Antworten
Seite 1383 von 1395 ErsteErste ... 383883128313331373138113821383138413851393 ... LetzteLetzte
Ergebnis 13.821 bis 13.830 von 13949
  1. User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Ich habe gerade zwei völlig unterschiedliche Bücher gelesen.

    Maria Nikolai, Die Schokoladenvilla
    Ein richtiger Schmöker. Leicht seicht, aber nicht zu schlimm und man erfährt auch was über Stuttgart um Anfang des letzten Jahrhunderts. Liest sich gut weg. Es ist der erste Band von drei und das merkt man, denn es gibt ein mehr oder weniger offenes Ende.

    Sebastian Fitzek, Der Heimweg
    Alter Schwede. Grausam, brutal, weit hergeholt. Aber der Mann versteht sein Handwerk. Spannend, man will wissen, wie es weitergeht.
    Für mich schon zu heftig, gebe ich ehrlich zu.

    suzie
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Ich gestehe, ich hab Fitzek seit Passenger 23 nicht mehr angepackt, weil es mir alles zu abstrus vorkam.

    Ich hatte mir neulich aus der Bücherei Petra Hammesfahr 'The Sinner/Die Sünderin' auf Englisch mitgenommen. Hm, naja, ein Drittel zu lang, fand ich. Zum Schluss hab ich die letzten 50 oder so Seiten überschlagen, und nur noch das Ende gelesen. Gutes Psychogramm, aber es hätte etwas mehr gestrafft werden können.

    Jetzt bin ich auf dem australischen Krimitrip. Krimis mit viel Lokalkolorit. Auf Jane Harper's (The Dry) neuestes Buch (The Survivors) warte ich noch, aber durch bin ich mit Christian White 'The Wife and The Widow'.
    Auf einer Insel vor Melbourne wird eine männliche Leiche gefunden. Aus der Perspektive seiner Witwe und einer weiteren Frau auf der Insel, deren Mann verdächtigt wird, wird der Fall langsam aufgeklärt. Zuerst dachte ich "uh, bisschen vorabendserienmässig", aber dann gab es auf einmal einen verblüffenden Twist, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte, der aber im Nachhinein total logisch war. Ich werd mir sein erstes Buch 'The Nowhere Child' nun auch holen.

    Jetzt lese ich grade Chris Hammer 'Silver'. Der Autor ist inzwischen, glaub ich, auch schon in deutsch zu bekommen. 'Silver' ist der Nachfolger von dem Erfolgsband 'Scrublands', das ich aber noch nicht gelesen habe. Tut der Sache aber keinen Abbruch, das Wichtigste wird schnell am Anfang eingeflochten.
    Ein Mann kehrt nach jahrzehntelanger Abwesenheit in sein Heimatküstendorf zwischen Sydney und Brisbane zurück und stolpert als erstes im neuen Haus seiner Freundin über die Leiche seines Jugendfreundes. Erstochen, noch warm, und die Freundin sitzt im Schock daneben. Liest sich gut.
    ‘One of the criticisms I've faced over the years is that I'm not aggressive enough or assertive enough, or maybe somehow, because I'm empathetic, it means I'm weak. I totally rebel against that. I refuse to believe that you cannot be both compassionate and strong.’
    Jacinda Ardern, 2019


    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  3. User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Ich gestehe, ich hab Fitzek seit Passenger 23 nicht mehr angepackt, weil es mir alles zu abstrus vorkam.

    Ich hatte mir neulich aus der Bücherei Petra Hammesfahr 'The Sinner/Die Sünderin' auf Englisch mitgenommen. Hm, naja, ein Drittel zu lang, fand ich. Zum Schluss hab ich die letzten 50 oder so Seiten überschlagen, und nur noch das Ende gelesen. Gutes Psychogramm, aber es hätte etwas mehr gestrafft werden können.

    Jetzt bin ich auf dem australischen Krimitrip. Krimis mit viel Lokalkolorit. Auf Jane Harper's (The Dry) neuestes Buch (The Survivors) warte ich noch, aber durch bin ich mit Christian White 'The Wife and The Widow'.
    Auf einer Insel vor Melbourne wird eine männliche Leiche gefunden. Aus der Perspektive seiner Witwe und einer weiteren Frau auf der Insel, deren Mann verdächtigt wird, wird der Fall langsam aufgeklärt. Zuerst dachte ich "uh, bisschen vorabendserienmässig", aber dann gab es auf einmal einen verblüffenden Twist, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte, der aber im Nachhinein total logisch war. Ich werd mir sein erstes Buch 'The Nowhere Child' nun auch holen.

    Jetzt lese ich grade Chris Hammer 'Silver'. Der Autor ist inzwischen, glaub ich, auch schon in deutsch zu bekommen. 'Silver' ist der Nachfolger von dem Erfolgsband 'Scrublands', das ich aber noch nicht gelesen habe. Tut der Sache aber keinen Abbruch, das Wichtigste wird schnell am Anfang eingeflochten.
    Ein Mann kehrt nach jahrzehntelanger Abwesenheit in sein Heimatküstendorf zwischen Sydney und Brisbane zurück und stolpert als erstes im neuen Haus seiner Freundin über die Leiche seines Jugendfreundes. Erstochen, noch warm, und die Freundin sitzt im Schock daneben. Liest sich gut.
    Ein gutes neues Jahr allen hier im Strang und viele schöne Lesestunden wünsche ich uns

    Frangi, das klingt nach spannender Lektüre!!

    Wobei mir The Dry leider nicht gefiel (ich hatte mich so drauf gefreut)
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Das ist ja schade, twix. Lag's an der Übersetzung oder hast du im Original gelesen? 'Force of Nature' fand ich von ihr aber auch besser als 'The Dry'.
    'The lost man' ist wieder ganz anders, etwas zäher, wieder ganz anderer Hintergrund.
    ‘One of the criticisms I've faced over the years is that I'm not aggressive enough or assertive enough, or maybe somehow, because I'm empathetic, it means I'm weak. I totally rebel against that. I refuse to believe that you cannot be both compassionate and strong.’
    Jacinda Ardern, 2019


    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  5. User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Isch kann nisch orginaal
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  6. User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    Sebastian Fitzek, Der Heimweg
    Alter Schwede. Grausam, brutal, weit hergeholt. Aber der Mann versteht sein Handwerk. Spannend, man will wissen, wie es weitergeht.
    Für mich schon zu heftig, gebe ich ehrlich zu.

    suzie
    Ich fand Fitzek bisher immer ok, aber auch nicht soo spannend.. aber es ist jetzt schon ein paar Jahre her, dass ich etwas von ihm gelesen habe. Das Buch hatte ich auch im Auge und ich glaube, es wird mein nächstes, sobald "Das Geburtstagsfest" ausgelesen ist.

    Gestern Abend habe ich als Hörbuch angefangen:

    28 Tage lang von David Safier:

    Warschau 1943: Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. 28 Tage lang.
    28 Tage, in denen Mira Momente von Verrat, Leid und Glück erlebt.
    28 Tage, in denen sie sich entscheiden muss, wem ihr Herz gehört.
    28 Tage, um ein ganzes Leben zu leben.
    28 Tage, um eine Legende zu werden.

  7. User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Ein gutes neues Jahr allen hier im Strang und viele schöne Lesestunden wünsche ich uns
    Ebenso!

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Isch kann nisch orginaal

    Ist doch auch ok . Manchmal sind die Übersetzungen einfach holperig.
    ‘One of the criticisms I've faced over the years is that I'm not aggressive enough or assertive enough, or maybe somehow, because I'm empathetic, it means I'm weak. I totally rebel against that. I refuse to believe that you cannot be both compassionate and strong.’
    Jacinda Ardern, 2019


    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  9. User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Ist doch auch ok . Manchmal sind die Übersetzungen einfach holperig.
    Ja - das passt dazu, dass ich endlich "To kill a mockingbird", zu Deutsch "Wer die Nachtigall stört" fertiggelesen habe. Kein Wort von einer Nachtigall im Buch, aber machen wir für deutschsprachige LeserInnen halt die Spottdrossel (kennt' eh keiner, so nach dem Motto) zur Nachtigall.

    Es hat mir gut gefallen; der Erzählstil, der so herrlich kindlich-erfrischend ist, hat halt das Manko, zwischen den Erlebnissen hin- und herzuspringen. Was aber mein einziger Kritikpunkt ist.

    Alabama in den 1930er-Jahren: über Vorurteile, gesellschaftliche Unterschiede, Rassismus, Sexismus. Erzählt wird aus der Sicht der kleinen Jean Louise, genannt "Scout", die gemeinsam mit ihrem Bruder Jem und Dill, dem Neffen der Nachbarin, aufwächst. Als "Stimme der Vernunft" fungiert ihr alleinerziehender Vater, der Anwalt Atticus, der seine Kinder Menschlichkeit lehrt.

    Doch, ich verstehe, warum es ein Klassiker ist und in amerikanischen Schulen gelesen wird.
    *** live as if you were to die tomorrow - learn as if you were to live forever. (Gandhi) ***

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Ich mag den Mockingbird auch sehr

    Mit Fitzek kann ich weniger anfangen, ein, zwei Bücher fand ich ganz gut, aber nicht den riesengroßen Hype wert.

    Ich hatte im Weihnachtsurlaub keine große Online-Lust, dafür habe ich ein bisschen was gelesen:

    Lindsey Davis - Falco: The Official Companion
    Die Krimiserie um den Privatermittler Falco im alten Rom habe ich inzwischen komplett gelesen. Dieser Begleitband ist eine schöne Ergänzung. Die Autorin plaudert ein bisschen aus dem Nähkästchen und vermittelt einiges an Wissen über Politik, Gesellschaft und Alltagsleben im Rom unter Kaiser Vespasian.

    Cynthia Harrod-Eagles - The Regency
    Band 13 meiner historischen Lieblingsserie spielt zur Zeit des britischen Prinzregenten, genauer gesagt zwischen 1807 und 1813. Hauptsächlich beobachtet man die jüngere Generation der Familie Morland beim Erwachsenwerden, während die Elterngeneration mit persönlichen Verlusten hadert und Neuanfänge wagt. Im Hintergrund steht immer noch die politische Situation in Europa mit dem Kampf gegen Napoleon. Keine Riesendramen diesmal und auch keine Seeschlachten, aber angenehme Unterhaltung auf fundiert recherchierter historischer Basis.

    Eleanor Brown - Die Shakespeare-Schwestern
    Außer dem Elternhaus, einem stets leicht chaotischen Akademikerhaushalt, und von Shakespeare inspirierten Vornamen haben die Schwestern Rosalind, Bianca und Cordelia nicht viel gemeinsam. Eine Erkrankung der Mutter bringt die drei ungleichen Schwestern wieder zurück in die kleine Collegestadt ihrer Geburt. Gezwungenermaßen müssen die drei sich miteinander arrangieren und gleichzeitig mit ihren jeweiligen aktuellen eigenen "Baustellen" klarkommen. Rose ist hin- und hergerissen zwischen Liebe und Job, Bianca hat im Beruf Mist gebaut und ihre Stelle verloren, und die unbekümmerte, wurzellose Cordy ist schwanger. Nette Unterhaltung, die ich mir auch gut verfilmt vorstellen könnte, und leider nicht besonders gut übersetzt.

    Leon de Winter - Serenade
    Bei Bennies Mutter, Mitte 70, wird eine Krebserkrankung festgestellt, doch Bennie beschließt, dass sie das nicht erfahren soll, um ihre Lebensqualität nicht zu beeinträchtigen, hat die Mutter doch gerade erst eine neue Beziehung begonnen und es geschafft, trotz schlimmer Erfahrungen im Dritten Reich einen positiven Blick aufs Leben zu bekommen. Doch dann verschwindet sie eines Tages spurlos, weder Bennie noch ihr Geliebter wissen, wo sie ist. Wie de Winter zeigt, dass die Vergangenheit nie ganz überwunden wird, fand ich nicht schlecht, allerdings erschienen mir manche Aspekte und Beweggründe doch ein bisschen weit hergeholt.


    Aktuell lese ich "How To Stop Time" von Matt Haig. Es geht um einen Mann, der aufgrund einer seltenen Störung viel langsamer altert als normale Menschen und somit zwar im 16. Jahrhundert geboren, aber im 21. Jahrhundert dennoch körperlich erst um die 40 Jahre alt ist. Ich mag Haigs schräge Prämissen, bisher hat es für mich aber immer ein klein bisschen bei der Umsetzung gehapert. Mal sehen, wie es ihm diesmal gelingt. Bisher finde ich das Buch gelungen, aber ich bin auch erst bei Seite 40.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

Antworten
Seite 1383 von 1395 ErsteErste ... 383883128313331373138113821383138413851393 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •