+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33
  1. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.546

    AW: Euer Buch des Jahres

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen

    @fritzi: die French-Krimis mag ich sehr, viel Spaß mit dem Rest der Reihe!
    .
    Höre gerade „Totengleich“ und bin sehr gebannt!!

    Nach reiflicher Überlegung konnte ich mich für keinen Nummer 1-Titel des Jahres entscheiden, habe aber Top 3, die alle gleich auf liegen:

    - Elena Ferrante „Die Geschichte des verlorenen Kindes“ - 4. Band der Neapel-Sage, ich fand alle toll, aber das Ende der Geschichte, das halb geschlossen, halb offen war und die tragische, aber doch in ihrer Tragik doch realistische Entwicklung der Geschichte haben mir viel Stoff zum Nachdenken gegeben

    -Margaret Atwood „Das Jahr der Flut“-mein erstes Buch von Atwood, nicht ihr bekanntestes,( vielleicht dann auch nicht ihr bestes?) aber ich war sehr angetan von ihrem Stil und den Figuren und Verwicklungen in dieser Dystopie und werde sicher noch anderes von ihr lesen

    -Isabelle Allende „Die Insel unter dem Meer“, eine Geschichte der Sklaverei auf Haiti, der Weg nach Amerika und die Befreiung eines Teils der Protagonisten aus der Sklaverei, geschichtliches sehr berührend anhand der Erzählung von Einzelschicksalen dargestellt, im Allende-typischen Erzählstil, der episch ist und ins Detail geht, ohne dabei je langweilig zu sein

    Gerade merke ich, dass das jetzt nur Bücher von Autorinnen sind und ich habe das Buch eines Autors vergessen, das auch noch unter die besten Bücher dieses Jahres muss, so dass ich eine Top 4 -Auswahl habe:
    - Oliver Guez „Das Verschwinden des Josef Mengele“, Tatsachenroman über das Abtauchen des KZ-Arztes nach dem 2. Weltkrieg bis zu seinem Tod, habe ich schon in „ich lese gerade“ vorgestellt.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  2. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    21.258

    AW: Euer Buch des Jahres

    Mit Atwood hat mich dieses Lesejahr auch angefixt. Ich habe "Hexensaat" gelesen und werde sicher noch öfter zu ihren Büchern greifen.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner


  3. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    4.098

    AW: Euer Buch des Jahres

    Meine gelesenen Top 3 des Jahres:

    Die Clifton-Saga von Jeffrey Archer (bis "Möge die Stunde kommen" hab ich sie alle gelesen)

    Dan Brown - Origin

    Kristin Hannah - Die Nachtigall

    gerade hab ich "Altes Land" von Dörte Hansen fertig gelesen, das war auf jeden Fall auch sehr lesenswert!

    Enttäuscht hat mich ein bisschen "Prinzessin Insomnia und der albtraumfarbene Nachtmahr" von Walter Moers. Nachdem mich "Rumo", "Die Stadt der Träumenden Bücher" oder "Der Schrecksenmeister" total begeistert haben, war dieses ziemlich langatmig und lahm.

    Das schlimmste Buch allerdings, das ich dieses Jahr gelesen habe war "Madame Bovary" von Gustave Flaubert. Ich habs auch nur gelesen, weil es auf meinem neuen Ebook-Reader schon drauf war und mir im Urlaub der Lesestoff ausgegangen ist. So eine dermaßen langweilige Geschichte, ich hab immer drauf gewartet, dass noch irgendwas passiert oder die Geschichte eine Wendung nimmt.
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~

  4. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.546

    AW: Euer Buch des Jahres

    Madame Bovary mussten wir fürs Französisch-Abi lesen, ich erinnere mich mit Grausen daran, wir haben es ewig besprochen, den Film dazu gesehen und es blieb - wie Du geschrieben hast- immer nur eines: langweilig.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  5. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.357

    AW: Euer Buch des Jahres

    Mein Buch des Jahres:

    Der Spielmann, Roman um Johann Georg Faustus von Oliver Pötzsch

    Fast gleichauf mit dem neuen Buch von Elizabeth George "Wer Strafe verdient" und dem neuen Buch von Hjorth und Rosenfeldt "DieOpfer, die man bringt"

  6. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    21.258

    AW: Euer Buch des Jahres

    Paraplumeau, freut mich, dass George gut war - die lese ich ab nächster Woche in einer Leserunde anderswo.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner


  7. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    4.098

    AW: Euer Buch des Jahres

    Zitat Zitat von Blueberry82 Beitrag anzeigen
    Meine gelesenen Top 3 des Jahres:

    Die Clifton-Saga von Jeffrey Archer (bis "Möge die Stunde kommen" hab ich sie alle gelesen)

    Dan Brown - Origin

    Kristin Hannah - Die Nachtigall

    gerade hab ich "Altes Land" von Dörte Hansen fertig gelesen, das war auf jeden Fall auch sehr lesenswert!

    Enttäuscht hat mich ein bisschen "Prinzessin Insomnia und der albtraumfarbene Nachtmahr" von Walter Moers. Nachdem mich "Rumo", "Die Stadt der Träumenden Bücher" oder "Der Schrecksenmeister" total begeistert haben, war dieses ziemlich langatmig und lahm.

    Das schlimmste Buch allerdings, das ich dieses Jahr gelesen habe war "Madame Bovary" von Gustave Flaubert. Ich habs auch nur gelesen, weil es auf meinem neuen Ebook-Reader schon drauf war und mir im Urlaub der Lesestoff ausgegangen ist. So eine dermaßen langweilige Geschichte, ich hab immer drauf gewartet, dass noch irgendwas passiert oder die Geschichte eine Wendung nimmt.
    Ich zitiere mich mal selbst und korrigiere:

    Momo von Michael Ende ist mein Buch des Jahres.

    Vor vielen Jahren schonmal gelesen, ist es mir heute in die Hände geraten. Bis zur Hälfte hab ich es jetzt in einem Rutsch durchgelesen, leider bin ich jetzt zu müde zum Weiterlesen.

    Wenn ich bedenke, was für doofe Bücher wir teils in der Schule lesen musste, frage ich mich, warum nicht so eine Geschichte zur Pflichtlektüre gehört.

    Wirklich tolles Buch 😊
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~

  8. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.590

    AW: Euer Buch des Jahres

    Ich kann mich bei der Menge der gelesenen Bücher so schwer erinnern

    Von daher nehme ich :

    Gestorben wird immer
    v Alexandra Fröhlich

    Warum?

    Schwere Kost leicht zu lesen.
    Ich bin durch sehr viele Gefühlswelten gegangen und das allein ist schon Grund genug, ein Buch besonders zu finden

    Ausserdem empfand ich das Buch mal wieder anders als die meisten der sonst gelesenen des Jahres, was ebenfalls für sehr viele Pluspunkte spricht
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  9. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    20.907

    AW: Euer Buch des Jahres

    Obwohl ich immer lese, ist es mir sehr schwer gefallen, hier Bücher zu nennen. Das kann nur heißen, dass mich leider nur wenige richtig gepackt haben.

    Ich möchte zwei nennen:
    ALS MUTTER VERSCHWAND von Sin Kyong-suk
    Das Buch hat mich sehr traurig gemacht und ich habe direkt meine Mutter angerufen.
    Ich fand es aber auch faszinierend, da es in einer (mir nicht komplett unbekannten) Welt - nämlich in Südkorea/Seoul spielt.
    Dieses Buch hat mich beeindruckt.
    Richtig gut, da spannend und - für mich - unvorhersehbar fand ich TRÜMMERKIND von Mechthild Bormann.

    suzie

  10. Avatar von Sortie_Echo
    Registriert seit
    28.05.2017
    Beiträge
    1.821

    AW: Euer Buch des Jahres

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    Obwohl ich immer lese, ist es mir sehr schwer gefallen, hier Bücher zu nennen. Das kann nur heißen, dass mich leider nur wenige richtig gepackt haben.
    .

    suzie
    Solche Phasen kenne ich auch. Und ich lese auch viel.

    Meist ist bei jedem Buch so ein bisschen dabei, was hängen bleibt.

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •