Antworten
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 195
  1. User Info Menu

    Beitrag Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Hallo Liebe Bri,

    ich bin gerade adventlich-nostalgisch gestimmt und hatte die Idee, einen Strang über unsere Lieblingsbücher aus Kindheit und Jugend zu eröffnen. Mein Jahrgang: 1968.

    Eine kleine Auswahl meiner Favoriten:

    Platz 1:

    (Ich kann mich partout nicht an den Titel erinnern. hilft nicht wirklich.)

    Die Geschichte spielt im ländlichen Griechenland, ein Bub fragt seinen Vater nach den Sternen am Himmel. Der Bub darf den alten Stefanides besuchen, der ihm die Sagen um die Sternbilder erklärt.

    Es hatte einen grünlichen Einband, Farbdruck, und als Besonderheit war eine "Himmelsscheibe" beigelegt. Ich war ca. 12 als ich es bekam.

    Dummerweise habe ich es schon vor Jahren weggegeben.

    Platz 2:

    "Der Trotzkopf" - mei, ich war sehr konservativ unterwegs - mit 15, 16 oder so.


    Platz 3:

    Disneys lustige Taschenbücher. Mit den rund 350 Stück, die wir am Dachboden hatten, konnte keine/r der mittlerweile Teenies je etwas anfangen. (Und auch mit richtig alten Bänden kann man beim Verkauf kein Geld machen)

    Sie haben mich bis nach meiner Studienzeit begleitet. Auch in der akuten Phase einer Angststörung konnte ich sie bedenkenlos lesen und genießen.

    Bin gespannt , was Ihr so gelesen habt.

    Einen schönen dritten Advent wünscht

    Lady E.
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  2. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Die Urmel-Bücher
    Die Urgroßvater-Bücher von James Krüss

    Die Jim-Knopf-Bücher
    Momo

    Die Taran-Bücher

    Viele, viele Karl-May-Bücher

    Es sind keine Jugendbücher, aber ich hatte mal eine Phase, in der ich Agatha-Christie Krimis verschlungen habe, Taschenbücher aus dem Goldmann-Verlag, mit schwarz-rotem Cover.

    Die rote Zora und ihre Bande

    Der kleine Hobbit
    Der Herr der Ringe
    Die Brautprinzessin

    Mein Jahrgang ist auch 68. Oben habe ich versucht, die Bücher nach meinem Lebens-/Lesealter zu sortieren. Bei der Brautprinzessin war ich so ... 13 oder 14?
    >>Der Zahn der Zeit steht auf der Seite der Vernunft.<< (Jan Böhmermann)
    >>Since the universe has no center, you can't be it.<< (Neil deGrasse Tyson)
    >>Das Kuscheltier validiert mich in meiner Gewordenheit.<< ( Prof. Dr. Insa Fooken)

    🐧🐧🐧

  3. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Mio mein Mio

    Ich habe dieses Buch geliebt!!!

  4. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Ich habe als Kind viel gelesen.

    Da waren die klassischen Mädchenbücher
    -Nesthäkchen
    -Pucki
    -Hanni und Nanni
    -Dolly

    Dann aber auch "Krimis"
    -TKKG
    -Drei Fragezeichen
    -Abenteuer um.. (oder so ähnlich.. das waren 4 Kinder [Geschwisterpärchen}, einer hatte einen Vogel, der Kiki hieß...

    -Das fliegende Klassenzimmer (den 70er Jahre Film liebe ich)

    Wahrscheinlich noch viele andere, die mir jetzt nicht einfallen.

  5. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Hops, Fips und Taps von Enid Blyton... die beiden Bücher habe ich in einem Rutsch durchgelesen, kaum das ich Lesen konnte

  6. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Schöne Idee.

    Ich (Jahrgang 65) habe Hanni und Nanni geliebt. Dann Dolly und auch die Geschichten von Burg Schreckenstein.

    Überwiegend Bücher aus dem Schneider Verlag, ganz es überhaupt andere?😀

    Später (als Teenager) dann Romane von Berte Bratt (meine Tochter Liz)
    die Pucki Bücher habe ich auch verschlungen.

    Eigentlich alles , ganz viel aus dem Bücherregal meine Großeltern ,überwiegend Märchen und Sagen .
    Fernsehen bildet.
    Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.

    Groucho Marx

  7. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    @ Prilblume:

    Karl May... habe ich auch gelesen. Als ich mit 20+ mitbekommen habe, dass alles erfunden war - und dann auch noch diese für das Zeitalter sehr typische und für 1990 sehr fragwürdige Ideologie...
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  8. User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Als Kind alles von Enid Blyton.

    Geheimnis um ... , Der Berg, Fluss, das Tal usw. der Abenteuer, Die schwarze Sieben, 5 Freunde, Dolly, Hanni und Nanni.

    Später viel von Berte Bratt.

    Ich hab mir jede Woche mindestens 3 Bücher aus der Bücherei geholt und auch alles gelesen, was bei meinen Eltern rumstand z.B. Vom Winde verweht, Robinson Crusoe, Der alte Mann und das Meer, Wem die Stunde schlägt. Da war ich ungefähr 14.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Bei mir auch ganz viele Klassiker, teils zum Vorlesen, teils zum Selber-Lesen, of beides.
    Astrid Lindgren:
    - Wir Kinder aus Bullerbue
    - Ronja Raeubertochter
    - Die Brueder Loewenherz
    - Karlson vom Dach
    - Mio, mein Mio

    Janosch:
    Alles mit kleinem Baer und kleinem Tiger
    - Traumstunde fuer Siebenschlaefer

    Michael Ende:
    - Jim Knopf und Lukas der Lokomotivfuehrer / Jim Knopf und die Wilde 13
    - Momo
    - Die unendliche Geschichte

    Erich Kaestner:
    - Der 35. Mai
    - Puenktchen und Anton
    (Aber eigenlich alles andere auch.)

    Paul Maar:
    - Eine Woche voller Samstage
    - Am Samstag kam das Sams zurueck

    Karl May habe ich als Jugendliche kubikmeterweise gelesen, wobei mir auch da schon auffiel wie entsetzlich rassistisch das ist, aber irgendwie auch so naiv, dass es fast schon lustig ist.
    "Die drei ???" auch kubikmeterweise.

    "Nesthaekchen" und "Dolly" habe ich auch komplett.

    Weniger bekannt, aber unvergessen:
    Hans Bemmann: "Stein und Floete"


    Fuer Harry Potter bin ich zu alt, das kam erst, als ich schon erwachsen war. Sind aber trotzdem Lieblingsbuecher.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Was waren Euere liebsten Kinder- bzw. Jugendbücher?

    Jahrgang 1969, Lieblingsbücher, bevor ich 13 wurde, und an die ich mich noch erinnere bzw. die jetzt und hier noch bei mir im Regal stehen:

    Joan Aiken: Wölfe ums Schloß
    Enid Blyton: Das Tal der Abenteuer
    Enid Blyton, die "Dolly"-Serie
    Enid Blyton: Peter und Penny überlisten die Entführer
    Ursula Bruns: Dick und Dalli und die Ponies
    Susan Cooper: Wintersonnenwende
    Daniel Defoe: Robinson Crusoe
    Wolfgang Ecke: Der Herr in den grauen Beinkleidern
    Michael Ende: Jim Knopf und die Wilde 13
    Michael Ende: Momo
    Flynn: Hallo Mr Gott, hier spricht Anna
    Rene Guli...?: Grischka und sein Bär
    Thor Heyerdal: Kon Tiki
    Erich Kästner: Pünktchen und Anton
    Erich Kästner: Das fliegende Klassenzimmer
    Rudyard Kipling: Das Dschungelbuch
    Max Kruse: Lord Schmetterhemd
    James Krüss: Timm Thaler
    Manfred Kyber: Tiergeschichten
    Astrid Lindgren: Mio mein Mio
    Allen Campbell McLean: Am Berg des Roten Fuchses
    Christine Nöstlinger: Lucky Live
    Christine Nöstlinger: Achtung, Vraneck sieht ganz harmlos aus
    Christine Nöstlinger: Rosa Riedel, Schutzgespenst
    Bruno Nelissen-Haken: Der freche Dackel Heidjer
    Otfried Preußler: Der Räuber Hotzenplotz
    Howard Pyle: Robin Hood
    Rosemary Suttcliff: Der Schildwall
    Jules Verne: Der Kurier des Zaren
    Henry Winterfeld: Caius, der Lausbub aus dem alten Rom
    Alexander Wolf: Der Jahrhunderthüpfer
    ???: Liebe auf krummen Beinen
    ???: Ötzmiki im Flatterhemd
    ???: Gepäckschein 666
    ???: Ein glückliches Jahr für Betsy
    ???: Willst du Kaugummi, Cäsar?

    Und zwei, die ich nicht exakt liebte, aber die ich immer wieder las, weil sie mich nicht in Ruhe ließen:
    Friedrich Dürrenmatt: Der Verdacht.
    Christiane F: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo.
    (Dafür bin ich von all dem pädagogish wertvollen Horror, den wir lesen mußten, heute noch traumatisiert. Wenn es "wertvoll" ist, faß ich's nicht an. Ich les nur Schund, jawoll!)

    Es gab da bestimmt mehr. Und wenn du mich jede Sommerferien und jedes Weihnachten gefragt hättest, seit ich lesen könnte, hättest du jedes Mal andere Plätze 1-3 gehört!

    Karl May habe ich erst mit 13 angefangen. Da war ich alt genug, um das schon zum Schreien zu finden: Die edlen Deutschen, Indianer (überwiegend) und Araber, die feisten und korrupten Türken, die arroganten Engländer, die nicht vertrauenswürdigen Franzosen... Wie in Asterix: Alles voller Klischees, aber die Klischess waren lustig und die Geschichten spannend und die Guten gewannen am Ende.
    Geändert von wildwusel (12.12.2020 um 20:03 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •