+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

  1. Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    67

    Fernbeziehung und Corona

    Hallo zusammen!

    Mich würde interessieren, wie ihr eure Fernbeziehung in der jetzigen Zeit handhabt! Eigentlich sollten ja nicht notwendige Reisen, auch innerhalb von Deutschland, unterlassen werden!
    Uns trennen 400km Fahrt und die Bahn war bis jetzt unsere Beziehungsader. Das ist für uns jetzt passe, mein Partner besucht mich dieses WE nochmal mit dem Auto, aber dann muss man weiter sehen.... wir leben beide in stark betroffenen Bundesländern ...
    Wie plant ihr die nächste Zeit?

    Liebe Grüße - und bleibt gesund!


  2. Registriert seit
    20.08.2013
    Beiträge
    67

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Ups- sollte eigentlich nach Beziehung im Alltag!

    Kann man es verschieben? Danke schonmal!

  3. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    66.557

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Ich verschiebe den Strang in das Coronaforum. Hier werden alle Aspekte rund um das Virus diskutiert. Ich wünsche dir einen konstruktiven Austausch.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  4. Avatar von angelina088
    Registriert seit
    16.09.2016
    Beiträge
    301

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Ich kann dich gut verstehen, ich hatte auch 3,5 Jahre eine FB. Ich lebe jetzt mit meinem Partner zusammen, habe dafür aber das Problem, dass meine Freunde und Familie 600 km weg sind.... das ist ähnlich hart denke ich.

    Aber ich versuche es wie alle ... schreiben, telefonieren usw....keine weitere Planung, denn man weiß nicht, wann sich die Lage entspannt.

    Wenn die Beziehung stark ist, wird sie das aushalten.

    (Es sind übrigens alle ganz dringend gebeten jetzt nicht mehr zu reisen, also eigentlich solltet ihr das fürs WE absagen..)

  5. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    3.060

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Zitat Zitat von Zorge1 Beitrag anzeigen
    ...
    Wie plant ihr die nächste Zeit?

    ...
    Und trennt eine grenze .

    Durchhalten, hoffen, dass die firma in corona-pause geht und dann eine fahrt und gemeinsam zu hause bleiben.

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper
    Geändert von Arabeske_H (19.03.2020 um 08:43 Uhr)

  6. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.658

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Im Moment ist es ja eigentlich "egal", wie weit Familie und Freunde entfernt sind, besuchen sollte man sie so oder so nicht.

    Bei dem Partner finde ich sowas schon schwieriger. Ich hatte auch lange eine Fernbeziehung, ich bin froh, dass ich mit meinem Partner zusammenlebe.

    Ich würde schauen bei euch, ob ihr beide arbeiten müsst, ob jemand von euch HomeOffice machen kann, und somit den Aufenthaltsort planen, entweder bei dir oder bei ihm, und dann für die nächste Zeit dort bleiben. Ist das möglich?
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  7. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.844

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Zitat Zitat von Zorge1 Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wie ihr eure Fernbeziehung in der jetzigen Zeit handhabt! Eigentlich sollten ja nicht notwendige Reisen, auch innerhalb von Deutschland, unterlassen werden!
    Ja, die Pendelei unterbleibt und das bei uns schon seit 4 Wochen: Jeder ist an seinem Wohnort; Homeoffice oder gar längere Jobpause bei uns beiden nicht möglich -> im Gegenteil, systemrelevante Arbeitsbereiche: bei mir wird die Arbeit aktuell zunehmender/anstrengender, bei ihm aktuell noch gleichbleibend, da wird es später und vor allem nach abflachen der Krise mehr werden. Wir müssen beide sehr auf der Hut sein, weil wir beruflich zwangsläufig mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun haben - er ist gefährdet, weil die vielen anderen Viren anschleppen könnten; ich betreue Hochrisiko-Klientel.
    In der Regel pendeln wir mit dem Zug (wir haben bewusst aktuell kein Auto), wo es zu normalen Zeiten oftmals dann eben auch gerade zu unseren Fahrzeiten rappelvoll ist. Mal sehen, wie das wird, wenn Ausgangsbeschränkungen wieder gelockert werden - für mich in meinem Job werden vermutlich weiterhin zusätzliche Einschränkungen gelten bis es möglich ist, per Soforttest täglich vor Arbeitsantritt Virenfreiheit nach zu weisen oder es für die Risiko-Klientel eine Impfung gibt. Das kann durchaus einige Monate dauern....

    Es gäbe die Möglichkeit, dass ich komplett umziehe zu ihm, bekäme dort sofort einen Job und mag seine Stadt an sich durchaus. Aber: ich würde sehr ungern die schöne und vielfältige Natur rund um meinen Ort verlassen, weil ich sehr gerne und sehr viel draußen unterwegs bin. Und mein Arbeitsplatz hat durchaus gute Konditionen, die oftmals selten sind. Auf längere Sicht kann er sich vorstellen, ganz in meine Stadt zu kommen...aber das geht eben nicht so schnell, wie man es gerne hätte, weil ein Standortwechsel mit seinem Job an viele Bedingungen geknüpft ist. Immerhin ist nun nach fast 1 Jahr Bürokratiegedöns etc. Schritt 1 geschafft, der überhaupt die Möglichkeit erst eröffnet zumindest teilweise den Ort wechseln zu können. Um dieses "teilweise" dann umsetzen zu können, dürfte nach bisheriger Erfahrung aber auch 1 Jahr ins Land ziehen, sofern sich denn überhaupt eine konkrete Option dafür bietet (was aktuell auch nicht der Fall ist) ---> das dauert also noch eine kleine Ewigkeit, bis sich an unserer Pendelei etwas ändern würde

    Vorteil jetzt: Wir sind bereits eine "große Ewigkeit" geübt mit Fernbeziehung und während einer Entfernung von über 800km früher auch darin geübt, uns nicht unbedingt jede Woche zu sehen.

    Wir finden es zwar auch blöd, dass man sich gerade gar nicht treffen darf, direkte und auch körperliche Nähe gehört eben zu einer Paarbeziehung auch dazu -> aber wir sorgen uns aktuell nicht um unsere Beziehung. Als Paar packen wir das, auch wenn sich noch lange hinziehen sollte, dass man sich nicht persönlich treffen kann.
    Die heutige Technik bietet ausreichend Möglichkeiten, jeder Zeit in Kontakt zu bleiben und mit etwas Phantasie muss man ja auch nicht nur übers gerade schöne Wetter und blöde Corona-Bedingungen sprechen

    Wie man mit der Situation besser umgeht, wenn man sich als Paar in der Fernbeziehung nun schwer tut, weiß ich nicht wirklich zu raten: Gerade in der Fernbeziehung muss man doch sowieso im Alltag schon damit zurecht kommen, dass man sich seltener sieht als Paare, die zusammen leben. Jetzt sieht man sich eben noch seltner...eine funktionierende Beziehung hält das aus. So wie andere Paare es jetzt z.T. aushalten müssen, dass man eben täglich 24/h zusammen hockt, weil beide Homeoffice machen oder gar nicht arbeiten. Eine funktionierende Beziehung übersteht es auch, dass man länger ganz dicht zusammen sein muss
    LG WhiteTara


  8. Registriert seit
    28.03.2020
    Beiträge
    11

    Fernbeziehung und Corona

    Hallo,

    ist hier jemand, der einen Partner, eine Partnerin hat, den er/sie aktuell nicht sehen kann wegen der geschlossenen Grenzen?

    Wie sind eure Perspektiven? Hoffnungen? Sorgen?

    Würde mich über einen Austausch freuen.

    Helena
    Geändert von R-osa (07.04.2020 um 14:08 Uhr) Grund: Titel angepasst


  9. Registriert seit
    18.03.2020
    Beiträge
    793

    Fernbeziehung und Corona

    Ich persönlich nicht, aber eine Freundin von mir wollte gerade zu ihrem Partner in die USA auswandern und war nur noch hier, um ihre Sachen zu packen.

    Das geht jetzt natürlich nicht.

    Ihre Perspektiven, Hoffnungen sind, dass das Ganze nur vorübergehend ist und sie damit rechnen, in einigen Wochen oder spätestens Monaten wieder zueinander zu können. Sie erzählt mir, dass sie oft skypen, schreiben, telefonieren.

    Was ich mitbekomme, vermissen sie sich, haben aber nicht wirklich langfristig Sorgen. Aber die Beziehung besteht auch schon lange genug, um gefestigt zu sein.
    Geändert von R-osa (07.04.2020 um 14:07 Uhr) Grund: Titel angepasst

  10. VIP Avatar von R-osa
    Registriert seit
    29.08.2009
    Beiträge
    16.451

    AW: Fernbeziehung und Corona

    Hallo Helena,

    Ich habe deinen Strang mit diesem, bereits bestehenden, zusammengefügt, da dein Thema für diesen Strang passend ist.
    Wir möchten verhindern, dass dieses Forum, durch zu viele Stränge mit ähnlichen Themen, zu unübersichtlich wird.

    Beste Grüße
    Für die Moderation
    R-osa
    VIP

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •