+ Antworten
Seite 1201 von 1201 ErsteErste ... 201701110111511191119912001201
Ergebnis 12.001 bis 12.009 von 12009
  1. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    369

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    The Buried Giant setze ich mal auf meine Wunschliste, klingt sehr gut.


    Ich lese gerade Marc Elsberg, Helix. Da mir zur Zeit ständig seine Bücher begegnen, war ich neugierig auf den Autor, und thematisch steht mir Helix am nächsten.
    Bislang find ich es solide, gut erzählt, gut recherchiert und aktuell, dabei mehr auf dem Boden als z.B. Der Schwarm.
    Aber es gab auch schon ähnliche Biotech-Thriller, und bislang finde ich es auch ein wenig in erwarteten Bahnen verlaufend.
    Aber ich bin erst bei einem Drittel.
    Durch Fehler wird man klug, drum ist einer nicht genug.


  2. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    133

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    [QUOTE=Marie-Madeleine;34013651

    Jetzt gibt's "Rotkehlchen" von Jo Nesbø. [/QUOTE]

    Die Harry-Hole-Reihe ist toll. Ich hab sie quasi (fast) alle gehabt


  3. Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    614

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    "
    Richtig gut gefallen hat mir "The Buried Giant" von Kazuo Ishiguro. Ein sehr ungewöhnliches Buch, ein Teil Märchen, ein Teil Historie, versetzt mit ein paar Tropfen Artuslegende. Ein altes Ehepaar macht sich auf den Weg zum Dorf seines Sohnes, an den sie sich gar nicht mehr richtig erinnern können, weil seit einiger Zeit ein großes Vergessen um sich greift. Was es mit diesem kollektiven Gedächtnisverlust auf sich hat, was auf der Wanderung Mysteriöses geschieht und vor allem, wie Ishiguro die innige, aber auch durchaus von Zweifeln und alten Verletzungen geprägte Beziehung der beiden alten Leute zueinander schildert, ist ein ganz besonderes Gesamtpaket. Auch die Fragen, die implizit gestellt werden, fand ich spannend - etwa: was ist besser, Wissen oder Vergessen?
    Das hatte mir auch sehr, sehr gut gefallen - man muss sich allerdings darauf einlassen können. Aber von Ishiguro gefiel mir bisher eigentlich alles


  4. Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    614

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von fritzi72 Beitrag anzeigen
    Zorni, wie ist es?
    Es klingt sehr spannend!
    Und @ Hampelmuse
    An meiner späten Antwort könnt ihr schon mal erkennen, dass das Buch mich nicht gerade gefesselt hat.
    Schade! Die vielen guten Rezessionen auf Ama*on kann ich nicht nachvollziehen. Die Protagonisten sind zwar gut beschrieben, aber irgendwie konnte der Autor mir keine Emotionen entlocken. Es plätscherte so vor sich hin und so etwas wie Spannung kam für mich erst auf den letzten vielleicht 40 Seiten auf. Die Auflösung habe ich zwar dann interessiert gelesen, aber das hätte jetzt auch ein Zeitungsartikel sein können und selbst das Ende hat mich dann kalt gelassen. (Verdächtige Geliebte von Keigo Higashino)

    Nun werde ich mir mal von Anita Brookner "Ein Start ins Leben" vornehmen.

    Im Alter von vierzig Jahren wurde Dr. Weiss klar, dass die Literatur ihr Leben ruiniert hatte.
    Dr. Ruth Weiss ist schön, intelligent – und einsam. Bei Balzacs Heldinnen sucht sie Antworten auf die Fragen des Lebens und der Liebe und sinnt darüber nach, wo in ihrer Kindheit und Jugend die Ursachen für ihre einzelgängerische Existenz liegen. Dabei schien doch anfangs alles so hoffnungsvoll, als sie als junge Frau in Paris ein neues Leben begann …

  5. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    20.279

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von Zorni Beitrag anzeigen
    Das hatte mir auch sehr, sehr gut gefallen - man muss sich allerdings darauf einlassen können. Aber von Ishiguro gefiel mir bisher eigentlich alles
    Ich mochte "Damals in Nagasaki" nicht so, das war mir zu wirr. Alles andere hat mir gut gefallen.

    Das hier ist, wie gesagt, schon ziemlich speziell, hat aber komplett meinen Nerv getroffen.

    Ich hatte gestern noch eine nette Zwischendurchlektüre, "Ein Garten am Meer" von Bertina Henrichs. Spielt in meiner Lieblingsregion Bretagne, in einem kleinen Dörfchen, in dem ein Freizeitpark gebaut werden soll und man versucht, die Anwohner zum Verkauf ihrer Grundstücke zu bewegen. Es menschelt ganz schön, und der grummelige Deutsche, der zuvor kaum Kontakt zu seinen Nachbarn hatte, wird zum Dreh- und Angelpunkt der Protestbewegung. Hat mir gut gefallen.

    Jetzt gibt es zum einen den letzten Band des "Dance to the Music of Time"-Zyklus von Anthony Powell, "Hearing Secret Harmonies", und als Ausgleich "Das Fundbüro der Wünsche" von Caroline Wallace.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen

  6. Avatar von NicNacNoc
    Registriert seit
    22.02.2018
    Beiträge
    588

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Buchmessen-Beute!

    Wir sind zurück von einer sehr schönen, erlebnis- und gesprächsreichen Buchmesse in Leipzig - natürlich nicht ohne Neuerwerbungen, als da wären:


    - "Die Pyramiden von Gizeh" von Mark Lehner/ Zahi Hawass: Die Pyramiden von Gizeh sind untrennbar mit unserer Vorstellung vom Alten Ägypten verbunden. Als einzig noch Erhaltenes der ursprünglichen Sieben Weltwunder beflügeln sie wie kaum ein anderes Bauwerk der Antike bis heute die Fantasie der Menschen.

    Mark Lehner, führender Experte in der Pyramidenforschung und Leiter zahlreicher Forschungsprojekte in Gizeh, und Zahi Hawass, einer der berühmtesten Ägyptologen unserer Zeit, liefern auf dem neuesten Forschungsstand und mit über 450 qualitätsvollen Abbildungen einen Gesamtüberblick über die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Alten Ägypten: von der Forschungsgeschichte über die religiöse Bedeutung, Bautechniken und Materialien bis zu detaillierten Untersuchungen der einzelnen Pyramiden sowie der anderen Bauten des Gizeh-Plateaus, wie z. B. des Sphinx, der Königinnen- und Beamtengräber und Arbeitersiedlungen. Das neue Standardwerk zum Thema.


    Das Buch hatte mich wegen der schönen Mischung aus Text und qualitativer Fotografie angesprochen, außerdem an eine tolle Reise erinnert, während der ich auch die Mykerinos-Pyramide besichtigt habe.


    - "Abenteuer Seidenstraße - 12.000 Kilometer von Venedig bis Xi´an" von Alfred de Montesquiou; Auf den Spuren von Marco Polo unternimmt der Krisenreporter und Orientexperte Alfred de Montesquiou eine abenteuerliche, 12.000km lange Reise entlang der Seidenstraße. Auf dem Weg von der Türkei bis nach China, durch den Iran und Usbekistan entdeckt er die Spuren, die der Handel, der kulturelle und religiöse Austausch hier über Jahrtausende hinterlassen haben. Er erzählt von den frühen Hochkulturen und dem Ursprung der Weltreligionen, dem Reichtum Asiens und des Orients sowie uralten Kulturtechniken. Seine Erlebnisse beschreibt er in lebendigen Anekdoten und Geschichten und zeigt, was heute die Regionen entlang der legendären Route ausmachen.

    Bisher kenne ich nur die beiden "Endpunkte" der Seidenstraße (von der es ja auch mehrere Varianten gibt) und würde gerne mehr kennen lernen. Das Buch gefällt mir aufgrund der Mischung aus Bildband und Reisebericht.


    - "Die himmelblauen Berge" von Reso Tscheischwili: Schriftsteller Sosso liefert die dritte Fassung seines Manuskripts ab. Doch im absurden Apparat des Verlages haben alle anderes zu tun, als sich um Bücher zu kümmern. Die Mitarbeiter verbringen ihre Zeit mit Spielen und sinnloser Geschäftigkeit, Sossos Manuskript geht in den unübersehbaren Abteilungen des Betriebs verloren und wird schließlich aus verschiedenen Fassungen wieder zusammengekittet, während sich an den Wänden des hermetisch geschlossenen Gebäudes besorgniserregende Risse abzeichnen und unterirdische Beben zu spüren sind …

    Das 1980, etliche Jahre vor Glasnost und Perestroika erschienene Werk des Georgiers Reso Tscheischwili ist eine übermütige Karikatur auf das sowjetische System in seiner Endphase und nimmt dessen Zusammenbruch hellsichtig vorweg. Das Buch erzählt aber auch von den Menschen in diesem System und von einer utopischen Hoffnung. Es ist nicht zuletzt ein Text voller Komik und Witz über die Möglichkeiten und das Scheitern von Sprache und Literatur.

    Tscheischwilis Werk ist in seiner Heimat ein Klassiker. Durch die Kunst der Übersetzerinnen Julia Dengg und Ekaterine Teti ist es nun erstmals auf Deutsch zugänglich.


    Wir haben uns auf der Buchmesse mit einer ausgesprochen sympathischen Literaturbloggerin getroffen, die wir bisher nur virtuell kannten. Als sie hörte, dass ich im Herbst eine Reise nach Georgien plane, zog sie uns energisch zum Stand des kleinen Verlags "Edition Monhardt", wo sich ein witziges und anregendes Gespräch ergab, das letztlich zum Kauf dieses Buches führte.


    Ebenfalls aus der Quelle eines Indie-Verlags ist
    - "Nach der Parade" von Moritz Hildt: New Orleans. Ein ganzes Jahr ohne Verpflichtungen in einer fremden Stadt, die rätselhaft ist und doch eigenartig vertraut, in deren schwerer, süßlicher Luft die Dinge eine größere Toleranz für Uneindeutigkeit zu haben scheinen.
    Frank Baumann ist 42 Jahre alt und sicher, das große Los gezogen zu haben, als er seine Frau zu ihrem einjährigen Forschungsaufenthalt nach New Orleans begleitet. Doch im Verlauf von drei Tage, an deren Ende Mardi Gras steht - Höhepunkt des Karnevals - wird Baumanns Welt bis auf die Grundfesten erschüttert. Plötzlich wird sein Leben infrage gestellt. Birgt eine Krise wirklich die Chance zum Aufbruch ins Neue?


    Auch hier hatte ich ein ausgesprochen anregendes Gespräch mit Verlagsmitarbeiter*innen des Indie-Verlags duotincta und auch dem Autor. Sehr sympathisch, wie er von dem Entstehen seines Debütromans berichtete, wie wir über das Reisen und New Orleans debattiert haben (auch am Abend bei dem ein oder anderen Bier in einer netten Kneipe) - und so kam das Buch auch mit.


    Zu guter Letzt:
    - "Effingers" von Gabriele Tergit: "Effingers" ist eine Familienchronik über vier Generationen, die vor allem die Epochenbrüche und das besondere Schicksal einer jüdischen Familie beobachtet, xeren Mitglieder glühende Patrioten und Preu0en waren. Temporeich, vielstimmig und historisch präzise bis ins kleinste Detail zeichnet der Roman die wechselnden Zeitstimmungen und sich drastisch wandelnden Sitten nach.

    Auch hier haben wir im Gespräch erfahren, dass sich der Schöffling & Co. Verlag auf die Fahnen geschrieben hat, das Werk von Gabriele Tergit zu verlegen. Naja, und ich mag einfach gut geschriebene, lange Familiengeschichten...



    Aktuell lese ich aber noch meine "Prä-Messe-Lektüre" zu Ende: "Mudbound - Tränen am Mississippi" von Hillary Jordan: Mississippi, 1946: Laura McAllan ist ihrem Ehemann zuliebe aufs Land gezogen, wo er als Farmer einer Baumwollplantage Fuß fassen will. Doch ihr ist die Umgebung fremd, und auf Mudbound gibt es weder fließendes Wasser noch Strom. Unterstützung erhalten sie durch die Jacksons, ihre afroamerikanischen Pächter. Die aufgeweckte Florence Jackson hilft Laura, wo sie nur kann. Aber auch wenn der Alltag sie an ihre Grenzen treibt und sie für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, würde sie es nicht wagen, Missstände anzumahnen. In diese angespannte Situation geraten zwei Kriegsheimkehrer: Florences Sohn Ronsel und Lauras Schwager Jamie. Deren Freundschaft wird zu einer Herausforderung für beide Familien, und so lassen Missgunst und Ausgrenzung die Stimmung bald kippen

    Blöder Titel, aber ein wirklich guter Roman, der wechselweise aus unterschiedlichen Perspektiven der Protagonist*innen geschildert wird. Ich bin gerade beim Showdown...
    Was, wenn ich nie erlöst werde?

    Was, wenn ich längst erlöst bin?

    - Cheryl Strayed, "Wild" -

  7. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    20.279

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Schöne Ausbeute - klingt nach einem tollen Messeerlebnis!

    "Mudbound" liegt bei mir schon auf dem SUB. Ich bin sehr gespannt darauf (und ich hasse diese dämlichen deutschen Kitsch-Untertitel!)
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen

  8. Avatar von NicNacNoc
    Registriert seit
    22.02.2018
    Beiträge
    588

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    Schöne Ausbeute - klingt nach einem tollen Messeerlebnis!
    Das war es auch! Eigentlich sind die Buchmessen nicht so meins, weil die riesigen Menschenmengen, der Rummel und der Geräuschpegel für mich ganz das Gegenteil von dem sind, was ich sonst mit Büchern verbinde: Ruhe, sich in eine andere Lese-Welt versenken, für sich sein.
    Dieses Mal hatten wir ausgesprochen nette Gesprächskontakte v.a. mit Mitarbeitenden der Indie-Verlage, was eben auch in einen zünftigen und sehr schönen Kneipenabend mündete (ich bin immer noch dabei, mich davon zu erholen ).
    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    "Mudbound" liegt bei mir schon auf dem SUB. Ich bin sehr gespannt darauf (und ich hasse diese dämlichen deutschen Kitsch-Untertitel!)
    Schreibst du dann mal, wie du den Roman findest? Habe sehr gemischte Meinungen gelesen.
    Was, wenn ich nie erlöst werde?

    Was, wenn ich längst erlöst bin?

    - Cheryl Strayed, "Wild" -


  9. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    123

    AW: 2. Teil von: Ich lese gerade.....

    Oh, "Effingers" ist ein sehr schönes Buch, finde ich. Ganz anders als "Käsebier erobert den Kurfürstendamm", das ich als Einstieg ins Werk von Tergit davor gelesen hatte (ist schon mindestens ein Vierteljahrhundert her, beides). Das ist eine Autorin, die unbedingt wiederentdeckt gehört.

    Ich lese gerade, aus aktuellem Anlass sozusagen, "Herbstblond" von Thomas Gottschalk und bin überrascht, wie gut es sich liest. Außerdem sehr interessant, wie man daran die Veränderungen in den Medien über die letzten Jahrzehnte ablesen kann. Und dann habe ich gesehen, dass er in einem halben Jahr "Herbstbunt" nachlegen will - ein Buch übers Älterwerden. Das müssen offenbar jetzt alle schreiben. Man fragt sich, wie die Generationen vor ihnen älter geworden sind ohne kundige Pfadfinder, die ihnen vor-schreiben, wie's richtig geht.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •