Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 59 von 59
  1. User Info Menu

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von Helme Beitrag anzeigen
    Allerdings in der Gesamtbetrachtung auch ziemlich traurig (siehe Zitat oben). Mir wurde erst am Ende beim Nachsinnen über das Gesehene bewusst, dass es in der Geschichte eines Unsterblichen eigentlich um den Tod geht.
    Ja, das sehe ich auch so.

    Man stelle sich das in der Realität vor:

    Ich denke mir, das Schrecklichste, das einem Menschen jemals passieren kann ist, dass sein eigenes Kind stirbt.

    Würde man ewig leben, müsste man genau diese Erfahrung immer und immer wieder machen.

    Man müsste auch seine Kinder verlassen, weil keiner bemerken darf, dass man ewig lebt. Was dieses für die Kinder bedeuten würde, mag ich mir gar nicht vorstellen.

    Es klingt so schön, ewig leben zu können. Ich möchte das nicht, nie und nimmer, es muss schrecklich sein.

  2. Inaktiver User

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von Helme Beitrag anzeigen
    Eine unterhaltsame Mischung aus historischen Anspielungen, Romantik und Action.
    Allerdings in der Gesamtbetrachtung auch ziemlich traurig (siehe Zitat oben). Mir wurde erst am Ende beim Nachsinnen über das Gesehene bewusst, dass es in der Geschichte eines Unsterblichen eigentlich um den Tod geht.
    Habe irgendwann einen Band aus der Romanserie gelesen. Es war unterhaltsam, allerdings mag ich keine Liebesgeschichten.

    Ich wäre keine depressive Unsterbliche, glaube ich. Manchmal, wenn ich betagte Verwandte sehe oder jemanden in meinem Alter mit einem extrem ungesunden Lebensstil vor mir habe, denke ich heimlich: Ich werde noch leben, wenn du längst tot bist.

    Der Gedanke erleichtert, erfreut und beruhigt mich jedes Mal. Ich fürchte, ich bin ein schlechter Mensch.^^

  3. Inaktiver User

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von zio Beitrag anzeigen

    Ich denke mir, das Schrecklichste, das einem Menschen jemals passieren kann ist, dass sein eigenes Kind stirbt.

    Würde man ewig leben, müsste man genau diese Erfahrung immer und immer wieder machen.

    Man müsste auch seine Kinder verlassen, weil keiner bemerken darf, dass man ewig lebt. Was dieses für die Kinder bedeuten würde, mag ich mir gar nicht vorstellen.
    Unsterbliche würden gut verhüten, denke ich.

  4. User Info Menu

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Jetzt keine direkten Romane aber dickere Comics mit dem Thema Unsterblichkeit

    The Old Guard, spielt in Gegenwart und Vergangenheit , ein ganz neuer Comic oder Graphik Novel
    [editiert] Splitter Verlag - Comics und Graphic Novels - The Old Guard Bd. 1: Erstes Gefecht
    Der Comic fängt sehr gut an, wird zum Schluss aber leider etwas beliebiger und schwächer weil Popcorn Actionunterhaltung , der den Comic aber nicht total schmälern soll.
    Der Anfang erinnert teilweise wirklich an Highlander, der Schluss eher an The Expendables
    Seine stärksten Augenblicke hat The Old Guard wenn die Protagonisten über die Vergangenheit erzählen oder über die Schwierigkeit die Ihr bzw. solch ein Leben als (fast) Unsterblicher so mit sich bringt.
    Hätte mir deshalb auch viel mehr Handlung in der Historie gewünscht, die jetzige Gegenwart ist wirklich wie eine der Hauptfiguren richtig sagt, einfach viel zu schnelllebig und auch zu gefährlich für Unsterbliche wegen Handy, Datenüberwachung und Austausch, Kameraüberwachung, Drohnen , Satelliten usw.
    Aber vielleicht kommt das ja noch, denn die Serie soll laut einem Hinweis im Band fortgeführt werden
    Ansonsten bekommt man wieder starke Frauenheldinnen wie schon bei seinen anderen Serien Queen & Country, Lazarus oder Black Magick von Greg Rucka gewohnt.




    Vampire Boy
    (Orignal Boy Vampiro)
    Autor :Carlos Trillo Zeichner: Eduardo Risso
    Cross Cult
    3 Bände abgeschlossen, nicht mehr neu lieferbar aber gebraucht noch gut zu bekommen

    Der Held der Serie ist völlig namenlos und hat die Unsterblichkeit eines Vampirs für sich entdeckt.
    Diese scheinbare Unsterblichkeit bedeutet für Ihn allerdings mehr Fluch denn Segen.
    Trotz dieser Fähigkeit ist sein Körper in dem eines Kindes steckengeblieben.
    Stattdessen entwickelt sein Geist über die Zeit natürlich riesige Erfahrungsschätze, die der Junge aber überhaupt nicht ausleben kann.
    Wir begleiten unseren namenlosen Helden in Rückblenden durch die Zeiten vom alten Ägypten bis in die heutige Gegenwart.
    Dort wird er zufällig durch Bauarbeiten aus seinem "Schlaf" geweckt.
    Aber er ist und war nie allein mit dieser Fähigkeit.
    Sein ständiger Gegenpart und Widersacher setzt genau wie früher, nun mit allen Mitteln alles daran ein Unikat zu bleiben.
    Wir erleben unseren Helden sich mit dem modernen Alltag vertraut zu machen, wir erleben Ihn Freundschaften zu schliessen , wir erleben Ihn Freunde durch den gewaltsamen Tod seines Feindes zu verlieren.
    Er zieht den Tod förmlich an.
    Denn es kann ähnlich wie bei Highlander nur einen geben !

    Der Comic ist sehr locker und vereinigt Mystery-,Krimi-,Horror-,Erotic- und Historische Elemente miteinander.
    Auch der Humor kommt an manchen Stellen nicht zu kurz.
    Der Vampirmythos wird nebenbei hier mal ganz anders dargestellt.
    Hier braucht der Vampir die Sonne, er tankt dann erst regelrecht auf !
    Was mir nicht so gut gefallen hat sind die Cover. Die Motive kommen in dem Comic sonst nicht vor und wirken dazu ein wenig "kindlich" verspielt.
    Der argentinische Zeichner Eduardo Risso ist sonst u.a auch für seine Arbeit bei Batman und vor allem 100 Bullets bekannt.
    Die Serie liest sich unglaublich leicht und man kann sie nur schwerlich weder aus der Hand legen, weil man einfach mehr von "unseren" kleinen namenlosen Held mit all seinen Schwächen erfahren möchte.
    Das macht ihn auch so sympathisch. So lässt es sich leicht mit Ihm identifiziere und mitleiden.
    Denn von Natur aus Böse ist der "Kleine" ganz bestimmt nicht.
    Nur unnötig reizen sollte man Ihn aber auch nicht unbedingt, denn er lernt im laufe der Zeit immer besser mit seinen Kräften umzugehen.
    [editiert] Die Auferstehung (Vampire Boy Bd. 1) - Fantasyguide
    [editiert] Der Fluch (Vampire Boy Bd. 2) - Fantasyguide
    [editiert] Der Fluch - Media-Mania.de
    [editiert] Phil & Lamonds Comic-Kolumne: Vampire Boy
    [editiert]






    Das Schwert
    Vier Bände ursprünglich erschienen beim US amerikanischen Image Verlag , auf deutsch erschienen auch bei Cross Cult, beim Verlag zur Zeit selbst aber nicht mehr erhältlich im Handel oder im Internet aber schon
    Leseprobe von Band 1
    [editiert] Das Schwert 1: Feuer

    Die 4 Bände auch mit jeweiliger Leseprobe :
    [editiert] Das Schwert 1: Feuer - Cross Cult - Comics & Romane
    [editiert] Das Schwert 2: Wasser - Cross Cult - Comics & Romane
    [editiert] Das Schwert 3: Erde - Cross Cult - Comics & Romane
    [editiert] Das Schwert 4: Luft - Cross Cult - Comics & Romane

    Comic Trailer :
    YouTube

    Eine sehr rasante , sehr filmisch erzählte Geschichte über ein geheimnisvolles Schwert mit dessen Hilfe man Wahnsinnskräfte, besitzt und nahezu unbesiegbar und unsterblich ist
    Aber was ist dessen Herkunft und wer sind die ebenso starken und gottähnlichen Geschöpfe die jeweils eins der 4 Element der Erde beherrschen die hinter diesem Schwert her sind
    Diese Geschichte beginnt viel, viel früher als in der Gegenwart
    Eine sehr, sehr rasante Story die dazu äußerst brutal und auch einige sehr explizite Splatterszenen beinhaltet
    Die Handlung spielt meist in der Gegenwart aber auch die Vergangenheit mit Rückblenden in grauer Vorzeit ist dabei sehr wichtig
    Die Serie ist mit 4 Bänden abgeschlossen und komplett abgerundet, es bleiben dabei keine Fragen offen und alles wird vollständig zu aller Zufriedenheit aufgelöst
    Das Rückenbild aller 4 Bände zusammen ergibt ein sehr schmuckes Bild der Hauptperson samt Schwert
    Die Zeichnungen sind eher schlicht und manche sagen auch etwas steril aber wie ich finde sehr wirkungsvoll auf für diese Art der Story eingesetzt







    Last Hero Inuyashiki
    Manga , abgeschlossen in 10 Bänden
    in Last Hero Inuyashiki wird eine schonungslose Geschichte, die sich um Inuyashiki, einen in die Jahre gekommenen Familienvater, dreht, der zunehmend von seiner distanzierten Familie und letztlich auch seinem eigenen Körper im Stich gelassen wird (Krebs).
    Doch noch bevor er die Hoffnung aufgeben kann, wird Inuyashiki eines Nachts von einem aus dem Himmel stürzenden Objekt erschlagen.
    Zu seiner Überraschung erwacht er schon wenig später, als wäre nichts gewesen – völlig unverletzt und sogar seine vorherigen Gebrechen sind wie weggeblasen.
    Aber warum öffnet sich plötzlich Inuyashikis Kopf wie von Geisterhand und bringt komplexe mechanische Teile zum Vorschein…?
    Mangaserie „Last Hero Inuyashiki“: Eine Frage der Menschlichkeit - Comics - Kultur - Tagesspiegel







    Ein anderen Manga der aber noch läuft und nicht beendet ist, ist Platinum End
    [editiert] Platinum End 01 Manga Review >> Filmblog Filmherum
    [editiert] Ohba & Obata: Platinum End Band 1 | Seitenfetzer

    Selbstmörder bekommen eine neue Chance
    Es geht ums Gott spielen , mit Engeln die einen dabei helfen mit Ihren Fähigkeiten die wenigen verbliebenen Konkurrenten mit gleichen Fähigkeiten auf dem Weg dorthin auszuspielen und auszuschalten.
    Es werden verschiedenen Facetten der Moral und der menschlichen Psyche ausgestaltet und ausgeleuchtet.
    Geändert von Orange (31.12.2017 um 16:56 Uhr) Grund: Shoplinks und kommerzielle Links entfernt. Bitte AGB beachten!

  5. Inaktiver User

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von zio Beitrag anzeigen

    Man müsste auch seine Kinder verlassen, weil keiner bemerken darf, dass man ewig lebt. Was dieses für die Kinder bedeuten würde, mag ich mir gar nicht vorstellen.
    Man könnte es auch darauf ankommen lassen und es nicht verbergen. Ewig leben im Kreis der Kinder=>Enkel=>Urenkel=>Ururenkel usw.

    Vielleicht löst sich die emotionale Bindungfähigkeit von Unsterblichen im Laufe der Jahrhunderte auf? Unsterbliche sind wahrscheinlich nicht mehr ganz von dieser Welt, haften nicht mehr stark an, nehmen das alles nicht mehr sehr wichtig?

  6. Inaktiver User

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    The Old Guard, spielt in Gegenwart und Vergangenheit , ein ganz neuer Comic oder Graphik Novel
    [editiert] The Old Guard Bd. 1: Erstes Gefecht
    Das spricht mich an. Ich bestelle den ersten Band sofort. Danke für den Tipp.
    Geändert von Orange (31.12.2017 um 16:57 Uhr) Grund: Zitat angepaßt und gekürzt

  7. User Info Menu

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Man könnte es auch darauf ankommen lassen und es nicht verbergen. Ewig leben im Kreis der Kinder=>Enkel=>Urenkel=>Ururenkel usw.
    Okay, spiel das gedanklich mal durch: Da gibt es einen in einem sozialen System, der nicht altert. Und zwar sichtbar überhaupt nicht altert.

    Was glaubst Du, wie lange es dauern würde, bis Du in den Fängen der Wissenschaft landen würdest?
    (Mächtige) Feinde hättest, die Dir das neiden?
    Es gibt einen Grund, warum in den Romanen die Unsterblichen immer wieder weiterziehen (müssen).


    Und zur Frage, ob man durch den ständigen Verlust der Menschen, die man liebt (Kinder) nicht irgendwann abstumpft: Ja, und spätestens dann ist die Depression da.

    Ich kann nur für mich sprechen: Ich würde das nicht wollen.

  8. Inaktiver User

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vielleicht löst sich die emotionale Bindungfähigkeit von Unsterblichen im Laufe der Jahrhunderte auf? Unsterbliche sind wahrscheinlich nicht mehr ganz von dieser Welt, haften nicht mehr stark an, nehmen das alles nicht mehr sehr wichtig?
    In meinem Weltbild* ist das so.
    (*Der Körper ist sterblich, die Seele reinkarniert, ist aber nach einer Reihe von Durchgängen auch "müde" und will auch mal mit dem Mensch-Sein "durch sein". In diesem Stadium hängt sie nicht mehr so an dieser Welt. Man sieht das ihren aktuellen Verkörperungen auch an. Aber nach einigen Jahrtausenden darf sie dann endgültig gehen.)

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Romane über Unsterbliche gesucht

    Bin gerade wieder über den Strang gefallen:

    Ein super-grausiger Unsterblicher (es hätte eine Superfähigkeit werden sollen...) ist der Antagonist in Lois McMaster Bujolds "The Hallowed Hunt". Die Helden sind zum Glück taff und gewitzt und arbeiten gut zusammen.

    "Harrow the Ninth" von Tasmyn Muir (ein zweiter Band) hat den Kaiser der Galaxis und seine letzten überlebenden treuen Leutnants, die alle so um die 10T Jahre alt sind, von bösen Geistern verfolgt (so unsterblich sind sie nicht, daß die zornigen Geister ermorderter Planeten sie nicht in die Hölle schicken können) und in der dysfunktionalsten WG aller Zeiten leben. Die Protagonistin ist etwa 17 und nicht ganz bei Verstand als sie in dieser WG landet. Ein echter Hölllentrip. Und sowas von Goth.

    Yoon Ha Lees "Machineries of Empire"-Zyklus hat ein SF-Gimmick, womit man seinen Geist extrahieren und in passende Körper anderer Leute stopfen (lassen) kann. Der Prozeß ist so übel, daß ihn bis jetzt nur ein Psychopath und ein (vermutlich) wahnsinniger Massenmörder überstanden haben. Die Protagonistin muß sich aus beruflichen Gründen in dieses unheilige Drama stürzen und versuchen, gerissener zu sein als beide.

    Hm. Sieht man da ein gewisses verbindendes Thema?
    Die kämpfen alle nicht mit der Bürokratie...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •