+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    2.347

    Ungewöhnliche Autobiographische Comic(themen) für Erwachsene

    ich stelle mal 2 Autobiografisch angehauchte Comics mit sehr ungewöhnlicher aber wirklich interessante Thematiken vor
    Beide sind jetzt eher Kunst bzw. Indiecomics und weniger Mainstream


    Chester Brown :Ich bezahle für Sex
    Alles beginnt damit das Chesters Freundin sich in einen anderen Mann verliebt hat, obwohl ihre Gefühle gegenüber Chester unverändert seien.
    Brown konzipiert sich selbst dabei im Comic als nüchternen Rationalisten, der sich von diesen unerwarteten neuen Umständen relativ unbeeindruckt zeigt.
    In diesem Comic gibt es keine Schatten, keine großartigen Hintergründe, nur ein sehr reduziertes Mimen spiel (Browns Augen bleiben ausnahmslos hinter weißen Brillengläsern verborgen) und eine einheitliche Seitenarchitektur, bestehend aus acht jeweils gleichgroßen Panels.
    Hier soll nichts vom Thema ablenken.
    Fortan versucht man sich zu dritt zu arrangieren, letztlich läuft jedoch alles auf einen Abspaltungsprozess von Brown hinaus.
    Den überzeugen seine Beobachtungen der Beziehungsrituale seiner Freundin immer mehr in der bislang diffusen Ansicht, dass die Idee der romantischen Liebe suspendiert werden muss, zumindest sofern sie mit monogamem Besitzdenken einhergeht.
    Gleichzeitig will er nicht auf Sex verzichten müssen.
    Also geht er zum ersten Mal zu einer Prostituierten.

    Man muss sich die Geschichte als Protokoll von Browns Erfahrungen bis ins Jahr 2010 vorstellen, seriell angeordnet in 33 Kapitel, die in der Regel lediglich die (gefälschten) Namen der jeweiligen Prostituierten tragen.
    Um ihre Anonymität zu wahren, sucht Brown zudem immer wieder nach Perspektiven, die ihre Gesichter verdecken.
    Flankiert werden seine Besuche von Gesprächen mit den befreundeten Comiczeichnern Seth und Joe Matt. Sachlichkeit und Entmystifizierung gelten dabei als oberste Prämisse, sowohl das Gewerbe als auch die Freier betreffend.
    Dass Brown ein Plädoyer für ein seiner Ansicht nach zeitgemäßes Beziehungsmodell entwirft, daran lässt auch der rund 100-seitige Appendix keinen Zweifel aufkommen, in dem er Fußnoten zum Plot und Gegendarstellungen von Seth versammelt sowie die gängigen Argumente gegen Prostitution mit teilweise aberwitzigen Thesen diskutiert.

    Widersprüche sind dabei vorprogrammiert und werden von Brown keineswegs ignoriert.
    Sei es, dass er sich früh „als Kind“ des flexibilisierten Zeitalters entpuppt, wenn er die geplanten dreiwöchigen Besuche mit den finanziellen Investitionen in eine Beziehung abgleicht.
    Dann sind da die widerlichen Momente der Verdinglichung, wenn er im gerade mal drei Panels fassenden Kapitel „Yvette“ während des Akts resümiert: „Unfreundlich, nicht sehr hübsch, kein Blowjob… kein Trinkgeld für sie.“
    Ambivalent wird es auch, wenn er sich auf einschlägigen Websites tummelt und Prostituierte mit vernichtenden Kritiken versieht, um sich zu rächen.
    Nachdem er der Ehe als Institution den Totenschein ausgestellt hat, verfällt er doch binnen kürzester Zeit selbst bei den Prostituierten althergebrachten Beziehungsmustern, kriegt etwa Gewissensbisse, wenn er sich für eine andere entscheidet.
    Das erscheint ein bisschen absurd, denn gerade die Abwesenheit eherner Beziehungsrituale ließen ihn das Modell Prostitution lobpreisen.
    Halten kommt von Haltung: Man mag von Chester Browns Verhalten als Freier halten, was man will. Einen Comic, der seinen LeserInnen so viel Haltung abverlangt, dessen Autor seine Erzählhaltung derart unorthodox präsentiert, wird es so schnell nicht noch einmal geben.

    https://www.tagesspiegel.de/kultur/c...n/6479254.html
    Chester Brown: Paying for it - Ich bezahle fur Sex


    Derf Backderf
    Mein Freund Dahmer

    Der ehemaliger Klassenkamerad Derf Backderf schildert in dieser autobiograpischen Graphic Novel seine Schulzeit und die Freundschaft mit dem seltsamen Jeffrey Dahmer.
    Aus diesem Jungen wurde später der berüchtigte Serienmörder Jeffrey Dahmer
    Jeffrey Dahmer – Wikipedia

    Für die Öffentlichkeit war Dahmer ein perverses Monster.
    Für mich war er ein Junge, der im Klassenzimmer neben mir gesessen und mit mir im Musikzimmer gehangen hatte."
    Das schreibt der Journalist und Zeichner Derf Backderf im Vorwort seiner Graphic Novel "Mein Freund Dahmer",
    Das "perverse Monster" Jeffrey Dahmer war ein Serienkiller in den Vereinigten Staaten, der zwischen 1978 und 1991 17 Jungs und Kerle umbrachte.
    Er begehrte tote Männer. Genauer: Er war schwul und nekrophil. Er gabelte sie teils in Schwulenbars auf, brachte sie um, hatte mit den Leichen Sex, kastrierte sie und – damit nicht genug – aß einige von ihnen auf. Nach der Festnahme war er geständig und gab einige Interviews.
    Er bekam lebenslänglich. Allerdings wurde er von einem Mithäftling 1994 umgebracht
    Autor Backderf hat die Festnahme und Identifikation seines ehemaligen Klassenkameraden geschockt. Hatte Dahmer eventuell ihn selbst in der High School im Visier gehabt?
    Wie konnte es so weit kommen?
    Welche Faktoren haben ihn zum "Monster" gemacht?
    Diese und andere Fragen versucht Backderf durch seine Erinnerungen, auch jene von ehemaligen Kameraden, in diesem Comic zu beantworten

    Graphic Novel uber einen Serienmorder (Archiv)
    Comic: „Mein Freund Dahmer“ - Bilder & Fotos - WELT

  2. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    3.966

    AW: Ungewöhnliche Autobiographische Comic(themen) für Erwachsene

    Vorab: ich bin nicht der große Comic/Graphic-Novel-Leser, schnappe aber von meinem Mann Tipps auf

    Art Spiegelmann: Maus - Die Geschichte eines Überlebenden
    Graphic Novel des Sohnes eines Holocaust-Überlebenden, der seinen Vater interviewt und dessen Geschichte und das Zusammenleben der beiden und der Familiengeschichte erzählt.

    Marjane Satrapi- Persepolis
    Vierbändige Graphic Novel über das Aufwachsen der Autorin im Iran, deren Zeit im Exil in Wien als junge Frau, Rückkehr in den Iran und schließlich Auswanderung nach Paris.
    Band 1 habe ich gelesen une er hat mir als nicht Comic-Begeisterter gut gefallen.

    Kaija Nazakawa - Barfuss durch Hiroshima
    Manga über das Überleben eines sechsjährigen Jungen nach dem Atombombenabwurf. Laut Urteil meines Mannes interessant, aber für ihn zu manga-mäßig.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  3. Avatar von Cheerful
    Registriert seit
    05.09.2013
    Beiträge
    1.700

    AW: Ungewöhnliche Autobiographische Comic(themen) für Erwachsene

    ich bin kein comicfreund.
    Nicht grundsaetzlich, sondern nur praktisch; mein Lebensstil und job kommen mit sehr haeufigen, globalen Umzuegen. Als globaler Nomade gilt grumdsaetzlich, was es nicht im e-format gibt, was nicht auf meinen kindle kommen kann, das kommt auch nicht in mein Leben. Und comics oder graphic novels, meine ich, brauchen ein groesseres Format.

    Trotzdem haben mich die von dir,Punpun, vorgestellten comics jetzt vom Thema her so interessiert, dass ich sie bestellt habe und anschauen/ lesen werde.

    *freu*
    No one ever made a difference by being like everybody else. (P.T. Barnum / Greatest Showman)

  4. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    2.347

    AW: Ungewöhnliche Autobiographische Comic(themen) für Erwachsene

    @Cheerful

    Das freut mich, Du hast aber jetzt dadurch schon mitbekommen , dass gerade ich bezahle für Sex nicht gerade günstig ist (glaube knapp 25 € bei einem Schweizer Verlag ?)
    Bei comiXology (Amazonableger) findet man ja sehr viele Onlinecomics für das Digitallesen zu kaufen , Englischsprachige wie aber auch vereinzelt Deutsche, (Beide sind dort zu bekommen)
    Mein Freund Dahmer ist jetzt auch verfilmt worden, habe ich aber noch nicht gesehen

    @fritzi72
    Sehr schöne weitere Tipps

    Mir fallen jetzt noch weitere in der Richtung ein, allerdings sind die jetzt nicht alle Autobiografisch so wie die ersten trotzdem hier in diesem Thread mit diesem Titel vorstellen ?
    Geändert von Punpun (22.07.2018 um 23:36 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Ungewöhnliche Autobiographische Comic(themen) für Erwachsene

    Die Leichtigkeit von Catherine Meurisse

    Charlie Hebdo- Der Weg zurück ins Leben

    wunderschön- die Zeichnerin von Charlie Hebdo verarbeitet darin ihre traumatische Erfahrung des Anschlags in Paris bzw. dokumentiert ihrem Weg zurück ins Leben


    Ich gebe mein Buch für 10,00 ab inkl- Porto (sehr guter Zustand, als Mängelexemplar gekennzeichnet)
    Geändert von Inaktiver User (24.07.2018 um 15:39 Uhr)

  6. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    18.627

    AW: Ungewöhnliche Autobiographische Comic(themen) für Erwachsene

    Reinhard Kleist ist ein toller deutscher Graphic-Novel-Autor und -Zeichner.

    "Johnny Cash: I See a Darkness" hat mich richtig umgehauen. Tolle Schwarzweißzeichnungen, vor allem faszinierende Porträts - eine ganz besondere Form der Biographie. Man sollte allerdings ein wenig vertraut sein mit Cashs Songtexten, die auch teilweise mit einfließen.

    Von ihm gibt's auch noch eine Graphic Novel über Nick Cave (nebst einigen anderen ebenfalls interessanten Themen).

    Was mich noch sehr interessiert: "In the Pines. 5 Murder Ballads" von Erik Kriek, der fünf berühmte Lieder über Mord und Totschlag wie "The Long Black Veil" oder "Where the Wild Roses Grow" in Bilder umgesetzt hat.
    O gather up the brokenness
    And bring it to me now
    The fragrance of those promises
    You never dared to vow

    The splinters that you carry
    The cross you left behind
    Come healing of the body
    Come healing of the mind.

    Leonard Cohen, Come Healing

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •