Och, Suzie, ab und an les ich Chick Lit auch noch mit 57. Kommt halt drauf an, wie ich grad drauf bin und wie die Autorin schreibt.
Wie gesagt, Cathy Kelly oder Sophie Kinsella geht gar nicht mehr, die hab ich vor 20 Jahren gelesen, auch um mein Alltags-Englisch aufzupolieren, dafür eignen sich solche Romane hervorragend. Aber Moyes, McInerney oder Keyes les ich ab und zu schon noch. Ab und an auch eine von den Moriarty Schwestern.

Es gibt ja auch 'Chick Lit' für die Zielgruppe 50+ . ZB Kathy Lette oder Di Morrissey .. und dann gibt es noch eine englische Autorin, auf deren Namen ich grad nicht komme, aber ihre Heroinen sind immer Freundinnen um die Mitte 50 und aufwärts, die sich gegenseitig durch diverse Lebenskrisen helfen.

Aber das geht für mich gar nicht, das ist selbst mir zu flach. Ich hab neulich das neueste Buch von Kathy Lette 'geerbt' (HRT - Husband Replacement Therapy). Ich hab's nach 5 Seiten weggelegt, die Figuren, reiche betrogene Frau über 50 mit entsprechenden Freundinnen, die eine Affaire mit ihrem Arzt anfängt - waren nicht auszuhalten. Lette ist Comedy und Romance Autorin, aber das war too much. Flache ordinäre Witze, vorhersehbar und auf RTL + Niveau.