in DE exakt war, weiß ich nicht (ich habe hier mitbekommen, dass je nach BL offenbar sehr unterschiedliche Regelungen galten?) - meine Familie ist in Wien, meine Kollegen quer aus Europa, wobei ich z.B. die Maßnahmen in ES und IT nachvollziehen kann (Mehrgenerationenhaushalte - da kann man schwer auseinanderdröseln, plus generell schlechte medizinische Versorgung)

    Ich bin im UK und das würd ich ehrlich gesagt nicht als Vergleichsgrundlage für irgendwas heranziehen, außer: wie man es eigentlich nie macht. Wenn's nicht so traurig wär, wär's lustig.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    ganda, du hast schon verstanden, was ich sagen will, oder?
    Auch wenn's nicht 100% waren - wieviele dann? 80%?
    Hab ich, Kitty, und nein, auch keine 80, sondern viel weniger. Leere Straßen hieß ja nicht, dass niemand mehr gearbeitet hat. Die Läden waren zu, aber die InhaberInnen nicht eingesperrt. Viele - sogar kleine Modeläden - haben auf Lieferung und Versand umgestellt - wie auch die Gastronomie.

    Ein paar Branchen hat's hart getroffen, das ist schon richtig. Aber so firmenübergreifend wie dargestellt eben nicht.

    Im streng reglementierten Bayern haben auch viele Zahnärzte weitergearbeitet, wenn sie Schutzkleidung hatten. Der Stop in den Praxen lag nicht am Staat, sondern an mangelnder Ausstattung - eine Entscheidung der PraxeninhaberInnen.

    Ich bin im UK und das würd ich ehrlich gesagt nicht als Vergleichsgrundlage für irgendwas heranziehen, außer: wie man es eigentlich nie macht. Wenn's nicht so traurig wär, wär's lustig.
    Tut mir echt leid. Ich war nie so froh, in Deutschland zu leben wie zur Zeit. Obwohl ich dich manchmal schon beneidet habe und sicher auch wieder tun werde. Pass auf dich auf!
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  8. User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Ja, natürlich. Das war mir schon immer klar und ich verstehe nicht, wie man immer noch davon ausgehen kann, dass das Ganze in 8 Wochen vorbei sein wird. Aber das will nunmal niemand hören.
    Da bin ich absolut deiner Meinung.

    Deswegen sollten wir doch aber die Maßnahmen auch darauf abklopfen, ob sie wirklich auf längere Zeit praktisch umsetzbar und finanzierbar sind. Das fehlt mir in der aktuellen Debatte.

  9. User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Doch, das wird versucht. Erstens hat ein grosser Teil der Wirtschaft - insbesondere die Industrie, also die Produktionsbetriebe - gar nie aufgehört zu arbeiten. Die, die vorübergehend aufhören mussten, dürfen jetzt wieder, unter Schutzauflagen. Wer immer noch nicht darf, sind Grossveranstaltungsorganisatoren.

    Und zweitens, wichtiger: wer glaubt, dass es ohne Massnahmen keine Wirtschaftseinbruch gegeben hätte, träumt. Ohne Massnahmen würde es Massenerkrankungen geben. Wenn massenhaft Leute krank sind, sinkt die Konsumentenstimmung automatisch. Da werden weniger Autos gekauft, musst du damit leben.
    Ausserdem sind wir Mitteleuropäer nicht allein. Deutschland hätte alles weiterlaufen lassen können - und die Produktionsbetriebe hätten dennoch Schwierigkeiten bekommen, weil eben China vieles dicht machte.

    Das Beispiel von der Grossbaustelle, die nicht voran kam, weil beim in der betreffenden Bauphase wichtigsten Zulieferer nichts mehr ging wegen zu vieler Corona-bedingter (nicht Massnahmen-bedingter, sondern krankheitsbedingter!) Ausfälle hab ich schon mehrmals gebracht. Hätte D WIRKLICH hohe Infektionszahlen gehabt, wären viele Betriebe in Schwierigkeiten gekommen wegen Krankheitsabsenzen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  10. User Info Menu

    AW: Corona und Uneinsichtigkeit der Leute - fassungslos

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Ein paar Branchen hat's hart getroffen, das ist schon richtig. Aber so firmenübergreifend wie dargestellt eben nicht.
    Ich denke nicht ein paar sondern viele....leider.
    Ich kenne viele die JETZT erst in Kurzarbeit gehen. Weil sich manches nicht unmittelbar auswirkt und nicht so sichtbar ist wie der Friseur oder Einzelhandel.
    Ein Freund von mir arbeitet im Bereich Übersetzungen, frei. Er hat seit März KEINEN neuen Auftrag bekommen.

    Das heißt nicht, dass ich die Maßnahmen falsch finde, und es sind ja nicht nur regionale Maßnahmen die es wirtschaftlich schwer machen, es ist ja eine weltweite Krise.
    Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind wirklich immens, wer irgendwo fest im Sattel sitzt, kann dankbar sein, das denke ich schon.

Thema geschlossen
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •