Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. User Info Menu

    Knochenszintigram

    Hallo ihr Lieben!
    Ich hatte ja Anfang 2019 meine Diagnose Mammakarzinom, nodal negativ, hatte dann eine Mastektomie und Chemo inkl Herceptin bis 2020. Seitdem Tamoxifen und alle drei Monate Kontrolle der Blutwerte und ich hatte nun bereits insgesamt dreimal CT Kontrolle. Nun bin ich zwischendurch umgezogen und habe daher auch die Ärzte mehrfach wechseln müssen. Insgesamt kein Problem und mehr oder weniger sind alle einer Meinung was Therapie betrifft aber nun wurde zum ersten Mal das Thema Knochenszintigram in den Raum geworfen. Ich hatte bisher wie gesagt CT, Ultraschall etc als Standard Kontrolle. Meine früheren Onkologen meinten Knochenszintigram sei nicht angezeigt. Jetzt heißt es beim neuen Arzt ich soll eins machen. Und CT. Und Ultraschall. Also ich bin ja recht flexibel aber ist das nicht Zuviel des Guten oder wie seht ihr das ? Viel hilft viel? Machen ja oder nein? Ich weiß auch nicht wie die Strahlenbelastung ist dabei, ich habe wie gesagt auch noch dann einen CT Termin. Wer von euch hat schon eins hinter sich?
    Liebe Grüße Jule

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Hi Jule,

    Brustkrebs, m.W., wandert gerne. Auch in die Knochen. Deswegen werden die immer mal wieder mit untersucht.

    Wenn du neugierig bist, löcher mal den vorigen und den jetzigen Arzt, was sie zu ihrer jeweiligen Einschätzung bringt/gebracht hat. Vielleicht hat der "alte" mehr Daten, weil er den gesamten Verlauf begleitet hat, und der neue will jetzt erst mal den ganz großen Zinnober machen, um eine gute Baseline für die Zukunft zu haben?

    Szintigramm ist nicht unangenehm (schön warm, keine Röhre), aber länglich.
    Generelle Info zur Szinti ist hier: Szintigraphie in der Krebsmedizin: Haufige Fragen

    Anders als CT oder Ultraschall guckt sich die Szinti die Stoffwechselvorgänge in der untersuchten Region (in dem Fall den Knochen) an. Wenn da etwas mehr arbeitet, als es sollte, kann die CT das nicht sehen, die Szinti sieht eine Ansammlung des Markers, der bedetuet, "hier geht die Post ab". Wenn da keine Post abgehen sollte, ist das verdächtig.

    Die Strahlenbelastung ist meines Wissens geringer als die eines Hals-bis-Hintern-CTs.
    Die Leitlinien empfehlen die CT und die Szinti als Teil des Staging.

    Kriegst du Bisphosphonat oder Denosumab?
    Geändert von wildwusel (19.04.2021 um 18:15 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Ja, im Staging sind diese Untersuchungen Standard, in der Nachsorge werden sie m.W. nach wie vor nicht empfohlen. Mir wurde von einem niedergelassenen Onkologen allerdings auch schon mal ein jährliches CT der Lunge ohne Kontrastmittel nahegelegt.

    Ich lasse alle 6 Monate Blut abnehmen und die Leber schallen, Untersuchungen wie z.B. ein Knochenszintigramm würde ich ablehnen, so lange ich keine Beschwerden habe, die auf Metastasen hindeuten.

    Tumormarker habe ich auch nie bestimmen lassen, weil ich a) meinen "Ausgangswert" nicht kenne und die b) gerne auch schon mal falsch positiv sind. Auf das anschließende Kopfkino habe ich schlicht und ergreifend keine Lust.
    Geändert von Sandra71 (19.04.2021 um 19:07 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Szintigramm ist nicht unangenehm (schön warm, keine Röhre), aber länglich.
    Generelle Info zur Szinti ist hier: Szintigraphie in der Krebsmedizin: Haufige Fragen
    Ich gehe doch mal davon aus, dass im Rahmen ihrer Diagnose 2019 ein Knochenszintigramm gemacht wurde und die TE daher weiß, wie das abläuft.

  5. User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Vielen Dank! Also es wäre in der Tat das erste Szintigram. Ich hatte meine Krebstherapie im Ausland, scheinbar war das kein Teil des staging damals. Meine Lymphknoten waren nicht betroffen, evtl deshalb ?! Ich weiß es nicht. Ok ich denke dann werde ich das mal machen ....
    Tumormarker ist auch ein interessantes Thema. Im Ausland sagte man mir die alleine sind kaum aussagekräftig. Meine onko in Deutschland war aber total auf die fixiert. Der neue Onkologe sagt wiederum die sind nicht so wichtig interessant wie die Auffassung variiert.
    VG

  6. User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Ok, dann hab ich das tatsächlich missverstanden.

    Die nicht betroffenen Lymphknoten halte ich als Grund allerdings für unwahrscheinlich, denn der Krebs kann sich ja nicht nur lymphogen, sondern auch hämatogen ausbreiten.

  7. User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Was war das denn für ein CT? Nur Thorax oder auch Abdomen?
    Dann hast Du ja schon viel Knochenbilder.

    Arme /Beine metastasieren ja eher selten und die würdest Du ja auch merken. Und vorher ist ja doch ein BEfund in Becken oder WS.
    In der Reha haben die von häufien strahlenbelastenden Kontrollen abgeraten, da sich nach Jahren Tmore entwicken können, durch die Strahlenbelastung. Du bist ja noch jung.

    Problem bei der Szinti ist das Metas verkappt (Stoffwechsel des Tumors) bleiben können und das es oft falsch positive Befunde gibt.
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Als normale Nachsorge kenne ich das auch überhaupt nicht muss ich sagen. Frag doch vielleicht nochmal nach dem Grund. Hast Du irgendwelche Beschwerden, oder warum wird das jetzt überlegt ?

    Meine Nachsorge enthält immer Mammo und Sono sowie Laborwerte mit Tumormarkern, das war's.
    Liebe Grüße
    sunny Moderation im Brustkrebsforum, ansonsten normale Userin

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen"
    (Albert Schweitzer)

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Hi Jule,

    Brustkrebs, m.W., wandert gerne. Auch in die Knochen. Deswegen werden die immer mal wieder mit untersucht.
    Also nach Leitlinien werden die Knochen nicht standardmäßig untersucht, das ist wirklich absolut nicht üblich. Bringt nach aktueller Studienlage auch keine Vorteile.
    Liebe Grüße
    sunny Moderation im Brustkrebsforum, ansonsten normale Userin

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen"
    (Albert Schweitzer)

  10. User Info Menu

    AW: Knochenszintigram

    Hallo ihr Lieben,
    Danke für all eure Beiträge!
    Ich habe keinerlei Beschwerden - alles palletti aktuell außer meinen schwankenden Leukos Aber ok die nehme ich in Kauf, wenn sonst alles ok ist.
    Zu den CTs: ich hatte insgesamt dreimal CT seit 2019, Thorax und Abdomen. Alles ohne Befund.
    Meine Onkologen vorher hatten auch nie ein Knochenszintigram erwähnt, daher war ich jetzt etwas verwirrt.
    Beschwerden habe ich wie gesagt keine. Zuletzt hatte ich im März Ultraschall Untersuchungen, auch alles ok.
    Die Onkologin nannte keinen speziellen Grund, sagte sogar sie denkt nicht dass was ist. Ich hatte es einfach mal so hingenommen, und dachte das macht man nach zwei Jahren standardmäßig oder so

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •