+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23
  1. Avatar von Salina
    Registriert seit
    07.03.2001
    Beiträge
    608

    AW: Psychiatrie-Romane

    Kennt jemand dieses Buch:

    Matt Haig, Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

    Kann man es an den Angehörigen eines Depressiven verschenken?
    Das Herz, auch es bedarf des Überflusses, genug kann nie und nimmermehr genügen. (Conrad Ferdinand Meyer)


  2. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    542

    AW: Psychiatrie-Romane

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Eigentlich schon ein Klassiker: "The Bell Jar" von Sylvia Plath. Auf Deutsch heißt es "Die Glasglocke", glaub ich.
    Ja, richtig, auf deutsch "Die Glasglocke". Ein ganz, ganz tolles Buch, auf meiner ewigen Top-Five-Liste.


  3. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    542

    AW: Psychiatrie-Romane

    Mir wurde auch wärmstens "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" von Joachim Meyerhoff empfohlen. Er beschreibt darin autobiografisch und humorvoll seine Kindheit mit einem Vater, der Psychatriedirektor war und dessen Familie wohl auch direkt an seinem Arbeitsplatz wohnte. Selber habe ich es noch nicht gelesen, es steht aber auf meiner Liste.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •