Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
  1. Inaktiver User

    AW: Bücher des Jahres

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Schöne Strang-Idee!
    Jaaa! Es gibt auch "Unbücher" des Jahres!
    Die goldene Himbeere 2020 vergebe ich an John Ironmonger, Bestmensch der Gutmenschen, für seinen "Wal".
    @oldeste: Die Kirchenfrau klingt nach der unsäglichen M.K. , auch so eine Gutfrau.
    Dieses unsägliche Buch wird auch von dieser Dame sehr geschätzt, war ihr 2. Vorschlag

  2. Inaktiver User

    AW: Bücher des Jahres

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dieses unsägliche Buch wird auch von dieser Dame sehr geschätzt, war ihr 2. Vorschlag

  3. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    @Blue

    Marianengraben hat mir auch gut gefallen, war mal was anderes und gut zu lesen, das war schon meins.

  4. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    Mein Highlight des Jahres: "Wenn der Winter vorbei ist" von Thomas Verbogt.

  5. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    Tja so unterschiedlich sind die Geschmäcker...
    Mir haben sowohl der Wal als auch der Marianengraben sehr gut gefallen.
    Letzteres würde ich sogar eindeutig zu den Highlights dieses Jahres zählen.
    Außerdem für mich ganz oben Norbert Scheuer, Winterbienen und David Großmann, Was Nina wusste

    Hingegen von mir als unlesbar empfunden Stern 111
    Alles wandelt sich. Neu beginnen
    Kannst du mit dem letzten Atemzug. (B.Brecht)

  6. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    "So sterben wir" von Roland Schulz

    "Töchter" von Lucy Fricke

    Die sind beide aus 2019, aber ich finde, das geht für 2020 noich durch

  7. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Tendenz Bücher aus 2020
    Wenn Euch darüberhinaus noch ein älterer Schatz unter die Augen kam, den natürlich auch
    Da Du es erlaubt hast : Mich hat dieses Jahr ein Roman aus den 70er Jahren beeindruckt: "Wie kommt das Salz ins Meer" von Brigitte Schwaiger.

    Bin ich durch einen Artikel anlässlich des zehnjärigen Todestages dieser österreichischen Schriftstellerin drauf gestoßen. Der Roman schildert eine unglückliche Ehe. Die Frau findet keine Orientierung im Leben und weder den ersehnten Halt noch die Erfüllung in ihrer Beziehung.

    Es ist 1977 das sehr erfolgreiche Debüt der Autorin und viel Autobiografisches ist eingeflossen. Brigitte Schwaiger schreibt eigentlich über sich selbst. Ihre Verletzlichkeit, Orientierungslosigkeit, Verzweiflung und Hilflosigkeit sind fast in jeder Zeile spürbar. Mich hat die Geschichte sehr berührt und neugierig gemacht auf diese Schriftstellerin.

  8. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    Schöner Strang

    Die Bücher sind zwar schon in 2019 bzw. 2018 rausgekommen, ich hab sie aber erst 2020 gelesen:

    Achtsam morden
    Björn Diemel wird von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Ehe ins Reine zu bringen, sich als guter Vater zu beweisen und die etwas aus den Fugen geratene Work-Life-Balance wieder herzustellen. Denn Björn ist ein erfolgreicher Anwalt und hat dementsprechend sehr wenig Zeit für seine Familie. Der Kurs trägt tatsächlich Früchte und Björn kann das Gelernte sogar in seinen Job integrieren, allerdings nicht ganz auf die erwartete Weise. Denn als sein Mandant, ein brutaler und mehr als schuldiger Großkrimineller, beginnt, ihm ernstliche Probleme zu bereiten, bringt er ihn einfach um ― und zwar nach allen Regeln der Achtsamkeit.

    Achtsam morden ist die Geschichte eines bewussten und entschleunigten Mordes, der längst überfällige Schulterschluss zwischen Achtsamkeitsratgeber und Krimi, vor allem aber ein origineller Unterhaltungsroman. (Quelle: Amazon)

    Die Geschichte der Bienen (2018)

    England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

    Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

    China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit (Quelle: Amazon)
    LG Blueberry82

    mit Mini-Blue seit dem 27.05.2020




    Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten - letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher

    Wer etwas will, was er noch nie hatte, muss tun, was er noch nie getan hat.

    Die reinste Form des Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

  9. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    Zitat Zitat von Blueberry82 Beitrag anzeigen

    Achtsam morden
    Krimi, vor allem aber ein origineller Unterhaltungsroman. (Quelle: Amazon)
    )
    volle Zustimmung
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  10. User Info Menu

    AW: Bücher des Jahres

    Zitat Zitat von neenee Beitrag anzeigen
    "
    "Töchter" von Lucy Fricke
    Ein tolles Buch!

    Mein "Buch des Jahres 2020" ist "Die Optimisten! von Rebecca Makkai. Es war etwas makaber, als ich im Frühjahr 2020 darauf stieß und im Klappentext von der verheerenden Wirkung eines Virus´ las - gemeint war das Umgreifen von HIV v.a. in den 1980er Jahren.

    Markant und teilweise erschütternd geschrieben.

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •