+ Antworten
Seite 176 von 224 ErsteErste ... 76126166174175176177178186 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.751 bis 1.760 von 2231

  1. Registriert seit
    03.04.2016
    Beiträge
    391

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Liebe badnerin67, es wird wieder kommen! Ganz bestimmt.

    Sobald es einen Impfstoff gibt, oder ein wirksames Medikament, oder der Virus ins harmlosere mutiert ... Ich glaube, dass hier der Vergleich mit der Grippe mal passt. Vor der hat kaum jemand Angst, obwohl sie jedes Jahr in neuer Form auftritt und ein grausiges Potential hat. Dennoch lässt sich (außer mir Angsthase) im meinem Umfeld kaum jemand impfen. Oder vom Kino-Besuch abhalten. So wird es Corona auch ergehen (Voraussetzungen s.o.).

    Ich habe eher Sorge, dass wir „danach“ keine Lehren aus der jetzigen Katastrophe ziehen (was z.B. Vorbereitung angeht, globale Abhängigkeiten usw.) und - sobald wieder möglich - noch mehr über die Stränge schlagen.


  2. Registriert seit
    17.03.2020
    Beiträge
    766

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Sorry, aber dieses Wort finde ich im gegebenen Zusammenhang total unpassend.
    Ist zwar OT aber da möchte ich noch kurz klärend drauf eingehen. Ich bezog das nicht auf normale Schutzmasken, die Nase und Mund leicht abdecken, sondern auf das was ich hier im Alltag zum Teil sehe. OT Ende

  3. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    14.853

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Ich habe sofort das gefühl, nicht genug luft zu bekommen, atme angestrengt, dann fängt das an, feucht zu werden, ich fummle dran rum, die brille beschlägt, es zwackt, ich bekomme schlechte laune, verheddere mich mit der brille, werde aggressiv, wenn ich sie nicht schnell genug wieder runter bekomme. Und muß erstmal tief atmen und mich beruhigen, weil ich das gefühl habe, dem ersticken entkommen zu sein.

    Bis jetzt gings bei mir mit den bisherigen einschränkungen, aber der gedanke an eine maskenpflicht, da bekomme ich beklemmungen.

    arabeske
    Genau - du beschreibst genau das, was ich mir auch vorstelle und womit ich Probleme habe. Kommt noch dazu, daß ich Pollenallergikerin bin, im Moment sowieso schon sehr angeschlagen (Birkenpollen sind die schlimmsten) und eh schon nicht wirklich Luft kriege, dazwischen aber heftige Niesanfälle habe. So ein Maskending wäre da der Alptraum obendrauf.

    Zitat Zitat von Sonnenlotte Beitrag anzeigen
    Der Mensch kann sich an vieles anpassen, und eine kleine Maske für ein paar Monate zu tragen, wenn man das Haus verlässt, ist nun wirklich nicht so schlimm, vergleicht man es mit anderen Schicksalen. In anderen Ländern und Kulturen ist das schon längst "no big deal".
    Sprich da doch bitte nur für dich selbst.
    Es gibt auch Leute, die mit der Selbstisolation keine Probleme haben, während andere am Rad drehen. Ich gehöre zu zweiter Fraktion, kämpfe sowieso schon sehr mit der ganzen Situation, eine Maskenpflicht (die mich effektiv komplett ins Haus verbannen würde) wäre gerade so der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Man kann doch nicht immer noch draufpacken, draufpacken, draufpacken...

    Und da möchte ich auch nicht mit anderen Schicksalen, Ländern oder Kulturen vergleichen. Das ist meine ganz persönliche Befindlichkeit, Angst und Belastung.
    *lost in the woods*


  4. Registriert seit
    17.03.2020
    Beiträge
    766

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    Man kann doch nicht immer noch draufpacken, draufpacken, draufpacken...
    Da gebe ich Dir - ganz allgemein - recht. Ich las heute ein Interview mit dem Viorolgen Streeck (leider nicht online), der sagte, dass die Maßnahmen schon sehr massiv sind. Und das sind sie tatsächlich!
    Wie gesagt ich bin grundsätzlich d'accord, aber man darf nicht vergessen, dass schon sehr viel von vielen gemacht wird und es extreme Einschränkungen gibt, die teils extreme soziale, persönliche und wirtschaftliche (auch im Sinne von ganzen Branchen, die schwer getroffen sind) Konsequenzen haben.
    Das sollte auch mal anerkannt und nicht als Normalzustand deklariert werden.


  5. Registriert seit
    18.03.2020
    Beiträge
    800

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen

    Sprich da doch bitte nur für dich selbst.
    Es gibt auch Leute, die mit der Selbstisolation keine Probleme haben, während andere am Rad drehen. Ich gehöre zu zweiter Fraktion, kämpfe sowieso schon sehr mit der ganzen Situation, eine Maskenpflicht (die mich effektiv komplett ins Haus verbannen würde) wäre gerade so der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Man kann doch nicht immer noch draufpacken, draufpacken, draufpacken...

    Und da möchte ich auch nicht mit anderen Schicksalen, Ländern oder Kulturen vergleichen. Das ist meine ganz persönliche Befindlichkeit, Angst und Belastung.
    Ok, ich kann das in Einzelfällen wirklich verstehen. Wenn man Asthmatikerin ist wie Du zum Beispiel und ohnehin Mühe mit der Atmung hat.

    Ich meinte es mehr so auf die breite Masse bezogen, oder auf diejenigen, die jetzt einfach meckern und sich drüber empören bzw. in der Freiheit eingeschränkt fühlen, ohne wirklich Angstzustände, Isolationsprobleme, Depressionen oder gesundheitliche Befindlichkeiten haben. Da finde ich, sollte "man" als einer dieser Privilegierten gerade an die denken, denen es schlechter geht und sich mal für ein paar Monate etwas einschränken.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    12.795

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von Sonnenlotte Beitrag anzeigen
    Falls eine Maskentragpflicht kommt, werden am Schluss alle Masken tragen. Spätestens nach ein paar Tagen meckern, dann aber sehen, dass alle rundherum die Masken tragen und man ansonsten das Haus nicht verlassen kann, ohne von der Polizei angehalten zu werden.
    Genau.

    vielleicht nicht von der Polizei - aber durch den sozialen Druck. Das ist wie bei den Achselhaaren. Früher hatten die viele.
    Dann änderte sich das. Wer jetzt welche hat ist entweder besonders mutig oder besonders jung ()

    Aber jedeR, der welche hat, fällt sofort auf.

    Das besorgt mich auch, dass solche Normen gesetzt werden, das belastet mich schon, weil es auch wieder zu mehr Separation und Distinktion kommt.

  7. 02.04.2020, 12:43

    Grund
    Off-topic

  8. 02.04.2020, 12:45

    Grund
    Off-topic


  9. Registriert seit
    17.03.2020
    Beiträge
    766

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Genau.

    vielleicht nicht von der Polizei - aber durch den sozialen Druck.
    Glaub ich nicht - hier sind sie in der Minderheit.

    Aber Masken sind ja in diesem Strang nicht das Thema laut Mod und man muss ja nicht noch mehr Beklemmungen bei denen erzeugen die hier schreiben und eh schon durch die Umstände sehr beeinträchtigt sind. (Meine jetzt nicht mich).

  10. Inaktiver User

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Genau.

    vielleicht nicht von der Polizei - aber durch den sozialen Druck. …….
    bis auf die Asthmatiker.

    Und sprühen darf man ja nicht sehr oft wg Tachykardie.

    Davor grausts mich also schon, dass "wir Asthmatiker" nicht mehr rausdürfen bzw können. ohne uns hinter einer Maske tot husten zu müssen. Das belastet mich psychisch grade echt immer schlimmer.

    Wobei, vielleicht geht das ja nachts, dann so eher heimlich.....muss ich mal durchdenken, da könnte man dann auch gleich die Schlafstörungen sinnvoll nutzen

  11. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.931

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Ich musste früher ja im OP und nch früher im Zellkulturlabor immer Masken tragen. Fand es sehr unangenehm, aber die Schneuferei war ok - ich hab ca. 7-8 Monate allergisches Asthma, außerdem starkes Reflux-Asthma.
    Also echt: Schnaufen ging nicht schlechter als ohne.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  12. Registriert seit
    17.03.2020
    Beiträge
    766

    AW: Ausgangssperre nicht ausgeschlossen, wie psychisch überstehen

    Hej, wenn ihr so weitermacht ist der Strang gleich zu.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •