+ Antworten
Seite 2 von 136 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 1359
  1. Avatar von jackie11
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    551

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    PS Da oben fehlt ein Satz: die Schwarzen sind wirklich sehr froehlich, aber wenn Alkohol ins Spiel kommt, wird leicht gestritten un gehauen. (Licht aus, Messer raus....)

  2. Inaktiver User

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Hallo Jackie,
    dein Bericht ist interessant, aber mir nicht fremd.
    Wir waren mit dem Jugendchor in einem Slumviertel der Schwarzen. Dort gab es einen deutschen, weißen Pastor, der als Übersetzer für uns tätig war. Die schwarzen Jugendlichen, besonders die Mädchen berichteten, dass Gewalt und Vergewaltigungen in den Slums an der Tagesordnung waren. Sie haben dann mit Musik und Tanz ihr Leben dargestellt.
    In den weißen Familien werden überall für wenig Geld Schwarze als Haushaltshilfen, Gärtner ect. angestellt. Unsere Chormädchen waren zunächst entrüstet, dass die Haushaltshilfe so wenig Geld bekam. Ich habe ihnen dann erklärt, dass diese schwarzen Frauen auch Essensreste mit nach Hause nehmen und mit dem wenigen Geld ihre Familie ernähren. Wichtig ist, dass sie wie Menschen achtungsvoll behandelt würden. Das sahen sie dann ein.
    Einmal habe ich bei einer ehemaligen Krankenschwester gewohnt. Sie gab ihrer schwarzen Haushaltshilfe Säcke von Orangen, Salat und andere Lebensmittel mit. Denn das Geld bekamen manche Frauen von ihren Männern direkt abgenommen, um es dann zu vertrinken.
    Diese Krankenschwester wohnte mitten unter Schwarzen und wurde von ihnen sehr geachtet, weil sie immer mit Rat und Tat zur Stelle war.
    Dass du dort nicht mehr wegziehen möchtest, kann ich gut verstehen. Deine Arbeit ist interessant, abwechslungsreich und für andere sehr hilfreich. Man bekommt sehr viel zurück, wenn man in der Nächstenliebe tätig ist und das bist du ja.
    Es gibt allerdings in Südafrika auch Slums von Weißen, die aus der Bahn geworfen wurden und nur noch armselig in Hütten wohnen. Auch die brauchen oft Hilfe.
    Bei Euch fängt nun der Winter an und es ist früh dunkel. Es hat uns immer überrascht, wie schnell es dunkel wird. Als wenn jemand die Lampe ausschaltet, ist die Sonne von einem Moment zum anderen weg.
    Bei uns geht es nun in den Sommer. Der ganze Frühling war sonnig und viel zu trocken. Wir könnten dringend Regen brauchen. So viel Sonne (von März angefangen) hatten wir noch nie hintereinander. Meistens regnet es sehr viel bei uns. Bis jetzt ist aber noch alles sehr grün und die Natur blüht überall bunt und vielfältig. Obwohl wir Regen dringend brauchen, wünschen wir uns keinen verregneten Sommer.

    Die Traditionen der Schwarzen sind schon interessant. Man hat ihnen in der Apartheid viel zu viel davon genommen. Ich finde, wenn man die Schwarzen in Frieden leben lässt, ihnen eine gute Ausbildung gibt, dann sind die meisten fröhlich, friedlich und verträglich. Aber die vielen Jahre, in denen man sie sehr böse behandelt hat, kann man nicht mehr wegwischen. Sie werden ja auch immer noch von manchen Weißen als sehr minderwertig betrachtet und behandelt.

    Dein Alter kann man gut ausrechnen, du bist also ein paar wenige Jahre jünger als ich, fast kann man sagen, sind wir gleichaltrig. Unser Leben unterscheidet sich sehr stark.
    Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene verheiratete Kinder und drei Enkelkinder, die uns viel Freude machen, die auch immer sehr gerne bei uns sind.
    Wir haben einen sehr großen Freundeskreis und sind oft eingeladen, haben oft Gäste. Das Leben gestalten wir uns selber bunt, abwechslungsreif und fröhlich.

    So, nun für heute mal genug.

  3. Avatar von jackie11
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    551

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    In meinem letzten Beitrag fehlt ein wichtiger Satz: wie Januar sagt, sind die Menschen hier wirklich sehr froehlich, aber wenn Alkohol ins Spiel kommt wird die Frohnatur gewalttaetig innerhalb der Familie und sind brutal zu Kindern und Frauen. Jeden Monat tut mir das Herz weh'.

  4. Avatar von jackie11
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    551

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Hi January,
    ich muss dir zu deinem ausserordentlichen Beobachtungs - und Analysiertalent gratulieren. Du weiss fast besser bescheid als ich. Ich habe leider deinen Bericht erst gerade entdeckt, werde aber morgen genauer darauf eingehen, denn jetzt ist Schlafenszeit. Es ist 2 Grad unter Null, morgen werden's nur 13. Hier im Freistaat ist sehr extremes Klima - ich haette doch nie gedacht, in Afrika je wieder frieren zu muessen, da war ich schon eher auf die unmoeglich heissen Temperaturen zu Weihnachten vorbereitet....
    Fuer heute gute Nacht.

  5. Avatar von jackie11
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    551

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Guten Morgen ihr Lieben und Januar.
    Das gestrige Schreiben von J 2011 war fuer mich wieder mal sehr ermutigend. Ihr scheint doch ziemlich genau zu wissen, was hier laeuft. Es gibt aber sicher auch viele, die erstens denken, hier laufen noch Loewen in der Hauptstrasse auf und ab, und es passiert sogar manchmal, dass Raubtiere auf dem Weg vom Wildreservat zum Tierarzt sich aus dem Staube machen. Dann wird aber per Radio etc. gewarnt, Nashorn auf freiem Fuss und in z.B. der Limpopo Umgebung. Letzte Woche sind ein paar Hyaenen entkommen, oder sie denken zweitens die Schwarzen werden noch misshandelt. Letzteres ist seit ca. 17 Jahren streng verboten. Es werden zwar teilweise noch Loehne bezahlt, fuer die man sich schaemen muss, aber z.B. die Farmer geben ihren Leuten auch Unterkunft, Essen, Kleidung, Hilfe mit der Schulung der Kinder, Strom, Wasser und Ausbildung. Das war allerdings schon immer so, aber seit 17 Jahren koennen die frei gewordenen Mitbuerger waehlen was sie machen wollen. Es gibt jetzt eine ganze Generation, die den schwarzen Mittelstand, die sogenannten "black diamonds" ausmacht. Zeichnen sich aus durch Geldzurschaustellung, uebermaessigen bling und umgebungsunfreundliche Autos. Leider, leider ist viel von diesem neuen Reichtum durch Korruption entstanden, worunter wieder einmal die Aermsten der Armen leiden muessen. Millionen, die fuer sozialen Aufbau und Ausbildung bestimmt waren, verschwinden in Luxushotellen und in dicken schwarzen Baeuchen. Das ist kein Noergeln, sondern die harte Wirklichkeit. Viele Schwarze haben die Demokratie schrecklich missbraucht. Das ist Alles oeffentlich und international zu lesen.
    Ich selbst bin eine total unpolitische Randerscheinung, mehr ein Eco Warrior, aber ich habe sehr kritische Augen, wenn es um Gerechtigkeit geht, und da sehe ich hier im politischen Raum nicht viel von. Damals nicht und heute nicht.
    Hoffentlich hoere ich nachdem es mich heute leicht fortgetragen hat wieder von Euch,
    Viele liebe Gruesse,
    jackie11
    PS Apropos dicke Baeuche: der Ur- Grossvater vom jetzigen Koenig von Lesotho, ca. 170 km von Bloemfontein, ist noch von Kannibalen gefressen worden. Der Grossvater, King Zwelithini, dem bereits das Christentum aufoktruiert worden war, hat die Kannibalen gefangen, in einer Reihe hinlegen lassen einen katholischen Priester gebeten um die Baeuche der Taeter zu segnen. I'm not joking!!

  6. Inaktiver User

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Sag mal, was ist eigentlich deine Intension zu schreiben?

  7. Inaktiver User

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Ja, die Geschichte der Schwarzen ist sehr interessant. Man kann nicht erwarten, dass alle Schwarzen sich in der "Neuzeit" gut zurecht finden. Lange hat man sie wie Sklaven behandelt, ihnen alles genommen, was sie hatten und nun sollen sie sich ganz brav verhalten.
    Die Tierwelt ist bei Euch auch sehr interessant, vielfältig und für uns exotisch. Es gibt ja viele Nationalparks, durch die man mit einem Jeep fahren kann.
    Gehst du auch auf die Barrikaden, wenn Weiße meinen, die Schwarzen taugen nichts und man könne sie ruhig schlecht behandeln? In einer Familie, in der ich zu Gast war, kam aus der Nachbarschaft ein Deutscher, etwa Anfang 50 Jahre alt, der mit 18 Jahren nach Südafrika ausgewandert war. Er sagte, die Schwarzen sollten alle beseitigt werden, die sollten ruhig an Aids sterben und die Weißen sollten das Land alleine bevölkern. Da war er bei mir gerade an die richtige Adresse gekommen. Ich habe ihm meine Meinung gegeigt, dass er kein Wort mehr gesagt hat.
    Mein erster Besuch in Südafrika war im August. Da habt Ihr Winter. Tagsüber war es ja ganz schön warm, aber nachts um den Gefrierpunkt. Heizung kennen die meisten nicht. Einmal habe ich beim Abendessen so gefroren, dass ich mehr gezittert als gegessen habe.

    Der Vorteil bei Euch ist, dass im Sommer und im Winter immer etwas blüht. Wenn man nicht gerade eine kahle Landschaft um sich hat, ist es grün und bunt blühend.

    Wenn man eine touristische Reise macht, erfährt man sicher nicht so viel über Land und Leute, wie wir erfahren haben mit dem Jugendchor. Wir gehen immer in Gastfamilien, müssen Kontakte mit Schulen und Chören des Landes haben, sonst gibt es keine Zuschüsse. Wir haben Schulen der Schwarzen besucht, die zum Teil mitten im Busch lagen, zum Teil Missionsschulen waren. Haben Schulen der Weißen besucht, überall lebhaften Austausch gehabt. Wir haben viele Besichtigungen gemacht: Goldmine, Diamantenmine, Nationalpark, Museen, jeden Tag etwas anderes.

    Für heute mal wieder Ende des Briefes.
    Berichte du so viel wie möglich aus deinem Leben. Ich finde das alles sehr interessant.

  8. AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Ich finde eure Berichte ebenfalls interessant. Es ist immer schön, lebendige Eindrücke aus einem Land, einer Gegend zu lesen, die mir selbst unbekannt bzw. nur aus den Medien bekannt sind.

    Dafür braucht es für mich auch keinerlei Intentionen - nur den Spaß, mitzulesen.

    LG ascalin
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

    Chinesisches Sprichwort


    Moderation: Community weltweit - Rund um Versicherungen - Wie legen Sie Ihr Geld an.- Kredite, Schulden und Privatinsolvenz - Rund ums Eigenheim





  9. Avatar von jackie11
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    551

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Sag mal, was ist eigentlich deine Intension zu schreiben?
    Uli_F ich verstehe deine Frage nicht genau. Moechtes du ein Thema wissen, wie SA Geographie, Geschichte, Menschen, Sitten auf das ich mich zuspitzen sollte? Ich hatte gedacht ein Forum ist ein Gedankenaustausch ueber ein weiteres Thema, hier Suedafrika, wo viele Leute teilnehmen koennen und eventuell Freundschaften entstehen. Bitte sag mir, ob ich das falsch verstehe. Meine Intension in diesem spezikifen Rahmen ist locker und ausbaufaehig.
    Viele liebe Gruesse nach Frankfurt(?),
    Jackie11

  10. Avatar von jackie11
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    551

    AW: Wer schreibt mir nach Suedafrika?

    Zitat Zitat von ascalin Beitrag anzeigen
    Ich finde eure Berichte ebenfalls interessant. Es ist immer schön, lebendige Eindrücke aus einem Land, einer Gegend zu lesen, die mir selbst unbekannt bzw. nur aus den Medien bekannt sind.

    Dafür braucht es für mich auch keinerlei Intentionen - nur den Spaß, mitzulesen.

    LG ascalin
    Danke ascalin, so hatt ich mir das urspruenglich auch vorgestellt, Ich lese aber auch genauso gerne darueber, wie das Leben in Deutschland jetzt aussieht. Waehrend die Technik in Afrika ja auch so hinke pinke angehumpelt gekommen ist, muss in den letzten 20 Jahren bei Euch doch eine regelrechte explosionsartige Technorevolution passiert sein. Ich war1994 noch einmal dort und wollte bei Famila Gemuese kaufen. Das ist mir nicht gelungen wegen der neuen digitalen selbstbedien'Waagen. Ein anderer Kaeufer hat mich sehr misstrauisch angeschaut... Hier wiederum sieht es immer noch lustig aus, wenn ein Schwarzer mit bunter Wolldecke als Cape und einen Rondavelhut auf dem Kopf, Knopkieerie (Hirtenstab, oder Anzeichen des Stammes) sein Nokia rausholt und seine Frau anruft, er waere gleich da, sie soll das Essen auf den Tisch stellen. Dann schreit er das so laut, dass das Handy eigentlich ueberfluessig waere. Ein anderer meiner Lieblingsanblicke, ausser der Reihe gesehen, ist wenn den Frauen die heels (Stilettos) nicht bequem sind, dann tragen sie die einfach auf dem Kopf. The poepe here just don't sweat the small stuff'
    Viele liebe Gruesse,
    Jackie11

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •