+ Antworten
Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 141
  1. Inaktiver User

    Fibroadenom OP?

    Hallo,
    ich habe vor ca. 3 Monaten unter Dusche einen größeren Knoten in meiner Brust ertastet. Bin dann sofort zum Frauenarzt, nach Ultraschall und Stanzbiopsie stellte sich heraus, dass der knoten ein gutartiges Fibroadenom ist. Mein Arzt meinte man muss denn Knoten nicht operieren, da er gutartig bleibt, kann es aber tun, wenn ich es möchte. Heute hatte ich die erste Kontrolluntersuchung nach dem letzten Termin und der Knoten ist gewachsen, er ist jetzt 4,5 auf 2,5 cm groß. Das Ganze beschäftigt mich sehr, zuerst dacht ich ich lasse ihn drin aber inzwischen stört es mich sehr. Mich hat dass ganze sehr aus der Bahn geworfen, obwohl es gutartig ist. War zwar anfangs sehr erleichtert, es hat mich dann aber sehr nachdenklich gamcht. Ich hatte bislang noch nicht darüber nachgedacht(ich bin erst 22 und dachte dachte nicht, dass mir so was passieren könnte) und es mit der Vorsorge manchmal nicht so genau genommen. Habe sehr daraus gelernt und vieles in meinem Leben anders bewertet.
    Aber ich habe immer ein blödes Gefühl mit dem Knoten, ich taste ständig daran rum und habe das Gefühl, dass er immer weiter wächst. Meine Brust ist relativ groß, trotzdem finde ich den Knoten riesig und wenn ich hab uch schon eine Delle in der Brust. Ich mag das Gefühl nicht, dass in meiner Brust etwas ist, was für mich nicht reingehört.
    Aber die OP wäre laut meinem Arzt deshalb nicht so einfach, weil er den Knoten nicht nur rausscchneiden kann, da sonst ein Loch bleibt. Ich müsste eine Woche im Krankenhaus bleiben und wäre dann noch eine Woche krank. Ich hab Angst vor der OP, ich muss es ja nicht machen, aber ich hab ständig so ein ungutes Gefühl.
    Wer hat so etwas schon mal erlebt und wie ist die OP abgelaufen?
    Wer kann mir einen Rat geben?
    Vielen lieben Dank für Eure die Antworten !

  2. Avatar von KHelga
    Registriert seit
    10.01.2002
    Beiträge
    11.213

    Re: Fibroadenom OP?

    Hallo Arwen,

    kann nachvollziehen, dass Du beunruhigt bist angesichts Deines Fibroadenoms.

    Diese Brust-Erkrankung hatte ich zwar nicht, dafür aber des öfteren hormonabhängige (je 1) Tumor in der Brust, der herausoperiert wurde. Bei den jeweiligen Tumoren wurde der kleine Schnitt am Warzenhof gemacht (Vollnarkose). Das bedeutet zwar für den (gyn.) Chirurgen 'Knibbelogie', ist aber hinterher so gut wie nicht zu sehen. Ob eine Delle in der Brust entsteht, hängt von der Größe des 'Knotens' ab.

    Ein Fibroadenom ist ein gutartiger Knoten der Brust. Die Brustdrüse besteht aus Drüsen-, Fett- und Bindegewebe, der Brustwarze, dem Warzenvorhof und aus Haut. Ein Fibroadenom setzt sich aus gewuchertem Drüsengewebe (= Adenom) und umgebendem Bindegewebe (= Fibrom) zusammen.

    Fibroadenome sind die häufigsten gutartigen Geschwülste (Tumoren) der weiblichen Brust. Da sie hormonabhängig wachsen, treten sie vorwiegend vor den Wechseljahren auf. Etwa ein Drittel aller Frauen hat Fibroadenome. 15- bis 30-jährige und 45- bis 55-jährige Frauen sind besonders häufig betroffen.

    Während einer Schwangerschaft wachsen sie durch die vermehrte Hormonproduktion besonders schnell. Ansonsten erfolgt ihr Wachstum schubweise. Ein Übergang in Krebs ist extrem selten (ca. 1 von 1000).

    Da ich vermute, dass Du durch Dein Fbroadenom 'nervös' bist, würde ich an Deiner Stelle mir dieses entfernen lassen.

    VORHER besorg Dir bitte in Kopie den Befundbericht Deines Arztes. Du kannst auch mit diesem Bericht noch eine Zweitmeinung (zahlt die Kasse) einholen. Das gibt Dir mehr Sicherheit.

    FG von Helga


  3. Inaktiver User

    Re: Fibroadenom OP?


    Hallo Arwen, dazu kann ich dir meine Geschichte erzählen.
    Ich habe die Diagnose Fibroadenom im Januar erhalten, und die Information nach Mammografie und Ultraschall, dass ich mir keine Sorgen machen soll. Bei der Kontrolluntersuchung im Oktober war das Adenom schon deutlich gewachsen, und man empfahl mir, es entfernen zu lassen, nur wegen der Wachstumstendenz.
    Ich habe das dann machen lassen, und zwar ambulant in einer Tagesklinik, da ich Null Bock auf Krankenhaus hatte. Ist auch gut und problemlos gelaufen, soweit, so gut.
    Aber: die Gewebeuntersuchung ergab dann, dass es sich zwar wirklich um ein Fibroadenom handelte, an dessen Rändern sich jedoch Gewebe befand , das man Carcinoma in situ nennt, nämlich eine Vorstufe zu Brustkrebs, die zwar noch nicht streuen kann und noch nicht wuchert, aber damit irgendwann einmal anfängt... Das bedeutete für mich eine Nachoperation eine Woche später, damit man die Ränder mit dieser Gewebeart weiträumiger ausschneiden konnte. Zum Glück ist das gut gelungen und die Gewebeprobe war frei von der fraglichen Veränderung. Trotzdem rät man mir nun dringend zur Bestrahlung zur Sicherheit.
    Das hätte ich mir alles nicht träumen lassen, als die Röntgenologin und meine Gyn mir erklärten, dass es nur ein Fibroadenom sei...
    Auf der Mammografie zeigte sich Microkalk, und das kann offenbar ein Hinweis auf diese Veränderung sein.
    Das kann nun bei dir auch alles ganz anders sein, ich will dir keine Angst machen, aber ich denke eine zweite Meinung solltest du auf jeden Fall einholen.
    Die OP als solche habe ich als unproblematisch erlebt, und jetzt, elf Tage nach der 2.OP, geht es mir gut damit, alles gut verheilt und kaum etwas zu sehen...
    Ich bin sehr froh, dass diese meine Krankheitsgefährdung so entdeckt worden ist, und so rechtzeitig.
    Ich werde ab sofort ganz sicher bewusster und gesünder leben als bisher...

    Alles Gute für dich ,

    Mareile





  4. Inaktiver User

    Re: Fibroadenom OP?

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten!
    Ich werde es auf jeden Fall entfernen lassen, ich muss andauernd dran denken und dann ist es schon besser so.

  5. Inaktiver User

    Re: Fibroadenom OP?

    Hallo Arwen82,

    hatte gestern hier eine antwort geschrieben, die übertragung ins forum hat aber nicht funktioniert.
    aber du hast dich ja nun auch selbst für eine op entschieden. ich wollte dich dabei nur verstärken. ich kenne das aus eigener erfahrung, dieses ewige herumgetaste, ist es größer, kleiner, wie ist es im liegen, wie im stehen usw.? schlimm.
    ich hatte drei fibroadenom-OP's - alle ambulant, obwohl meine tumore auch schon sehr groß waren. und meine betroffene brust ist einfach kleiner als die andere, aber in der form voll normal ohne loch und delle. die verschieben während der op irgendwie schon das gewebe ein bisschen oder wie auch immer, auf alle fälle war bei mir nichts außergewöhnliches zu sehen.
    die op's waren alle locker und easy, keinerlei problem. abends nach hause mit einem druckverband, eine woche später fäden ziehen beim niedergelassenen gyn. die histologie ist eben entscheidend. und die war bei meinen letzten beiden (das allerletzte war ein rezidiv des vorigen) nicht ganz okay, die wollten nachschneiden, haben sich dann aber doch auf engmaschige kontrolle geeinigt. ich hatte einen phylloiden tumor (auch "cystosarcoma phylloides" genannt), der ganz selten aus einem fibroadenom entstehen kann. zeichnet sich durch größe und der tendenz des leicht wieder nachwachsens aus. deswegen hatte ich 1 1/2 jahre später auch as rezidiv, jetzt hab ich seit 4 jahren ruhe, bin aber jedes jahr bei der mammo/sono in einer uniklinik.
    ich wünsche dir einen guten operateur und baldige genesung. ich war am tag nach der op schon wieder mit meinem hund spazieren, null problem.
    meld dich mal, wenn du magst, wenn du es hinter dir hast.
    herzliche grüße
    babs


  6. Registriert seit
    23.11.2004
    Beiträge
    145

    Re: Fibroadenom OP?

    Liebe Arwen 82 und alle anderen Leidensgenossinnnen,
    bin erstaunt zu lesen wieviele Frauen unter Fibroadenme leiden, welche meinungen vom Gyn. kommt und mit der Diagnose umgegangen wird.
    Ich selber bin nun 28 Jahre und hatte schon zwei Brust OP`s und entfernungen von den "gutartigen Knoten". die erste war vor gut zwei Jahren. Hier habe ich den Knoten ca. 1 1/2 Jahre mit schmezen und Verdrängung mit mir herum getragen und konnte den Gedanken nicht mehr ertragen etwas "Fremdes" in mir zu haben. Ausserdem hat es mich in meiner Sexualität eingeschränkt und bei gewissen Bewegungen tat es einfach weh. Dann Anfang 2004 hatte ich wieder beim Ertasten etwas gespürt und wieder alles untersuchen lassen. Hier war dann für mich auch keine Frage mehr, lasse ich mich operieren oder nicht. Klar, FRAU muß es selber entscheiden aber Ünterstützung von den Ärzten finde ich wichtig. Schön und gut, im Oktober 2004 habe ich mich unters Messer gelegt und war durch meine erste OP nicht so nervös. Ich habe beide OP`s ambulant machen lassen und würde es immer empfehlen und wieder so machen. Mein Freund hat mich die ganze Zeit sehr unterstützt! Ich glaube dadurch kommt man schneller auf die Beine und wird durchs Krankenhaus und andere Kranke nicht runtergezogen. Ich habe beide male nach 10 Tagen die Fäden gezogen bekommen und die Schmerzen waren überschaubar. Bei der ersten OP hat sich die Narbe etwas entzündet, bei der zweiten OP hatte ich einen dicken Bluterguss und leider habe ich heute noch das Gefühl er ist noch nicht ganz weg und ich sollte nochmal zum Arzt gehen. Alle Ergebnisse waren GUTARTIG und ich hoffe, dass ich nun ersteinmel Ruhe habe.
    Ich wünsche allen nur gute Erfahrungen und Ergebnisse wenn Euer Arzt oder Ärztin sagt:" Sie haben ein Fibroadenom oder andere Knoten in der Brust, aber es sieht gut aus".
    In diesem Sinne wünsche ich ein GESUNDES Leben und alles was ihr so braucht!
    Der Sonnenstrahl


  7. Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    11

    Re: Fibroadenom OP?

    Hallo,
    mir steht wahrscheinlich auch eine OP bevor. Mein Fibroadenom ist zwar nur ca. 1cm groß, doch ich habe oft starke Schmerzen. Nun habe ich ganz schön Sch... vor der Op. Wie läuft das denn genau ab? Vollnarkose? Sieht man die Narbe danach? Wie lange ist man im KH, wenn man es nicht ambulant machen lässt (davon wurde mir abgeraten )? Kennt vielleicht jemand fähige Ärzte in Sachsen- Anhalt?
    Vielen Dank für eure Antworten.

    Muß am Freitag zum Arzt und mich entscheiden, ob ichs machen lasse oder nicht...

  8. Re: Fibroadenom OP?

    Hi Devilchen! Ich hatte eine ambulante OP des Fibroadenoms mit Vollnarkose. Mir wurde die Wahl gelassen, aber es wurde eine Vollnarkose empfohlen. Die Begründung war die, das bei einer Teilnarkose die Gefahr höher ist das mehr als notwendig entfernt wird. (soweit ich mich recht erinnere) Ich war sehr froh, das ich die OP ambulant machen lassen habe, denn z.B. die Narkosemitteln die verwendet werden sind deutlich besser verträglich als die im Krankenhaus. Keine Übelkeit, nichts! Also ich kann eine ambulante OP nur empfehlen.

    Jalekh



  9. Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    11

    Re: Fibroadenom OP?

    Danke, erstmal für die Antwort Jalekh . Und sieht man bei dir die Narbe? Wo wird der Schnitt gemacht, am Warzenvorhof? Wie lange warst du nach der OP krank geschrieben?
    Aber ich denke, für mich ist eine stationäre OP besser (obwohl ich riesige Angst vorm KH hab), da ich mich sonst wahrscheinlich nicht schonen würde und zu früh wieder auf Arbeit gehen würde(bin selbst Krankenschwester). Und bei zu großer Belastung kann es sein, dass das kosmetische Ergebnis nicht so gut wird.
    Naja, morgen ist es soweit. Wollte die Entscheidung ja noch ein 1/4 Jahr vor mir herschieben, aber dann ist Sommer. und im Sommer im KH und nicht baden dürfen, hab ich auch kein Bock drauf...

    Danke

  10. Re: Fibroadenom OP?

    Gern geschehen! Also wo die Narbe gemacht wird, hängt von der Lage des Fibroadenom ab. Ich sehe meine Narbe nur wenn ich in den Spiegel schaue, sie ist an der Unterseite. Sie ist so lang wie das Fibroadenom war (ca. 4cm) und ich habe eine leicht sichtbare Delle .
    Offiziell krank war ich bis zum Termin für das Fädenziehen, ca.10 Tage.
    Was mir meine Ärztin bestätigt hat, ist das man eine gewisse genetische Veranlagung haben kann Fibroadenome zu bekommen. Meine Mutter hatte welche in meinem Alter und ich habe ein halbes Jahr nach der OP wieder eins bekommen.
    Dann wünsch ich dir alles Gute und das das hoffentlich die einzige Fibroadenom OP bleibt.
    Und einen schönen warmen Sommer für ganz Deutschland!

+ Antworten
Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •