Antworten
Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 132
  1. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Zitat Zitat von Think_positiv Beitrag anzeigen
    Genau das denke ich auch!

    Für mich ist eine begrenzte Zeit hier absolut in Ordnung. Für immer...? diese Vorstellung löst bei mir Panik aus!
    panik? noe... koennte ich jetzt nicht sagen...

  2. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Ich packe diesen Strang nochmal aus. Auch in der Hoffnung,
    dass es vielleicht noch weitere Personen gibt, die meinen anderen Strang in Liebe, Beziehung und Persönlichkeit: Deutsche Identität im Ausland mitschreiben möchten.

    Wir sind hier etwas Amerika-lastig geworden, schreibt aber auch ruhig aus anderen Ländern!

    Zitat Zitat von susaluna Beitrag anzeigen
    Ich habe nun mal mehrere Jahrzehnte eine "deutsche Kulturbasis" in mir geschaffen. Die kann ich doch nicht einfach ablegen und mir eine neue, amerikanische ueberstreifen. Schon gleich gar nicht, wenn ich eigentlich sehr gerne in Deutschland gelebt habe und auch jederzeit wieder dort leben wuerde.
    Ich persoenlich empfinde es immer komisch, wenn Leute irgendwohin auswandern und dort dann alles huldigen, als sei es das gelobte Land.
    Susaluna, danke, du sprichst mir aus der Seele.

    Als ich hierher kam, habe ich alles fraglos übernommen und wollte mich nur anpassen, mit dem Resultat, dass ich mir ein paar Jahre später leer und ausgebrannt gefühlt habe. Ich habe nun zwei deutsche Zeitschriften abonniert, einfach um die deutsche Sprache mal wieder zu lesen, und umfassender politisch informiert zu sein Vor allem das letztere gelingt mir mit hiesigen Zeitungen nämlich überhaupt nicht. Ich habe vor kurzem mehrere Amerikaner gefragt, was sie von den neuen Kreditkarten-Gesetzen halten, und die meisten wußten noch nicht mal, wovon ich rede!

    Ich finde es toll, wieviele Deutsche sich hier rundherum wohlzufühlen scheinen, und auch ich finde das Aufgezählte sehr positiv: Relaxtheit der Leute, Offenheit, Freundlichkeit ... Neulich erzählte mir ein Deutschlandbesucher, jemand sei ihm mit dem Gepäckwagen in die Hacken gefahren am Flughafen, ohne sich zu entschuldigen, die Person sei einfach weitergegangen, ohne ihn zu beachten Hier undenkbar! Darüber bin ich schon froh. Dennoch fehlt mir manchmal was ...

    Zitat Zitat von susaluna Beitrag anzeigen
    Zu den Restaurantbesuchen: Ich weiss, dass Bedienungen hier von ihrem Grundgehalt nicht leben koennen und akzeptiere auch, dass ich vom Tisch vertrieben werde, sobald ich den letzten Bissen im Mund habe. Aber akzeptieren heisst fuer mich nicht, dass ich es gut finden muss.
    Hier muß ich coryanne & co recht geben, mit dieser Einstellung machst du es dir unnötig schwer. Es IST nun mal so, sieh deine Handlung als Unterstützung der Servicekräfte an, sonst verlieren beide Seiten. Oder: Es ist nicht toll, dass es ausgesetzte Tiere gibt, aber eine Spende ans Tierheim lindert die Not. Mal provokativ gesagt.

    Für mich ist es sehr schwer zu verstehen, dass eine große Industrie- und Weltmacht dermaßen schlechte Arbeits- und Gesundheitspolitik betreibt. Ändern kann ich es nicht. Und nach Deutschland zurück kann ich auch nicht. Und dort hätte ich wahrscheinlich auch was zu meckern

    In diesem Sinne.
    alles Gute, Kitty
    Coat check girl: Goodness! What lovely diamonds!
    Mae West: Goodness had nothing to do with it...

  3. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Ich lebe seit mehr als 10 Jahren in den USA. Ich habe nach dem Abi z. T. hier studiert (BA und MS) und in fuenf verschiedenen Bundesstaaten gewohnt (Virginia, Georgia, Minnesota, Seattle/Washington, Maryland) und mehr als 30 Staaten bereist (inkl. Hawai'i). Ich denke, dass ich Land und Leute ganz gut kenne und mich mit dem Leben hier ganz gut arrangiert habe.

    Aber: fuer immer hierbleiben? Nein, das muss und soll nicht sein!

    Die vielgeruehmte amerikanische Freundlichkeit hat zumindest an der Ostkueste stark nachgelassen. Ich war kuerzlich auf Reisen und wartete am Flughafen von Philadelphia auf einen Regionalzug zum Bahnhof. Ich war nach 11 Stunden Flug und 6 Stunden Zeitverschiebung ein bisschen uebernaechtigt und nicht mehr ganz taufrisch. Ausserdem lag die Temperatur bei 37 Grad und wir hatten 90% Luftfeuchtigkeit. Ich hatte meine Tochter und drei Koffer dabei. Am Bahnsteig war niemand zu sehen, Fahrkartenautomat war kaputt, und einen Geldautomat gab es auch nicht. Als dann endlich der Zug kam (mit 20 Minuten Verspaetung wegen der Hitze), meinte die Schaffnerin auf meine Frage i.B. Fahrkarten, dass sie nur Bargeld nehmen und es ihr voellig egal sei, wie wir zum Bahnhof kommen. Mein Hinweis, dass der Automat kaputt sei und deswegen Zugestaendnisse gemacht werden sollten, wurde mit der Antwort quittiert, dass es schliesslich schlappe 2 Meilen (das sind 3,2 km) von hier einen anderen Automat gaebe und da koenne ich ja hinlaufen -- mit drei Koffern und Kind! Sprach's und schlug mir die Tuer vor der Nase zu.

    Da sagt man nix mehr!

  4. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Wow, was für eine Geschichte!
    Was habt ihr denn dann gemacht?

    Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit auch eine gewisse Gereiztheit im Serviceverhalten - gerade in Geschäften, weniger in Restaurants - feststelle.

    Und - ich bin gerade von einem zweiwöchigen Deutschlandurlaub zurück - habe ich die Beobachtung gemacht, dass es gerade in Deutschland sehr sehr viel freundlicher geworden ist.

    Kitty
    Coat check girl: Goodness! What lovely diamonds!
    Mae West: Goodness had nothing to do with it...

  5. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Zitat Zitat von Kitty1670 Beitrag anzeigen
    Wow, was für eine Geschichte!
    Was habt ihr denn dann gemacht?

    Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit auch eine gewisse Gereiztheit im Serviceverhalten - gerade in Geschäften, weniger in Restaurants - feststelle.

    Und - ich bin gerade von einem zweiwöchigen Deutschlandurlaub zurück - habe ich die Beobachtung gemacht, dass es gerade in Deutschland sehr sehr viel freundlicher geworden ist.

    Kitty
    Mein Erlebnis war vorletzte Woche und wir waren soeben von Hawai'i zurueckgekommen. Mein Mann war beruflich dort und ist mit einer anderen Maschine zurueckgeflogen. Ich habe Kind und Koffer genommen und mir ein Taxi zum Bahnhof genommen.

    Ich habe allerdings ganz schoen geflucht, denn die Warterei auf dem Bahnsteig hat mich nicht nur Nerven gekostet, sondern ich habe dadurch auch den Zug nach Washington, DC verpasst und musste zwei weitere Stunden warten. Haette ich doch nur gleich ein Taxi bestellt!!! Hindsight is always 20/20, right?

    Ich finde auch, dass das Verkaufspersonal in Dtl. freundlich ist, wobei ich besonders in den kleineren Geschaeften nie negative Erfahrungen gemacht habe. Ich stamme aus einer kleinen Stadt in Bayern und dort kennt man seinen Metzger, Baecker, Apotheker etc. Ausserdem stelle ich immer wieder fest, dass die Verkaeufer in Dtl. im allgemeinen (Ausnahmen gibt es immer) kompetenter sind und den Kunden auch ueber die angebotenen Produkte informieren koennen.

  6. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Kitty,

    warum kannst Du nicht nach Deutschland zurueck? Verzeihung, wenn meine Frage zu persoenlich ist, aber meine Neugierde ist geweckt .

    Liebe Gruesse
    Hespera

  7. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Zitat Zitat von Hespera Beitrag anzeigen
    Verzeihung, wenn meine Frage zu persoenlich ist, aber meine Neugierde ist geweckt .
    Kein Problem.

    Mein Hauptgrund ist wohl: die Liebe
    Für meinen (amerikanischen) Mann ist es schwierig in Deutschland einen guten Job zu finden. Nichtsdestotrotz plane auch ich nicht, die nächsten zwanzig Jahre hierzubleiben und bin dementsprechend zerrissen.

    Wie schon im anderen Strang "Identität als Deutscher in Amerika" beschrieben, fühle ich mich absolut zwischendrin: Ganz in Deutschland möchte ich nämlich auch nicht mehr wohnen, denn mir kommt jetzt alles dort sehr klein und beengt vor. Ich genieße aber die Kultur, das Tiefschürfende, deutsche Zeitungsartikel lesen, anspruchsvolle Sendungen schauen, ins Theater gehen, mit Leuten reden, die wissen, wovon sie sprechen... wenn ich drüben bin.

    Tja. Momentan versuche ich beruflich etwas in der Mitte zu finden, einen Job, der Deutschland und Amerika vereint....

    Ich nehme an, ihr geht nach ein paar Jahren wieder zurück?
    Wie alt sind deine Kinder? (Wenn das nicht zu persönlich ist)...

    Kitty
    Coat check girl: Goodness! What lovely diamonds!
    Mae West: Goodness had nothing to do with it...

  8. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    mein "deutschlanderlebnis" vor 3 wochen: am flughafen muenchen frage ich an der information nach dem "hotel-shuttle bus" in die innenstadt, den ich letztes jahr benutzt hatte. wir mussten zum marriott in der innenstadt. die dame an der information kann damit nichts anfangen, bietet aber an, das shuttle des marriott hotels fuer uns zu bestellen. war ja auch zunaechst einmal eine gute idee!

    das shuttle kam, wir stiegen ein (nach 10 stunden flug). es fuhr aber nicht in die innenstadt... auf unsere frage, meinte der fahrer, er fahre zum "airport marriott"... er war beleidigt, dass wir im falschen shuttle sassen .... meinte, er koenne uns zurueck zum flughafen fahren... "des muessens aber bezahlen..." der ausflug von ca. 30 minuten hat uns dann 20 euro gekostet und wir waren da, wo wir vorher schon waren. obwohl die dame an der information wusste, dass wir in die innenstadt wollten. ich wusste nicht, dass es mehrere marriots in muenchen gibt... auf unsere beschwerde meinte die dame an der information dann, dass sie eine flughafeninformation und keine stadtinformation seien... es steht aber das grosse "i" ueber dem schalter... und das an einem internationalen flughafen - soviel zum thema kompetenz und freundlichkeit in deutschland ... wobei ich denke, dass so etwas ueberall passieren kann

  9. Inaktiver User

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Natürlich gibt es überall unhöfliche und grantige Leute.

    Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass das durchschnittliche Miteinander sowie der Umgangston in USA grundsätzlich netter und herzlicher ist als in Deutschland.

    Negative Erfahrungen mit Behörden, Service- und Verkaufskräften habe ich in USA noch nie gemacht, eher das Gegenteil.

    Zum Thema gereizte und genervte Flughafen- und Leihwagen- Mitarbeiter in Frankfurt könnte ich jedoch auch einiges beitragen.
    Vielleicht ist das an anderen, kleineren deutschen Flughäfen anders.

  10. User Info Menu

    AW: Wer ist noch in den USA?

    Hallo Ihr Fellow-Kalifornier,
    Eure Nachrichten liegen schon eine ganze Weile zurück. Aber ich habe sie gelesen, ich bin auch da, in San Francisco. Vieles gefällt mir, einiges nervt mich, Deutschland fehlt mir nicht unbedingt, aber meine Freunde schon, und etwas an der europäischen Lebensart. Schwer finde ich, dass man hier irgendwo schon mehr arbeitet und weniger Urlaub hat. Teuer ist es auch! Aber - die Burritos und die Hot Springs und so einiges mehr, das entschädigt.
    Herzliche Grüsse an alld Deutsch-Kalifornier, von Katie

Antworten
Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •