+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 77 von 77

  1. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.193

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Ich wollte ja Rückmeldung geben: Bin jetzt mit dem ersten Inspektor Takeda durch und das hat mir sehr gefallen. (Auch ohne Lokalkolorit hätte es mir gefallen, aber dass er fast genau da wohnt, wo ich gewohnt habe in Hamburg, und auch noch im selben Dojo trainiert wie ich es dort getan habe, ist natürlich wirklich witzig.)


  2. Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    154

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen

    Auch hier Zustimmung. Håkan Nesser ist super, auch die deutschen Hörbücher.
    Nochmal zu dem, vielleicht OT, aber da hier so viele fans sind: was hat es denn mit "Strafe" auf sich? Ich habe das gerade gelesen, und während ich die vielerlei Erzählebenen für Personen und Zeit incl. offenem, fragendem, fast versöhnlichem Ende in "Der Fall Kallmann" hervorragend fand, bin ich hier nur
    Ist es letztlich nur die von einem an sich gerissene Herausgeberschaft?

    Konnte jemand das Anagramm entschlüsseln?
    Kayle rekyse. Thoneaw labonache thewelyse. Eg koyte poyte nykoyte penega doyte.

  3. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.375

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Ich bin durch Zufall in der Bücherei auf Louise Penny gestossen (und hab dann hinterher gesehen, dass sie hier im Krimistrang schon oft genannt wurde).

    Ihre Reihe spielt in Kanada. In dem Band, den ich hier habe, geht es um eine Baronin, verarmt, die ihre Nachwelt vor Rätsel stellt. Es gab zwar schon eine Leiche, aber völlig unblutig. Bin erst halb durch, aber bislang liest es sich gut, sehr sympathische Figuren, alles geht in einem gemässigten Tempo von statten.


    Ich hab das Buch jetzt durch. Es war ganz nett, die Figuren ganz sympathisch, aber im Grossen und Ganzen war es mir etwas zu 'langsam'. Ich glaub, die Vorgänger verkneif ich mir erstmal.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  4. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.360

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Zitat Zitat von kayle_rekyse Beitrag anzeigen
    Nochmal zu dem, vielleicht OT, aber da hier so viele fans sind: was hat es denn mit "Strafe" auf sich? Ich habe das gerade gelesen, und während ich die vielerlei Erzählebenen für Personen und Zeit incl. offenem, fragendem, fast versöhnlichem Ende in "Der Fall Kallmann" hervorragend fand, bin ich hier nur
    Ist es letztlich nur die von einem an sich gerissene Herausgeberschaft?

    Konnte jemand das Anagramm entschlüsseln?
    Ich habs noch nicht gelesen, kann es mir aber herunterladen. Ich habe mir ein paar (schwedische) Rezensionen angesehen, das ist schon ein Håkan Nesser-Roman, es ist eher fraglich, ob es Paula Polanski wirklich gibt (hier zum Beispiel angezweifelt, unter "Habt ihr Håkan Nessers letzten Roman gelesen? Den von Paula Polanski?"). Die Rezension beschreibt, dass Polanski als Autorin nichtexistent scheint und der Roman einen charakteristischen Nesser-Stil aufweist....


    Im Grunde hat Nesser immer mal wieder mit Realität und Schein gespielt. Vielleicht mehr oder weniger gut (er ist ja nicht Paul Auster...). Bereits in "Kim Novak...." sitzt man ja am Ende, wenngleich zufrieden, auch mit wesentlichen Fragen da, zu denen Nesser Jahre später noch mal ein dünnes Bändchen mit der angeblichen "Wahrhheit" herausgegeben hat, was meine Fragen jedoch nicht ausgeräumt hat. Es gibt immer mal wieder eher kryptische Bücher von ihm, "Barins Triangel" ist auch so eins.


    Da ich Nesser so lese, dass er sich für bestimmte existentielle menschliche Fragen interessiert (und zwar nicht-moralisierend, was ich einen wesentlichen und guten Unterschied zu Mankell finde, der ja auch als schwedischer Krimi-Altmeister gehandelt wird), kann ich mir vorstellen, dass er da in Rand- und Grenzbereiche gerät, auch in Bezug auf Wahrnehmung, vermeintliches Wissen und Täuschung, die er dann auslotet.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"


  5. Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    154

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    das ist schon ein Håkan Nesser-Roman, es ist eher fraglich, ob es Paula Polanski wirklich gibt (hier zum Beispiel angezweifelt, unter "Habt ihr Håkan Nessers letzten Roman gelesen? Den von Paula Polanski?"). Die Rezension beschreibt, dass Polanski als Autorin nichtexistent scheint und der Roman einen charakteristischen Nesser-Stil aufweist....
    Davon gehe ich mal aus - und dass da jemand als Mit-Autor erwähnt wird, der/die nicht schrieb, wäre ja auch nur eine logische Spiegelung, wenn die "Strafe" in der Handlung die dafür war, dass eine Autorin nicht genannt wurde.*
    Und die Strafe heißt ja "Du musst schreiben!"

    * Ich frage mich nur, war es wirklich nur das - oder übersehe ich etwas? Aber ich fürchte, das wird zu sehr ins Detail und macht Tigerente nicht neugierig.
    Kayle rekyse. Thoneaw labonache thewelyse. Eg koyte poyte nykoyte penega doyte.

  6. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.360

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Ach ja, noch ein ziemlich guter Thriller/Krimi fällt mir ein, den ich neulich gelesen habe: Paula Hawkins „The girl on the train“.

    Eine interessante Erzählperspektive, alles verrutscht und man weiß nicht mehr, worauf man sich verlassen kann.

  7. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    22.276

    AW: Krimis ohne Serienmörder

    Das fand ich auch ziemlich gut, gerade wegen der unzuverlässigen Erzählerin.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •