Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. User Info Menu

    Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Wir haben seit Mittwoch ein sehr nettes Aupair aus Taiwan - nur mit ihren Tisch-Sitten habe ich kleine Probleme. Sie rülpst - wie ein Bauarbeiter. Ich habe gelesen, dass dass eine übliche Sitte ist. Ich finde es mit meinen Kindern etwas schwierig (die sind 4 und 7 Jahre). Und in einem anderen Umfeld kann das auch unangenehm auffallen. Sollte ich ihr sagen, dass man das hier nicht tut?
    Ich möchte auch, dass sie sich wohlfühlt.
    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein!

    Voltaire

  2. User Info Menu

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Schlürfen ist in China etc auf alle Fälle völlig normal. Lass sie doch erst mal ankommen und dann macht Ihr ein Gespräch über kulturelle Unterschiede im Allgemeinen und im Besonderen.

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    ja, erst ankommen lassen. und den Kindern erklären, dass es andere Kulturen gibt. Dann aber - und eher bald - sie doch mal zur Seite nehmen. Fragen, was ihr hier als andersartig auffalle, was sie vermisst. womit die Langnasen in China anecken und ob man ihnen das sagen würde, wenn sie länger blieben: Kollegen beispielsweise oder einem Au pair.

    naja und dann, gaaaanz vorsichtig...
    alternativ: warten bis die Kinder was sagen (worauf ich wetten möchte). Alternativ: ggf die Kinder ermahnen, wenn sie schlürfen und durchaus im Beisein des au pair sagen, dass das in China ok sei, sie (die Kinder)aber erst mal bis auf weiteres hier leben müssten

  4. User Info Menu

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Die Ratschläge sind wirklich sehr gut.

    Wenn Du es schaffst, die "Ermahnungen" indirekt zu formulieren, also nie zu sagen, dass Dein Au Pair ihr Verhalten ändern solle, sondern, dass man es in Europa so und so macht, dann klappt das am besten.

    Vielleicht kann sie ja auch mal etwas Chinesisches kochen und zeigen, wie man richtig mit Stäbchen isst und es findet sich da ein natürlicher Weg den Unterschied der Tischsitten zu erörtern.

    Ich habe eine chinesische Freudin und die gemeinsamen Essen mit Rülpsen, Schmatzen und Kauen mit offenem Mund sind tatsächlich etwas schwierig auszuhalten

  5. User Info Menu

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Ihr könntet einen gemeinsamen Kochabend mit chinesischem/taiwanesischem Essen machen, bei dem Deine Kinder mal nach Herzenslust "chinesische Tischsitten" ausleben dürfen. Wetten, dass die das ganz toll finden?
    ~ Torun. ~

    Seht Ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen, und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (Matthias Claudius)

  6. User Info Menu

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Zitat Zitat von Dramateuse Beitrag anzeigen
    Die Ratschläge sind wirklich sehr gut.

    Wenn Du es schaffst, die "Ermahnungen" indirekt zu formulieren, also nie zu sagen, dass Dein Au Pair ihr Verhalten ändern solle, sondern, dass man es in Europa so und so macht, dann klappt das am besten.

    Vielleicht kann sie ja auch mal etwas Chinesisches kochen und zeigen, wie man richtig mit Stäbchen isst und es findet sich da ein natürlicher Weg den Unterschied der Tischsitten zu erörtern.

    Ich habe eine chinesische Freudin und die gemeinsamen Essen mit Rülpsen, Schmatzen und Kauen mit offenem Mund sind tatsächlich etwas schwierig auszuhalten
    Hast du das deiner chin. Freundin nie gesagt? ... :)

    Ich habe ein paar Jahre in China gelebt und muss sagen, dass das schwierig werden könnte. Die kulturellen Unterschiede beschränken sich nämlich nicht nur auf das Essen, sondern auch wie und ob man jemandem etwas sagt. Es ist nämlich wichtig, nicht das Gesicht zu verlieren.

    Aber nun lebt die Taiwanesin ja jetzt in Deutschland und ist auch noch mit Kinderbetreuung beschäftigt. Da sollte sie schon in der Lage sein, sich an westliche Gegebenheiten anzupassen. Ich frage mich, ob sie nicht ein kulturelles Training hatte? Sollte schon so sein, wenn sie über eine Agentur kommt.

    Falls nicht, bzw. in jedem Fall, denke ich auch, dass es sinnvoll waere, sich zu einem Gespräch zusammenzusetzen und diese Unterschiede zu erläutern und klar zu machen, was man erwartet. Es gibt ja auch eine Familienkultur, die erklärt werden sollte. Immer mal wieder das Gespräch suchen, damit sich nicht aufstaut und die Dinge gleich geklärt werden können. Spricht sie deutsch?

  7. Inaktiver User

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Hallo

    ich finde es auch komisch, dass sie kein interkulturelles Training bekommen hat. Wir waren auch lange im asistischen Ausland (nicht China, aber 80% chin. Herkunft) und haben uns da auch an die lokalen Gegebenheiten und Sitten angepasst.

    Du kannst das gerne unter 4 Augen ansprechen - je eher , desto besser. Es wird dir nämlich immer mehr auf die Nerven gehen. Dieses 'Gefresse' wie ich es immer genannt habe, geht ja dann weiter mit Knochen/Sonstiges auf den Tisch spucken und rumsauen. Und nein, das hat nichts mit der sozialen Schicht zu tun. Wobei die dt. Küche ja nicht wirklich dazu einlädt. 'Wir' servieren ja nur das, was essbar ist. In China kommt alles in einen Topf und jeder entledigt sich dann halt der Teile, die nicht in den Magen gehören (sorry, etwas OT)

    Sprich es an !

    Du wirst ihr damit auch helfen. Nicht ohne Grund gibt es in China Trainings für Manager, wie sie sich im Westen benehmen sollen.

    gruss
    chrissi

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Aupair aus Taiwan - andere Sitten

    Nun ja, es dreht sich ein bisschen im Kreis: Gesichtsverlust ist ein wichtiger Aspekt, noch wichtiger aber ist ihr Job: für die Gasteltern. Das Au Pair ist für die Kinder zuständig, die Kinder wachsen in einem westlichen Land auf und sollen die Regeln ihrer Gesellschaft erlernen. Dazu gehören ziemlich vorrangig auch die hier üblichen Umgangsformen.
    Und darauf würde ich den Finger legen: keine Abwertung der asiatischen, aber die Kinder leben hier und lernen am Beispiel
    ich sehe grade: das Eingangsposting ist schon ein paar Wochen alt: hat sich inzwischen was getan? Essen die Kinder jetzt chinesisch?

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •