Thema geschlossen
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 101
  1. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Bofrost liefert auch, hast Du einen Gefrierschrank?

    Warum sollte der Arbeitgeber Dir ein Visier besorgen?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  2. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Tally, so wie du das jetzt beschreibst, kann ich mir dein Problem schon vorstellen, ich würde aber an deiner Stelle nicht mit allzuviel Verständnis rechnen. Ich würde mir an deiner Stelle gleich Alternativen wie den Gesichtsschutz (Visier) besorgen, damit zeigst du den guten Willen, die Maßnahme nicht „einfach so aus Prinzip“ abzulehnen. Hast du psychologischen Beistand, der deine (Über-)Empfindlichkeit in dieser Hinsicht seit Jahren kennt und dir dazu etwas schreiben könnte, beispielsweise zur Vorlage bei deinem AG?

    Die Wohnung meiner Katzen ist total schön.
    Ich darf alles mitbenutzen und wir verstehen uns super.
    .

  3. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Ja, ich habe einen kleinen Gefrierschrank. Fahren diese rollenden Supermärkte auf Anforderung auch für eine einzelne Person in abseits gelegene Gebiete? Ich kenne das so, dass genügend bestellt werden muss, damit sich die Anfahrten lohnen.

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen

    Warum sollte der Arbeitgeber Dir ein Visier besorgen?
    Weil der Arbeitgeber kommuniziert hat, dass er, wenn entsprechende Corona-Vorschriften kommen, die notwendige Schutzausrüstung beschafft. Warum sollten die Mitarbeiter/innen im Kundenkontakt, wenn sie die Vorrichtungen für die Arbeit benötigen, diese selbst organisieren? Läuft das anderswo tatsächlich so?

  4. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Tally, so wie du das jetzt beschreibst, kann ich mir dein Problem schon vorstellen, ich würde aber an deiner Stelle nicht mit allzuviel Verständnis rechnen. Ich würde mir an deiner Stelle gleich Alternativen wie den Gesichtsschutz (Visier) besorgen, damit zeigst du den guten Willen, die Maßnahme nicht „einfach so aus Prinzip“ abzulehnen. Hast du psychologischen Beistand, der deine (Über-)Empfindlichkeit in dieser Hinsicht seit Jahren kennt und dir dazu etwas schreiben könnte, beispielsweise zur Vorlage bei deinem AG?
    Das Visier würde ich auch selbst bestellen, wenn der Arbeitgeber es nicht beschaffen sollte. Aber ich will dies dort zumindest zunächst ansprechen, da ich es ja auch für den Arbeitsalltag benötige und ich der Auffassung bin, dass dies dann in den Verantwortungsbereich des AG fällt.

    In psychologischer Behandlung bin ich nicht. Der (allgemeinmedizinische) Arzt, bei dem ich vorgestern angerufen und die Lage geschildert habe, hat telefonisch gemeint, die Ausstellung eines Attests wäre kein Problem. Die Frage ist dann aber, was ich damit anfangen kann, wenn der AG in Zweifel zieht, ob er dieses Attest akzeptieren würde und ob dies die Grundlage für eine Ausnahmegenehmigung sein könnte, wenn die Mundschutzpflicht kommt.

  5. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Zitat Zitat von TallyWalhalli Beitrag anzeigen
    Weil der Arbeitgeber kommuniziert hat, dass er, wenn entsprechende Corona-Vorschriften kommen, die notwendige Schutzausrüstung beschafft. Warum sollten die Mitarbeiter/innen im Kundenkontakt, wenn sie die Vorrichtungen für die Arbeit benötigen, diese selbst organisieren? Läuft das anderswo tatsächlich so?
    Und wenn dein AG alles besorgt, du das aber aus persönlichen Gründen nicht benutzen möchtest/kannst, muss er dir persönlich etwas anderes besorgen? Das wird niemand machen, schon um keine Präzedenzfälle zu schaffen. Außerdem ist doch dann dein privates Problem noch immer nicht beseitigt.

    Die Wohnung meiner Katzen ist total schön.
    Ich darf alles mitbenutzen und wir verstehen uns super.
    .

  6. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Zitat Zitat von TallyWalhalli Beitrag anzeigen
    In psychologischer Behandlung bin ich nicht. Der (allgemeinmedizinische) Arzt, bei dem ich vorgestern angerufen und die Lage geschildert habe, hat telefonisch gemeint, die Ausstellung eines Attests wäre kein Problem. Die Frage ist dann aber, was ich damit anfangen kann, wenn der AG in Zweifel zieht, ob er dieses Attest akzeptieren würde und ob dies die Grundlage für eine Ausnahmegenehmigung sein könnte, wenn die Mundschutzpflicht kommt.
    Ist auch die Frage, wie glaubhaft so ein Attest vom Hausarzt ist. Sieht ja sehr nach einem Gefälligkeitsattest aus.

    Die Wohnung meiner Katzen ist total schön.
    Ich darf alles mitbenutzen und wir verstehen uns super.
    .

  7. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Und wenn dein AG alles besorgt, du das aber aus persönlichen Gründen nicht benutzen möchtest/kannst, muss er dir persönlich etwas anderes besorgen? Das wird niemand machen, schon um keine Präzedenzfälle zu schaffen. Außerdem ist doch dann dein privates Problem noch immer nicht beseitigt.
    Der Unterschied liegt bei nicht benutzen wollen und nicht benutzen können, wie Du es ja selbst geschrieben hast. Und bei mir liegt eindeutig Letzteres vor, ein Attest könnte ich ja bekommen. Grundsätzlich hat er dann die Möglichkeit, 1. mir eine andere Ausrüstung, die ich benutzen kann, zur Verfügung zu stellen oder 2. Dienstunfähigkeit anzunehmen (wird er nicht tun, soweit kenne ich meinen Arbeitgeber). Oder 3. der Arbeitgeber sagt, Pech gehabt, hier der Mundschutz, schauen Sie, wie Sie damit zurecht kommen. Im letzteren Fall könnte ich natürlich ein Fass aufmachen und zum Personalrat gehen, dies wäre mir dann aber zu unverhältnismäßig und ich würde es dann doch das Visier selbst besorgen.
    Ob ich ein vom Arbeitgeber bereitgestelltes Visier auch privat nutzen dürfte, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ist so wie mit einem Dienstwagen, den man auch privat nutzen darf. Vielleicht müsste ich mich bei der Anschaffung beteiligen.

  8. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ist auch die Frage, wie glaubhaft so ein Attest vom Hausarzt ist. Sieht ja sehr nach einem Gefälligkeitsattest aus.
    Falls am Attest Zweifel bestehen sollten, könnte ich gerne im Personalbüro veranschaulichen, was passiert, wenn ich eine Atemschutzmaske trage, wenn man dort Wert darauf legt, eine würgende und nach Luft schnappende Frau zu sehen.

  9. User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Zitat Zitat von TallyWalhalli Beitrag anzeigen
    Der Unterschied liegt bei nicht benutzen wollen und nicht benutzen können, wie Du es ja selbst geschrieben hast. Und bei mir liegt eindeutig Letzteres vor,
    Subjektiv schon.

    ein Attest könnte ich ja bekommen.
    Nochmal: ein Attest des Hausarztes in einer solchen Sache würde ich nicht überbewerten, was die Glaubwürdigkeit gegenüber Dritten betrifft. Er bescheinigt doch auch tatsächlich nur das, was du ihm telefonisch gesagt hast. Welchen Wert soll das haben?

    ...Oder 3. der Arbeitgeber sagt, Pech gehabt, hier der Mundschutz, schauen Sie, wie Sie damit zurecht kommen.
    Das ist anzunehmen. Denkst du, auf Polizisten wird großartig Rücksicht genommen, was ihre Ausstattung betrifft?
    Ob ich ein vom Arbeitgeber bereitgestelltes Visier auch privat nutzen dürfte, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ist so wie mit einem Dienstwagen, den man auch privat nutzen darf. Vielleicht müsste ich mich bei der Anschaffung beteiligen.
    Das meinte ich auch nicht. Aber da du das gleiche Problem privat sowieso auch lösen musst, warum dann vom Arbeitgeber verlangen, den Aufwand zu betreiben?

    Tally, ein Problem zu haben ist das eine, wie man es löst das andere. Mag sein, dass dein AG anders reagiert aber so wie du dich hier teilweise positionierst, machst du es dir unnötig schwer. Ich würde das Problem möglichst lautlos lösen, sonst könnte man auf die Idee kommen, dass du einen Sekundärgewinn daraus ziehst. Aber jeder wie er mag.

    Die Wohnung meiner Katzen ist total schön.
    Ich darf alles mitbenutzen und wir verstehen uns super.
    .

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Attest vom Arzt/Ausnahmen von Allgemeinverfügungen

    Tally, eventuell kannst du ein Visier nach unten mit einem Schlauchtuch abschließen?* Das Visier hindert dich dann daran, das Tuch durch Atmen "anzusaugen", aber du hast nach unten etwas, das zumindest ein paar Tröpfchen blockiert. Allerdings ist dann die Frage, ob dann der Luftaustausch noch reicht.

    Andere Lösungen, die mir einfielen (durch locker gestrickte Schals kann man gut atmen, und da sie schwer und durchlässig sind, ziehen sie sich nicht ran) sind Sabotage und nicht anständig, da du mit einem Mundschutz ja signalisierst, daß du andere vor Ansteckung schützen willst, und: Locker gestrickt, durchlässig -> Nicht wirklich.

    Generell muß für Masken eine ordentliche Lungenfunktion vorliegen. Wenn es da irgendwo hakt, wird es schwierig. (Für FFP-Masken ist m.W. sogar ein Darfschein von der Arbeitssicherheit nötig.) Ich hab derzeit Probleme mit der Nase, und der Atemdruck, den ich aufbringen muß (und zum Glück kann -- der Lunge geht es super!), um trotz eines Papiermundnasenschutzes zu atmen bedeutet, daß ich mich ständig irgendwo festhalten muß, weil mir schwindelig ist. (Ein Trick für Hyperventilierer: Beim ersten Anzeichen von Schwindel ausatmen und die Luft anhalten bis man wirklich findet, jetzt müßte mal wieder geatmet werden. Das kann eine Minute dauern.)

    Sprich auf jeden Fall mit deinem Hausarzt. Vielleicht muß wirklich Lungenfunktion gecheckt werden?
    Ansonsten könnte das etwas sein, das sich mit Therapie lösen läßt -- letztlich geht es darum, bei einem "Trigger" ruhig zu bleiben. Es gibt so was wie "Erste Hilfe" gegen Panik, aber wenn die nicht reicht, wird das nichts, was von jetzt auf gleich etwas verbessern kann. Krankschreibung aus psychischen Gründen? Auch nicht so wünschenswert.

    Ehe du mit deinem AG sprichst, solltest du eine Liste von Optionen haben, die du anbieten kannst.

    Ich drück dir die Daumen, daß du eine gute Lösung findest!

    ---

    * Ich empfehle eines aus Merinowolle, nicht aus Kunststoff. Viel angenehmer zu tragen, und auch sehr feinmaschig.
    Geändert von wildwusel (18.04.2020 um 12:57 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Thema geschlossen
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •