Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48
  1. User Info Menu

    Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Ein sperriger Titel, den ich so gut formuliert habe, wie ich konnte.

    Ich habe letztes Wochenende "Das Sündentuch" von Isabell Pfeiffer in einem Stück durchgelesen, und es hat mich in den letzten Tagen gedanklich sehr beschäftigt.

    Historischer Hintergrund ist die Judenverfolgung von Ravensburg um ca. 1430. Ein Buch über Populismus, religiöse Hysterie, Engstirnigkeit und Fanatismus - für mich sehr, sehr aktuell. Schlüssigerweise hat auch das Ende kein echtes "Happy End" zu bieten...

    Das letzte Mal hatte ich mich an der Uni mit diesem Themenkreis beschäftigt, danach hatte ich eher die Schandtaten des NS-Regimes vor Augen.

    Hoffentlich habt Ihr auch erfreuliche und positive Veränderungen erfahren!
    Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos.
    (Frei nach Loriot und dem Mops )

  2. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Ich möchte auch noch "Die Hexe von Novara" von Sebastiano Vassalli anführen. (Im Original "La chimera") Pflichtlektüre während des Studiums. Die Protagonistin ist ein rothaariges Waisenkind, das im 17. (?) Jahrhundert lebt und letztlich als Hexe verbrannt wird.

    Ich erinnere den Schluss in etwa so: "und es erwartete sie - das Nichts"

    Immer noch in meinem katholischen Hinterkopf.
    Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos.
    (Frei nach Loriot und dem Mops )

  3. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Ich bin eine passionierte Leseratte und verschlinge Bücher, gierig und immer wieder begeistert.
    Ich kenne das sehr gut - beim Lesen taucht ein Satz auf, der mich direkt trifft und wie für mich geschrieben wurde.
    Nach einer Zeit verblasst die "Erkenntnis" dann wieder und/ oder rutscht ins Unterbewusste.
    Vor kurzem hat mir das (literarisch nicht gerade wertvolle) Buch einer Frau, die zu DDR Zeiten wegen versuchter Flucht im Gefängnis saß, einen neuen und für mich richtig guten Gedanken vermittelt.
    Nach ihrer traumatischen Zeit im Gefängnis und dem anschließenden Kampf um ihre Töchter hat sie sich geschworen: ich schaue nur noch nach vorn.
    Das hat richtig bei mir eingeschlagen, weil ich ein Mensch bin, der gerne grübelt und Vergangenes oft nicht Vergangenes sein lassen kann, was nicht gerade gut für meine psychische Verfassung ist.
    Ich habe entschieden, dass damit Schluss und dieser simple Vorsatz fürs Erste mein Motto sein soll .
    Das Buch wurde auch verfilmt und heißt "Die Frau vom Checkpoint Charlie".
    Geändert von Fyona (22.04.2020 um 15:54 Uhr)
    Es ist ein Glück zu lesen
    Elke Heidenreich

  4. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Kein Roman, aber ich hatte das bei einem Buch von Murphy vor ca. 30 Jahren: Verwandel jeden negativen Gedanken in einen positiven und das Wunder wird in dein Leben treten.
    War nicht ganz so unerwartet, begleitet mich aber immer noch.
    Geändert von LulaMae (22.04.2020 um 16:18 Uhr)
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  5. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    John Williams (nein, nicht der Musikfritze) - Stoner

    Ruth Ozeki - A Tale For The Time Being

    Richard Yates - Revolutionary Road (gehen andere Romane von ihm vermutlich auch, aber das war der erste von mir gelesene und hatte somit die meiste Faustschlagkraft)

  6. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Zitat Zitat von LulaMae Beitrag anzeigen
    Kein Roman, aber ich hatte das bei einem Buch von Murphy vor ca. 30 Jahren: Verwandel jeden negativen Gedanken in einen positiven und das Wunder wird in dein Leben treten.
    War nicht ganz so unerwartet, begleitet mich aber immer noch.
    Ja, Murphy war glaube ich der Initiator des positiven Denkens !
    Es ist ein Glück zu lesen
    Elke Heidenreich

  7. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    "Der Tod des Märchenprinzen" öffnete mir als junge Frau die Augen für alltäglichen Sexismus und Frauenfeindlichkeit. Danke , svende merian
    Wenn die Jungen wüssten und die Alten könnten...

    Auf der Suche nach etwas Besserem verliert man oft das Gute

  8. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Heute ist übrigens "Tag des Buches" .
    Es ist ein Glück zu lesen
    Elke Heidenreich

  9. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Zitat Zitat von Fyona Beitrag anzeigen
    Heute ist übrigens "Tag des Buches" .
    und welches bitte empfiehlst Du in diesem Strang?



    mich haben 2 Bücher sehr beeindruckt, die mich Vieles besser aus der Kindheit/Jugend meiner Eltern verstehen ließen, auch wenn es ein fiktiver Roman in 2 Bänden ist, wurden dennoch viele Tatsachen mit hineingeflochten und die unglaublichen Einschränkungen etc. sehr nachvollziehbar beschrieben:

    Melanie Metzenthin, Im Lautlosen, Die Stimmlosen

  10. User Info Menu

    AW: Romane, die Euch (unerwartet?) neue Gedankenwege geöffnet haben

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    und welches bitte empfiehlst Du in diesem Strang?
    Nun ja, da es sich hier rund um das Buch dreht und den Lesegenuss an sich, der oft ungeahnten und überraschenden Gewinn mit sich bringen kann, dachte ich, ich könne es "wagen", ein klitzekleines Bisschen off topic zu sein !
    Kannst du mir verzeihen ?
    Es ist ein Glück zu lesen
    Elke Heidenreich

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •